Aufrufe
vor 1 Jahr

NW_16.12.2020

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • Giengen
  • Weihnachten
  • Telefon
  • Weihnachtsfest
  • Frohe
  • Giengener
  • Menschen
  • Heidenheimer

neuewoche. Mittwoch, 16.

neuewoche. Mittwoch, 16. Dezember 2020 24 Neresheim Härtsfeld-Bildband wurde neu aufgelegt heideNheim Silvester-Gottesdienst bereits um 17 Uhr heideNheim 500 Euro für das Haus der Familie steiNheim Künftig kann man sich auch samstags trauen Rechtzeitig zu Weihnachten erschienen ist die Neuauflage des Bildbands von Hans-Peter Theilacker „Das Härtsfeld – herbe Schönheit der Ostalb“. Auf 237 Seiten beschreibt der Autor in Bild und Text die Vielfalt dieser ganz besonderen Landschaft. Die Erstauflage von 2014 wurde komplett überarbeitet und mit neuen Bildern ergänzt. Weitere Info bei der Touristikgemeinschaft Gastliches Härtsfeld in Neresheim, Tel. 07326.8141 oder per E-Mail an tourist@neresheim.de. Der Gottesdienst in der Silvesternacht mit Musik für Saxophon und Orgel in der Pauluskirche Heidenheim am Donnerstag, 31. Dezember kann wegen der Ausgangssperre nicht um 22 Uhr stattfinden, er wird auf 17 Uhr vorverlegt. Es ist der einzige Silvester-Gottesdienst in der Pauluskirche, die Predigt hält Pfarrerin Dorothea Schwarz. Eintrittskarten kann man am Sonntag, 20. Dezember und an den Weihnachtsfeiertagen nach dem Gottesdienst in der Pauluskirche bekommen. Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um innezuhalten und wieder Kraft zu schöpfen. In diesem Jahr wurde auch die Firma Elektro-Holzwarth in Mergelstetten vor viele Herausforderungen gestellt. Vieles war anders als sonst, nicht aber die alljährliche Aktion Spenden statt Kundenweihnachtsgeschenke: dieses Jahr gingen 500 Euro an das Haus der Familie Heidenheim, wo man sich sehr freute. Der Betrag wird für die vielfältigen anfallenden Aufgaben verwendet. Die Nachfrage nach Trauungsterminen am Wochenende nimmt auch in Steinheim kontinuierlich zu. Auch im kommenden Jahr können sich an einem Samstag im Monat Brautpaare trauen lassen: Am 16. Januar, 20. Februar, 20. März, 17. April, 15. Mai, 12. Juni, 17. Juli, 14. August, 11. September, 16. Oktober, 13. November und 11. Dezember. Die Trauungen finden nach Anfrage statt, eine Wochenendgebühr wird fällig. Nähe Info unter Tel. 07329.960624 oder per E-Mail an b.michalik@steinheim.com. 5000 Essen, 300 Kuchen und 150 freiwillige Helfer Die Vesperkirche als Veranstaltung in der Giengener Stadtkirche ist längst etabliert. In den Wochen der Vesperkirche werden nicht nur Menschen rund um den Altar satt, vielmehr ist das Gotteshaus auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt, bei dem Leib und Seele gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. An manchen Tagen kamen bei der 13. Auflage im Januar 2020 bis zu 300 Gäste in die Kirche. Etwa 150 freiwillige Helfer waren vonnöten, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. MANchMAL MUSS MAN NEUE wEGE GEhEN: In Zeiten der Pandemie kommt bei der Giengener Vesperkirche das Essen in die Tüte – mitsamt etwas Nahrung für die Seele. Foto: Marc Hosinner Allein für den Nachtisch waren mehr als 300 Kuchen gebacken worden. In drei Wochen wurden mehr als 5000 Essen ausgegeben. moh Eine Tüte voller Überraschungen In Zeiten der Corona-Pandemie wurde das Konzept der Giengener Vesperkirche angepasst. Nicht nur die Dauer unterscheidet sich bei der bevorstehenden 14. Auflage im Januar 2021 von der Praxis der Vorjahre. Sollen wir oder sollen wir