Aufrufe
vor 6 Monaten

NW_21.04.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • April
  • Landkreis
  • Telefon
  • Menschen
  • Heidenheimer
  • Vollzeit
  • Giengener
  • Stadt

neuewoche. Mittwoch, 21.

neuewoche. Mittwoch, 21. April 2021 2 Nicht ohne Termin zum Corona-Test Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann das kostenfrei tun, muss sich aber zuerst anmelden. In den vergangenen Tagen kam es mehrfach vor, dass Menschen ohne Termin zu den Teststationen in Heidenheim gekommen sind. Dadurch geriet oftmals der Betrieb ins Stocken, weil die Kontaktdaten der Getesteten dann vor Ort erfasst werden müssen und nicht wie sonst üblich online und vorab erfasst sind. So mussten all jene, die einen Termin vereinbart hatten, Wartezeiten in Kauf nehmen, obwohl sie sich rechtzeitig angemeldet hatten. Wer sich in Schnaitheim testen lassen möchte, kann einen Termin via www.coronatest-hdh.de vereinbaren; wer sich beim Konzerthaus testen lassen möchte, macht einen Termin aus via www.coronatest-heidenheim.de oder direkt in der Schloss-Apotheke. NOTDIENSTE Überfall-Unfall: Tel. 110 Feuerwehr: Tel. 112 Notarzt: Tel. 112 Giftnotruf Baden-Württemberg: Tel. 0761-1 92 40 Frauen- und Kinderschutzhaus: Tel. 07321.24099 Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800.1110333 Ökumenische Telefonseelsorge: Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 APOTHEKEN Apotheken-Notdienstfinder Tel. 0800.0022833. ÄRZTE Landkreis Heidenheim: Von Freitag, 8 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, sowie an Feiertagen, Tel. 116 117. Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. Bachtal/Wittislingen: Bereitschaftszentrale, Tel. 116117. Sprechstunde im Krankenhaus Dillingen, Samstag, Sonntag, Feiertage, 9 - 21 Uhr. Neresheim und Ostalbkreis: Notfallpraxis am Ostalb-Klinikum, Samstag, Sonntag, Feiertage, 8 - 22 Uhr. – Außerhalb der Öffnungszeiten, Tel. 116117. Oberkochen und Unterkochen: Tel. 0180.6073614. FRiSEURBESUch iSt ERLAUBt: Aber nur mit einem gültigen Test. Nicht zugelassen hierfür sind Selbsttests. Foto: stock.adobe.com/New Africa Friseur & Co.: Welche Tests sind zulässig? Bei den sogenannten körpernahen Dienstleistungen ist im Kreis Heidenheim derzeit ein negatives Testergebnis vorzulegen. Selbsttests haben keine Gültigkeit. Seit geraumer Zeit gelten im Landkreis Heidenheim neue Corona-Auflagen, Grund war der rasante Anstieg des Inzidenzwertes auf mittlerweile deutlich über 200. Die von Landrat Peter Polta in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden des Landkreises beschlossene Verschärfung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus bezieht sich auf Kontaktbeschränkungen, Ausübung religiöser Aktivitäten, Kitas und Horte, Spielplätze, Handel und körpernahe Dienstleistungen. Diese Dienstleistungen dürfen nur noch mit einem negativen Antigen-Schnelltest wahrgenommen werden. Zu ihnen gehören beispielsweise Friseurbesuche. Zugelassen sind dafür unter anderem PCR-Tests, also ein molekularbiologischer Test mittels Polymerase-Kettenreaktion auf das Virus SARS- CoV-2. Die Analyse der Probe erfolgt in einem Labor. Zudem sind Schnelltests möglich, das sind Antigentests auf das Corona-Virus, bei denen entweder ein geschulter Dritter die Probe entnimmt und auswertet oder die Probenentnahme durch die Person selbst unter Anleitung oder Überwachung eines geschulten Dritten, der das Ergebnis auswertet, erfolgt. Nicht zugelassen sind Selbsttests, also von der Person selbst oder ihrer sorgeberechtigten Person ohne Anleitung oder Überwachung und ohne Auswertung durch einen geschulten Dritten vorgenommene Antigentests. Um Schnelltests im Sinne der Allgemeinverfügung anbieten zu können, muss man bei einer anerkannten Einrichtung wie dem Deutschen Roten Kreuz, den Johannitern oder bei Ärzten eine Schulung zur Durchführung von PoC-Tests absolvieren. Die Bescheinigung muss dann dem Gesundheitsamt per Mail an gesundheitsamt@ landkreis-heidenheim.de vorgelegt werden. Eine Bürgertestung kann im Rahmen der verfügbaren Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche kostenlos beansprucht werden. Getestet wird in kommunalen Testzentren, in Apotheken und in Arztpraxen sowie bei gewerblichen Anbietern. PM ZAHNÄRZTE Stadt und Kreis Heidenheim Notfalldienst, Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 - 12 Uhr und 18 - 19 Uhr, Tel. 0711.7877777. Härtsfeld und Neresheim Notfalldienst, Tel. 0711.7877788 TiERÄRZTE Für Notfälle wenden Sie sich bitte an Ihren Haustierarzt. WEiTERE NOTDiENSTE VERSORGUNGSUNTERNEHMEN Stadtwerke Heidenheim, Tel. 07321.328-0, Störungsbeseitigung Gas, Tel. 07321.328-111. Stadtwerke Giengen, Störungsbeseitigung Gas und Wasser, Tel. 07322.9621-21; Abwasser, Tel. 0170.8904929. EnBW, ODR AG Ellwangen, Strom-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1401, Gas-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1402. Technische Werke Herbrechtingen, Tel. 07324.985198. neuewoche Heidenheimer Wochenblatt Gegründet 1972 Verantwortlich Redaktion: Andreas Pröbstle, Anzeigen: Christoph Brosius, Barbara Heinle Anzeigenpreisliste Nr. 62 vom 1. Januar 2021 Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendung erfolgt nur, wenn Rückporto beiliegt. Anonyme Leserzuschriften werden nicht berücksichtigt. Jeder Leserbrief gibt die Meinung des Einsenders wieder. Leserbriefe mit persönlichen Angriffen werden i. a. den Betroffenen zur Stellungnahme vorgelegt. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor. Von uns veröffentlichte Texte, Bilder oder Anzeigen dürfen nicht zur gewerblichen Verwendung durch Dritte übernommen werden. Verlag Heidenheimer Zeitung GmbH & Co. KG, 89518 Heidenheim/ Brenz, Olgastraße 15 Redaktion Tel. 07321.347-175, Fax 347-102, E-Mail laendle@hz.de Anzeigen Tel. 07321.347-131, Fax 347-101 E-Mail anzeigenmarkt@hz.de Zustellung Tel. 07321.347-142, Fax 347-108 E-Mail lesermarkt@hz.de Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. Bei dem zur Zeit verwendeten Papier wird ein chlorfrei gebleichter Zellstoff eingesetzt. Zur Herstellung dieses Papiers werden 100% Altpapier verwendet. Kostenlose Verteilung durch Boten an 68.800 Haushalte. Bei Versand durch Post: EUR 2,00 pro Ausgabe. Das Datenschutzteam ist über die E-Mail-Adresse datenschutz@hz.de erreichbar.

