Aufrufe
vor 6 Monaten

WZ 05.12.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Heidenheimer
  • Dezember
  • Volksbank
  • Menschen
  • Millionen
  • Wagner
  • Wochenzeitung
  • Region
  • Weiterhin

SamStag, 5. Dezember

SamStag, 5. Dezember 2020 20 Virusinfektionen – Hygiene schützt! Mit diesen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten – auch einer Coronavirusinfektion – zu schützen. Die wichtigsten Hygienetipps Halten Sie Abstand Achten Sie auf Hygiene beim Husten und Niesen Lüften Sie regelmäßig und gründlich Waschen Sie im Alltag regelmäßig Ihre Hände Tragen Sie gegebenenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung Vermeiden Sie Berührungen Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind Halten Sie die Hände vom Gesicht fern Laufend aktualisierte Informationen zum Schutz vor Infektionskrankheiten sowie aktuelle FAQ zu Atemwegsinfektionen, verursacht durch das Coronavirus SARS-CoV-2, finden Sie auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de und www.bzga.de

Neue Präzision in der Endoprothetik am Bundeswehrkrankenhaus Ulm durch roboterassistiertes Operieren. Anzeige ACHTUNG neuer Termin im Frühjahr 2021. ErsteOperationen erfolgreich durchgeführt Nachdem vor 4Jahren ein roboterassistiertesSystemamBundeswehrkrankenhaus Ulm zur operativen Behandlung von krankhaften Veränderungen im Bauchraum und der Prostata eingeführt wurde („DaVinci“), konntennun am 09.07.2020 durch Oberstarzt Prof. Dr.Friemert und seinem Team die ersten3roboterunterstützen Operationen (MAKO) am Kniegelenk durchgeführt werden. Auch Hüftendoprothesen können damit implantiert werden. Es ist das erste MAKO-System inUlm. Das System MAKO der Firma Stryker ist die Perfektionierung der jahrelang im Bundeswehrkrankenhaus Ulm bereits angewendeten Navigation in der Knieendoprothetik. Dabei wird im Rahmen der Operation eine Präzision der Prothesenimplantation erreicht, die Seinesgleichen sucht. Dadurch wirdfür den Patienten neben der präzisen Übertragung der Planung in das Kniegelenk/Hüftgelenk eine höhere Sicherheit während der Operation erreicht.Dieses führt nach wissenschaftlichen Untersuchungen in Zusammenspiel mit dem eingesetzten Implantat im Vergleich mit einem manuell eingebrachten künstlichen Gelenk zu einem besseren funktionellen Ergebnis. Zudem werden durch die Implantationstechnik die gelenkumgebenden Weichteilgewebe weniger belastet, dadurch postoperative Schmerzen inklusive der Schmerzmittel reduziert und eine schnellere Mobilisation und Regeneration erzielt. Seit 15 Jahren werden am Bundeswehrkrankenhaus Ulm Oberflächenersatzprothesen des Kniegelenks mit einer Navigationerfolgreichimplantiert. Dabei hilft die Navigation die Prothese so zu implantieren, dass sie auf die anatomischen Verhältnissen des Patienten abgestimmt und als gewünschtesErgebnisein stabiles Gelenk mit nahezu geraden Achsverhältnissen erzielt wird. Der moderne Fortschritt und die Weiterentwicklung in der digitalen Welt sowie der roboterunterstützten Chirurgie,die stetige Verbesserung der operativen Möglichkeiten und die erhöhten Ansprüche seitens der Patienten führten nun zum Entschluss, das in über 13 Jahren entwickelte MAKO-Systeminder Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie einzuführen, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden.Die Einführung desMAKO-Systems erlaubt nicht nur die Endoprothetik am Kniegelenk, sondern auch den Teilgelenkersatz am Knie (sogenannte Schlittenprothese) und den Ersatz des Hüftgelenkes. Dabei werden an der Hüfte Implantate eingesetzt, die bereits seit Jahren in unserer Klinik Verwendung finden. Die Implantate des Kniegelenks sind ebenfalls seitmehr als einemJahrzehnt erprobt und weisen in den weltweiten Registerdatengute Ergebnisse auf.Sie wurden speziell im Hinblick auf das MAKO-System und diese Implantationsformweiterentwickelt und weisen spezielle Eigenschaften auf, welche dem Patienten einen möglichst natürlicheren Bewegungs- ablauf ermöglichen. Individualität Innovation Präzision ACHTUNG Terminverschiebung! Mittwoch,11.11.2020 Aufgrund der aktuellen CORONA Situation findet der Vortrag erst im Frühjahr 2021 statt. Wir werden Sie Zur präoperativen Planung wird eine detaillierte radiologische Darstellung des Kniegelenkes oder des Hüftgelenkes erforderlich. Die Prothese kann dann digital geplant und intraoperativ mitden realenknöchernen und weichteiligen (Ligament balancing) Verhältnissen des Patienten abgeglichen werden. Damit ist eine individuelle und optimale Passgenauigkeit mit Abstufungen von0,5° oder 0,5 mmgewährleistet. „Höchste Sicherheit für den Patienten durch Minimierung von Risiken und Komplikationen bei bestmöglichem Ergebnis sind Maxime unseres Hauses“, so Oberstarzt Prof. Dr.Friemert zu der Frage, warum dieses neue System beschafft wurde. „Das SystemMAKObietet durch seine Arbeitsweise all diese Aspekte in Kombination an“. Der Roboterarm, an dem die Fräsen/Sägen befestigt sind, sorgt durch Unterstützung des Operateurs für die präzise und korrekte Ausführung der not- rechtzeitig über Beginn: den neuen 18.00Uhr Termin informieren. Chorraum,Haus der Begegnung in Ulm Grüner Hof 7, 89073Ulm wendigen Entfernung der erkrankten Gelenkanteile. Das System lässt diese Operationsschritte nur mit einer Begrenzung des festgelegten Bewegungsspielraumes zu und schaltet automatisch ab, sobald die Grenze erreicht werden sollte. Die Roboterassistenz kommt erst nach kompletterfolgter intraoperativer Planung und Abgleich der Datenund Freigabe durch denOperateur zum Einsatz. Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Septische und Rekonstruktive Chirurgie und Sporttraumatologie des Bundewehrkrankenhauses Ulm unterstreicht damit ihren Anspruch auf eine moderne und wissenschaftlich fundierte Patientenbehandlung.Das bislang in unserer Klinik etablierte Verfahren der Navigation bleibt neben dem neu eingeführten System erhalten, da es sehr gut für Wechseloperationen genutzt werden kann. Drei erfahrene Operateure unserer Klinik, welche seit Jahren die Navigationbereitsgenutzt haben, sind derzeit fürdas System zertifiziert und zugelassen und stehen Ihnen zur Verfügung. Der Zugriff auf diese technologische Neuerung steht jedem Mitbürger zur Verfügung. Mit unseren Mitarbeitern der Ambulanz können Sie jederzeit gerne telefonisch einenTermin fürdie Spezialsprechstunde Endoprothetik unter der Rufnummer 0731-1710- 1915/1917 vereinbaren. Arthrose: Ursachen,Diagnose und Roboterassistierte Endoprothetik für Knie und Hüfte Referenten desBundeswehrkrankenhauses Ulm, Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Rekonstruktive- und Septische Chirurgie, Sporttraumatologie Prof.Dr. Friemert,Dr.Schneider,Dr. Bülowund Dr.Riesner Anschließend besteht die Möglichkeit,den Referenten persönlich zu befragen.

Neue Woche

Heidenheim Heidenheimer Dezember Volksbank Menschen Millionen Wagner Wochenzeitung Region Weiterhin