Aufrufe
vor 13 Monaten

WZ 31.07.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Juli
  • Stadt
  • August
  • Heidenheimer
  • Optik
  • Hermaringen
  • Kinder
  • Menschen
  • Region

SamStag, 31. Juli 2021

SamStag, 31. Juli 2021 20 Neuer Lernort mit Spaßfaktor auf dem Heidenheimer Rathausplatz seit Montag, 26. Juli Heidenheim. Wer kennt sie nicht, die Hüpfspiele? Kinder ziehen mit Kreide durch die Straßen und malen wild drauf los. Plötzlich wird eine Fläche zum Abenteuerspielplatz und es entstand manchmal sogar ein ganzer Parcours. Ein solcher Aktivitätsparcours entsteht am Montag, 26. Juli, auch im Bereich vor den Rathaustreppen auf einer Fläche von 8,3 auf 9,9 Meter. Die Stadtverwaltung lässt die Arbeiten allerdings nicht mit Straßenmalkreide ausführen; es kommen vorgefertigte und dauerhafte Markierungen zum Einsatz, mit dekorativer Wirkung auf dem Rathausvorplatz. Der Aktivitätsparcours bietet spielerische Herausforderung zwischen hüpfen, springen, krabbeln und rennen. Oberbürgermeister Bernhard Ilg zeigte sich sofort überzeugt von der Idee: „Während des Spiels werden ganz nebenbei Motorik, Gleichgewichtssinn, Koordination und soziales Miteinander gefördert. Der Rathausplatz wird damit auch zum Spieleparcours als Zierde und Lernort mit Spaßfaktor Foto: Stadt Heidenheim SONDERVERÖFFENTLICHUNG SCHLITTSCHUH-SOMMER 2021 auf dem Eugen-Jaekle-Platz in Heidenheim vom 31. Juli bis 15. August Lernort und für Familien attraktiver.“ Hüpfspiele sind unter Kindern sehr beliebt, denn sie bedienen das ureigene Bedürfnis nach Spaß und Abwechslung und sind zugleich motorisch anspruchsvoll. Es geht darum, fünf Kriterien zu beherrschen: Stärke und Gleichgewicht, Koordination von Abläufen, räumliche Orientierung und natürlich körperliche Betätigung. Auch das beliebte Spiel „Twister“ sowie ein Labyrinth werden auf den Bodenbelag aufgebracht. Damit gibt es mehrere Spielmöglichkeiten auf der Freifläche. Ruven Becker, Standortmarketing-Manager der Stadt Heidenheim, freut sich auf die Umsetzung eines weiteren Bausteins aus dem strategischen Konzept „Attraktive Innenstadt Heidenheim“, das der Gemeinderat im April beschlossen hat. „Nach der erfolgreichen Umsetzung der 3D-Straßenmalerei folgt nun ein weiteres Highlight auf dem Rathausplatz, das die Aufenthaltsqualität des Platzes steigert“, sagt Becker. Auf dem Platz sollen im Verlauf des Jahres noch weitere Sitzmöglichkeiten installiert werden, damit die Eltern verweilen können, während die Kinder spielen. pm/Stadt Hdh FOTO: ©ANNA-MARI WEST, STOCK.ADOBE.COM Schlittschuhbahn auf dem Eugen-Jaekle-Platz Eine Schlittschuhbahn ohne echtes Eis? Selbstverständlich geht das. Den Beweis tritt ab dem kommenden Samstag der Heidenheimer Dienstleistungs- und Handelsverein mit seiner Schlittschuhbahn auf dem Eugen-Jaekle-Platz an. Die Rezeptur für das synthetische Eis wurde in der Schweiz für den Spitzensport entwickelt, benötigt weder Strom noch Wasser und hält jedem Wetter stand. Vom 31. Juli bis 15. August können Familie, Freunde und Bekannte gemütliche Runden ziehen – wer keine passenden Schlittschuhe hat, kann diese an der Ausleihstation (alle Größen verfügbar) holen. Es können die gleichen Schlittschuhe, die auf herkömmlichen Eisbahnen zum Einsatz kommen, benutzt werden. Die Öffnungszeiten der Schlittschuhbahn sind von 11 Uhr bis 20 Uhr, für den ordnungsgemäßen Betrieb sorgen die Mitglieder des Heidenheimer Sportbunds. Erlebnis, Spaß und Freude dürften in den etwas mehr als zwei Wochen garantiert sein. » Vorschau 175 JAHRE HSB: AKTIONSTAG AM 14. AUGUST IN DER HEIDENHEIMER CITY Foto: ©anoli, stock.adobe.com Auf der Aktionsmeile, die sich von den Schloss Arkaden über die Fußgängerzone entlang nach Süden bis zum Rathausplatz erstreckt, laden die HSB-Abteilungen zum Zuschauen, Mitmachen und Gewinnen ein. Von 11 bis 17 Uhr können an den unterschiedlichen Spielstationen die Angebote getestet werden.

Eine musikalische Reise mit Bruch und Mendelssohn Bartholdy „Nach Italien“ – Das Galakonzert der Opernfestspiele im Brenzpark wusste zu überzeugen. Anzeige Anzeige Eigentlich hätte in diesem Jahr ja Richard Wagners „Tannhäuser“ diese Reise antreten sollen – jene nach Italien nämlich. Doch da es eben auch heuer keine ganze Oper, aber immerhin einen vielbeachteten OH!-Konzertsommer gibt, konnten die Besucher des Galakonzerts am Mittwochabend die Reise nach „Bella Italia“ trotzdem erleben. Dabei hatte es lange Zeit fast so ausgesehen, als würde das Galakonzert sprichwörtlich ins Wasser fallen. Heftige Regengüsse bis in den Nachmittag hinein hatten für so manchen bangen Blick gen Himmel gesorgt, letzten Endes blieb es aber den gesamten Abend mehr oder weniger trocken. Und so konnte die gesamte musikalische Bandbreite von Felix Mendelssohn Barthold sowie Max Bruch serviert werden. Eingeladen hatte der musikalische Direktor der Opernfestspiele, Marcus Bosch, die italienische Geigensolistin Anna Tifu und die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Und die boten schwelgerische Romantik und mitreißende Melodien mit Mendelssohn Bartholdys „Märchen von der schönen Melusine“, op. 32, sowie die „Italienische“ Symphonie No. 4. Dazu Max Bruchs Violinkonzert Nr. 1 op. 26, in g-moll. Und fertig serviert war die Reise in den Süden Europas – mitten an einem lauen Sommerabend im Heidenheimer Brenzpark. Weitere Fotos auf laendle24.de Fotos: Natascha Schröm

Neue Woche

Heidenheim Juli Stadt August Heidenheimer Optik Hermaringen Kinder Menschen Region