Aufrufe
vor 11 Monaten

Stadtbibliothek_bk

  • Text
  • Bibliothek
  • Heidenheim
  • Stadtbibliothek
  • Stadtarchiv
  • Samocca
  • November
  • Medien
  • Kinder
  • Heidenheimer
  • Veranstaltungen

KernauFGABen Heidenheims

KernauFGABen Heidenheims Geschichte ist facettenreich – im Stadtarchiv finden Nutzer viele Spuren in die Vergangenheit Heidenheims. Das Stadtarchiv kann nach vorheriger Anmeldung genutzt werden. Das Stadtarchiv Heidenheim ist … ∙ ein Teil des Geschäftsbereichs „Historische Museen und Archiv“ innerhalb des Fachbereichs „Kultur“ der Stadtverwaltung Heidenheim. ∙ der Bestand an Urkunden, Akten, Amtsbüchern u. ä. (Archivalien), die bei der Stadtverwaltung entstanden und zur dauernden Aufbewahrung bestimmt sind, sowie der Bestand an zusätzlichem stadtgeschichtlich wichtigem Sammlungsgut. ∙ der Aufbewahrungsort von Archivalien und Sammlungsgut. Das Stadtarchiv Heidenheim … sichert das „Gedächtnis der Stadtverwaltung“ und den „Quellenspeicher für die Stadtgeschichtsforschung“. Die für den laufenden Geschäftsbetrieb der Stadtverwaltung nicht mehr benötigten Informationsträger (Akten, Amtsbücher u. a.) werden dem Archiv von den Fachämtern zur Übernahme angeboten. Der Archivar prüft, inwieweit rechtliche oder stadtgeschichtliche Aspekte ihre Übernahme ins Archiv oder ihre Vernichtung (Kassation) erfordern. Die daraufhin vom Archiv zu übernehmenden Informationsträger (Archivalien) sind zur dauernden Aufbewahrung bestimmt; sie sind „archivwürdig“. Zusätzlich werden im Stadtarchiv Zeitungsausschnitte, Plakate, Fotos, Ansichtskarten sowie gezeichnete und gemalte Stadtansichten zur Dokumentation der Stadtentwicklung gesammelt. Nach Möglichkeit werden auch Materialien von örtlichen Parteien, Firmen und Vereinen wie z. B. Jubiläumsschriften, Geschäftsberichte u. ä. aufgenommen. Das Stadtarchiv am neuen Standort

STADTArchiv 27 Bestände Das Stadtarchiv Heidenheim muss … die Archivalien und das Sammlungsgut erschließen. Die neu übernommenen Archivalien werden geordnet, verzeichnet und ins Magazin eingestellt. Mit Hilfe eines Archivierungsprogrammes und eines Findbuches (Repertorium) sind sie der Stadtverwaltung und – nach den entsprechenden gesetzlichen Sperrfristen – allen interessierten Bürgern zugänglich. Die noch unverzeichneten Alt-Bestände an Archivalien werden schrittweise geordnet, verzeichnet und mittels Findbuch ebenfalls benutzbar gemacht. Das Stadtarchiv Heidenheim muss … Stadtgeschichtsforschung fördern und selbst betreiben. Benutzer des Stadtarchivs Heidenheim werden fachlich beraten, z. B. bei der Auswahl und der Handhabung historischer Quellen und bei Fragen zur Stadtgeschichte. Unterstützend steht eine Fachbibliothek zur Verfügung, die vom Stadtarchiv verwaltet und erweitert wird. Ergebnisse dieses Zweiges der Archivtätigkeit sind u. a. in Schüler- und heimatkundlichen Arbeiten sowie universitären Abschlussarbeiten sichtbar. Das Stadtarchiv Heidenheim gibt eine eigene Veröffentlichungsreihe heraus. Archivalien (insgesamt ca. 500 Regalmeter) u. a. Originalpergamenturkunden (ab 1356) Rechnungsbände (ab 1540) Gerichts- und Ratsprotokolle (ab 1531) Kaufbücher (ab 1582) Steuerbücher (ab 1618) Akten (im Wesentlichen ab dem 19. Jahrhundert) Sammlungen Stadtansichten, Pläne, Landkarten, Fotos, Ansichtskarten, Zeitungen (mikroverfilmt), Plakate u. a. Fachbibliothek Stadt- und regionalgeschichtlich orientierte Fachbibliothek mit mehreren tausend Bänden. Das Stadtarchiv bietet zudem die Möglichkeit, seine Veröffentlichungen unverbindlich einzusehen und zu erwerben (bei Versand zuzüglich einer Kostenpauschale von 2,50 €), Informationen zum Archiv und zur Stadtgeschichte zu erhalten. Im neuen Domizil des Archivs werden alle Archivbestände zentral eingelagert, auch diejenigen, die bisher in Außenmagazinen aufbewahrt waren (Oggenhausen, Großkuchen, Aussegnungshalle Totenberg). Nutzung Die Nutzung des Stadtarchivs ist nur nach Anmeldung möglich. Das Stadtarchiv wird deshalb auch im Neubau keine regulären Öffnungszeiten anbieten. Anmeldungen nimmt der Geschäftsbereich „Historische Museen und Archiv“ im Rathaus zu folgenden Servicezeiten entgegen: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 9 – 12 Uhr und Donnerstag 15 – 18 Uhr. Telefon: 07321 327 4710, E-Mail: archiv@heidenheim.de An den beiden Tagen der offenen Tür am Samstag, 11., und Sonntag, 12. November, werden die Räume des Stadtarchivs im Rahmen von einstündigen Führungen jeweils um 11.30 Uhr und 15.00 Uhr zu besichtigen sein. Das Stadtarchiv sichert das Gedächtnis der Stadtverwaltung.

Neue Woche

garten_oktober doppel
Bibliothek Heidenheim Stadtbibliothek Stadtarchiv Samocca November Medien Kinder Heidenheimer Veranstaltungen