nicht? In Zeiten der Pandemie mit Verordnungen und Hygienekonzepten stellen sich sicherlich viele Veranstalter jährlich wiederkehrender Darbietungen, Festlichkeiten oder Ereignisse diese Frage. Eine Antwort darauf suchte auch das Organisationsteam der Vesperkirche, das nach dem Ausscheiden von Doris und Karl-Heinz Müller zunächst aus Maria Konold-Pauli und Waltraud Hörsch bestand. Mittlerweile ist Hörschs Mann Martin mit im Leitungsteam. Und eben dieses Trio hat die Frage hinsichtlich der 14. Vesperkirche im Januar 2021 mit einem klaren „Ja“ beantwortet. Klar war aber auch: In gewohnter Form wird und kann es in Zeiten von Corona nicht gehen. „Was können wir machen, was können wir nicht machen und was wollen wir machen?“ Diese Fragen mussten als Nächstes beantwortet werden. Schnell sei deutlich geworden, so Konold-Pauli, dass der bewährte Stamm an Mitarbeitern nicht engagiert werden kann, da ein Großteil davon zur Corona-Risikogruppe zähle. Ein Servieren des Essens an einen Platz sei ebensowenig machbar. Vesperkirche wird auf eine Woche reduziert Festgelegt hat sich das Team unter dem Motto „Vesperkirche anders“ unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Henle auf folgende Regelungen: Die Dauer wird von drei auf eine Woche reduziert. Start ist am Sonntag, 17. Januar, mit einem Gottesdienst mit den gültigen Hygieneregelungen in der Stadtkirche und den Abschluss am Sonntag, 24. Januar, bildet ebenfalls ein Gottesdienst. Unter der Woche und am Samstag gibt es jeweils um 11.30 Uhr im Gotteshaus einen musikalischen Leckerbissen und einen Mut machenden Gedanken. „Das ist uns in diesem Jahr ganz wichtig. Die Menschen sollen wie in den Jahren zuvor an Leib und Seele satt werden“, so Waltraud Hörsch. Eine kulinarische Überraschung zum daheim aufwärmen Nach den Gottesdiensten beziehungsweise im Anschluss an den Auftakt um 11.30 Uhr geht es an die Essensausgabe. „Wir haben da zusammen mit dem Pächter, dem Caterer Francisco Oliva, eine sehr gute Lösung gefunden“, sagt Martin Hörsch. Ausgegeben wird eine Papiertüte, die jeden Tag eine kulinarische Überraschung beinhaltet: Darunter jeden Tag ein Gläschen, dessen Inhalt zu Hause aufgewärmt werden kann. Weitere Gaben sind beispielsweise Obst oder Süßes. Nicht fehlen wird ein Kärtchen mit einem Mut machenden Impuls. „Es war uns wichtig, ganz auf Plastik zu verzichten. Die Gläser dürfen zurückgegeben oder behalten werden“, sagt Konold-Pauli, die anfügt, dass diese Art der Essensausgabe viel Flexibilität ermögliche. Die gefüllten Tüten können in der Stadtkirche nach dem Einbahnstraßenprinzip bis 13 Uhr abgeholt werden. Bislang betrug der Preis für das Essen immer mindestens 1,50 Euro. Es durfte aber auch mehr gegeben werden. Getreu dem Motto wird das im kommenden Januar anders ablaufen: Um unnötige Kontakte beim Bezahlen zu vermeiden, gibt es bei der 14. Auflage keinen festen Betrag für das Essen. Es wird eine Spendenbox geben, in die jeder etwas hineingeben kann, aber nicht muss. Diese Handhabung birgt natürlich ein gewisses finanzielles Risiko. „Wir denken aber, dass die Menschen bereit sind, einen Beitrag zu leisten“, davon ist Waltraud Hörsch überzeugt. Vesperkirche anders: aber 2022 soll wieder alles sein wie gewohnt Vesperkirche anders: Dieses Motto soll nach Wunsch der Organisatoren nur einmal zum Tragen kommen. „Wir hoffen, dass 2022 die 15. Auflage wieder in gewohnter Weise ablaufen kann, mit unserem bewährten Team an Mitarbeitern“, so Konold-Pauli. Marc Hosinner

