Aufrufe
vor 2 Wochen

NW 25.01.2023

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Januar
  • Februar
  • Heidenheimer
  • Foto
  • Kinder
  • Telefon
  • Neuewoche
  • Stadt

28 MITTWOCH, 25. Januar

28 MITTWOCH, 25. Januar 2023 Giengener Stadtnachrichten AUS DEM RATHAUS Weichen für die Wasserstoffregion Ostwürttemberg Vor einem der ersten mit Wasserstoff betriebenen und zugelassenen LKW auf Deutschlands Straßen der Firma Hylane (v. l.): Landrat Peter Polta, Giengens Oberbürgermeister Dieter Henle, Elena Hof (Jet H2 energy GmbH), Lutz Tesmer (Faun), Beat Hirschi (Hyundai Hydrogen Mobility), Andreas Hewel und Giuliana Frank (Hylane) Bildnachweis: Landratsamt Heidenheim – Informationsveranstaltung der Stadt Giengen und des Landkreises Heidenheim am 19.01.2023 – Der Masterplan für die Offensive „Zukunft Ostwürttemberg“ schreibt den Landkreisen Heidenheim und Ostalbkreis eine wesentliche Rolle als Wasserstoffregion zu. Die Weichen werden bereits jetzt gestellt: Zu den Wasserstoffprojekten zählt eine Wasserstoff-Tankstelle in Giengen, die bereits 2024 in Betrieb gehen soll. Bei einer Informationsveranstaltung am 19. Januar 2023 in der Walter-Schmid-Halle in Giengen bekundete Landrat Peter Polta seine Freude über diese positive Aussicht: „Für die steigende Nachfrage nach Wasserstoff bestand bisher noch kein Angebot. Deshalb kommt 2024 eine Wasserstofftankstelle in den Landkreis. Damit realisieren wir einen weiteren Schritt hin zu einer klimaneutralen Wasserstoffregion Ostwürttemberg, so wie wir es in den Zielen unserer Offensive „Zukunft Ostwürttemberg“ festgeschrieben haben.“ Auch der Giengener Oberbürgermeister Dieter Henle hob die Bedeutung des Wasserstoffs für Ostwürttemberg hervor und machte dabei gleichzeitig das Interesse seiner Stadt deutlich, hier verantwortlich mitzuwirken: „Mit dem GIP A7 und weiteren erfolgreichen Unternehmen im Stadtgebiet positioniert sich Giengen wirtschaftlich unübersehbar in Ostwürttemberg. Auch das bevorstehende Wärmenetz und die Gründung der N!Kom weisen uns als zukunftsorientierte, handelnde Kommune aus. Eine Wasserstoff-Tankstelle ergänzt dieses Profil ausgezeichnet – Giengen investiert hier gezielt in die Wasserstoffregion Ostwürttemberg und in klimaneutrale Mobilität!“ Integriert in eine konventionelle Tankstelle von JET im Giengener Industriepark A7 wird Wasserstoff zukünftig von JET H2 Energy zapfbar sein. Die Wasserstofftankstelle in Giengen an der Brenz soll eine der ersten von insgesamt 250 in Deutschland, Dänemark und Österreich werden und voraussichtlich 2024 in Betrieb gehen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem das vom Bund geförderte HyExpert-Projekt H2Ostwürttemberg vorgestellt und die momentanen Bemühungen rund um die Wasserstoffregion Ostwürttemberg verdeutlicht: So soll mithilfe einer Wasserstoffpipeline, die vom Fernleitungsnetzbetreiber terranets GmbH geplant und gebaut werden soll, die Region mit grünem Wasserstoff versorgt werden. Die Bedarfe hierfür werden aktuell geprüft. Darüber hinaus informierte unter anderem auch die Firma Voith über Antriebsysteme für emissionsfreie Nutzfahrzeuge. Mehrere potenzielle Anbieter von H2-Fahrzeugmodellen – auch zur Miete wie von Hylane – lieferten überdies Details zur Einsetzbarkeit von Wasserstoff im Fuhrpark. Rund 50 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter nahmen an der Veranstaltung zum Thema Wasserstoffinfrastruktur und -nutzung teil. Landrat Peter Polta und Oberbürgermeister Dieter Henle betonten die Rolle der Unternehmer und Nutzfahrzeugbetreiber auf dem Weg hin zur Klimaneutralität: „Nur gemeinsam können wir die Chance nutzen, die Stadt Giengen sowie den Landkreis und die Region Ostwürttemberg klimaneutral zu gestalten. Beteiligen Sie sich an einer wasserstoffbasierten Mobilität. Zusammen können wir die gesteckten Klimaziele erreichen.