Aufrufe
vor 3 Monaten

WZ 17.09.2022

  • Text
  • Heidenheim
  • September
  • Menschen
  • Heidenheimer
  • Freiheit
  • Nattheim
  • Region
  • Haus
  • Deutschland
  • Musikverein

SAMSTAG, 17. September

SAMSTAG, 17. September 2022 18 mach mit! HEIDENHEIM – Sport in Stadt und Kreis Fit zurück in die Saison Heidenheimer Fechterinnen und Fechter im Trainingslager in Heidenheim und Wien Foto: Daniela Stängle Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx kleine Grüppchen unterteilen mussten, hat man gemerkt, dass im gemeinsamen Training keine richtige Harmonie geherrscht hat. Jetzt sind im Trainingslager neue Freundschaften entstanden und die Gruppe hat zueinander gefunden.“ Das zeigte sich auch in den besonders anstrengenden Phasen des Trainings, bei dem jeder Athlet über seine eigenen Grenzen hinausgehen musste. Die Gruppen motivierten sich lautstark gegenseitig und holten einige persönliche Topwerte für sich heraus. Diese Einstellung konnte auch bei der Saisonvorbereitung in den heimischen Hallen des Heidenheimer Fechtzentrums weiter etabliert werden. Neben dem athletischen Fokus wurde dann auch endlich wieder zum Degen gegriffen. hsb U20 und Aktive der Heidenheimer Fechter im Athletiktraining Foto: HSB WIEN/HEIDENHEIM Sportler besuchen Wiener Kulturstätten Für die Heidenheimer Fechterinnen und Fechter ging es nach einer kurzen Sommerpause Ende August wieder in die Vollen. Die letzten zwei Wochen der Sommerferien wurden für tägliches Athletik- und Fechttraining verwendet, um pünktlich zum Start der Turniere im September topfit zu sein. Daher nutzte die hsb-Fechtabteilung die Möglichkeit eines Trainingslagers, um sowohl die athletischen Fähigkeiten der Sportlerinnen und Sportler auszubauen, wie auch den Gruppenzusammenhalt. Innerhalb der sechs Tage, die eine Gruppe von über 30 Teilnehmenden im Leistungssportzentrum in Wien verbrachten, entwickelte sich neben gesteigerten Lauf- und Kraftrekorden auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Bereits morgens vor dem Frühstück ging es für die bunt gemischte Trainingsgruppe im Alter von zwölf bis 23 Jahren zum täglichen Morgenlauf um das weite Gelände des ÖLSZ Südtstadt. Auf dem Plan standen neben Konditionseinheiten weitere Athletikteile mit Schwerpunkt auf die Gruppe mit ihren drei Trainern zum Sightseeing in der österreichischen Hauptstadt Wien. Eine Tageswanderung führte in den Wiener- mit Firmenportraits, vielen Tipps zu Veranstaltungen, informativen wald. Ratgeberthemen Kraft, Koordination und und Schnelligkeit. Das Leistungszentrum bot den erster Stelle wichtig, die Gemein- Bildergalerien Hsb-Trainer auf ländle24.de Philipp Stein war es an Fechtern die perfekten Bedingungen. In den modernen Gebäuden tersgruppen zu stärken. „Nachdem schaft unter den verschiedenen Al- fanden sich Übernachtungsmöglich- wir in den letzten zwei Jahren in keiten, große Hallen, bestens ausgestattete Krafträume und eine sportlergerechte Verpflegung. Dank des sonnig warmen Wetters wurden täglich die Außenanlagen genutzt. Auch Spaß und Freizeit kamen nicht zu kurz: Einen Nachmittag verbrachte Die Region im Blick Max Kunze erlangt Walter-Stickl-Wanderpokal Max Kunze beim Preisschießen um den Wanderpokal Foto: SV Schnaitheim Beim Preisschießen um den kürzlich ausgelobten „Walter Stickl Wanderpokal“ beim Schützenverein Schnaitheim 1900 konnte sich Max Kunze mit 28 von 30 Ringen gegen 51 weitere Teilnehmer behaupten. Die Region im Blick ländle24.de Spaß und Freizeit kamen für die über 30 Heidenheimer Fechtsportler im Trainingslager in Wien nicht zu kurz: Einen ganzen Nachmittag verbrachte die Gruppe mit ihren drei Trainern zum Sightseeing in der österreichischen Hauptstadt Wien - hier mit einem grafischen Statement für den Frieden. Weiter auf Erkundungstour ging es außerdem bei der geimeinsamen Tageswanderung in den Wienerwald. Foto: hsb

