Aufrufe
vor 3 Monaten

NW 29.06.2022

  • Text
  • Ländle events
  • Ländle
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Informationen

20 MITTWOCH, 29. Juni

20 MITTWOCH, 29. Juni 2022 Giengener Stadtnachrichten „Musterschule“ in Hürben Bürgerwerkstatt „Neugestaltung der Dorfmitte Burgberg“ Rektorin Constanze Maier (stehend) vergab gute Noten an den Schulträger für die Ausstattung der Grundschule Hürben – (v. l.) Stadträtin Karin Häußler, OB Dieter Henle und Stadträtin Monika Albrecht-Groß. Foto: Stadt Giengen Altpapiersammlungen im Juli 2022 Folgende Altpapiersammlungen finden im Juli 2022 statt: Nach dem Musterklassenzimmer für Burgberg im vergangenen Jahr war 2022 die Grundschule Hürben dran. Da es schon entsprechende Vorarbeit gab – eine gute digitale Ausstattung dank vorbildlicher Nutzung der Corona-Förderprogramme, höhenverstellbare Tische und die neu überarbeitete Fassade – genügte ein Etat von knapp 20.000 Euro, um sämtliche Klassenzimmer „aufzumöbeln“. In Abstimmung mit Schulleitung und Lehrkräften sorgte der Bauhof für neue Farbe in den Räumen, modernisierte Regale und Schränke. Ergänzende Regale, höhenverstellbare Stühle und eine neue Klavierbank kamen hinzu. Ziel war eine angenehme Lernatmosphäre, die den Schulalltag verbessert und die Schule allgemein aufwertet. Wie gut das gelungen ist, konnte eine kleine Gästegruppe nun bewundern: Am Montag, den 20.06.2022, hatte die Grundschule zur Besichtigung geladen. Neben Rektorin Constanze Maier waren OB Dieter Henle, Monika Albrecht-Groß und Karin Häußler als Stadträtinnen des Teilortes Hürben sowie Amtsleiterin Franziska Emmerling vom Amt für Bildung und Soziales vor Ort. Die Freude am Ergebnis war bei allen groß, die Schulleiterin verteilte in jeder Hinsicht gute Noten: „Unsere Grundschule ist hervorragend ausgestattet“, bescheinigte sie. „In Hürben passt der Mix: Die Pädagog*innen gehen auf die Kinder individuell ein, durch haptische Lehr- und Lernmittel ebenso wie im Digitalbereich. Wir haben Raumluftfilter in den Klassenzimmern, CO 2 -Ampeln und für jedes Kind ein Tablet.“ OB Dieter Henle hob hervor: „Wir in Giengen investieren in Bildung, die den individuellen Bedürfnissen der Kinder entspricht und dabei zukunftsgerichtet ist. Neben Investitionen in Neues trifft Upcycling Nachhaltigkeit: Hürben ist dafür das beste Beispiel.“ Er wünschte Schüler*innen und Lehrkräften alles Gute und viel Spaß im „neuen“ Lernumfeld. Den letzten Schliff bekommt die Grundschule im kommenden Jahr: Dann werden noch alle Parkettböden überarbeitet. durch die Ev. Kirchengemeinde Giengen – Jugendwerk Die Dorfmitte in Burgberg soll attraktiver werden: Wie angekündigt, fand dazu am 22. Juni 2022 eine Bürgerwerkstatt in der Maria-von-Linden Halle in Burgberg statt. Ihr vorausgegangen waren ein Bürgerdialog in 2018, ein Workshop mit Vertretern der Kirche und der Vereine in 2019 sowie einer Bürgerschaftsumfrage in 2021. Konsens daraus war, das „Alte Rathaus“ und das „Alte Bürgermeister-Haus“ 2022 abzubrechen, um einer neuen Gestaltungsmöglichkeit Raum zu geben und das „Rote Schulhaus“ eventuell zu sanieren. Die Gesamtfläche zur Neugestaltung (inklusive „Rotes Schulhaus“) beträgt 2.150 qm. 30 Bürger*innen und Vertreter*innen des Gemeinderats der Stadt Giengen folgten der Einladung des Stadtplanungsamts zur Bürgerwerkstatt. In seiner Einführung gab OB Dieter Henle den oben genannten Rückblick und bedankte sich bei den Anwesenden: „Ich freue mich sehr, dass Sie sich für diese Veranstaltung Zeit genommen haben. Denn was heißt das? Es heißt, dass Sie Ihre Dorfmitte mitgestalten möchten, dass Sie Ihre Ideen in den Entwurf einbringen möchten, über den unser Gemeinderat am Ende entscheidet!