Aufrufe
vor 1 Jahr

WZ_18.07.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Juli
  • Heidenheimer
  • Kreissparkasse
  • Bremen
  • Dieter
  • Region
  • Stadt
  • Giengen
  • Herbrechtingen

SamStag, 18. Juli 2020

SamStag, 18. Juli 2020 10 HEIDENHEIM -Sport in Stadt und Kreis Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx Foto: Maike Wagner Heidenheimer Sportkreis informiert: Mitgliederstand in Sportvereinen und -verbänden erreicht neue Rekordmarke Positive Nachrichten aus der Zeit vor Corona: Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat zum 1. Januar 2020 genau 2 246 971 Mitglieder in 5682 Sportvereinen gezählt. Dies entspricht einem Anstieg von 167 944 Mitgliedern und damit über acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dass der Zuwachs derart deutlich ausfällt, ist vor allem auf einen Sondereffekt in der Mitgliedermeldung der Sektionen des Deutschen Alpenvereins (DAV) zurückzuführen. Alle Kletterer und Bergsportler sind Teil des Sports in Württemberg geworden. Das spiegelt sich nun in diesen WLSB-Mitgliederzahlen wider. Doch auch ohne den DAV-Sondereffekt hätte das Plus im WLSB mehr als 9000 Mitglieder betragen und damit für einen erneuten Höchststand nach 2019 gesorgt. Ob die Corona-Pandemie sich auf die Mitgliederzahlen auswirken wird, wird sich erst bei der nächsten Meldung Anfang kommenden Jahres zeigen. In der Rangliste der Sportfachverbände hat der Schwäbische Turnerbund seine Spitzenposition um 11 201 auf nunmehr 715 291 Mitglieder ausgebaut. Der zweitplatzierte Württembergische Fußballverband hat hingegen ein Minus von 1475 Mitgliedern hinnehmen müssen. Nennenswerte Zuwächse verzeichneten der Württembergische Leichtathletikverband (ein Prozent / 96 306 Mitglieder), der Handballverband Württemberg (1,3 Prozent / 89 961 Mitglieder) sowie der Schwimmverband Württemberg (ein Prozent / 46 845 Mitglieder). Der Basketballverband Baden-Württemberg gewinnt bei den württembergischen Mitgliedsvereinen genauso hinzu (zwei Prozent / 18 228 Mitglieder) wie der American Football & Cheerleading Verband Baden-Württemberg (4,4 Prozent / 5878 Mitglieder). Die Zahl der WLSB-Mitgliedsvereine blieb im Vergleich zu 2019 unverändert. Jedoch wurden im vergangenen Jahr nur noch 32 Sportvereine neu in den WLSB aufgenommen. Zu Beginn der 2010er-Jahre waren es doppelt so viele. Auch der Sportkreis Heidenheim verzeichnet einen Mitgliederzuwachs von 1.859, bzw. 3,82 Prozent. Nunmehr 50.572 Bürgerinnen und Bürger üben ihren Sport in 135 Sportvereinen aus. Mitgliederstärkster Verein in Stadt und Landkreis Heidenheim ist der Heidenheimer Sportbund (4.285), gefolgt vom 1. FCH (2.595) und der TSG Schnaitheim (2.503). Die stärksten Veränderungen entfallen auf die TSG Giengen mit minus 59 Mitgliedern, der TSV Dettingen mit plus 59 Mitgliedern. Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx freut es besonders, dass nunmehr 14.555 Kinder und Jugendliche bis einschl. dem 18. Lebensjahr ihren Sport in den Vereinen ausüben können. Quelle: Klaus-Dieter Marx/ Uwe Keßler, Sportkreis Heidenheim. Hauptversammlung des SV Mergelstetten So kommt Ihr So Sport kommt in die Ihr Sport in die WochenZeitung.de WochenZeitung.de WochenZeitung.de Maike Wagner Teamleitung Maike Wagner Teamleitung Maike Die WochenZeitung Wagner aktuell aktuell Teamleitung in Heidenheim ist für ist Ihre für Ihre Die WochenZeitung aktuell in Sportmitteilungen und Die Heidenheim WochenZeitung ist für Ihreund