Aufrufe
vor 1 Jahr

WZ_07.03.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Landkreis
  • Heidenheimer
  • Autohaus
  • Pflege
  • Beruf
  • Kinder
  • Menschen
  • Frau
  • Wagner

SamStag, 7. März 2020

SamStag, 7. März 2020 12 Sorgenfrei Monatsgedanken im März Foto: Maike Wagner Ängste und Sorgen hat jeder einmal im Leben. Vor allem, wenn die Veränderung von Situationen nicht so einfach und schnell geschieht, sind Sorgen berechtigt. Nachts wacht man auf, wenn das Unterbewusstsein sich meldet und sagt: Hier sind ungelöste Probleme. Aber leider ist die Nacht nicht die richtige Tageszeit, um Dinge praktisch in Angriff zu nehmen. In unserer Gesellschaft hat man Angst vor Krankheiten, vor dem Coronavirus, vor dem Sterben, vor Überforderung. Das ist verständlich. Doch wie gehen wir damit um? Menschlich gesehen gibt es für manches keine Lösung. Das heißt, wir sind immer wieder gezwungen, uns mit der Gottesfrage zu beschäftigen. Sie könnte uns weiterhelfen, aber wir müssen es selber ausprobieren. Warum ein Bibelwort nicht einmal ganz praktisch anwenden: „Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch“, heißt es im ersten Petrusbrief. Im Gebet können wir die Sorgen vor Gott benennen und sie ihm anvertrauen. Das heißt, wir lassen sie los und proklamieren, dass er sich darum kümmert. Noch besser: Wir loben Gott für seine Macht und Größe, dass er Sieger über alle Macht der Finsternis ist und dass er ein Gott ist, der gnädig mit uns umgeht, wenn wir zu ihm kommen. Wenn wir in der Nacht aufwachen, können wir Lobpreislieder, Choräle und Psalmen singen und sprechen. Dies ist ein Schlüssel dafür, dass Friede bei uns einkehren kann und der Gott Israels sogar Situationen für uns zum Guten wendet. Etwas anders sieht es mit der Angst vor dem Sterben aus. Die kann man nicht mal einfach so schnell ignorieren oder „wegbeten“. Hier brauchen wir schon tiefere Gewissheit, wenn wir wirklich Frieden finden wollen. Die Bibel nennt einen Menschen klug, wenn er sich mit dieser Frage und der Frage seiner Beziehung zu Gott beschäftigt. Jesus Christus ist derjenige, der dem Tode die Macht genommen hat. An ihn sollen wir glauben, um mit diesem anspruchsvollen Thema fertig zu werden. Lassen Sie sich dazu ermutigen. Darum ist er in unsere Welt gekommen. Ihr Hansgert Hascher Immanuelgemeinde HDH monatsgedanken@web.de Der Brenzpark ist wieder geöffnet. Neue Brenzparksaison Bis Ende April ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Anfang Februar schlossen der Landkreis Heidenheim, Round Table 125 und das Sozialunternehmen Papilio einen Kooperationsvertrag, der bundesweit einmalig ist: Sie wollen, dass Kinder von null bis neun Jahren in Kitas und Grundschulen nach dem durchgehenden Konzept von Papilio gefördert werden. Auf lange Sicht ist diese frühe Förderung der beste Ansatz, um späteren Problemen wie Schulabbrüchen, Drogen, Gewalt oder Foto: Stadt Heidenheim Seit vergangenen Sonntag, 1. März 2020 ist der Brenzpark für die neue Saison 2020 wieder geöffnet. Bis Ende April wird der Park täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein und erwartet seine Gäste bereits für 1 Euro pro Erwachsenen und 50 