Aufrufe
vor 1 Jahr

NW_19.08.2020

  • Text
  • Giengen
  • Heidenheim
  • August
  • Stadt
  • Telefon
  • September
  • Reisepreis
  • Giengener
  • Menschen
  • Heidenheimer

20 MITTWOCH, 19. August

20 MITTWOCH, 19. August 2020 Giengener Stadtnachrichten können des Weiteren auf der Homepage der Stadt Giengen unter „Amtliche Bekanntmachungen 2020“ mit folgendem Link im Zeitraum der Öffentlichkeitsbeteiligung eingesehen und abgerufen werden: https://www.giengen.de/de/Stadt- Buerger/Aktuelles/Amtliche- Bekanntmachungen#faqAnchor_1 Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden, nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben. Hinweis: Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung (§ 3 Abs. 2 des Baugesetzbuchs) oder im Rahmen der Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit (§ 13 Abs. 2 Nr. 2 und § 13a Abs. 2 Nr. 1 des Baugesetzbuchs) nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können, und wenn auf diese Rechtsfolge im Rahmen der Beteiligung hingewiesen worden ist. Giengen, den 19.8.2020 Bürgermeisteramt KULTUR IN GIENGEN „Delta Q“ am 18. September in der Walter-Schmid-Halle Giengen BILDUNG UND SOZIALES Wohngeldstelle und Rentenversicherung eingeschränkt geöffnet Die Wohngeldstelle, Rentenversicherung und Sozialverwaltung der Stadtverwaltung Giengen ist im Zeitraum vom 24.8.2020 bis 4.9.2020 nur eingeschränkt geöffnet. Sie erreichen uns in dieser Zeit am Musikschule Montag, Dienstag Donnerstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Mittwoch von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Unterlagen können auch außerhalb dieser Öffnungszeiten in der Zentrale abgegeben werden. Noch freie Plätze in Musikgarten und musikalischer Früherziehung An der Städtischen Musikschule Giengen wird den Kindern schon sehr früh ein spielerischer Umgang mit Musik ermöglicht. Bereits im Säuglingsalter ist ein Besuch des Babymusikgartens ein willkommener Ausgleich für Eltern und Kind zum Alltag. In den weiteren Musikgartenkursen für Kinder bis 4 Jahre wird in Eltern-Kind-Gruppen gesungen, getanzt, geschunkelt und musiziert. Für Kinder ab 4 Jahren beginnt in der Musikschule die musikalische Früherziehung. In einer Gruppe von bis zu 10 Kindern wird Musik mit Sprache verbunden, werden einfache Instrumente gebastelt und ein unbefangener Zugang zur Musik gestaltet. Aufbauend auf das Konzept der musikalischen Früherziehung wird es im nächsten Jahr ein neues Angebot geben – Spiel und Spaß mit Orff und Blockflöte. Dieses Angebot richtet sich an Kinder der ersten zwei Grundschulklassen. Für viele Kinder ist der Übergang zur Schule einschneidend und Eltern fürchten eine zusätzliche Überforderung durch das Erlernen eines Instrumentes. Andere Kinder sind für ihr Lieblingsinstrument mit 6 oder 7 Jahren schlichtweg zu klein. An diesem Punkt setzt der neue Kurs an. Durch den Umgang mit Orff-Instrumenten wird das rhythmische Verständnis erlernt – auf der Blockflöte können schnell einfache Melodien gespielt werden. Den Kindern werden musikalische Grundfertigkeiten an die Hand gegeben, die den Einstieg in den darauffolgenden Instrumentalunterricht sehr vereinfachen. Für die Städtische Musikschule ist aber auch die Gruppendynamik sehr wichtig. Freundschaften entstehen, die oft die ganze Musikschulzeit andauern. In den meisten Kursen sind noch wenige Plätze frei. Wir beraten Sie gerne. Während der Sommerferien erreichen Sie das Team der Musikschule ausschließlich per E-Mail an musikschule@giengen.de Weitere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie auch unter www.musikschule-giengen.de Foto: Musikschule Giengen Im Rahmen der Reihe „Giengener Konzerte“ ist am 18. September 2020 die Vokalband „Delta Q“ um 20 Uhr in der Walter-Schmid- Halle Giengen zu Gast. Mit ihrer neuen Show BRAND- NEU! zündet die vielfach ausgezeichnete Berliner Band ein brillantes A-Cappella-Feuerwerk der Extraklasse und verwöhnt ihr Publikum mit perfektem Satzgesang, vokalen Grenzüberschreitungen und einer ordentlichen Portion Humor. Die Gewinner des CARA Awards 2017 (Best European Album) und der St. Ingberter Pfanne 2016 (Jurypreis und Publikumspreis) befüllen die Tanks ab sofort mit frischem Brennstoff und präsentieren zwei neue Sänger, um die Betriebstemperatur auf 180 Grad zu erhöhen. Mit Tom Dewulf kommt eine bezaubernde Stimme in die Band. Der charmante Belgier sprüht vor Charme und Witz und wird sämtliche Herzen höher schlagen lassen. Hinzu gesellt sich der neue Subwoofer Matthias Graf, dem kein Ton zu tief erscheint. Diese Gabe zelebriert er genüsslich und sorgt damit für den entsprechenden Druck in der Magen-gegend. Die beiden neuen Mundmukker werden eingerahmt von Foto: Annika Bauer der markanten Chansonstimme von Thorsten Engels und dem beeindruckenden Countertenor von Gründungsmitglied Sebastian Küchler. Die Zielsetzung eines Delta-Q- Konzerts mit BRANDNEU! ist klar definiert: absolute Begeisterung, offene Münder und eine brennende Hütte! Dabei wird vor allem die Deutsche Popmusik in den Brennpunkt gerückt: Songs von Mark Forster, Max Mutzke und Philipp Poisel werden mit atemberaubenden Medleys, einem Hauch 90er-Nostalgie und originellen Eigenkompositionen frisch kombiniert. Dabei wird es mal fetzig, mal kritisch, mal nachdenklich. Immer mit dabei: Ein gehöriger Schuss Selbstironie und eine gesangliche Qualität, die keine Fragen offen lässt. Karten gibt es momentan nur im Vorverkauf bei Schreibwaren Süßmuth, Marktstraße 13, Giengen, Tel. 07322/5114 und im i-Punkt der Stadt Giengen, Marktstraße 9, 89537 Giengen, Tel. 07322/952-2920, E-Mail: tourist-information@giengen.de. Die Karten kosten im Vorverkauf 19,- Euro und ermäßigt 15,- Euro.

