Aufrufe
vor 1 Jahr

NW_21.10.2020

  • Text
  • Giengen
  • Heidenheim
  • Oktober
  • Kinder
  • Stadt
  • Telefon
  • Giengener
  • Menschen
  • Burgberg
  • November

neuewoche. Mittwoch, 21.

neuewoche. Mittwoch, 21. Oktober 2020 2 Kreis heidenheim Lärmschutzwand an der B 19 wird saniert Seit Montag, 19. Oktober, läuft in Schnaitheim der Abbau der maroden Lärmschutzwand an der B19 zwischen Ludwig-Erhard-Straße und Hirtenstraße. Anschließend werden neue Stahlstützen gesetzt und neue Lärmschutzwandelemente eingebaut. Die Arbeiten sollen, je nach Witterung, bis Ende November abgeschlossen sein. Der Fußweg entlang der Lärmschutzwand muss aus Sicherheitsgründen für den Abbau und Aufbau gesperrt werden. Die Baukosten belaufen sich auf rund 160 000 Euro. BirKenried Flamenco-Workshops beginnen wieder Am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Oktober starten wieder Flamenco-Wochenend-Workshops im Kulturgewächshaus Birkenried. Die Kurse für Anfänger und Weiterführung der Mittelstufe werden angebpoten von der Berliner Flamencolehrerin Ari la Chispa. Im Anfängerkurs, Samstag/Sonntag jeweils ab 15 Uhr, können noch Schüler aufgenommen werden. Auch in der Mittelstufe (ab 17 Uhr) sind noch Plätze frei. Anmeldung und Info: www.flamenco.birkenried.de NOTDIENSTE Überfall-Unfall: Tel. 110 Feuerwehr: Tel. 112 Notarzt: Tel. 112 Giftnotruf Baden-Württemberg: Tel. 0761-1 92 40 Frauen- und Kinderschutzhaus: Tel. 07321.24099 Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800.1110333 Ökumenische Telefonseelsorge: Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 APOTHEKEN Apotheken-Notdienstfinder Tel. 0800.0022833. ÄRZTE Landkreis Heidenheim: Von Freitag, 8 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, sowie an Feiertagen, Tel. 116 117. Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. Bachtal/Wittislingen: Bereitschaftszentrale, Tel. 116117. Sprechstunde im Krankenhaus Dillingen, Samstag, Sonntag, Feiertage, 9 - 21 Uhr. Neresheim und Ostalbkreis: Notfallpraxis am Ostalb-Klinikum, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. – Außerhalb der Öffnungszeiten, Tel. 116117. Oberkochen und Unterkochen: Tel. 0180.6073614. KINDER- UND JUGENDÄRZTE Landkreis Heidenheim: Samstag, Sonntag, Feiertage, 10 - 16 Uhr in der Ärztlichen Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim. LoS GEht‘S: vergangene Woche gingen die 1400 Wunschzettel raus, mit denen sich Kinder bedürftiger Familien Geschenke wünschen dürfen. Foto: Stadt HDH Briefe sind verschickt „Aktion Schneeflocke“: Kinder aus finanziell schlechter gestellten Familien dürfen nun ihre Wünsche angeben. Leider gibt es Familien, denen es finanziell nicht möglich ist, ihren Kindern Geschenke zu machen. Deshalb gibt es in Heidenheim die Weihnachtsaktion „Schneeflocke“. Fleißige Hände im Jobcenter und im Landratsamt haben bereits über 1400 Wunschzettel an Kinder aus finanziell schlechter gestellten Familien im Landkreis Heidenheim verschickt. Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren dürfen diese ausfüllen und zurückschicken. Unter den Kindern, die ihren Wunschzettel bis zum 26. Oktober zurückschicken, werden tolle Preise verlost. Am 14. November liegen die Wunschzettel der Kinder in den Schloss-Arkaden aus. Wer den Kindern eine Freude machen will, erfüllt den darauf beschriebenen Wunsch. Das Geschenkpäckchen kann in dem Geschäft, in welchem es gekauft wurde, an der Infotheke der Schloss-Arkaden oder im Foyer des Rathauses abgegeben werden. Am 7., 8. und 9. Dezember erfolgt die Geschenkübergabe in der Stadtbibliothek.. Neben einer Geschenkpatenschaft darf auch für die Aktion „Schneeflocke“ gespendet werden. Die Spendeneinnahmen erfüllen Wünsche von Kindern, die keinen Geschenkpaten haben. Übrige Spendengelder finden beim „Schneeflocke-Preis 2020“ Verwendung. Dieser fördert Projekte mit gemeinnütziger Ausrichtung, welche Kinder aus Familien mit besonderem sozialem oder finanziellem Bedarf im Kreis Heidenheim berücksichtigen. Im Rahmen des Schneeflocke-Preises 2019 konnten für 33 Projekte mehr als 50 000 Euro ausgeschüttet werden. Das Aktionsbündnis fordert neben Vereinen, Schulen, Kitas und sozialen Einrichtungen auch Initiativen und Privatpersonen auf, sich mit Ideen für benachteiligte Kinder im Kreis Heidenheim für den Schneeflocke-Preis 2020 zu bewerben. Das Dokument steht unter anderem auf www.schnee-flocke.de bereit. Bereits zum dreizehnten Mal findet die Aktion Schneeflocke unter der Schirmherrschaft von Barbara Ilg statt. Neben den Trägern DAK Heidenheim und der Stadt Heidenheim beteiligen sich viele weitere Sponsoren und Gönner an der Aktion. Schneeflocke“ ist mittlerweile die größte Spendenaktion in Heidenheim. In den vergangenen zwölf Jahren konnten mehr als 500 000 Euro an Geld- und Sachspenden gesammelt werden. Die Aktion will nicht nur Spenden sammeln, sondern auch auf die Sorgen und Nöte hilfsbedürftiger Kinder hinweisen. ZAHNÄRZTE Stadt und Kreis Heidenheim Notfalldienst, Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 - 12 Uhr und 18 - 19 Uhr, Tel. 0711.7877777. Härtsfeld und Neresheim Notfalldienst, Tel. 0711.7877788 TIERÄRZTE Für Notfälle wenden Sie sich bitte an Ihren Haustierarzt. WEITERE NOTDIENSTE VERSORGUNGSUNTERNEHMEN Stadtwerke Heidenheim, Tel. 07321.328-0, Störungsbeseitigung Gas, Tel. 07321.328-111. Stadtwerke Giengen, Störungsbeseitigung Gas und Wasser, Tel. 07322.9621-21; Abwasser, Tel. 0170.8904929. EnBW, ODR AG Ellwangen, Strom-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1401, Gas-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1402. Technische Werke Herbrechtingen, Tel. 07324.985198. neuewoche Heidenheimer Wochenblatt Gegründet 1972 Verantwortlich Redaktion: Andreas Pröbstle, Anzeigen: Christoph Brosius, Barbara Heinle Anzeigenpreisliste Nr. 61 vom 1. Januar 2020 Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendung erfolgt nur, wenn Rückporto beiliegt. Anonyme Leserzuschriften werden nicht berücksichtigt. Jeder Leserbrief gibt die Meinung des Einsenders wieder. Leserbriefe mit persönlichen Angriffen werden i. a. den Betroffenen zur Stellungnahme vorgelegt. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor. Von uns veröffentlichte Texte, Bilder oder Anzeigen dürfen nicht zur gewerblichen Verwendung durch Dritte übernommen werden. Verlag Heidenheimer Zeitung GmbH & Co. KG, 89518 Heidenheim/ Brenz,Olgastraße 15 Redaktion Tel. 07321.347-175, Fax 347-102, E-Mail laendle@hz.de Anzeigen Tel. 07321.347-131, Fax 347-101 E-Mail anzeigenmarkt@hz.de Zustellung Tel. 07321.347-142, Fax 347-108 E-Mail lesermarkt@hz.de Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. Bei dem zur Zeit verwendeten Papier wird ein chlorfrei gebleichter Zellstoff eingesetzt. Zur Herstellung dieses Papiers werden 100 % Altpapier verwendet. Kostenlose Verteilung durch Boten an 68.800 Haushalte. Bei Versand durch Post: EUR 2,00 pro Ausgabe. Das Datenschutzteam ist über die E-Mail-Adresse datenschutz@hz.de erreichbar.

