Aufrufe
vor 2 Wochen

NW 12.01.2022

  • Text
  • Heidenheim
  • Januar
  • Giengen
  • Giengener
  • Heidenheimer
  • Kommenden
  • Stadt
  • Kinder
  • Informationen
  • Telefon

„DA ANKNÜPFEN, WO WIR

„DA ANKNÜPFEN, WO WIR AUFGEHÖRT HABEN“ Angreifer Tim Kleindienst spricht im Interview über die zurückliegende Vorbereitung und gibt einen Einblick, wie der FCH den anstehenden Restrundenstart gegen Ingolstadt angehen wird. Tim, hinter Euch liegt eine kurze Weihnachtspause gefolgt von einer kurzen Vorbereitung. Welchen Stellenwert hatte, für Dich und für Euch als Mannschaft, das achttägige Trainingslager in Spanien dabei? Das Trainingslager war für uns sehr wichtig, da wir die Tage komplett zur Vorbereitung und Einstimmung auf die Restrunde nutzen konnten. Wie immer in Algorfa hatten wir dafür super Bedingungen und viel Sonnenschein. In den beiden Testspielen gegen Beerschot und Leuven aus Belgien, die wir beide gewinnen konnten, konnten wir bereits vieles, das wir zuvor trainiert hatten, umsetzen. Die beiden Partien warenaußerdem wichtig, um direkt wieder in den Spielrhythmus zu kommen, da es an diesem Wochenende mit dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt schon wieder in der 2. Bundesliga weiter geht. Warum siehst du Euch gut gerüstet für den Zweitliga- Wiederauftakt am 16. Januar? Wie gesagt hatten wir zwar eine kurze, dafür aber eine knackige und gute Vorbereitung unter Top-Bedingungen. Wir konnten die Zeit nutzen, um intensiv und ohne Hindernisse zu arbeiten. Das war extrem wichtig für uns, umden Flow aus dem Vorjahr mitzunehmen und nun auf den Punkt gleich wieder voll da zu sein. In welchen Bereichen könnt Ihr Euch noch verbessern aus Deiner Sicht? Verbessern können wir uns generell immer überall. Vor allem aber auf den Punkt Chancenverwertung sollten wir ein besonderes Augenmerk legen, denn hier hatten wir in der Hinrunde in einigen Spielen unsere Probleme und haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht. Dabei ist auch das Spiel und die Zielstrebigkeit im letzten Drittel entscheidend. Daran haben wir in den vergangenen Tagen intensiv gearbeitet und wollen es im ersten Spiel gleich bestmöglich umsetzen. Mit dem FC Ingolstadt kommt nun zwar das Tabellenschlusslicht, im Hinspiel war es dennoch eine knappe Angelegenheit. Worauf stellt Ihr Euch dieses Mal gegen die „Schanzer“ ein, bei dem es zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten kommen wird… Es wird auch jetzt am Sonntag in der Voith-Arena wieder ein sehr schweres Spiel. Nur weil die Ingolstädter auf dem letzten Tabellenplatz stehen, heißt das nicht, dass es für uns eine leichte Aufgabe werden wird. Der Gegner befindet sich voll im Abstiegskampf, wird alles in die Partie reinhauen und uns nichts schenken. Stimmt, mit „Picki“ und „Dixi“ werden wir zwei frühere Mitspieler sehen, doch auch die werden uns in den 90 Minuten auf dem Platz nichts schenken und werden alles geben, um zu zeigen, was sie drauf haben. Wir sind aber voll fokussiert und wissen, was gegen die „Schanzer“ auf uns zukommen wird. Mit 30 Punkten steht der FCH so gut da wie noch nie nach 18 Spieltagen. Was habt Ihr Euch in der Vorbereitung zum Ziel gesetzt für die anstehende Restrunde? Das ist eigentlich relativ simpel: Wir wollen einfach so weitermachen wie in den letzten Spielen vor Weihnachten. Natürlich müssen wir unsere leicht vermeidbaren Fehler abstellen, aber im Grunde wollen wir da anknüpfen, wo wir aufgehört haben. Wie immer wollen wir versuchen aus jedem Spiel das bestmögliche herauszuholen und möglichst schnell unser Punktekonto ausbauen.