“ Effektive Diskussionsverläufe Danach übernahm Bürgerbeteiligungsexpertin Claudia Peschen und initiierte zunächst eine Fragerunde. In der anschließenden Arbeitsphase sollten die Teilnehmenden in zwei Gruppen ihre Vorschläge / Ideen für die Gestaltung der freiwerdenden Flächen und der zukünftigen Nutzung des „Roten Schulhauses“ einbringen. Einschränkungen wurden vorab bewusst nicht gemacht – in beiden Gruppen schlossen sich rege Diskussionen verschiedenster Ideen und Anregungen an. Bezüglich des „Roten Schulhauses“ waren sich beide Gruppen einig, es als identitätsstiftendes Gebäude erhalten zu wollen. Die Sanierung solle Räume für flexible Nutzungsmöglichkeiten schaffen, sowohl zu Vereinszwecken als auch für kleinere Veranstaltungen. Einige Teilnehmende konnten sich zudem eine kleine Gastronomie als Anlaufpunkt und Begegnungsstätte für die Bevölkerung von Burgberg vorstellen. Im Hinblick auf die durch die Abbruchmaßnahmen entstehende Freifläche sprachen sich viele Teilnehmende für multifunktionale Flächen und eine Entschärfung der Engstelle in der Schulstraße aus. Die Anregung mehrerer Personen, einen Dorfplatz mit Brunnen, Aufenthaltsund Spielmöglichkeiten zu schaffen, fand in der Diskussion großen Zuspruch. Hohe Identifikation angestrebt Es war ein Termin, auf den, so hatte es der Oberbürgermeister zu Anfang formuliert, „wir später zufrieden zurückblicken: weil er gute Ergebnisse gebracht hat und weil er von einem fairen, freundschaftlichen Miteinander geprägt war!“ Die Stadt bedankte sich am Ende nochmals herzlich bei den Bürger*innen und den Mitgliedern des Gemeinderats. Ziel des Bürgerbeteiligungsprozesses ist es, das bestmögliche Ergebnis für die Neugestaltung der Dorfmitte von Burgberg zu erreichen – auch vor dem Hintergrund, dass die Mehrheit der Bürgerschaft es trägt und sich damit identifiziert. Nächster Schritt ist die Zusammenfassung und Auswertung der Ergebnisse. Sie werden – wie bei den Bürgerdialogen üblich – zusammen mit einem Protokoll der Veranstaltung noch vor der Sommerpause auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Geplant ist zudem, per Online-Abfrage in der Bürgerschaft mögliche Varianten zu priorisieren, um so die Identifikation mit der am Ende favorisierten Lösung weiter zu untermauern. Über die Version, welche die größte Zustimmung erfährt, soll nach einer Machbarkeitsprüfung der Gemeinderat entscheiden. - 02.07.2022 in Giengen (Südstadt) durch den Bildung- und Integrationsverein - 02.07.2022 in Giengen (Nordstadt) durch die TSG Giengen 1861 e. V., Abt. Basketball - 09.07.2022 in Hohenmemmingen/ Sachsenhausen durch den RSV Hohenmemmingen 1923 e. V. - 16.07.2022 in Burgberg durch den Förderverein Freiwillige Feuerwehr Giengen, Abt. Burgberg - 16.07.2022 in Hürben durch die DRK-Bereitschaft Hürben - 30.07.2022 in Giengen (Südstadt) durch die TSG Giengen 1861 e. V., Abt. Basketball - 30.07.2022 in Giengen (Nordstadt) Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass an den genannten Tagen keine sonstigen Papiersammlungen durchgeführt werden dürfen. Das Papier sollte gebündelt bis 8 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden. Entsprechend zerkleinerte bzw. flachgedrückte und gebündelte Kartons werden auch mitgenommen. Altpapier und Kartonagen von Gewerbebetrieben dürfen bei Sammlungen nur bis zu einer bestimmten Menge eingesammelt werden. Altpapier, leere Kartons und Pappe können auch bei den Wertstoffzentren in Giengen und Burgberg abgegeben werden. Foto: Stadt Giengen

