Aufrufe
vor 2 Jahren

WZ_29.02.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Februar
  • Heidenheimer
  • Schuhe
  • Maike
  • Wagner
  • Autohaus
  • Frauen
  • Dillingen
  • Menschen

SamStag, 29. Februar

SamStag, 29. Februar 2020 44 „Kids leben Bewegung“ Zielgruppe sind Schulen, Kindergärten, Vereine, Jugendverbände oder auch Träger der offenen Jugendarbeit. • Die Gesamtfördersumme 5 000,-€ • Max. Fördersumme Einzelprojekt 500,-€ • Förderung von 10 Projekten möglich • Projektlaufzeit 8 Monate Die Projektanträge können gemäß der ausgewiesenen Förderkriterien bei der Stiftung gestellt werden. Die Auswahl der förderwürdigen Projekte übernimmt der fachliche Beirat der Kinderstiftung. Vorab soll es eine Art „Kick-off“ Veranstaltung für alle Interessierten geben. Hierbei wird das Förderprojekt 2020/21 präsentiert und ein Impulsvortrag zum Thema Bewegung – Kinder – Gesundheit angeboten. Die Ausschreibung ist für das Frühjahr (März – April 2020) vorgesehen. Das Ende des Förderzeitraumes wird mit einer Abschlussveranstaltung beschlossen. Die geförderten Projekte erhalten die Gelegenheit zur Präsentation. Mit Hilfe von social Media und vielen sog. Likes und Klicks sollen die einzelnen Gruppen animiert werden, für sich und ihr Projekt öffentlichkeitswirksam aktiv aufzutreten. Über diese Art Voting sollen die ersten drei Projekte ermittelt und mit einem Preis belohnt werden. Mit dem Ende der ersten Förderperiode soll gleichzeitig das neue Thema bekannt gemacht werden (z.B. Kids leben Gesundheit, Kids leben Kultur, Kids leben Natur,…). Die weitere Projektförderung im Folgejahr erfolgt in derselben Art und Weise. Kooperationspartner: • AOK Ostwürttemberg • Landratsamt Heidenheim – Dezernat Soziales und Gesundheit • 1. FC Heidenheim 1846 » Projektkonzept Durch die Beteiligung verschiedener Akteure soll Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Lebensbezügen, allen voran Kindern aus einkommensschwachen Familien, die Möglich-keit gegeben werden, ihr Umfeld • zu erkunden • zu erleben und • zu begreifen. Foto: FCH Durch die Spende der Aktion „Schüler laufen für Kinder“ im Landkreis Heidenheim möchte Knalltüte die Kinderstiftung Projekte zum Thema Bewegung fördern. Das Angebot bietet allen Kindern in der Region Ost-Württemberg eine lebensweltnahe Wissenserweiterung und Wertorientierung. Die Bündelung und Vernetzung verschiedener Kooperationspartner soll eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. „Kids leben…“ ist • niederschwellig • ortsunabhängig • schafft bzw. nutzt vorhandene Netzwerke • bietet Engagementmöglichkeiten und ist • thematisch flexibel. Das Projekt stärkt und fördert u.a. die • Persönlichkeit • Gesundheit • Freizeitgestaltung • kulturelle Entwicklung sowie • die sozialen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Im Mittelpunkt des geförderten Projektes steht die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unter dem Aspekt von Teilhabe und Chancengerechtigkeit. „Kids leben…“ bietet die Möglichkeit: • zu erleben • zu informieren oder • sich zu engagieren. » Förderkriterien Die Projektförderung durch Knalltüte – die Kinderstiftung orientiert sich an der Stiftungssatzung: §2 Stiftungszweck (2) Die Stiftung fördert insbesondere Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Maßnahmen im kulturellen, sozialen, gesundheitlichen und bildenden Bereich. (3) Die Stiftung fördert konkrete Projekte zur Förderung von Chancengleichheit sowie zur Verhinderung von Armut und Ausgrenzung. (5) Die Stiftung kann darüber hinaus in jeweils eigenen entsprechenden Projekten mit anderen…in der Region Ost-Württemberg und ihren Landkreisen hinaus wirken. » Aus dem Stiftungszweck werden folgende Förderkriterien abgeleitet 1. Das Projekt findet auf Gemeindeoder Regionalebene statt. 2. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. 3. Durch das Projekt wird die Zusammenarbeit mit anderen Trägern, Vereinen, Kommunen, Unternehmen… angeregt. 4. Durch das Projekt werden Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit und sozialen Entwicklung gefördert und gestärkt. » Von der Kinderstiftung „Knalltüte“ gefördert werden können 1. Projekte von Schulen und Kindergärten 2. Projekte von Trägern der offenen Jugendarbeit und Schulsozialarbeit 3. Projekte von Vereinen und Verbänden » Fördervoraussetzungen 1. Knalltüte - die Kinderstiftung fördert ausschließlich Projekte innerhalb des jeweiligen Förderzeitraumes. 2. Die Förderung durch die Kinderstiftung ersetzt keine regulären Haushaltsmittel. Öffentliche und nichtöffentliche Förder- und Zuschussmöglichkeiten sind vorrangig auszuschöpfen. 3. Vor Projektbeginn ist ein Projektantrag und Finanzierungsplan bei der Kinderstiftung einzureichen. Das Projekt kann erst nach Erhalt der Fördermittelzusage begonnen werden. » Förderbewilligung und Abrechnung 1. Die Förderung durch Knalltüte - die Kinderstiftung ist eine freiwillige Leistung. Es besteht kein Rechtsanspruch. 2. Spätestens zwei Monate nach Abschluss des Projektes ist eine Projektabrechnung und Auswertung vorzulegen. 3. Der Empfänger der Fördermittel ist verpflichtet, den Förderbetrag zurückzuzahlen, wenn die Fördergelder nicht gemäß Projektantrag genutzt werden. 4. Eine anteilige Rückzahlung an Knalltüte - die Kinderstiftung erfolgt, wenn nach Projektabschluss ein Ertragsüberschuss besteht. 5. Der Anspruch auf die Förderung von Projekten, die ein Jahr nach Bewilligung nicht durchgeführt wurden, verfällt. Die ausgezahlten Mittel sind zurück zu überweisen. » Weitere Bestimmungen 1. Der Projektträger verpflichtet sich, eine kurze Projektbeschreibung und Fotos des Pro-jektes, für welche ein Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegt der Kinderstiftung „Knalltüte“ spätestens zwei Monate nach Abschluss des Projektes zur Verfügung zu stellen. 2. Der Projektträger verpflichtet sich, an geeigneter Stelle auf die Förderung der Kinderstiftung „Knalltüte“ hinzuweisen. 3. Knalltüte – die Kinderstiftung wird über öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen informiert, um ggf. teilnehmen zu können.