aktuell Sportmitteilungen in Veranstaltungshinweise Heidenheim ist und 24 Stunden erreichbar für Ihre unter: Veranstaltungshinweise Sportmitteilungen 24 Stunden erreichbar und unter: 24 Tel. Veranstaltungshinweise Stunden 0 73 erreichbar 21 / 347 610 unter: Tel. 07321 347-610 Tel. 24 E-Mail Stunden 0 maike.wagner@ 73 erreichbar 21 / 347 610 unter: E-Mail maike.wagner@hz.de E-Mail maike.wagner@ hz.de Tel. 0 73 21 / 347 610 hz.de E-Mail maike.wagner@ hz.de Mergelstetten. Ende Juni hat der SV Mergelstetten in der Zoeppritzhalle die 140. Hauptversammlung abgehalten, streng nach Corona- und Hygienevorschriften. Der 1. Vorsitzende Thomas Bassmann eröffnete die Sitzung mit dem Jahresbericht in Verbindung mit Dankesworten. Bassmann ging auf die Baumaßnahmen auf den Reutenen ein: Der erste Bauabschnitt des Baus des Gymnastikraumes mit Umkleiden ist abgeschlossen und dem Sportbetrieb übergeben. Von Sportlern der Abteilungen Breitensport, Sportakrobatik und Taekwondo gab es nur positive Rückmeldungen. Der Fortschritt beim Sanieren der „großen“ Halle hat sich leicht verzögert, da das Energiekonzept wegen Fördermittelgewinnung durch das KFW-Programm neu aufgestellt wurde: Luftwärmepumpe, Photovoltaik und ein Gasbrennwertkessel sollen die Energieversorgung sicherstellen. Mit Bauleiter Ralf Streicher wird der Projektplan überarbeitet um zu einem kurzfristigen Endtermin zu kommen. Mit dem 3. Bauabschnitt, der Geschäftsstelle ist aktuell gestartet worden. Damit ist das Vereinszentrum „Light“ auf einem guten Weg. Thomas Bassmann wies darauf hin, dass dieses Projekt ohne finanzielle Unterstützung nicht zu bewerkstelligen ist und bedankte sich bei der Stadtverwaltung sowie bei Oberbürgermeister Bernhard Ilg, der bei der Hauptversammlung anwesend war, und bei den Stadträten für die Unterstützung. Auch der WLSB leistet mit Fördermitteln einen wesentlichen Teil zur Finanzierung. Mit seinen 1800 Mitgliedern ist es nach 40 Jahren, seit Bau der Reutenenhalle, ein wesentlicher Beitrag, um die Attraktivität des Sportvereins zu steigern sowie nicht nur körperlich fit zu bleiben, sondern auch, um mit der jeweiligen Disziplin im Wettkampf oder Ligabetrieb erfolgreich zu sein. Die Unterstützung der Schulen in Mergelstetten durch den SVM kam zur Sprache. Mit über 20 Helfern wird die Schülerbetreuung an der Silcher- und Reutenenschule unterstützt, unter Koordination von Elke Bassmann. Weitere Helfer sind willkommen. Mit Erleichterungen durch die Landesregierung läuft der Sportbetrieb nach Corona wieder an. Finanzielle Einbußen und ein Präsenzverlust in der Öffentlichkeit entstehen durch entfallende oder nicht bestätigte Veranstaltungen wie zwei Festwochen „100 Jahre SVM Fußball“, die SVM Austragung der deutschen Sportakrobaten Meisterschaft, den „Mergelstetter Sommer“, bei dem sich der SVM beteiligt, das Georg-Mayer Pokalschießen, die Mergelstetter Tanznacht oder der Silvesterlauf. Bassmann würdigte die Öffentlichkeits- und Pressearbeit des Vereins und das sehr gelungene SVM Sport-Journal unter Federführung von Seppi Elbert. Die SVM Gesamtjugendarbeit unter der Regie von Tanja Eisner hatte zwei Highlights, den ausverkauften Kinderfasching sowie den Jugendausflug nach Nesselwang mit Wandern und Sommerrodeln. Sportvorsitzender Jürgen Kinzler verwies wegen Corona statt des üblichen Rückblicks sportlichen Vereinserfolge auf das SVM Sport-Journal. Der aktuelle Trainingsbetrieb unter Berücksichtigung geltender