Aufrufe
vor 1 Jahr

WZ_07.03.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Landkreis
  • Heidenheimer
  • Autohaus
  • Pflege
  • Beruf
  • Kinder
  • Menschen
  • Frau
  • Wagner

SAMSTAG, 7. März 2020 8

SAMSTAG, 7. März 2020 8 LANDFRAUEN Auf den Spuren von Plastikmüll Bei den Landfrauen Heidenheim-Königsbronn spricht Ulrike Lieber, Bildungsreferentin beim Landesverband der Landfrauen, das Thema „Auf den Spuren unseres Plastikmülls“. Der Vortrag findet am Dienstag, 10.03.2020 um 19.30 Uhr in der Feuerwache in Schnaitheim statt. Gäste sind herzlich willkommen. MAMMA-CAFÉ Mamma-Café für Tumorpatientinnen am Donnerstag, 12. März Fotos: Hatice Gencer RADLBAUER IN GÜNZBURG Radelbauer, die neue Adresse für radbegeisterte, stellte sich am verkaufsoffenen Sonntag vor. Mega Angebote, superfreundliches Personal, vorbeischauen lohnt sich. ... live dabei! Morgenlicht in Venedig - Schwarzweiß. Schwarzes Venedig Fotografien von Klaus-Peter Preußger im Café Schwarz Ein Stückchen Venedig in Bildern ist zurzeit bis Ostern in Heidenheim im Café Schwarz in der Hinteren Gasse zu sehen. Wie viele andere vor ihm scheint Preußger der südeuropäischen Lagunenstadt offenbar ein wenig verfallen und lichtet sie entsprechend inszeniert auf seine Weise ab. In klassisch-dramatischem Schwarzweiß und voller Sympathie für die vielen Facetten der Serenissima. - Wohl wissend, dass es in der Lagunenstadt vermutlich keinen Palazzo, keine Brücke, keine Fassade und keinen Campo gibt, Fotostreifzug durch Natur und wilden Müll Die Ausstellung „Anhäufung“ ist bis 31. März beim Kreisabfallwirtschaftsbetrieb zu sehen Ein auf dem Parkplatz ausgeschlachteter schwarzer BMW, Glasscherben geleerter Bierflaschen, Coladosen, achtlos in die Landschaft geworfene Staubsauger Zigarettenkippen, ja selbst junge Welpen, die wie Wegwerfartikel in Plastiksäcken entsorgt werden sollten. Bis 31. März stellt Cornelia Schmitz- Piott eindringliche Fotografien unter dem Titel „Anhäufung“ in den Fluren des Kreisabfallwirtschaftsbetriebs zu den üblichen Öffnungszeiten aus. „Über Jahre hat sie Unrat und wilde Müllablagerungen mit der Kamera festgehalten. Aus diesem Müllsammelsurium kreiert sie mit 84 Dokumentationsfotos 42 Collagen als Gegenüberstellung „Pro Natur / Contra Müll“, erläutert Betriebsleiter Markus Kraus, der die Ausstellung beim Kreisabfallwirtschaftsbetrieb sehr begrüßt. „Es ist alles so gekonnt dargestellt, Foto: Klaus-Peter Preußger der nicht schon millionenfach auf Datenträgern aller Art gespeichert wäre, ist das ja nun kein Grund, dem seltsam morbiden Reiz Venedigs nicht trotzdem nachzuspüren. Im Gegenteil, ist da nicht so eine Art geistiger Verknüpfung mit all denen, die es für wert hielten genau dieses Bild schon einmal oder zumindest so ähnlich aufzunehmen? Zu schweigen von denen, die eben dieselben Bilder zukünftig noch machen werden. Die kleine Bilderschau ist noch bis Ostern zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen (So und Mo geschlossen). dass die Exponate auch für Schüler Anregungen geben, sich mit dem Thema wilder Müll kreativ auseinanderzusetzen. Für Lehrkräfte, die sich mit Themen wie Littering, Plastikmüll oder Recycling aktiv auseinandersetzen eine tolle Gelegenheit. Vermeiden, wiederverwenden, recyclen und vor allem vorab richtig sortieren, lauten heute die grundlegenden Schlagworte für einen umweltfreundlichen Umgang mit Abfällen. Die Ausstellungseröffnung besuchten neben Georg Feth, - Dezernent für Umwelt und Ordnung beim Landratsamt - und dem Landtagsabgeordneten Martin Grath, auch Kreisräte und lokale Prominenz. Die Ausstellung kann noch bis 21. März während der üblichen Öffnungszeiten des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes – besucht werden. Auf Wunsch führt die Fotografin nach Absprache auch Gruppen und Schulklassen fachkundig durch die Ausstellung. Informieren, austauschen, reden - so lautet das Motto des Mamma-Cafés, das einmal im Monat im Klinikum Heidenheim ohne Voranmeldung stattfindet. Die Zielsetzung des Mamma-Cafés liegt darin, Brustkrebspatientinnen Raum zu geben, in dem sie sich mit Ärzten, Pflegenden und erfahrenen Ex-Patientinnen über ihre Erkrankung austauschen können. Ohne Zwang kann man hier bei Kaffee und Kuchen über seine Sorgen sprechen und erhält Rat von Ärzten und Pflegenden, einer fachonkologischen Ansprechpartnerin, einer Psychoonkologin sowie einer Sozialdienstmitarbeiterin aus der Klinik und von den Damen der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs. Im Klinikum Heidenheim ist das Mamma-Café in den Konferenztraum neben der Kapelle am Donnerstag, 12. März 2020 von 14:30 bis 16:00 Uhr geöffnet. FRAU UND BERUF Selbstpräsentation - Beruflich und im Bewerbungsprozess Am Dienstag, 10. März, findet von 9 bis 12 Uhr, im Landratsamt Heidenheim, (Felsenstraße 36, Raum B 004/005) eine Veranstaltung zum Thema „Selbstpräsentation – Beruflich und im Bewerbungsprozess“ an. Frauen erfahren mehr über ihre Körpersprache und deren Wirkung. „Erzählen sie uns etwas über sich“ – diese Frage ist fester Bestandteil eines jeden Vorstellungsgesprächs. Doch was genau soll man erzählen? Und wie? Tanja Krapp, Business Trainerin, Beraterin und Coach beim Trainingszentrum für Kommunikation und Verkauf (TKV) in Aalen, lehrt, wie eine gelungene Selbstpräsentation aufgebaut ist. Die Veranstaltung ist gebührenpflichtig (15 Euro). Anmeldung und Informationen unter Tel. 07321 321 2558, per Mail frau-und-beruf@landkreis-heidenheim.de oder auf der Homepage www.frau-beruf.info.