SamStag, 29. Februar 2020 45 Drittes Herzkatheterlabor im Klinikum Ehrungen beim Musikverein Steinheim Am Sonntag, den 16. Februar 2020 lud der Musikverein Steinheim alle Mitglieder in die Mensa der Hillerschule zum Ehrungsabend ein. Die Ehrungen wurden größtenteils von den beiden Vorsitzenden Dennis Hanert und Thomas Frömel vorgenommen. Die hochkarätigen Ehrungen des Blasmusikverbandes Baden- Württemberg wurden durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Blasmusikreisverbandes Heidenheim, Herrn Reinhard Böhm, durchgeführt. Reinhard Böhm lobte in seiner kurzen Ansprache die außerordentlich gute Arbeit, die im Verein geleistet wird. Neben vielen aktiven und fördernden Mitgliedern (siehe unten) wurden für besondere Verdienste um den Verein Marianne und Karlheinz Junginger sowie André Flieger geehrt. Marianne und Karlheinz Junginger kümmern sich das ganze Jahr um das Geschirrmobil, managen die Verleihe, zählen und spülen Geschirr/Besteck und kümmern sich um die allgemeine Instandhaltung. Marianne Junginger steht dem Verein als erfahrene Kraft im Wirtschaftsteam stets zur Seite, wobei Karlheinz Junginger immer zur Stelle ist wenn es um Wasserversorgung der Feste im Sommer und um allerlei Transportdienste geht. André Flieger legte in der vergangenen Hauptversammlung sein Amt als Schriftführer nieder. Er begleitete dieses Amt 12 Jahre lang (2008 – 2020) und stand der Vorstandschaft mit Rat und Tat zur Seite. André Flieger ist außerdem für die vereinseigene Beschallungsanlage bei den Festle im Sommer zuständig und kümmert sich auch um die tontechnische Ausstattung der großen Konzerte „Filmmusiknacht“ und „Meteoritmo“. Nach dem offiziellen Teil konnten die Mitglieder des Vereins und die geladenen Gäste bei einem kleinen Imbiss, der durch das Wirtschaftsteam des Musikvereins vorbereitet wurde, in Erinnerungen schwelgen und sich austauschen. Die Feierstunde, die alle zwei Jahre stattfindet, wurde musikalisch vom großen Blasorchester unter der erstmaligen Leitung von Jan Jäger feierlich umrahmt. Gemeinderat fördert Stadtteilarbeit Am heutigen Donnerstag hat der Heidenheimer Gemeinderat über die Zukunft des Kinder- und Schulfestes entschieden. Bisher fand das zentrale Fest alle zwei Jahre im Brenzpark statt, nahm aber an Beliebtheit in den vergangenen Jahren stark ab. Der Gemeinderat kam nun der Bitte aus der Eltern- und Lehrerschaft nach und entschied heute, dass das Kinder- und Schulfest in der aktuellen Form 2020 nicht mehr stattfinden wird. Stattdessen soll die Stadtteilarbeit gefördert werden, in dem einzelne Schulen eigene Feste organisieren. Dabei kommen ihnen die bisherigen Finanzmittel des Kinder- und Schulfestes zu Gute. Diese werden auf die einzelnen Schulen verteilt. Die Abstimmung fiel mit 22 zu 8 Stimmen sehr klar aus. Oberbürgermeister Bernhard Ilg zieht nach der Abstimmung folgende Bilanz. „Das Kinderund Schulfest in seiner heutigen Form ist ein überholtes Modell und trifft nicht mehr die Wünsche der Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und der Lehrerschaft. Der Gemeinderat ist heute der Bitte nach neuen Strukturen aus der Bevölkerung nachgekommen und wir können nun die einzelnen Schulen finanziell dabei unterstützen ein eigenes Fest nach den eigenen Vorstellungen zu schaffen. Das bringt nicht nur Freude für die Schüler und deren Angehörigen, sondern fördert klar das Miteinander in der unmittelbaren Nachbarschaft der Schule. Dort leben die Menschen und mit dieser Umgebung identifizieren sie sich.