neuewoche. MittwOch, 21. Oktober 2020 3 HeidenHeim Virchowstraße wird ab Ende Oktober saniert Die Stadt Heidenheim wird in der Virchowstraße im Zuge des Jahresunterhalts eine Fahrbahn-Deckensanierung durchführen. Nötig ist die Maßnahme, da die Straße in einem schlechten Zustand ist und an einigen Stellen bereits aufbricht. Der Asphalt soll auf einer Länge von rund 230 Metern leicht abgefräst und anschließend mit neuem Asphalt überzogen werden. Baustart ist am Montag 26. Oktober, am Freitag 30. Oktober soll die Straße gegen Mittag wieder geöffnet werden. Während der Sanierung ist es nur eingeschränkt möglich, die Virchowstraße zu befahren; zu Fuß können die Häuser in den betroffenen Straßen problemlos erreicht werden. Anzeige Birkenried Solly Ashkar bringt Blues-Bassisten mit Am Sonntag, 25. Oktober, gastiert die Sängerin Solly Ashkar mit dem Blues-Bassisten Uli Lehmann im Kulturgewächshaus Birkenried. Der Eintritt zur Sonntags-Matinee ist frei, Platzreservierung ist notwendig. Es gelten die aktuellen Corona-Hygieneregeln. Foto: Glaesemer HeidenHeim/GienGen Neue Termine beim Gesprächscafé Das Gesprächscafé Alter und Demenz ist ein Angebot für Menschen, deren Angehörige an Demenz erkrankt sind. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Informationen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus erfahren pflegende Angehörige in geschütztem Rahmen Ermutigung und Hilfestellung. Coronabedingt müssen die aktuell gültigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Magdalene Mönch, Gerontopsychiatrische Fachkraft und Krankenschwesterm moderiert das Gesprächscadé. Die nächsten Termine sind am Montag, 26. Oktober, ab 15 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche in Heidenheim (Paulusgemeindehaus) zum Thema „Dieser Geruch - ich halt ihn nicht mehr aus“ - Persönliche Grenzen bei Inkontinenz sowie am Donnerstag, 29. Oktober, ebenfalls am 15 Uhr im Gemeindezentrum Heilig Geist in Giengen zum Thema „Er trinkt viel zu wenig“ Tipps und Anregungen zu Ernährung und zum Trinken. Nähere Infos gibt es unter Tel. 0173.9061444 SPAREN VON ANFANG AN: Auszubildende können ihre vermögenswirksame Leistungen auf einem Bausparvertrag anlegen - das geht total einfach und lohnt sich so richtig. Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall Früher sparen lohnt sich Finanz-Tipps für Berufseinsteiger: So machen Azubis mehr aus ihrem Gehalt. Das erste eigene Gehalt bringt ganz neue finanzielle Freiheiten. Gerade Berufseinsteiger sollten diese Freiheit von Anfang an nutzen, um sich eine finanzielle Reserve aufzubauen. Karsten Eiß von der Bausparkasse Schwäbisch Hall räumt mit gängigen Spar-Vorurteilen auf und gibt hilfreiche Tipps, von welchen Förderungen Auszubildende besonders profitieren. Vorurteil 1: „Später kann ich noch genug zurücklegen – beim Sparen verpasse ich ganz sicher nichts!“ Falsch: Berufseinsteiger verzichten auf attraktive Förderungen, wenn sie das Sparen aufschieben – etwa auf die Riester-Zulage von 175 Euro. Sie erhält, wer rentenversicherungspflichtig beschäftigt ist und vier Prozent seines Vorjahreseinkommens einzahlt. „Da Berufseinsteiger im Vorjahr meist noch kein Einkommen hatten, müssen sie im ersten Jahr nur den Mindestbeitrag von 60 Euro aufbringen“, erklärt Schwäbisch Hall-Experte Karsten Eiß. „Junge Leute unter 25 bekommen vom Staat darüber hinaus einen einmaligen Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 Euro.“ Vorurteil 2: „Vermögenswirksame Leistungen? Das ist alles zu kompliziert!