Aufrufe
vor 1 Jahr

WZ 06.02.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Februar
  • Familie
  • Heidenheimer
  • Menschen
  • Kinder
  • Freundlicher
  • Zeitung
  • Liebe
  • Region

122 SAMSTAG, SamStag,

122 SAMSTAG, SamStag, 12. 6. Oktober Februar 2021 2019 2 HEIDENHEIM – Sport in Stadt und Kreis Liebe Sportfreunde, Freunde des Sports! Sportkreis Heidenheim e.V. Felsenstraße 36/LRA 89518 Heidenheim info@sportkreis-hdh.de www.sportkreis-hdh.de Manchmal sind es die irgendwie kleinen Dinge, die doch für einen Moment Aufmerksamkeit verdienen. Genau am 01.02.2000 hat Bernhard Ilg als OB für Heidenheim seinen Dienst angetreten. Eine Amtsantritt, der auch für den Sport von Bedeutung war. Und just im 21. Jahr seiner Tätigkeit nimmt er seinen Hut wieder aus dem Ring Foto: Daniela Stängle Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx heraus. Ich kann diese Entscheidung verstehen, gleichwohl... Der Sport in Heidenheim - und auch in allen Kommunen - hat eine kommunale Führungsspitze und Verwaltung mit einer großen Affinität und Symphatie verdient. Diesen Anspruch leite ich aus dem vielfälltigen Engagement unserer Sportvereine her. Hoher Ausbildungs- und Weiterbildungsgrad, ehrenamtliches Engagement nicht nur im Sport, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt. Ein schwerer und gewichtiger Baustein für eine gute Lebensqualität in der Region. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die anstehenden Wahlen für unser Landesparlament. Dieser Termin und der Auftritt der Kandidatinnen und Kandidaten darf in der gegenwärtigen Situation nicht untergehen. Prüfen und beobachten Sie als Wählerinnen und Wähler kritisch-konstruktiv die Aussagen zum Thema Sport. Suchen die Kandidaten den Kontakt zu Ihnen, hinterfragen sie die Bedürfnisse des Sports, bekennen sie sich zu dem ehrenamtlichen Engagement? Dabei denke ich nicht nur an Phrasen wie „Kit der Gesellschaft“ oder „unbezahlbar“. Dazu gehört aber auch, dass wir uns mit Mut, Optimismus und einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen der gegenwärtigen Situation stellen. Kann die heutige Zeit nicht auch eine Chance zum Durchstarten sein? Eine neue Definition von höher, schneller, weiter? Ohne die dann doch zahlreichen „Auswüchse“ im Sport! Mich persönlich berührt auch das ewige Kritteln an Bürgerinnen und Bürgern, die gleich wo, ein Amt und somit Verantwortung übernehmen. Anregungen und Kritik jederzeit ja, aber gerne vorher und nicht hinterher! Unsere Gesellschaft hält in vielen Bereichen sinnhafte Ämter für Engagement bereit. Ja, nicht nur der Sport, auch alle Blaulicht-Organisationen, unsere Theater, Orchester und die Kultur allgemein freuen sich über Engagement. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Sie werden sehen, welche Freude es machen kann, durch die Übernahme von Verantwortung unsere Gesellschaft mit zu gestalten. Sehen wir uns vom Sport nicht als Einzelkämpfer, sondern als Mannschaft, als Team. Auch wir, der WLSB und der Sportkreis, planen für eine Zeit danach. Weiter Informationen finden Sie auch auf dieser Seite. Mit einem herzlichen Gruß Ihr/euer Klaus-Dieter Marx www.sportkreis-hdh.de Sportkreis Heidenheim e.V. Felsenstraße 36/LRA 89518 Heidenheim info@sportkreis-hdh.de www.sportkreis-hdh.de