45 Giengener Mittwoch, 16. Dezember 2020 I 13. Jahrgang Stadtnachrichten Amtliches Mitteilungsblatt der Großen Kreisstadt Giengen an der Brenz mit den Stadtteilen Burgberg, Hohenmemmingen, Hürben, Sachsenhausen Das Rathaus, die Außenstellen und der i-punkt sind vom 23. Dezember bis einschließlich 8. Januar geschlossen. Ab dem 11. Januar sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten nach Terminvereinbarung für Sie da! Informationen zu unseren Notdiensten sowie über die weiter bestehende Möglichkeit der Einsichtnahme nach § 3 I, II BauGB in die aktuell ausliegende Bauleitplanung finden Sie unter www.giengen.de. Vielfältiges Angebot in der Tourist-Information KONTAKT ZUR REDAKTION Stadt Giengen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Scheiffele, Tel.: 07322 952-2105 Redaktionsschluss: Donnerstag, 14 Uhr REKLAMATION ZUSTELLUNG Telefon: 07321 347-142 Online: service.hz.de ÖFFNUNGSZEITEN Rathaus Montag, Dienstag, Freitag: 9 bis 13 Uhr Mittwoch: 7:30 bis 13 Uhr Donnerstag: 9 bis 18 Uhr Telefon: 07322 952-0 Tourist-Information Montag bis Donnerstag: 10 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 15:30 Uhr Freitag: 10 bis 13 Uhr Das Info-Foyer ist täglich von 8 bis 20 Uhr zugänglich. Telefon: 07322 952-2920 IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Giengen an der Brenz, Marktstraße 11, 89537 Giengen an der Brenz Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Dieter Henle oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für Anzeigen: Verlag Heidenheimer Zeitung & Co. KG Infos rund um Giengen, Giengener Gutscheine und Geschenkideen Wer Informationen zu Freizeitangeboten, Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in Giengen, in der Umgebung oder auf der gesamten Schwäbischen Alb sucht, wird in der Tourist-Information in der Marktstraße 9 fündig. Zwar lässt die Corona-Situation aktuell nur wenige Aktivitäten zu, aber auch die nächste Winterwanderung oder die Ausflüge fürs Frühjahr wollen geplant werden. Zudem ist die Tourist-Information Verkaufsstelle für die Giengener Gutscheine. Diese Einkaufsgutscheine werden vom Gewerbe- und Handelsverein herausgegeben und sind in Stückelungen zu fünf, zehn und fünfundzwanzig Euro erhältlich. Eingelöst werden können sie bei rund zwanzig teilnehmenden Giengener Geschäften und Restaurants. Die Gutscheine eignen sich hervorragend zum Verschenken und haben eine unbegrenzte Gültigkeitsdauer. Im Sortiment zu finden sind außerdem Bücher über Giengen, die Teilorte und die Region. Wer auf der Suche nach einem Geschenk oder Mitbringsel für Freunde und Bekannte aus Nah und Fern ist, findet in der Tourist-Information verschiedenste In Sachen „Wir alle gegen Corona – wir alle für Giengen“ bringt der ab 16. Dezember geltende Lockdown auch einige Änderungen für den Giengener Steiff Lichterzauber mit sich. Die Tourist-Information und der Steiff Museumsshop müssen ab Mittwoch leider geschlossen bleiben. Dennoch sollen die Aktionen rund um den Lichterzauber weiterhin möglichst vielen Menschen eine Freude bereiten. Damit dies kontaktlos von statten gehen kann, bitten die Veranstalter um Beachtung der folgenden Hinweise. Die Leuchtfiguren beim Steiff Museum und in den Schaufenstern der Innenstadt können weiterhin bis zum Artikel mit Bezug zu Giengen. Neu im Angebot sind lokale weihnachtliche Bierspezialitäten und handgefertigte, mit dem Giengener Wappen bestickte Alltagsmasken oder der Giengener Jahreskalender 2021 „Aus der Vogelperspektive... unser Giengen“. Außerdem ist ab sofort auch der Schlemmerblock Heidenheim/Dillingen und Umgebung erhältlich. Aufgrund des Corona-Lockdowns ist die Tourist-Information aktuell Giengener Steiff Lichterzauber Informationen aufgrund des Corona-Lockdowns 6. Januar besichtigt werden. Zum eigenen Schutz und zum Schutz aller anderen wird um die Einhaltung der gültigen Ausgangsbeschränkungen, Abstandsregeln und um das Tragen einer Mund-Nasen-Maske gebeten. Wer beim Suchspiel die richtige Anzahl Steiff Eisbären herausfindet, kann sich im Foyer der Tourist-Information kontaktlos sein Geschenk abholen (solange der Vorrat reicht; das Foyer ist täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr zugänglich, bitte nur einzeln eintreten). Die Aktion „Weihnachtswunschbaum“ dauert noch bis zum 24. Dezember an. Wunschzettel für den Baum können noch bis zum 22. Dezember in den nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Gerne nehmen die Mitarbeiterinnen auf diesem Weg Bestellungen entgegen und die gewünschten Artikel werden Ihnen nach Hause geschickt. Kontakt: Stadt Giengen, Tourist-Information, Marktstraße 9, 89537 Giengen an der Brenz, Tel.: 07322 952-2920, Internet: www.giengen.de Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden. Wer ein Bild für den Malwettbewerb abgeben möchte, kann dieses ebenfalls im Rathaus in den Briefkasten werfen. Fotos der Bilder können natürlich jederzeit an die E-Mailadresse lichterzauber@giengen.de gesendet werden. Das Gleiche gilt für die Fotos der Laternen aus den eigenen Fenstern. Bitte bei beiden Aktionen nicht vergessen, die Kontaktdaten anzugeben. Alle Informationen zum Giengener Steiff Lichterzauber sind auch unter www.giengen.de oder www.steiff.com abrufbar.

Neue Woche

Heidenheim Dezember Giengen Weihnachten Telefon Weihnachtsfest Frohe Giengener Menschen Heidenheimer