SamStag, 7. März 2020 9 Frau und BeruF Beratungstage der Kontaktstelle Frau und Beruf in Heidenheim Frau und BeruF Beratungstag der Kontaktstelle Frau und Beruf in Giengen Brigitte Deppert zeigt Bilder in der Arche Galerie. 20 Jahre Arche Fotopräsentation der Entstehungsgeschichte ab Sonntag, 08. März, 16 Uhr Foto: Siggi Feil Die Beratungstage der beim Landratsamt Heidenheim angesiedelten Kontaktstelle Frau und Beruf bieten Frauen in vertraulichen sowie kostenfreien Einzelgesprächen eine individuelle Orientierungsberatung zu allen beruflichen Themen; insbesondere zum Wiedereinstieg nach der Familienphase, zur Aus- und Weiterbildung, zur beruflichen Umorientierung und zur Existenzgründung. Die nächsten Beratungstermine in Heidenheim sind am Mittwoch, 11. März 2020, von 8 bis 16 Uhr und am Mittwoch, 18. März 2020, von 8 bis 12 Uhr, im Landratsamt Heidenheim, Dienstgebäude Bergstraße 36. Anmeldung und Informationen bei der Kontaktstelle Frau und Beruf, Montag bis Freitag, 8 - 11.30 Uhr, Tel. 07321/321-2558, E-Mail: frau-und-beruf@landkreis-heidenheim.de. Die Beratungstage der beim Landratsamt Heidenheim angesiedelten Kontaktstelle Frau und Beruf bieten Frauen die Möglichkeit, ihre Fragen zu verschiedenen Bereichen des Berufslebens wie Berufswegplanung, Berufsrückkehr, Aufstiegsförderung, Fortbildungsmöglichkeiten oder Existenzgründung zu klären. Zu letzterem Thema gibt es bei der IHK Ostwürttemberg, Kooperationspartner der Kontaktstelle, Beratungsangebote. Die Beratungsgespräche sind vertraulich und kostenfrei. Der nächste Beratungstermin der Kontaktstelle Frau und Beruf im Rathaus in Giengen ist am Dienstag, 10. März 2020. Anmeldung und Informationen bei der Kontaktstelle Frau und Beruf, Montag bis Freitag, 8 bis 11.30 Uhr, Tel. 07321 321-2558, E-Mail: frau-und-beruf@landkreis-heidenheim.de. Was mit dem Kontostand Null und einem namhaften Kuratorium ab dem Jahr 1996 geplant wurde, konnte im Juni 2000 in Dischingen Einweihung mit über 1000 Besuchern feiern. Die soziale und kulturelle Begegnungsstätte des 1984 gegründeten Vereins „Freunde schaffen Freude“ , während der Bauzeit von vielen belächelt, stand als Schmuckstück und offenes Haus, von oben bis unten von fleißigen Händen auf Hochglanz geputzt, fortan in der Rosenbachstraße in Dischingen. Unermüdliche ehrenamtliche Helfer haben vom Spatenstich im Juni 1998 bis zur Fertigstellung unzählige Arbeitsstunden geleistet, ihr Fachwissen oder nur ihrer Hände Arbeit eingebracht. Unterstützung bekam der Verein durch etliche Firmen im Landkreis und aus Dischingen in finanzieller Form und durch Bereitstellung des benötigten Materials. Zahlreiche Spenden trugen dazu bei, die Kosten zu bewältigen. Rührige Köchinnen sorgten im Bauwagen für das stärkende, leibliche Wohl der fleißigen Handwerker. Dieses Haus erhielt den vielsagenden Namen ARCHE, sie wurde zum Mittelpunkt für ein menschliches