“ Ehrung fürs Blutspenden in Giengen Am 18. Januar ehrte OB Dieter Henle gemeinsam mit Martin Müller, dem stellvertretenden Leiter der DRK-Bereitschaft Giengen und Blutspendebeauftragten, nach dreijähriger Pause erstmals wieder verdiente Bürger*innen der Stadt Giengen für regelmäßiges Blutspenden. Mit Blick auf die Corona-Pandemie ging das Stadtoberhaupt darauf ein, dass auch dieses bürgerschaftliche Engagement mit Unsicherheit verbunden gewesen sei. Umso erfreulicher sei es, dass viele, auch jüngere Leute als Erstspendende aktiv gewesen seien. „Dass wir alle existenziell mit dem Thema Gesundheit, mit Leben und Tod zu tun hatten, brachte neuen Bezug zueinander. Zu hoffen bleibt, dass viele sich weiterhin Zeit nehmen und regelmäßig spenden.“ Bei den anwesenden Spender*innen bedankte er sich herzlich: „Danke für Ihren Einsatz, danke für Ihre Zeit. Danke für die sprichwörtliche Lebensenergie, die Sie anderen Menschen uneigennützig schenken – und dafür, dass sie Menschenleben retten!“ Für 10-maliges Blutspenden wurden geehrt: Louisa Imminger, Jana Knapp, Erich Maier und Tugba Poslu. Für 25-maliges Spenden ehrte der Oberbürgermeister Heidi Heider, Simone Henle, Regina Hosinner, Georg Ludwig, Hans Renner und Sigrid Thierer. Besonders bedankte sich OB Dieter Henle bei Heinz Wöhrle für 100-maliges Blutspenden, bei Stefan Goniak für 175-maliges Spenden. Sigrid Thierer freute sich über die Auszeichnung und lobte das Online-Anmeldesystem: „Es macht das Spenden noch einfacher!“ DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck hob das Engagement der DRK-Bereitschaften hinsichtlich Blutspendeveranstaltungen auch während der Pandemie hervor. Auf die Frage des OB an Stefan Goniak, wann er mit dem Spenden begonnen habe, meinte dieser: „Mit 18 Jahren habe ich angefangen, Blut zu spenden, gehe seither regelmäßig bis zu sechsmal pro Jahr und meine Kinder machen es mir nach!“ Für Heinz Wöhrle ist es gesellschaftliche Verpflichtung, mit dem kleinen Beitrag einen großen für Menschen in Not zu leisten. Ein persönliches Dankeschön des OB gab’s für alle anwesenden Blutspender*innen (v. l.): DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck, Heinz Wöhrle, Simone Henle, Sigrid Thierer, Stefan Goniak, Oberbürgermeister Dieter Henle, Stv. Leiter der DRK-Bereitschaft Giengen und Blutspendebeauftragter Martin Müller und seine Stellvertreterin Melanie Vogel. Bild: Stadt Giengen ONLINEZUGANG ZU DRUCKSACHEN DES GEMEINDERATS AKTUELLE INFORMATIONEN ÜBER DIE RATSARBEIT AUF DER HOMEPAGE DER STADT GIENGEN Über die Homepage der Stadt Giengen haben Sie die Möglichkeit, die Tagesordnungen, Drucksachen und Beschlüsse der öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats und seiner Ausschüsse (Verwaltungsausschuss und Ausschuss für Umwelt, Planung und Technik/Werksausschuss) einzusehen. Den entsprechenden Link zum Bürgerinformationssystem Allris können Sie über die Seite www.giengen.de/ gemeinderat aufrufen. Im Bürgerinformationssystem haben Sie dann Zugriff auf den Sitzungskalender der genannten städtischen Gremien.