Corona-Verordnungen und der Belegungsplan auf den Reutenen standen im Fokus. Im Rückblick auf die Coronaentwicklungen beschäftigten sich die meisten Abteilungen sehr zeitnah mit dem Wiederanlauf des Sportbetriebs unter Berücksichtigung von sportartspezifischen Hygiene- bzw. Trainingskonzepten. Mit diesem Elan nahmen die Bogenschützen wieder ihren Trainingsbetrieb auf der Anlage auf, die Fitness-Kurse fanden teilweise unter großem Beifall der Teilnehmer auf Kunstrasen statt. Taekwondo, die Ski- Abteilung und die Sportakrobatik begaben sich nach draußen und setzten ein „Corona-gerechtes“ Alternativtraining um. Kinzler wies auf diese Aufbruchsstimmung hin, die für den Fortsetzung auf der nächsten Seite

SamStag, 18. Juli 2020 11 HEIDENHEIM -Sport in Stadt und Kreis SVM den Unterschied zwischen Lethargie und Pragmatismus macht. Im Namen der Vorstandschaft sprach er allen Beteiligten seinen Dank aus- unkonventionelle Zeiten erforderten unkonventionelle Maßnahmen. Einige Sportarten konnten noch nicht wieder in den Regelbetrieb einsteigen: Schwimmen, Behindertensport, Volleyball und andere. Der Sportvorsitzende bedankte sich bei Oberbürgermeister Bernhard Ilg für die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, hauptsächlich mit dem Team Sport und Bäder. Da die Spielräume für den Vereinssport derzeit sehr von Bundes- /Landesvorgaben abhängen, können Kommunen und Vereine können innerhalb dieser Bedingungen mit Verantwortungsbewusstsein den Sportbetrieb sukzessive wieder hochfahren. Der scheidende Archivar im Vorstand, Werner Schmid, gab eine Übersicht seiner Arbeit in den letzten vier Jahren. Er baute ein konventionelles Archiv mit Regalen und Ablageboxen in der Geschäftsstelle auf. Vorausgegangen waren eingehende Überlegungen und Recherchen - dabei erwies sich ein Erfahrungsaustausch mit den Experten des Nachbarvereine HSB und TSG Schnaitheim als besonders hilfreich. Der Fokus galt jedoch von Beginn an einer zukunftsorientierten digitalen Archivierung. Nach Verabschiedung der Datenstruktur und Anschaffung von Datenträgern wurden bzw. werden ab dem Zeitpunkt bis heute sämtliche Vereinsdokumente wie Gesprächsprotokolle, Statistiken, Fotos, Presse-berichte, Präsentationen und weitere Dokumente, historisch von Belang, digital archiviert. Das Datenvolumen beträgt mittlerweile über 54 Gigabyte. Besonders erwähnenswert ist dabei die Archivierung einer Reihe von Chroniken aus der Zeit der Vereinsgründung im Jahre 1879 bis in die späten 60iger Jahre des letzten Jahrhunderts aus dem Fundus des verstorbenen Ehrenmitglieds Gerhard Stöckle. Im Bericht des Finanzvorstandes Martin Buck nahmen die Ausführungen zum Projekt „Reutenen Sanierung und Erweiterung“ einen großen Platz ein. Die Hauptkasse hat das Vereinsjahr 2019 mit einem Kassenstand von rund 434.556 Euro begonnen und schließt mit einem Stand von 132.302 Euro. Es konnte wie erwähnt der neue Gymnastikraum mit Umkleide-/Geräteräume mit Baukosten von rund 720.000 Euro abgeschlossen werden. Er wurde vom SVM mit 50 Prozent und Zuschüssen der Stadt sowie dem WLSB mit ebenfalls 50 Prozent finanziert. Der 2. und 3. Bauabschnitt wird ebenfalls von der Stadt und WLSB mitfinanziert. Für den Eigenanteil des SVM wird ein KfW-Darlehen für die umfangreichen energetischen Maßnahmen bei der Sanierung mit eingerechnet. Über die bereits beschlossenen und begonnenen Arbeiten hinaus lässt sich die Dachsanierung über der Gaststätte nicht länger schieben. Die Pächter, Familie