21 MITTWOCH, 19. August 2020 Giengener Stadtnachrichten FREIZEIT UND TOURISMUS Steinzeittage am HöhlenHaus Eine Zeitreise von den Neandertaern bis hin zu den ersten Elfenbeinschnitzern erwartet die Besucher der HöhlenErlebnisWelt Giengen-Hürben am 29. August und 30. August jeweils von 11.00 bis 16.00 Uhr. Dann nämlich finden in einem abgegrenzten Bereich beim Höhlen- Haus wieder die beliebten Aktionstage rund um die Steinzeit statt. Dabei gibt es laufend Vorträge; pro Vortrag dürfen 20 Personen teilnehmen. Hierbei wird alles Wissenswerte zur Lebensweise und zu den Werkzeugen der eiszeitlichen Jäger und Sammler im Lonetal im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Große und kleine Abenteurer erleben, live wie mit der Speerschleuder Großwild gejagt oder wie Feuersteinwerkzeuge hergestellt wurden. Außerdem können Originalfunde und zahlreiche Repliken aus der Steinzeit bestaunt werden. Ganz nebenbei werden auch noch mit steinzeitlichen Mitteln eigene Steinzeit-Kunstwerke hergestellt. Begleitet wird das Steinzeiterlebnis vom Experten Rudolf Walter, der Urgeschichte hautnah erlebbar macht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Die persönlichen Daten zur Nachverfolgung eventueller Infektionsketten werden vor Ort erhoben. Auf der Wiese beim HöhlenHaus ist reichlich Platz, so dass problemlos Abstand gehalten werden kann. Vortrag im HöhlenHaus: Neues aus der Charlottenhöhle Am Freitag, 28. August findet in einem abgegrenzten Bereich auf der Wiese vor dem HöhlenHaus in Giengen- Hürben ein Vortrag zum Thema „Neues aus der Charlottenhöhe“ statt. Die Charlottenhöhle bei Hürben wurde 1893 entdeckt und endet seit dieser Zeit nach 532 Meter Führungsweg an einem Versturz. Seit jeher machten sich immer wieder Menschen auf, das Geheimnis hinter diesem Versturz zu lüften. Seit 2016 gräbt dort nun wieder ein Team von Höhlenforschern; ihre Ergebnisse stellen sie in diesem Vortag vor. Beginn ist um 20:30 Uhr beim Höhlen- Haus. Der Eintritt ist frei. Die Angabe von Kontaktdaten ist zur Nachverfolgung eventueller Infektionsketten erforderlich. Alle Gäste erhalten einen Sitzplatz, alternativ können auch Picknickdecken mitgebracht werden. Das HöhlenHaus hat an diesem Tag ab 11:00 Uhr durchgehend geöffnet, so dass eine Einkehr vorab möglich ist. Bei schlechtem Wetter wird der Vortrag auf den 29. August verschoben. Abstieg Neuland Foto: Uwe Krüger Blick aufs HöhlenHaus Foto: Stadt Giengen Der große Stadtbrand von 1634 Nächste öffentliche Stadtführung am 5. September 5. September 1634 - morgens um vier bricht ein Feuer aus, das innerhalb von 24 Stunden die Stadt bis auf vier Häuser und einer Scheune in Schutt und Asche legt. Im Rahmen der nächsten öffentlichen Stadtführung am Samstag, 5. September besteht die Gelegenheit, sich auf die Spuren dieses großen Stadtbrandes von 1634 zu begeben. Die Führung beginnt um 10.00 Uhr auf dem Kirchplatz vor dem Südportal der Stadtkirche. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation ist eine Anmeldung über die Tourist- Information unter Telefon 07322 952-2920 nötig (bis spätestens Freitag, 4. September um 12:00 Uhr). Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 20 Personen. Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro pro Person. Es wird gebeten, den Betrag möglichst passend bereitzuhalten. Stadtbrand 1634 Foto: Stadt Giengen Die Große Kreisstadt Giengen an der Brenz mit knapp 20.000 Einwohnern verfügt über zahlreiche Wirtschafts- und Handwerksbetriebe, eine gute Infrastruktur, alle Schularten, vielfältige Kinderbetreuungseinrichtungen und attraktive, vielseitige Freizeit- und Naherholungsangebote. Bei der Stadt Giengen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stellen zu besetzen: kommunale/n Flächenmanager/in für Wohnzwecke (m/w/d) (2020/36) im Hauptamt Sachgebiet Hauptverwaltung und Liegenschaften (Vollzeit) Den vollständigen Ausschreibungstext entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.giengen.de. Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis spätestens Freitag, 4. September 2020 unter Angabe der oben genannten Kennziffer an die Stadt Giengen, SG Organisation und Personal, Marktstraße 11, 89537 Giengen an der Brenz.

Neue Woche

Giengen Heidenheim August Stadt Telefon September Reisepreis Giengener Menschen Heidenheimer