Cent pro Kind. Die Jahreskarte ist für 12 Euro zu erwerben. Ab Mai hat der Brenzpark dann wieder von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Duftende Blumen, Sträucher und Bäume erwarten die Brenzparkgäste. Das Café & Bistro „Lieblingsplatz“ steht für die neue kulinarische Saison bereit. „Jetzt hoffen wir auf einen sonnigen Frühling und warme Sommertage, die zum Verweilen im Brenzpark einladen“, sagt Lars-Ingo Reinus, Produktverantwortlicher für den Brenzpark. Über die Wintermonate hat die Stadt Heidenheim Wege erneuert, neue Pflanzen gesetzt, alten Bestand ausgetauscht und fleißig zurückgeschnitten und gerodet. Stimmen Sie sich ein auf die neu begonnene Brenzparksaison 2020 mit dem Imagefilm auf https://youtu.be/ GdstBP7RP6s. Damit Kinder ihre Chancen nutzen können Landkreis Heidenheim, Round Table und Papilio schließen bundesweit einzigartige Kooperation ab: Kinder von null bis neun Jahren profitieren Foto: LRA Internetsucht vorzubeugen. Viele Studien belegen, dass die genannten Probleme häufiger auftreten, wenn Kinder in schwierigen finanziellen und sozialen Umständen aufwachsen. „Wir können aber nicht hinnehmen, dass die Zukunftschancen von Kindern dadurch bestimmt werden, in welche Verhältnisse sie hineingeboren werden“, erklärt Peter Barth, Kommunaler Suchtbeauftragter im Landratsamt Heidenheim. Genutzt werden dazu die Papilio-Programme Papilio-U3 für Kinder in Krippen, Papilio-3bis6 in Kindergärten und Papilio-6bis9 in Grundschulen. Erzieher und Lehrer werden im jeweiligen Programm fortgebildet und bekommen Methoden und Handwerkszeug an die Hand, mit denen sie die Kinder bestmöglich fördern. Ruth Siemes-Frömmer, Sozialpädagogin und pädagogische Leitung bei Papilio, erklärt: „Die Programme kommen in den Kitas und Grundschulen gut an und sie bringen den Pädagogen spürbare Erleichterung. Denn wenn Kinder besser mit sich und anderen umgehen können, wird auch der Kita- oder Schul-Alltag harmonischer.“ Die Kinder fühlen sich wohler, entwickeln sich besser, stören weniger und erzielen am Ende bessere Schulergebnisse. Die besondere Kooperation hat eine Vorgeschichte. Der Landkreis Heidenheim hat bereits vor zehn Jahren, als erste Kommune in Baden-Württemberg, die Initiative für Prävention in Kindergärten ergriffen und ebenso lange fördert Round Table 125 die Papilio-Fortbildungen. „Wir sind von dem Konzept voll überzeugt, deshalb machen wir hier den nächsten Schritt“, erklärt Round-Table-Präsident Kenny Flack. „Papilio hat eine hohe Qualität. Aber nur, wenn wir das auf eine dauerhafte Basis stellen, werden wir für unsere Region wirklich was verändern. Letztlich nutzt Papilio allen Kindern – aber uns geht es besonders um die, die nicht von Geburt an Glück hatten.“ Bisher wurden im Landkreis Heidenheim 97 Kindergarten-Fachkräfte in Papilio fortgebildet. Sie haben über die Jahre hochgerechnet 4.850 Kinder gefördert. Kitas und Grundschulen, die an Papilio-Fortbildungen interessiert sind, können sich im Landratsamt Heidenheim bei Alexandra Floruß, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen Landkreis Heidenheim, unter Tel. 07321 321-2274 oder a.floruss@landkreis-heidenheim.de melden.

