Aufrufe
vor 1 Jahr

NW_26.08.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • August
  • Heidenheimer
  • Region
  • Tipps
  • Ratgeberthemen
  • Menschen
  • Firmenportraits
  • Informativen

neuewoche. Mittwoch, 26.

neuewoche. Mittwoch, 26. August 2020 2 NOTDIENSTE Überfall-Unfall: Tel. 110 Feuerwehr: Tel. 112 Notarzt: Tel. 112 Giftnotruf Baden-Württemberg: Tel. 0761-1 92 40 Frauen- und Kinderschutzhaus: Tel. 07321.24099 Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800.1110333 Ökumenische Telefonseelsorge: Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 GUtE LAUNE BEi DER PREiSÜBERGABE: Die Gewinnerinnen erschienen mit ihren Kindern im Heidenheimer Pressehaus. Unser Bild zeigt (von links) die Drittplatzierte Ellen Morgenstern, Maike Wagner-Dittrich von der Wochenzeitung, HZ-Mitarbeiterin Tina Lischka, Gewinnerin Christina Bosse, Zweitplatzierte Miglena Dimova und HZ-Mitarbeiter Christoph Brosius. Foto: Lukasz Burchardt Preise für die schönsten Sandburgen Bei einem Gewinnspiel auf der Ländle24-Facebook-Seite hatten die Teilnehmer die Chance, einen aufblasbaren Flamingo, zwei Tageskarten fürs Waldfreibad in Heidenheim sowie ein Sandkasten-Set zu gewinnen. Corona-Tests nach Reise in Risikogebiet Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sofort nach ihrer (Wieder-)Einreise eine 14-tägige häusliche Quarantäne antreten. Und: Spätestens 14 Tage nach Einreise muss ein Corona-Test gemacht werden. Sommer, Sonne, Sonnenschein - das perfekte Wetter für einen Besuch im Freibad und ein Sonnenbad auf dem eigenen aufblasbaren Flamingo. Vor allem aber: Das perfekte Wetter, um eine Sandburg zu bauen. So lautete das Motto des Gewinnspiels auf der Ländle24-Facebook-Seite, das am Montagabend beendet wurde. Wer gewinnen wollte, musste einfach eine Sandburg oder eine andere Sandskulptur bauen und ein Bild davon in den Kommentaren auf Facebook veröffentlichen. Das Foto, das die meisten Gefällt-Mir-Angaben der Facebook-Nutzer bis Montagabend um 18 Uhr erhalten hatte, wurde zum Sieger gekürt. Platz eins belegt Christina Bosse mit ihrem Sandburg-Bild. Bei der Gewinnübergabe im Pressehaus erhielt sie einen aufblasbaren Flamingo, ein Sandkasten-Set und zwei Tageskarten für das Waldfreibad. Platz zwei belegt Miglena Dimova, und auf Platz drei ist Ellen Morgenstern. Beide haben ein Sandkasten-Set gewonnen. Das Ländle24-Team wünscht den Teilnehmern viel Spaß mit ihren Gewinnen. Wer aus einem Risikogebiet kommt, ist verpflichtet, sich beim Ordnungsamt Heidenheim zu melden. Zu diesem Zweck ist ein Online-Formular eingerichtet worden unter www.heidenheim.de/corona-test. Bitte beachten: Alle Personen (auch Kinder im Familienverbund) sind einzeln über das Formular einzugeben. Häufig gestellte Fragen (FAQs) werden auf www.baden-wuerttemberg.de beantwortet, kompetente Auskuft gibt auch die Ortspolizeibehörde unter der Telefonnummer 07321.327-3355. Ein vorliegendes negatives Testergebnis kann im Formular auf der oben beschriebenen Seite angehängt werden oder dem Rathaus per E-Mail an reise@heidenheim.de gesendet werden. Sobald ein negatives Testergebnis vorliegt, endet die Quarantäne. Liegt bei Einreise ein negatives Testergebnis vor, das nicht älter als 48 Stunden ist, entfällt die Quarantäne sofort. Das Testergebnis ist nur in deutscher oder englischer Sprache zulässig. APOTHEKEN Apotheken-Notdienstfinder Tel. 0800.0022833. ÄRZTE Landkreis Heidenheim: Von Freitag, 8 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, sowie an Feiertagen, Tel. 116 117. Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. Bachtal/Wittislingen: Bereitschaftszentrale, Tel. 116117. Sprechstunde im Krankenhaus Dillingen, Samstag, Sonntag, Feiertage, 9 - 21 Uhr. Neresheim und Ostalbkreis: Notfallpraxis am Ostalb-Klinikum, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. – Außerhalb der Öffnungszeiten, Tel. 116117. Oberkochen und Unterkochen: Tel. 0180.6073614. ZAHNÄRZTE Stadt und Kreis Heidenheim Notfalldienst, Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 - 12 Uhr und 18 - 19 Uhr, Tel. 0711.7877777. Härtsfeld und Neresheim Notfalldienst, Tel. 0711.7877788 TiERÄRZTE Für Notfälle wenden Sie sich bitte an Ihren Haustierarzt. WEiTERE NOTDiENSTE VERSORGUNGSUNTERNEHMEN Stadtwerke Heidenheim, Tel. 07321.328-0, Störungsbeseitigung Gas, Tel. 07321.328-111. Stadtwerke Giengen, Störungsbeseitigung Gas und Wasser, Tel. 07322.9621-21; Abwasser, Tel. 0170.8904929. EnBW, ODR AG Ellwangen, Strom-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1401, Gas-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1402. Technische Werke Herbrechtingen, Tel. 07324.985198. neuewoche Heidenheimer Wochenblatt Gegründet 1972 Verantwortlich Redaktion: Andreas Pröbstle, Anzeigen: Christoph Brosius, Barbara Heinle Anzeigenpreisliste Nr. 61 vom 1. Januar 2020 Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendung erfolgt nur, wenn Rückporto beiliegt. Anonyme Leserzuschriften werden nicht berücksichtigt. Jeder Leserbrief gibt die Meinung des Einsenders wieder. Leserbriefe mit persönlichen Angriffen werden i. a. den Betroffenen zur Stellungnahme vorgelegt. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor. Von uns veröffentlichte Texte, Bilder oder Anzeigen dürfen nicht zur gewerblichen Verwendung durch Dritte übernommen werden. Verlag Heidenheimer Zeitung GmbH & Co. KG, 89518 Heidenheim/ Brenz,Olgastraße 15 Redaktion Tel. 07321.347-175, Fax 347-102, E-Mail redaktion@neue-woche.de Anzeigen Tel. 07321.347-131, Fax 347-101 E-Mail anzeigenmarkt@hz.de Zustellung Tel. 07321.347-142, Fax 347-108 E-Mail lesermarkt@hz.de Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. Bei dem zur Zeit verwendeten Papier wird ein chlorfrei gebleichter Zellstoff eingesetzt. Zur Herstellung dieses Papiers werden 100 % Altpapier verwendet. Kostenlose Verteilung durch Boten an 68.800 Haushalte. Bei Versand durch Post: EUR 2,00 pro Ausgabe. Das Datenschutzteam ist über die E-Mail-Adresse datenschutz@hz.de erreichbar.