“ Stimmt nicht: Hinter den vermögenswirksamen Leistungen (VL) steckt ein einfaches Prinzip. Der Arbeitgeber zahlt zusätzlich zum Lohn jeden Monat einen bestimmten Betrag, monatlich sind zwischen sechs und 40 Euro extra drin. Ob und in welcher Höhe VL gezahlt werden, richtet sich nach dem Tarifvertrag oder einer individuellen Vereinbarung. „Rund ein Drittel der jungen Berufsstarter weiß Umfragen zufolge allerdings gar nicht, ob der Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen zahlt“, sagt Eiß. „Deshalb: Unbedingt beim Chef nachfragen.“ Wichtig: VL werden nicht mit dem Gehalt ausbezahlt, sondern fließen direkt in einen Sparvertrag, den der Berufseinsteiger abschließt. Wer Anspruch auf VL, aber keinen Sparvertrag hat, lässt sie verfallen und verschenkt damit bares Geld. Einzahlungen aus VL fördert der Staat zusätzlich mit der Arbeitnehmer-Sparzulage von bis zu 43 Euro pro Jahr, für die Arbeitnehmer-Sparzulage gilt eine Einkommensgrenze von 17 900 Euro. Vorurteil 3: „Bei den niedrigen Zinsen lohnt sich Sparen doch nicht!“ Nicht richtig: Sparen schafft die Grundlage für größere Anschaffungen wie ein Auto oder eine eigene Wohnung – unabhängig davon, wie hoch die Zinsen sind. Ein Sparvertrag kann helfen, dran zu bleiben und das Geld nicht für andere Zwecke auszugeben. „Entscheidend für den Spar-Erfolg ist es, jeden Monat einen kleinen Teil des Gehalts zur Seite zu legen“, weiß der Experte von Schwäbisch Hall. „Gerade Berufsstarter profitieren von attraktiven Förderungen, weil sie die Einkommensgrenzen noch nicht überschreiten“, ergänzt Eiß. Wer es zum Beispiel während der Ausbildung schafft, jährlich 512 Euro in seinen Bausparvertrag einzuzahlen, erhält vom Staat die Wohnungsbauprämie in Höhe von bis zu 45 Euro. OstwürttemBerG Jetzt bewerben für den Innovationspreis Ostwürttemberg gilt nicht von ungefähr als „Raum für Talente und Patente“. Mit einer höheren Patentdichte als München oder das Rhein- Main-Gebiet besetzt Ostwürttemberg gleich hinter Stuttgart Platz 2 der bundesweit rund 97 gelisteten Wirtschaftsregionen. Hinter jeder Innovation stehen dabei engagierte Menschen. Und genau deren Kreativität und Erfindergeist, deren Neugier und Ehrgeiz sind es, die Innovationen erst ermöglichen. Exakt dies möchte der Innovationspreis Ostwürttemberg würdigen und belohnen. Die Bewerbungsphase zum Innovationspreis 2021 hat begonnen. Teilnahmeunterlagen sowie alle wichtigen Infos zum Thema stehen unter www.talente-und-patente.de bereit. HeidenHeim Im Oktober 1945 mussten alle Bewohner der Voith-Siedlung ihre Häuser räumen. Foto: HAV HDH Über die Räumung der Voith-Siedlung Aufgrund der großen Nachfrage wiederholen der Heimat- und Altertumsverein Heidenheim und das Museum Schloss Hellenstein am Dienstag, 27. Oktober den Lichtbildervortrag „Die Lager der Displaced Persons in Heideheim 1945 bis 1949“ von Lena Kland (Königsbronn). Im Oktober 1945 exekutierte Oberbürgermeister Werner Plappert einen Befehl des US-amerikanischen Generals Eisenhower: Binnen zwei Tagen mussten alle Bewohner der Voith-Siedlung ihre Häuser räumen. Sie durften nur ganz persönliche Habe wie etwa Fotoalben in zwei Koffern mitnehmen; allen anderen Besitz und Hausrat mussten sie zurücklassen. Die Besatzungsbehörden brauchten Wohnraum für sogenannte Displaced Persons, kurz DP, und das Lager in der ehemaligen Polizeischule auf dem Schlossberg war schon voll. Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher ist eine Anmeldung unter Telefon 07321-327 4710 oder museen@heidenheim.de unter Angabe von Kontaktdaten zum Zwecke der Verfolgung eventueller Infektionsketten erforderlich. Beim Betreten und Verlassen des Museums besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Beginn um 19.30 Uhr im Museum Schloss Hellenstein, Karten an der Abendkasse.

Neue Woche

Giengen Heidenheim Oktober Kinder Stadt Telefon Giengener Menschen Burgberg November