SamStag, 7. März 2020 13 Sonderveröffentlichung Das Café sonnleitner feiert 60 Jahre Gastfreundlichkeit in Heidenheim foto:s: daniela Stängle Andrea Böhm mit köstlichem Konditoreiwerk. Tradition trifft Weitblick Das Café Sonnleitner in der Heidenheimer Fußgängerzone wird 60 Jahre alt gemütliches Ambiente und süße versuchungen. Andrea Böhm ist mit Leib und Seele Geschäftsführerin des Café Sonnleitners. An der Seite der Knöpfleswäscherin und dem Alten Rathaus prägt es das Stadtbild Heidenheim. Nachdem Andrea Böhm zunächst Karriere als Reiseverkehrskauffrau machte, leitete sie nach dem frühen Tod ihrer Mutter den Betrieb zusammen mit ihrem Vater. Durch die Erfahrung in sämtlichen Bereichen des Gastronomieunternehmens seit ihrer Kindheit gelangte ihr kurz darauf der Schritt zur Führung des Betriebs. » Ein Traditionsunternehmen mit modernen Geschäftsideen Seit der Übernahme hat sich viel verändert und Andrea Böhm hat sich den Wandel der Zeit zu Nutzen gemacht. Aus ein und demselben Geschäft hat sie sich über die Jahre verschiedene Standbeine aufgebaut. Neben dem Tagesgeschäft im Café Sonnleitner selbst bietet der Betrieb süße Geschenkartikel und Heidenheimer Mitbringsel. Diese werden nicht nur im Laden des Cafés angeboten, sondern auch in den REWE-Filialen in Heidenheim, Herbrechtingen, Königsbronn und Nattheim. Außerdem offeriert sie ihren Catering Service für Veranstaltungen der Heidenheimer Kulturwelt und beliefert Hochzeitsgesellschaften. Auch auf Messeauftritten präsentiert Andrea Böhm ihre Hochzeitsund Festtagstorten, erweitert zudem ihren regionalen Kundenstamm und informiert sich gezielt über Trends der gastronomischen Fachwelt. » Qualität gepaart mit traditionellen Meisterrezepten Zum 60-jährigen Bestehen erwartet die Gäste des Café Sonnleitners eine Jubiläumstorte. Außerdem bieten Andrea Böhm und ihr Team täglich ein weitreichendes Angebot an süßen Köstlichkeiten aus hochwertigsten Rohstoffen. Neben Kuchen, Torten, Desserts und Sonderanfertigungen finden Sie Feingebäck und Eis aus eigener Herstellung. Die Heidenheimer Spezialitäten, wie die bekannten Heideköpfchen, Bettlädchen, Schlosstörtchen und Wibele sowie Pralinen und saisonale Schokoladenfiguren erhalten Sie in individuellen Ausführungen. „Unsere Produkte haben Spitzenqualität“, verrät die Geschäftsführerin stolz. „Wir stellen alle unsere Produkte selbst her und verwenden keine Convenience-Produkte. Viele Rezepte stammen aus der Sammlung meines Vaters, der während seiner Meisterzeit zahlreiche Länder Europas bereist und von jedem Ort Ideen mitgebracht hat.“ Neben all diesen Köstlichkeiten bietet das Café Sonnleitner ein umfassendes Frühstücksangebot, das von Klassikern wie Brezeln und Rühreiern bis hin zu neuen Etageren- und Bowl- Kreationen reicht. Diese sind alle auf Wunsch auch vegetarisch und vegan erhältlich. Zusätzlich findet jeden Samstag sowie einmal im Monat am Sonntag ein Frühstücksbuffet statt. Auch für den herzhaften Genuss lässt sich beim täglich wechselnden Mittagstisch oder kleinen Snacks etwas auf der Karte finden. Letztlich stellt Andrea Böhm eines klar: „Man braucht diesen Enthusiasmus. Ohne die Liebe zur Arbeit geht so etwas nicht.“ Etwas anzufangen sei leicht, etwas durchzuhalten, sei eine Kunst, lächelt die Geschäftsfrau. Verfasst von F. Böhm Wir feiern 60jähriges Jubiläum Cafe-Konditorei Sonnleitner • 120 Plätze • Wintergarten • Große Auswahl und Kuchen und Torten aus eigener Herstellung • Tägliche Frühstücksangebote • Täglicher Mittagstisch Ihr Spezialist für Ihre Wunschtorte! Kuchen, Torten, Petit Fours, Cup Cakes,und Cake Pops für jeden Anlass u.v.m. Wir beraten Sie gerne Ihre Andrea Böhm mit Team Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 – 17.30 Uhr, Samstag 8.30 – 17.00 Uhr Sonntag 13.00 –18.00 Uhr 89522 Heidenheim Hauptstr.32 Tel 07321/23090 Email: kontakt@cafe-sonnleitner.de www.cafe sonnleitner.de QUALITÄT WWW.HEIMBS.COM

Neue Woche

Heidenheim Landkreis Heidenheimer Autohaus Pflege Beruf Kinder Menschen Frau Wagner