SO LIEF DIE WINTERVORBEREITUNG DER FCH PROFIS Nach der kurzen Winterpause geht es für den 1. FC Heidenheim 1846 an diesem Sonntag, 16. Januar (13:30 Uhr), mit dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt in der Voith-Arena weiter.Wir werfen einen Blick zurück auf die pflichtspielfreie Zeit, die der FCH nutzte, um sich in Spanien auf die Restrunde der aktuellen Saison vorzubereiten. Nach dem erfolgreichen Jahresabschluss mit dem 2:1-Auswärtssieg beim SC Paderborn ruhte der Trainingsbetrieb rund um die Voith-Arena über Weihnachten und den Jahreswechsel für kurzeZeit, bevordie FCHProfis bereits am Neujahrstag ihreArbeit wieder aufnahmen. Einen Tagspäter verabschiedeten sich die Rot-Blau-Weißen nach einer weiteren Einheit in Heidenheim dann auch schon ins achttägige Trainingslager nach Algorfa in Spanien. Bereits zum vierten Mal war der FCH Tross dabei im Hotel La Finca Golf & SPA Resort untergebracht und fand in der Unterkunft und auf den hoteleigenen Trainingsplätzen die gewohnt perfekten Bedingungen für das Trainingslager vor. Mit Ausnahme vonAngreifer Gianni Mollo (Reha nach Kreuzbandriss)konnte dergesamte Profikader die Reise auf die iberische Halbinsel antreten. Ergänzt wurde der Kader von Frank Schmidt zudem von den drei U19- Spielern Levis Schaber, Mert Arslan und Frank Feller. Neben zahlreichen Trainingseinheiten standen während des Aufenthalts unter der spanischen Sonne mit den beiden Testspielen gegen die belgischen Erstligisten Beerschot VA und OH Leuven zwei Highlights an. Die Partien konnte der FCH mit 2:1 (Torschützen Kühlwetter und Leipertz) bzw. 3:1 (Torschützen Kleindienst, Föhrenbach und Schimmer) beide für sich entscheiden.„Es warklar, dass wir eine kurzeund knackigeVorbereitunghaben werden, in der die Müdigkeit eine gewisse Rolle spielen wird. Daher haben wir es mit der Belastung auch nicht übertrieben, sondern den Fokus auf die beiden Spiele gelegt“, erklärt Cheftrainer Frank Schmidt, der sich insbesondere mit dem 3:1-Sieg gegen Leuven zum Abschluss des Trainingslagers, aber auch mit dem gesamten Aufenthalt in Algorfa, zufrieden zeigte: „Die Mannschaft als Gesamtes hat es sehr gut gemacht. Wir haben den Ball ansehnlich laufen lassen, hatten viel Spielkontrolle und haben schöne Tore erzielt.“ Allgemein liegt der Fokus nun voll auf dem Pflichtspielauftakt gegen den Tabellenletzten von der Schanz. „Gegen Ingolstadt erwartet uns ein Spiel, in dem der Gegner um die Existenz kämpft.Wirmüssen sofort voll da sein“, weiß Frank Schmidt. Nach den acht Tagen in Spanien befindet sich seine Mannschaft seit dieser Woche in der finalen Vorbereitung auf die Partie in Heidenheim. „Raus aus dem schönen Wetter und hinein in den Frost. Wir tun alles, um bestmöglich auf das erste Pflichtspiel im neuen Fußballjahrvorbereitet zusein“, sagt der FCHCheftrainer.Wir sind gespannt und drücken die Daumen!

Neue Woche

Heidenheim Januar Giengen Giengener Heidenheimer Kommenden Stadt Kinder Informationen Telefon