132 SamStag, 6. Februar 2021 SAMSTAG, 12. Oktober 2019 2 HEIDENHEIM – Sport in Stadt und Kreis Der Sportkreis informiert Zum 1. Januar 2021 sind zahlreiche Änderungen und Verbesserungen im Gemeinnützigskeitsrecht in Kraft getreten. Das Jahressteuergesetz 2020 betrifft auch des Ehrenamt der Sportvereine. Ziel der Politik in Land und Bund ist die Stärkung für das Ehrenamt.Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Die Änderungen sind Teil des Jahressteuergesetzes 2020. Es sieht unter anderem vor, dass die Übungsleiterpauschale von bislang 2.400 Euro jährlich auf 3.000 Euro erhöht wird. Die Ehrenamtspauschale wird von 720 Euro auf 840 Euro im Jahr angehoben. Damit bleiben Vergütungen und Aufwandsentschädigungen beispielsweise für ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer bis zu dieser Höhe steuerfrei. Auch gemeinnützige Organisationen profitieren von den Verbesserungen. Mit der Anhebung der jährlichen Freigrenze für Einnahmen aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb von 35.000 Euro auf 45.000 Euro werden gemeinnützige Organisation doppelt unterstützt. Es bleibt mehr Geld für die gemeinnützigen Tätigkeiten und der Verwaltungsaufwand soll dadurch reduziert werden. Gemeinnützige Einrichtungen sind zwar für Tätigkeiten im Rahmen ihrer Satzung grundsätzlich von Ertragssteuern befreit, aber auf Gewinne, die zum Beispiel beim Kulturfest eines Vereines mit dem Verkauf von Getränken und Speisen eingenommen werden, können Steuern anfallen. Denn diese sind ein sogenannter wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb. Dafür gilt die Freigrenze, die nun angehoben wird. Ebenfalls zum Bürokratieabbau trägt die Anhebung der Grenze für den vereinfachten Spendennachweis von 200 Euro auf 300 Euro bei. Bis zu diesem Betrag müssen keine gesonderten Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Der Kontoauszug reicht als Nachweis aus. Kleinere Vereine werden durch die Abschaffung der Pflicht zur zeitnahen Mittelverwendung bei jährlichen Einnahmen bis zu 45.000 Euro entlastet. Dadurch können uneingeschränkt Rücklagen für Projekte gebildet werden. Gleichwohl bleibt bei unseren Vereinen ein hoher Aufwand an Verwaltung jenseits unseres eigentlichen Ziels: Kompetent und umfassende Sportangebote anzubieten. Klaus-Dieter Marx Das Themenheft des Württembergischen Landessportbundes e.V. – www.wlsb.de ISSN 2509-6710 AUS- UND FORTBILDUNGEN FÜR ÜBUNGSLEITER, VEREINSMANAGER, JUGENDLEITER VON JUGEND BIS ÄLTERE ÜBER 190 SEMINARE FÜR DIE SPORTVEREINE IN WÜRTTEMBERG AUSGABE 2 | 2020 SPEZIAL BILDUNGSPROGRAMM 2021 Aus dem Sportkreis Foto: Good luck images/Good luck images Zum 1. Januar 2021 sind zahlreiche Änderungen und Verbesserungen im Gemeinnützigskeitsrecht in Kraft getreten. Das Jahressteuergesetz 2020 betrifft auch des Ehrenamt der Sportvereine. Ziel der Politik in Land und Bund ist die Stärkung für das Ehrenamt.Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Die Änderungen sind Teil des Jahressteuergesetzes 2020. Es sieht unter anderem vor, dass die Übungsleiterpauschale von bislang 2.400 Euro jährlich auf 3.000 Euro erhöht wird. Die Ehrenamtspauschale wird von 720 Euro auf 840 Euro im Jahr angehoben. Damit bleiben Vergütungen und Aufwandsentschädigungen beispielsweise für ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer bis zu dieser Höhe steuerfrei. Auch gemeinnützige Organisationen profitieren von den Verbesserungen. Mit der Anhebung der jährlichen Freigrenze für Einnahmen aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb von 35.000 Euro auf 45.000 Euro werden gemeinnützige Organisation doppelt unterstützt. Es bleibt mehr Geld für die gemeinnützigen Tätigkeiten und der Verwaltungsaufwand soll dadurch reduziert werden. Gemeinnützige Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Dienstleistungsangebote bis auf weiteres nicht ohne Einschränkung möglich. Dazu gehört auch die außerhäusliche Bauberatung. Diese Beratungsform soll aber weiterhin Bestand haben. Bei Bedarf melden Sie sich einfach bei uns. Gemeinsam mit dem WLSB vereinbaren wir dann einen Termin für eine Online-Beratung. Diese Vorgehensweise hat auch den Vorteil, dass wir sehr flexibel, serviceorientiert, ungebunden und zeitnah einen Termin finden können. Noch bis zum 30.06.2021 sind Anträge aus dem Topf „Soforthilfe für Sportvereine“ möglich. Der Topf wurde um weitere 5 Mio. Euro aufgestockt. Folge- und Folge-Folge-Anträge sind ausdrücklich erlaubt. Das Bildungsprogramm des WLSB ist veröffentlicht und auch online einseh- und buchbar. Bedingt durch die gegenwärtige Situation ist das Angebot an online-Veranstaltungen deutlich erhöht. Die Palette reicht von Workshops zum Datenschutz im Verein, über Schulungen zum Thema Gesundheitsport, bis hin zum Seminar über sportpsychologische Trainingsformen. Weitere Informationen gibt es unter wlsb.de. Zum Schluss noch die dringende Bitte an alle Sportvereine: Geben Sie die jährliche Bestandserhebung ab!! Für Fragen, Wünsche, Anregungen ist der Sportkreis auf allen Kommunikationswegen gut zu erreichen. Machen Sie regen Gebrauch davon. Klaus-Dieter Marx Sportkreis Heidenheim e.V.

Neue Woche

Heidenheim Februar Familie Heidenheimer Menschen Kinder Freundlicher Zeitung Liebe Region