Aufrufe
vor 11 Monaten

WZ_22.08.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • August
  • Stadt
  • Deseo
  • Gicht
  • Giengen
  • Neresheim
  • Heidenheimer
  • Region
  • Sexuelle

SamStag, 22. August 2020

SamStag, 22. August 2020 18 Umweltstation mooseum Blühstreifenausfahrt mit dem Moos-Mobil In diesem Jahr haben sich 25 Landwirte und Gartenbaubetriebe an der Blühstreifenaktion der Umweltstation mooseum zur Erhaltung der Biodiversität in der Bächinger und angrenzenden Gundelfinger Gemarkung beteiligt. Über 30 Blühstreifen von je drei bis sechs Metern oder mit Grundstücksflächen waren entstanden. Im Rahmen einer Ausfahrt mit dem Moos-Mobil bedankte sich Reinhold Wilhelm, 1. Vorsitzender vom Förderverein bei den Teilnehmern für die Bereitstellung der Flächen, das Saatgut und die Aussaat, die überwiegend vom Gartenbauer Hermann Steidle aus Gundelfingen gesponsert wurde. Auch Altbürgermeister Wilhelm Rochau brachte seine Freude über die rege Beteiligung an der Aktion zum Ausdruck und erläuterte bei der Rundfahrt die Zusammenhänge der Blühstreifen mit den Feldrainen, Feldgehölzen, Hecken und Gräben und den Nutzen für viele Insekten, Bienen, Schmetterlinge und Bodenlebenwesen. Die Teilnehmer zeigten sich begeistert über die bunte Augenweide und das lebendige Summen und Brummen. Hans Kling chauffierte die Teilnehmer - unter ihnen auch Bürgermeister Siegmund Meck, der bei Blühstreifenausfahrt mit dem Moos-Mobil der anschließenden Kaffeerunde im mooseum, seine Anerkennung zur Aktion bekundete, als Beitrag zur Lebendigkeit und Artenvielfalt in der Natur. Foto: Hans Kling Informationen zur Umweltstation mooseum, telefonisch von 9 bis 12 Uhr unter Tel. 07325 - 952583 oder per E-Mail: info@mooseum.net. SONDERVERÖFFENTLICHUNG BAUEN UND WOHNEN ... und der Sommer ist zuhause FOTO: © PIXABAY Bequem und sicher ankommen Der grüne Daumen » ... für Sievon unserer sympathischen Mitarbeiterin Sandra Graf Smarter Zugang: Tür oder Tor per Fingertipp oder Sprachbefehl öffnen txn-Foto: BVRS/ IVRSA usaerit dolo odi qui doosti doloratat m quidita dolorenda Heiligenkraut – aromatischer Duft Foto: Fotocredit Foto: stock.adobe.com – sunday pictures Das Heiligenkraut Santolina gehört zur Familie der Korbblütler. Diese Arten sind meist aufrecht wachsende, verzweigte, teils überhängende bis niederliegende und mehrjährige Halbsträucher, die in der Regel Wuchshöhen von 10-60 cm erreichen. Die häufig behaarten Pflanzen verströmen größtenteils einen sehr aromatischen Duft. Die körbchenähnlichen, weißen bis gelben Blütenköpfe können Durchmesser von 3-12 mm erreichen. Das Heiligenkraut ist eine ideale Einfassungspflanze, die sich sehr gut für mediterrane Staudenanlagen, aber auch für Duft- und Steingärten eignet. Die Santolina-Arten des Heiligenkrautes lieben vollsonnige, warme und trockene Standorte. Der Boden sollte vor allem durchlässig, trocken bis frisch, mager und humusarm sein. Geeignet sind steinige, sandig-lehmige sowie neutrale bis stark alkalische Böden. Auf Staunässe reagiert diese Pflanze sehr empfindlich. Sowohl der Wasser- als auch der Nährstoffbedarf sind sehr gering. In der Regel muss nicht zusätzlich gegossen werden, gelegentlicher Regen reicht vollkommen aus. Lediglich unmittelbar nach der Pflanzung sollte etwas gegossen werden. Auch gedüngt werden muss diese Pflanze nicht, auf eine regelmäßige Gabe von Nährstoffen kann verzichtet werden. „Sesam, öffne dich!“ - So mancher hat sich sicher schon gewünscht, dass das Heimkommen so märchenhaft komfortabel wäre. Ob bepackt mit den Einkäufen oder bei der Schlüsselsuche im Regen: Das Auf- und Zuschließen von Toren und Türen, Garagentor und Haustür – Hochstemmen des Garagentores und Klinkendrücken mit vollen Händen kann lästig sein. Mit der richtigen Technik muss der smarte und sichere Zugang zum Grundstück, zum Haus und zur Garage jedoch kein Märchen bleiben. Sanierung Sanierung Sanierung Sanierung jetzt jetzt jetzt jetzt planen! planen! Profitieren Sie von der staatlichen Förderung. Profitieren Sie von der staatlichen Förderung. AKTIONSWOCHEN Termin vereinbaren. Kostenlose Termin Fachberatung vereinbaren. vor Ort bis Ende Kostenlose Termin März vereinbaren Fachberatung 2020 vor Ort Kostenlose Ihr Partner Termin 07303 Fachberatung vereinbaren für Neubau / 173vor oder -0Ort Sanierung Sektionaltore Kostenlose 07303 Fachberatung 173vor -0Ort Neuheit! | Hoftore | Industrietore Haustüren | Haustüren Stein Sektionaltore 07303/173 | Hoftore | Industrietore -0| Haustüren NEU! Sektionaltore WartungsfreiKratzfestUV-BeständigDruckfest 07303/173 Haustüren | H aus -0Altholz- und Echtsteinfurnieren Sektionaltore Kipptore |Sektionaltore | H |Hoftore |Haustüren To Tü www.ruku.info f Besuchen Sieunsere Ausstellung in 89257 Illertissen . Ihr Ansprechpartner Hr. Kling, Tel. 0151/16618222, D.Kling@ruku.info