Maihofer, mussten bereits mehrfach Wassereinbrüche bei starken Regenfällen verkraften. Die geschätzten anfallenden Kosten betragen je nach Lösungsweg etwa 25-50.000 Euro. Die notwendigen Mittel sind bereits reserviert und in freien Rücklagen verwendbar. Die Hauptversammlung hat diese Maßnahme genehmigt. Die Jugendkasse hat ihren Bestand erhöht und liegt bei 8.050 Euro. Die Haupteinnahmequelle war wiederum der ausverkaufte SVM-Kinderfasching. Die Mitgliederentwicklung ist laut Buck ins Stocken geraten und es gab seit Corona keine Neueintritte, so dass der SVM im Moment 1800 Mitglieder hat. Stärkste Abteilung ist trotz der Aufspaltung nach wie vor die Abteilung Turnen & Fitness mit fast 600 Mitgliedern, gefolgt von der Fußballabteilung mit 471 Mitgliedern. Der Anteil Frauen liegt weiterhin bei rund 45 Prozent. Der Anteil der unter 18-jährigen liegt bei rund 33 Prozent; die über 60-jährigen machen 20 Prozent aus; der Anteil der 18-60-jährigen liegt bei knapp unter 50 Prozent. Zum Schluss seiner Ausführungen hofft Martin Buck, dass durch die Baumaßnahmen des SV Mergelstetten der Verein attraktiver wird und die Mitgliederzahlen wieder in einen positiven Trend kommen. Am Ende bedankte er sich bei Oberbürgermeister Bernhard Ilg für die großzügige Unterstützung durch die Stadt. Die Kassenprüfer bescheinigten dem „Finanzchef“ eine sehr ordentliche Kassenführung und beantragten die Entlastung. Die Entlastung nahm Oberbürgermeister Bernhard Ilg persönlich vor. Ilg wies darauf hin, dass der SVM ein verlässlicher Partner der Stadt sei. Auch in diesen schwierigen Zeiten seien die Vereine immer nahe an der Bevölkerung. Ilg erwähnte, dass dies die erste Hauptversammlung in diesem Jahr eines Großvereins sei und zeigte sich angetan von der Anerkennung für die Stadtverwaltung. Er machte deutlich, dass die eingeleiteten Maßnahmen der Bundes- und der Landesregierung ein Schritt in die richtige Richtung seien. Durch die sehr gute medizinische Versorgung in Deutschland sehe man auch ein Licht am Ende des Tunnels. Der Rettungsschirm der Regierung tue gut, d.h. sparen und investieren. Auch Ilg zeigte sich sehr erfreut über den Zuschuss von 600.000 Euro, so dass die Sanierung der Karl-Rau-Halle in Angriff genommen werden könne. Ein weiterer Fortschritt für den Sport sei die Eröffnung des Waldbades gewesen, natürlich unter bestimmten Corona-Voraussetzungen. Die eigentliche Entlastung fiel für den Vorstand einstimmig aus. Zum Abschluss der Versammlung wurde Archivar Werner Schmid mit einem Geschenk von Thomas Bassmann in den „Ruhestand“ entlassen. Die Wahlen bei der SVM Hauptversammlung Den ersten Teil der Wahl des 1. Vorsitzenden, nahm Oberbürgermeister Bernhard Ilg vor. Thomas Bassmann wurde einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt. Die weiteren Wahlen liefen dann unter der Regie des wiedergewählten Thomas Bassmann ab. Einstimmig gewählt wurden: Sportvorsitzender u. Stellvertr. Vorsitzender: Jürgen Kinzler, Protokollführer: Christoph Brosius, Öffentlichkeitsarbeit: Seppi Elbert, „Neu“ Digitalisierung: Walter Tschernutter. Bestätigung erhieltens: Stellvertr. Jugendleitung Daniel Burkhardt, JugendsprecherIn Jana Reuter, Jonathan Hackel. Das Amt des Archivars konnte nicht besetzt werden und wird so lange durch Werner Schmid kommissarisch weiter geführt. Text und Fotos: Seppi Elbert.

Neue Woche

Heidenheim Juli Heidenheimer Kreissparkasse Bremen Dieter Region Stadt Giengen Herbrechtingen