21 MITTWOCH, 29. Juni 2022 Giengener Stadtnachrichten Jahresempfang der Stadt Giengen Liebe Giengenerinnen und Giengener, aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir auch in diesem Jahr auf unseren traditionellen Neujahrsempfang verzichten. Wir planen jedoch einen würdigen Ersatz: Seien Sie herzlich willkommen zum Jahresempfang der Stadt Giengen am: Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr in der Walter-Schmid-Halle (Saalöffnung um 16:15 Uhr). Wir freuen uns auf Sie! Ihr Dieter Henle Oberbürgermeister Ist der Albschäferweg Deutschlands schönster Wanderweg? Chance zum Abstim- Jetzt letzte men nutzen! Der in Giengen startende und endende Albschäferweg ist für die Wahl Deutschlands Schönster Wanderweg 2022 der Fachzeitschrift Wandermagazin nominiert. Für die Schwäbische Alb ist neben dem Albschäferweg in der Kategorie Mehrtagestouren auch die DonauWelle Eichefelsen-Panorama im Donaubergland in der Kategorie Tagestouren im Rennen. Helfen Sie also jetzt noch bis zum 30.06.2022 mit, den Doppel-Titel auf die Schwäbische Alb zu holen! Für die nominierten Wege kann online auf www.wandermagazin.de/ wahlstudio abgestimmt werden. Nachdem Sie den jeweiligen Weg markiert haben, erhalten Sie einen Bestätigungs-Link in einer E-Mail. Diese Bestätigung muss unbedingt erfolgen, sonst wird die Stimme nicht gezählt. Das Wandermagazin verlost Preise unter allen Mitmachern. Die Touristiker*innen der Landkreise Heidenheim und Tuttlingen sowie der Schwäbische Albverein freuen sich auf viele Stimmen! Kinderfest im Teilort Hürben am 02.07.2022 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, verehrte Gäste, am Samstag, den 2. Juli 2022 feiern wir im Teilort Hürben das traditionelle Kinderfest. Erde, Wasser, Luft und Feuer bestimmen unsere Welt: Die Idee in diesem Jahr ist, unter dem Motto „Die vier Elemente“ gemeinsam zu feiern – bei Spiel, Sport, Musik und bester Unterhaltung. Dazu lade ich Euch, liebe Kinder, aber auch alle Jugendlichen und Sie, liebe Erwachsene in Hürben sowie Gäste aus nah und fern, sehr herzlich ein! Genießen Sie dieses Fest und gestalten Sie es aktiv mit. Herzlichst Ihr Dieter Henle Oberbürgermeister Erweiterungspläne bei WagnworkX in Sachsenhausen Vor Ort in Sachsenhausen (v. l.): OB Dieter Henle, Inhaber und Geschäftsführer Jochen Göhringer sowie Dietmar Göhringer Foto: Stadt Giengen Der Albschäferweg Foto: Heiko Grandel Onlinezugang zu drucksachen des gemeinderats aktuelle infOrmatiOnen über die ratsarbeit auf der hOmepage der stadt giengen über die homepage der stadt giengen haben sie die möglichkeit, die tagesordnungen, drucksachen und beschlüsse der öffentlichen sitzungen des gemeinderats und seiner ausschüsse (Verwaltungsausschuss und ausschuss für umwelt, planung und technik/Werks- ausschuss) einzusehen. den entsprechenden link zu diesem bürgerinformationssystem finden sie wie folgt: www.giengen.de: startseite – menüpunkt „rathaus“ – rubrik „gemeinderat“. auf der rechten seite befindet sich dann ein graues feld „bürgerinformationssystem“. im bürgerinformationssystem haben sie zugriff auf den sitzungskalender der genannten städtischen gremien. Pläne für eine Erweiterung am Standort Sachsenhausen waren der Anlass für einen Besuch des Giengener Oberbürgermeisters bei der Kfzund Karosserieschmiede WagnworkX in Sachsenhausen. Bereits seit 12 Jahren ist die Firma als Kfz-Werkstatt und Spezialist für Tuning, Sonderumbauten und Veredelungen bekannt – die Kunden kommen teils von weither. Das führt nun zu Engpässen: „Wir sind hier aktuell zu zweit aktiv und mittlerweile nicht nur personell, sondern auch räumlich am Limit“, so Jochen Göhringer, gemeinsam mit Philipp Geyer Inhaber und Geschäftsführer von WagnworkX. „Gute Leute für unser Team würden wir schon bekommen“, bekräftigte sein Kompagnon, „die Arbeit macht Spaß, weil viele Projekte eben nicht 0815 sind.“ Zuerst aber müsse das Platzproblem gelöst werden. Auf eine diesbezügliche Anfrage im Rathaus hin hatte OB Dieter Henle beschlossen, sich vor Ort mit den Fachämtern ein Bild von der Situation zu machen und über Möglichkeiten einer baulichen Erweiterung zu sprechen. „Dass Ihr Geschäft Liebhaber anzieht, kann ich gut nachvollziehen“, kommentierte er mit einem Grinsen, nachdem die beiden Geschäftsführer ihm Tuning-Ergebnisse „by WagnworkX“ gezeigt hatten. Der Betrieb ist in früher landwirtschaftlich genutzten Gebäuden untergebracht, nun soll der Bau einer Werkstatthalle zusätzliche Kapazitäten schaffen. Henle empfahl den Inhabern, sich in diesem Zusammenhang auch für eine Förderung im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zu bewerben: „Für die Erweiterung kleiner und mittlerer Unternehmen gibt es dort attraktive Zuschüsse.“ Trotz aller Spezialisierung übernimmt WagnworkX auch ganz „normale“ Aufträge: Reparaturen aller Art zählen dazu – unter anderem Unfall- und Karosserieinstandsetzung, Lackierung, Motorinstandsetzung – zudem Wartung und Service. Dass sie das in bester Qualität und auf sympathische Weise tun, hat sich längst herumgesprochen. Weitere Informationen finden sich unter www.wagnworkx.com.

Neue Woche

Ländle events Ländle Heidenheim Giengen Informationen