neuewoche. Mittwoch, 21. April 2021 3 Mit SichERhEit SPiELEN: Seit Wochenbeginn dürfen die Spielplätze im Landkreis ebenso wieder genutzt werden wie Bolzplätze und weitläufige Außensportanlagen. Eltern sollten aber darauf achten, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Foto: stock.adobe.com/ondroo Corona: Das gilt ab sofort Neu gefasste Corona-Verordnung des Landes: Landratsamt Heidenheim nimmt Anpassungen der bisher im Landkreis geltenden Regelungen vor, die seit dem Wochenbeginn gelten. Das Land verkündete am Wochenende eine Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung, die seit Montag, 19. April gilt. Damit hat das Land geplante Regelungen des Bundes bereits vorab umgesetzt. Wegen des hohen Sieben-Tage-Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim waren viele Neuregelungen des Landes auf Basis von Allgemeinverfügungen des Landratsamtes bereits vor Ort gültig. Angepasst an die Infektionslage wurde schon vor einer Woche durch das Landratsamt ein Maßnahmenbündel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Kraft gesetzt. Durch die Neuregelungen des Landes sind jetzt tagesaktuell Aufhebungen beziehungsweise Anpassungen der Allgemeinverfügungen des Landratsamtes erforderlich, damit die Maßnahmen wie bisher stimmig ineinandergreifen. Viele der bereits geregelten Maßnahmen bleiben bestehen, andere werden angepasst. Wegen des immer noch sehr hohen Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim gelten weiter zusätzliche Maßnahmen, die durch die Allgemeinverfügungen des Landratsamtes geregelt sind. „Wir haben nach wie vor einen Inzidenzwert von über 200 aufzuweisen und müssen bei den Maßnahmen die örtlichen Verhältnisse und die Infektionslage weiterhin berücksichtigen“, so Landrat Peter Polta. Die Allgemeinverfügung über ein Verweil- und Nutzungsverbot von Spielplätzen, Bolzplätzen und weitläufigen Außensportanlagen im Landkreis ist jedoch zum Wochenbeginn außer Kraft getreten. „Da sich die Lage im Landkreis nicht weiter verschärft hat, wollen wir durch die Öffnung der Spielplätze auch den Familien und Kindern entgegenkommen“, so Polta. Er appelliert jedoch an die Bürger, trotz allem weiterhin achtsam zu sein und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Auch nächste Woche wird es für die Schulen im Landkreis Heidenheim weiterhin grundsätzlich keinen Präsenzunterricht geben. Ausnahmen gelten beispielsweise für Schüler, die eine Abschlussprüfung ablegen sowie für Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 des allgemein bildenden Gymnasiums, des beruflichen Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule. Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bleiben bis auf eine Notbetreuung weiterhin grundsätzlich geschlossen. Hier gelten die Allgemeinverfügungen des Landratsamtes Heidenheim vom 11. April und vom 13. April fort. Die aktuell für den Landkreis Heidenheim geltenden Allgemeinverfügungen im Detail sind online unter www.info-corona-lrahdh.de/startseite zu finden. PM/Landratsamt

Neue Woche

Heidenheim Giengen April Landkreis Telefon Menschen Heidenheimer Vollzeit Giengener Stadt