SamStag, 22. August 2020 19 Gemüse, Eier, Milch und Landluft Landrat stellt Direktvermarkterbroschüre auf dem Renner-Hof vor Landrat Peter Polta und Projektverantwortliche Daniela Schweikhart haben am Mittwoch, 22. Juli die neu erschienene Direktvermarkterbroschüre „Entdecke den Ess-Genuss in der Heimat“ des Landkreises Heidenheim bei Familie Renner in Hausen vorgestellt. In der Broschüre werden 38 Direktvermarkter des Landkreises Heidenheim mit Produktpaletten anschaulich präsentiert, wie z.B. Hofläden, Ab-Hof-Verkäufe, Regiomaten, Wochenmärkte und Lieferservices. Das Booklet enthält auch eine Übersichtskarte, Erklärungen zu Lebensmittelsiegeln, Saisonplaner und Tipps rund um Ernährung. Nach einer Hofbesichtigung mit Gerlinde Renner gingen Steffen Renner, Vorsitzender der Landjugend-Kreisgruppe Heidenheim, Gerlinde und Richard Renner sowie Manuel Dauner (Biohof Dauner, Sontbergen) und Andreas Haumann (Leiter Fachbereich Landwirtschaft Landkreis Heidenheim) im anschließenden Gespräch unter anderem auf die aktuellen Entwicklungen in der Landwirtschaft ein. Sie berichteten auch über die Erfahrungen mit der verstärkten Nachfrage der regionalen Produkte durch die Coronazeit. Gerlinde Renner, Steffen Renner, Richard Renner, Landrat Peter Polta, Andreas Haumann, Daniela Schweikhart, Manuel Dauner. Foto: Daniela Stängle SONDERVERÖFFENTLICHUNG BAUEN UND WOHNEN ... und der Sommer ist zuhause FOTO: © PIXABAY Entspannte Sommertage genießen Sie mit dem individuell angepassten Insektenschutz Frische Luft ja, Insekten nein! Foto: Neher/BVRS/IVRSA Regelmäßiges Lüften ist nicht nur wichtig fürs Wohlbefinden, sondern auch für die Gesundheit. Wird die Feuchtigkeit aus den Wohnräumen nicht regelmäßig abgeführt, droht gesundheitsschädliche Schimmelbildung. Im Sommer kommt durch die geöffneten Fenster aber nicht nur frische Luft, auch Mücken, Fliegen und Motten nutzen geöffnete Fenster und Türen. Ein wirksamer Insektenschutz hält die ungebetenen Plagegeister fern. Welche Lösung sich individuell am besten eignet, wissen Rollladen- und Sonnenschutztechniker. Die Fachleute prüfen die Gegebenheiten vor Ort und fertigen dann einen passgenauen und dauerhaft funktionstüchtigen Insektenschutz an - für Giebelfenster im Obergeschoss ebenso wie für die Balkontür oder die Faltwand des Wintergartens. Der Insektenschutz vom Profi hält dauerhaft Ungeziefer fern, lässt aber Licht und frische Luft ins Haus. Ihre Fachbetriebe in der Nähe beraten Sie schnell und zuverlässig. txn Mindestens 20 % Förderung! Entspannt zu neuen Dachfenstern – dank staatlicher Förderung Jetzt schnell und einfach informieren! Einen Überblick über staatliche Fördermöglichkeiten und weitere Infos finden Sie unter: www.velux.de/foerderung Wir beraten Sie gern: Altheimer Weg 5 89547 Gerstetten/Heldenfingen Email: info@holzbau-krauss.de Telefon: 07323/5245 Telefax: 07323/3927

Neue Woche

Heidenheim August Stadt Deseo Gicht Giengen Neresheim Heidenheimer Region Sexuelle