und menschenwürdiges Miteinander. Dies wird gelebt bei verschiedenen kulturellen, sportlichen und unterhaltsamen Veranstaltungen. Die ARCHE öffnet stets ihre Tür für Jung und Alt, ob krank oder gesund. Zum 20. ARCHE-Jubeljahr zeigt eine Fotoserie der „Freunde“-Galeristin Brigitte Deppert in der Kleinen Galerie die Bauphasen dieser liebevoll geführten integrativen Stätte. Erinnerungen an großartige Events mit vielen bekannten Persönlichkeiten lassen den Betrachter staunen. Ausstellungseröffnung durch Brigitte Deppert und Inge Grein-Feil ist am Sonntag 8. März 2020 um 16 Uhr Anfragen unter Telefon 0171 1437848. Guiness-Weltrekordhalter in der ARCHE Unterhaltung mit Karsten Feist am ARCHE-Sonntag Wenn sich beim integrativen AR- CHE-Sonntag am 8. März zur Kaffeestunde punkt 14:30 Uhr der Vorhang öffnet, kann man sich sicher sein Karsten Feist macht seinem Publikum nichts vor. Auf seine sympathische Art präsentiert der Artist seine Kunststücke: Jonglage, Einrad- und Leiterartistik auf der kleinen Bühne buchstäblich hohem Niveau. Vorsitzende Inge Grein-Feil und das ARCHE-Team sind überglücklich, dass dieser bundesweit engagierte Künstler extra „benefizlich“ nach Dischingen kommt, bevor er anschließend zu einer Gala vier Autostunden weiter in den Osten der Republik fährt. Die ARCHE-Gäste erwartet eine kurzweilige Show voller Staunen, Lachen und Mitzittern mit echt freiwilligen Freiwilligen und Anstößen zum weiter-denken und diskutieren. Gelassen allein erziehen Elternkurs „Starke Eltern - starke Kinder“ am 11. März photophonie/Fotolia.com Eltern, die ihre Kinder allein erziehen, stehen unter besonderem Druck. Der Familienalltag muss überwiegend allein bewältigt werden, so dass nicht selten die eigenen Bedürfnisse zu kurz kommen. Der Kinderschutzbund bietet daher ab Mittwoch den 11. März einen zertifizierten Elternkurs „Starke Eltern - Starke Kinder®“ speziell für alleinerziehende Eltern an. Kursleiterin Birgit Friedler erarbeitet an zehn Kursterminen Wege, wie der Familienalltag gelassen und mit weniger Stress bewältigt werden kann. Die Teilnehmer lernen das Verhalten ihrer Kinder besser zu verstehen, ihren eigenen Standpunkt zu finden und Konflikte konstruktiv zu lösen. Weiterhin lernen sie die Bedürfnisse ihrer Kinder zu erkennen und auch auf die eigenen achten. Das Erkennen von Problemen, der Umgang mit Gefühlen und das Einüben guter Kommunikation hat ebenso Platz wie der Austausch mit anderen Eltern. Der Kurs findet jeweils von 15 bis 17.30 Uhr im Kinderschutzbund Heidenheim, Robert- Koch-Str. 28 statt und wird mit Kinderbetreuung angeboten. Er wird durch das Landesprogramm Stärke gefördert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 9. März. Informationen auf www.elternkurse.kinderschutzbund-hdh.de oder unter Tel. 07321-23550.

Neue Woche

Heidenheim Landkreis Heidenheimer Autohaus Pflege Beruf Kinder Menschen Frau Wagner