29 MITTWOCH, 25. Januar 2023 Giengener Stadtnachrichten Grand Café Hemingway als Treffpunkt in der Innenstadt OB Dieter Henle besuchte Anastasia Yfantidou und Nikolaos Karypidis im Grand Café Hemingway. Bild: Stadt Giengen Vom Rathaus aus sind es nur wenige Schritte: Vor kurzem besuchte OB Dieter Henle das Grand Café Hemingway in der Memminger Torstraße 14, einen mittlerweile wieder beliebten Treffpunkt in Innenstadtlage. Während der Coronazeit hatten Anastasia Yfantidou und Nikolaos Karypidis das Lokal übernommen und ein Jahr lang komplett umgebaut: Nun sorgen neue Möbel für gemütliche Atmosphäre. Die Einrichtung ist hell und freundlich: Es gibt bequeme Bänke, die sich auch für größere Gruppen eignen, abends schöne Atmosphäre bei Kerzenschein. In der ebenfalls neuen Küche werden Snacks und kleinere Speisen zubereitet: Wraps, Fingerfood, Pancakes und Salate. Immer wieder legen DJs auf, sonntags bietet das Grand Café Hemingway Kuchen in familiärer Atmosphäre. „Wir fanden, das Lokal in dieser Lage hat neues Leben verdient“, schilderte Anastasia Yfantidou beim Besuch des Oberbürgermeisters. „Es gefällt uns, direkt in der Nähe der Marktstraße ein vielfältiges Angebot zu machen – wir freuen uns über Gäste jeden Alters!“ Getränke aller Art, unter anderem Fassbier und Cocktails mit und ohne Alkohol stehen ebenfalls auf dem Programm. „Natürlich haben wir auch griechischen Kaffee“, ergänzte Nikolaos Karypidis, „und lange Öffnungszeiten: ab 10 Uhr morgens, normalerweise bis ein Uhr, freitags und samstags bis drei Uhr nachts.“ Auch wer eine Zigarette rauchen möchte, wird nicht rausgeschickt. „Unsere Raucherlounge ist beliebt“, so der Inhaber und, mit einem Grinsen, „obwohl Hemingway kein Raucher war, auch wenn das viele glauben!“ Im Grand Café Hemingway ist in jedem Fall Wohlfühlen angesagt – so sieht es auch der Oberbürgermeister. „Das hat nicht zuletzt mit Ihnen beiden und mit Ihrem Engagement hier zu tun“, lobte er die Gastgeber. „Orte wie Ihr Grand Café Hemingway braucht es bei uns in der Innenstadt. Sie bieten tagsüber eine willkommene Abwechslung – und sind abends eine gute Adresse, um sich mit Freunden zu treffen!“ Ruhetag gibt es keinen, das Grand Café Hemingway ist jeden Tag geöffnet. BILDUNG UND SOZIALES Informationsnachmittag am Margarete- Steiff-Gymnasium Das Margarete-Steiff-Gymnasium lädt künftige Fünftklässler*innen und ihre Eltern herzlich zum Tag der Offenen Tür ein: am Freitag, 10. Februar 2023, im Musiksaal (Erdgeschoss, Raum 048) Beginn: 15:30 Uhr und 17 Uhr Das Programm ist jeweils identisch. Nach einem gemeinsamen musikalischen Auftakt können die Schülerinnen und Schüler das Gymnasium und ihre zukünftigen Fächer und Lehrer*innen kennenlernen. Spannende Stationen zum Mitmachen und Staunen warten auf sie. Den Eltern bietet die Schule in einem Vortrag Informationen über den achtjährigen und neunjährigen Weg des MSG zum Abitur, über die schulischen Profile sowie über ergänzende schulische Angebote, z. B. die offene Ganztagsbetreuung. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Rundgang, bei dem die Eltern Gelegenheit haben, mit Schülerinnen und Schülern des MSG, Eltern, Lehrkräften und der Schulleitung ins Gespräch zu kommen. Das „Schnupper“- und Informationsprogramm wird zweimal durchgeführt. Die Eltern können sich mit Ihren Kindern daher entweder um 15:30 Uhr oder um 17 Uhr einfinden. Schulanmeldungen der Viertklässler*innen für das Gymnasium sind am Mittwoch, 08.03.2023, und am Donnerstag, 09.03.2023, nach Voranmeldung über unsere Homepage www.msg-giengen.de im Sekretariat des Margarete-Steiff-Gymnasiums möglich. „Die Robert-Bosch Realschule Giengen informiert“ Am Mittwoch, 15. Februar 2023, findet von 16 Uhr – 19 Uhr in der Aula der Robert-Bosch-Realschule Giengen ein Schnuppernachmittag statt. Wir laden Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 und ihre Eltern herzlich ein. Um 16 Uhr werden die wesentlichen Merkmale der Realschule vorgestellt. Anschließend besteht an verschiedenen Stationen die Möglichkeit, in das schulische Angebot „hineinzuschnuppern“ und mit der Schulleitung und den Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch zu kommen. An alle Grundschulen sind Einladungen mit einer Informationsschrift über die Robert-Bosch-Realschule ausgeteilt worden. Anmeldetermine zur Aufnahme an der Robert-Bosch-Realschule: Mittwoch, 8. März 2023, 7:30 Uhr – 12:30 Uhr und 14 Uhr – 17 Uhr Donnerstag, 9. März 2023, 7:30 Uhr – 12:30 Uhr und 14 Uhr – 17 Uhr Altpapiersammlungen im Januar 2023 Folgende Altpapiersammlungen finden im Januar 2023 statt: 28.01.2023 in Giengen SÜD und NORD durch die TSG Giengen 1861 e. V., Abt. Fußball 28.01.2023 in Hohenmemmingen und Sachsenhausen durch den RSV Hohenmemmingen 1923 e. V. Papier sollte gebündelt bis 8 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden. Entsprechend zerkleinerte bzw. flachgedrückte und gebündelte Kartons werden auch mitgenommen. Altpapier und Kartonagen von Gewerbebetrieben dürfen bei Sammlungen nur bis zu einer bestimmten Menge eingesammelt werden. Beider Stadt Giengen ist folgende Stelle in Teilzeit zubesetzen: Schulsozialarbeiter (m/w/d) Details zumStellenangebot und zu unseren Erwartungen finden Sie unter: Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass an den genannten Tagen keine sonstigen Papiersammlungen durchgeführt werden dürfen. Das Altpapier, leere Kartons und Pappe können auch bei den Wertstoffzentren in Giengen und Burgberg abgegeben werden. Stadt Giengen an der Brenz SG Organisation und Personal /Markstraße 11 89537 Giengen an der Brenz www.giengen.de

Neue Woche

Heidenheim Giengen Januar Februar Heidenheimer Foto Kinder Telefon Neuewoche Stadt