neuewoche. Mittwoch, 26. August 2020 3 EiNE PERLE AUF DEM hÄRtSFELD: Malerisch fügt sich das Dorf Auernheim in die herrliche Landschaft mit ihren sanften Hügeln, weiten Fluren und schattigen Wäldern ein. Im Hintergrund links grüßt aus der Ferne das Kloster Neresheim. Foto: Reinhard A. Richardon Ein Tag auf dem Härtsfeld In der Brenzregion gibt es viel zu entdecken. Das Tourismusteam im Landratsamt hat Tipps für Ausflügler zusammengestellt, die sich auch abseits vielbesuchter Ziele in der Natur auf einsamen Wegen bewegen möchten. Das Härtsfeld, die Hochfläche mit den Orten rund um Dischingen, Nattheim und Neresheim, beeindruckt nicht nur durch seine reizvoll herbe Landschaft aus Wacholderheiden, Wäldern und Trockentälern, sondern auch mit zahlreichen bekannten Baudenkmälern. Abseits der bekannten Ausflugsziele wie Burg Katzenstein, Härtsfeldsee und Kloster Neresheim liegt das beschauliche Auernheim. Hier beginnt der Themenweg „Wasser- & Klang- Pfad“, der auch für Kinderwagen geeignet ist. Auf etwa vier Kilometern führt das Symbol des grünen „Wasserdippels“ durch Auernheim und am Wald entlang zu spannenden Erlebnisstationen. Wie der Name schon sagt, stehen die Themen Wasser und Klang im Vordergrund und werden mit der Geschichte des Dorfes sowie Sagen und Erzählungen verknüpft. Die ersten drei Thementafeln stehen an der Zehntscheuer und erklären, warum man die Auernheimer „Wasserdippel“ nennt. Bergab geht es zum malerischen Dorfbrunnen und weiter in Richtung Waldrand. Vorbei am Spielplatz mit Matschtisch, Wasserpumpe und Möglichkeit zur ersten Rast führt der Weg zur Pfarrkirche St. Georg mit Kirchhof. Eine Besichtigung des barocken Innenraums lohnt sich. Vorbei an der Kirche führt der Weg steil bergauf zum Wanderparkplatz beim Trimm-dich-Pfad. Von den Rastbänken aus genießt man schöne Ausblicke auf Auernheim, und hier stößt man auch auf Albschäferweg und Jakobsweg. Anschließend geht es auf einem Forstweg am Waldrand entlang vorbei am Wall und Graben einer ehemaligen Burg: So wie man den Kopf mit einer Mütze schützt, so beschützten die Auernheimer einst ihre wertvolle Quelle mit einer wehrhaften Burg. Nun säumen Informationstafeln und Stationen den Weg, und es geht vor allem um das Thema Klang. Am Waldxylophon und bei den klingenden Steinen kann jeder sein musikalisches Talent ausüben. Apropos Steine – die gibt es zahlreich auf der Alb und vor allem auf dem kargen Härtsfeld. Viele Auernheimer waren früher im nahegelegenen Steinbruch in Steinweiler beim Abbau der Platten für den Fußboden der Abteikirche Neresheim beteiligt. Nach der letzten Station führt der bequeme Weg auf der Asphaltstraße in großem Bogen zurück nach Auernheim. Wer spannende Geschichten zu Nattheim und seiner Umgebung, dem Eisenerzabbau, den Arbeiten in den Steinbrüchen und vor allem den 150 Millionen von Jahren alten versteinerten Nattheimer Korallen hören möchte, sollte unbedingt einen Besuch im Korallen- und Heimatmuseum einplanen. Es hat jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tourenbeschreibung und weitere Ausflugtipps findet man im im Tourenplaner der Brenzregion unter www.heidenheimer-brenzregion.de. Die Region im Blick mit Firmenportraits, vielen Tipps zu Veranstaltungen, informativen Ratgeberthemen und Bildergalerien auf ländle24.de

Neue Woche

Heidenheim Giengen August Heidenheimer Region Tipps Ratgeberthemen Menschen Firmenportraits Informativen