mach mit! HEIDENHEIM – Sport in Stadt und Kreis SAMSTAG, 17. September 2022 19 Fotos: Sportkreis Heidenheim & Daniela Stängle Erfolgreiche hsb-Fechter beim ersten Saison-Leistungstest Foto: hsb Auf´s Treppchen geschafft Heidenheimer Fechter beim Testturnier in Hessen Zum Abschluss von zwei Wochen Trainingslager im Heidenheimer Fechtzentrum und beim ÖLSZ Südtstadt in Wien hat eine Gruppe der U17 und U20 Fechterinnen und Fechter top vorbereitet kürzlich beim Testturnier in Frankfurt teilgenommen. Auch weitere Spitzenvereine wie Leverkusen gingen bei dem hessischen Landesturnier an den Start. Über Edelmetall konnten sich Daria Yoosefi und Jonas Boorz in der U20 freuen. Sie setzten sich beide in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Viertelfinale durch und ihnen gelang schließlich sogar den Sprung aufs Podium. Weitere Finalplatzierungen gab es mit Alla Zittel (Platz 7) und Patricia Schulenburg (Platz 8), ebenfalls im Damenwettbewerb der U20, sowie im Herrenwettbewerb der U17 durch Lennart Wulf (Platz 6) und Frederik Zimmermann (Platz 7). Auf dem Foto (hinten vlnr:) Alla Zittel, Daria Yoosefi, Patricia Schulenburg (DD U20); vorne Lennart Wulf, Frederik Zimmermann (HD U17). Andrang beim Schnaitheimer Schützenverein (vlnr.:) Michael Bechler, Thomas Luz, Peter Rouff Foto: Sportkreis Hdh Gold für Peter Rouff , Podest für Tobias Bühner Großes Besucherinteresse am Tag offenen Schützentüren Foto: SV Schnaitheim Am letzten Sonntag haben viele Besucher den Tag der offenen Tür beim Schützenverein Schnaitheim wahrgenommen. Eine große Anzahl Interessenten fand mit zunehmend besserem Wetter den Weg auf den Moldenberg. Ob Laser-, Luft- oder Kleinkalibersport, das Angebot der Sportschützen war stark nachgefragt. Auch auf dem Bogenplatz waren durch das enorme Interesse Wartezeiten nicht zu vermeiden. Beim ausgelobten Preisschiessen um den „Walter Stickl Wanderpokal“ konnte sich Max Kunze mit 28 von 30 Ringen gegen 51 weitere Teilnehmer behaupten. Neue Schützen dürfen gerne Mittwochabend ab 18.30 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr unverbindlich vorbeischauen. Eine Anfrage über www.schuetzenverein-schnaitheim.de ist für die Planung der Betreuung hilfreich. Im Rasenkraftsport haben bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Waiblingen die Schnaitheimer Sportler Michael Bechler, Thomas Luz und Peter Rouff erfolgreich teilgenommen. Am ersten Wettkampftag ging der hsbler Tobias Bühner bei den Senioren II im Schwergewicht an den Start. Er begann mit guten 36,82 mit dem 7,26 kg schweren Hammer und ließ mit dem Stein (15kg) 8,20m folgen, was den 2. Platz bedeutet. Leider hatte er im Gewichtwurf an diesem Tag Probleme und konnte das 12,5 kg schwere Wurfgerät nur auf 14,01m befördern, was über 2m unter seiner Saisonbestleistung liegt. Das reichte in dieser Disziplin zu Platz 3, wie auch im Dreikampf, wo er mit 1818 Punkten knapp die Vizemeisterschaft verpasste. Für die TSG Schnaitheim nahmen am zweiten Wettkampftag drei Athleten in der Altersklasse der Senioren 3 teil. In der leichtesten Gewichtsklasse -74 kg war Peter Ruoff am Start. Mit einer neuen Bestleistung von 13,98 m im Gewichtwurf, starken 7,23 m im Steinstoßen und einer Hammerwurfleistung von 33,80 m sicherte er sich mit 1689 Punkten den deutschen Meistertitel im Dreikampf. In den Einzeldisziplinen Steinstoßen (10kg) und Gewichtwerfen (10kg) belegte er jeweils den zweiten Platz. Im Mittelgewicht -87 kg startete Michael Bechler und zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld belegte er am Ende mit 1473 Punkten den 6. Platz. 12,36 m im Gewichtwerfen bedeuteten in der Disziplinwertung Platz 5, im Steinstoßen belegte er mit 6,42 m den 7. Platz. Seine Hammerwurfleistung betrug 28,46 m. Die Dritte Gewichtsklasse wurde von Thomas Luz besetzt. Nach einer mehrjährigen Wettkampfpause absolvierte er einen ebenfalls ausgeglichenen Wettkampf und hatte in der Endabrechnung 1546 Punkte mit Platz 8 zu verbuchen. Seine Leistungen: Hammerwurf 32,01 m, Steinstoßen 6,24 m und Gewichtwurf 13,16 m Am Ende hatte sich das fleißige Punktesammeln der drei TSG Athleten gelohnt. Mit 4708 Punkten belegten sie in der Mannschaftswertung der Senioren III mit gerade mal 68 Punkten Rückstand auf die zweitplatzierten den dritten Platz. Michael Bechler

Neue Woche

Heidenheim September Menschen Heidenheimer Freiheit Nattheim Region Haus Deutschland Musikverein