“ In der Kardiologie der Medizinischen Klinik II von Chefarzt Professor Dr. Daniel Walcher ist in diesen Tagen ein drittes Herzkatheterlabor in Betrieb gegangen. Nach mehrmonatiger Umbauzeit sind im zweiten Obergeschoss des Haupthauses die Räume und die Ausstattung für kathetergestützte Eingriffe am Herzen, beispielsweise als Koronarangiograpie am traditionellen Linksherzkathetermessplatz, fertiggestellt worden. Mit der neuen Einrichtung, die als reines Herzkatheterlabor genutzt wird, werden vor allem auch neue Behandlungsverfahren am Herzen Einzug halten. Am Klinikum standen bisher zwei Angiographieanlagen zur Verfügung. Die erste Anlage aus dem Jahr 1995 wird zusammen mit der Heidenhemer Fachpraxis Dres. Renger und Becker genutzt. Die zweite Anlage, die seit 2010 besteht, nutzt das Kardiologie-Team von Chefarzt Professor Dr. Da-niel Walcher zusammen mit Chefarzt Dr. Jan-Peter Schenkengel und dessen Team aus der Klinik für Radiologie. Der Vorteil des neuen dritten Herzkatheterla-bors liegt darin, dass es als „Hybridherzkatheterlabor“ gebaut worden ist. Dies bedeutet, dass die Anlage die besonderen Anforderungen für die Kardiologie erfüllt, die zur interventionellen Therapie beispielsweise von defekten Herzklappen vorgegeben werden. Ferner stehen neue Labor-Ressourcen zur Verfügung, um beispielsweise Herzrhythmusstörungen wie „supraventrikuläre Tachykardien“, bei denen ein unangemessen hoher Puls mit deutlich mehr als 100 Schlägen in der Minute oder sogar Herzrasen gemessen wird, nicht nur medikamentös zu behandeln. Aber auch Vorhofflattern und Vorhofflimmern mit unregelmäßigem oder zu schnellem Puls werden nun vom klinischen Kardiologieteam interventionell behandelt. Bisher wurden die Patienten mit derartigen Rhythmusstörungen an die Uniklinik in Ulm oder an das Krankenhaus in Weissenhorn verlegt. Um diese Therapiemöglichkeiten am Klinikum Heidenheim schnell zu integrieren, ist es zudem gelungen, eine weitere ärztliche Expertin für den Bereich der elektrophysiologischen Untersuchungen zu gewinnen. Bei dieser Diagnostik stehen die für die Beurteilung der Herzfunktion wichtigen elektrischen Ströme am Herzmuskel im Vordergrund. Die Kardiologin Dr. Kerstin Petscher verstärkt das Team um den Chefarzt Walcher. Sie bringt langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet der Kardiologie mit und wird dazu beitragen, die neuen Therapiemöglichkeiten am Klinikum ab April 2020 bereitzustellen. Um diese Therapiemöglichkeiten am Klinikum Heidenheim schnell zu integrieren, ist es zudem gelungen, eine weitere ärztliche Expertin für den Bereich der elektrophysiologischen Untersuchungen zu gewinnen. Bei dieser Diagnostik stehen die für die Beurteilung der Herzfunktion wichtigen elektrischen Ströme am Herzmuskel im Vordergrund. Die Kardiologin Dr. Kerstin Petscher verstärkt das Team um den Chefarzt Walcher. Sie bringt langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet der Kardiologie mit und wird dazu beitragen, die neuen Therapiemöglichkeiten am Klinikum ab April 2020 bereitzustellen. unser anzeigenservice 0 73 21 / 347-610

Neue Woche

Heidenheim Februar Heidenheimer Schuhe Maike Wagner Autohaus Frauen Dillingen Menschen