Aufrufe
vor 1 Jahr

NW_03.03.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Telefon
  • Anmeldung
  • Weltgebetstag
  • Sucht
  • Region
  • Oktober
  • Schule

neuewoche. Mittwoch, 3.

neuewoche. Mittwoch, 3. März 2021 8 Wo sich Christenheit und Heidentum vermischen OSTERLAMM Mit den Ostertagen endet die Fastenzeit, mit dem Osterfest feiern wir die Auferstehung Christi. Da wir dieses Fest jeweils am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond begehen, symbolisiert es außerdem das Frühlingserwachen der Natur. Zu Ostern gibt es traditionell nicht nur bunte Eier, sondern oft auch ein leckeres Lammgericht. Doch warum kommt es bei uns eigentlich Osterlamm auf den Tisch? Die Antwort mag erstaunen: Diese Tradition ist eine Mischung heidnischer und christlicher Bräuche. Schon frühe Nomadenvölker opferten ihren Göttern Lämmer als Zeichen der Hochachtung, ebenso verfuhren die Griechen, Römer und unsere germanischen Vorfahren. Seit jeher galt das Lamm wegen seines weißen Fells und seiner Sanftheit als Zeichen der Unschuld und der Reinheit. Das Lamm als Symbol für Jesus Christus Im Christentum wurde das Lamm dann zum Symbol für Jesus Christus. Im zweiten Buch Mose (Altes Testament) wird der Auszug der Israeliten aus Ägypten geschildert. In dieser Geschichte streichen die Israeliten das Blut geschlachteter Lämmer als Schutzzeichen an ihre Türpfosten. Auf diese Weise wurden sie vom Todesengel verschont, der auf Geheiß Gottes alle erstgeborenen Söhne der Ägypter tötet. Das Schlachten eines Lammes wurde dadurch zunächst zum zentralen Ritual während des jüdischen Passah-Festes. Im Johannes-Evangelium steht, dass sowohl das letzte Abendmahl als auch die Kreuzigung Jesu genau zum Zeitpunkt der Opferung des Passah-Lamms stattfanden. So wurde das Lamm im Christentum symbolisch mit Jesus Christus verbunden. Das Osterlamm erinnert an die Auferstehung Mit dem Verzehr des Osterlamms sollen sich die Gläubigen zum Fest der Auferstehung am Ostersonntag daran erinnern, dass Jesus als das „unschuldige Lamm“ für die Sünden der Menschen gestorben ist. Gleichzeitig ist Ostern auch ein Fest der Familie, bei dem es darum geht, gemeinsam die lange Fastenzeit zu beenden und wieder gut zu speisen. Schafe zählen zu den ältesten Haustieren Neben den religiösen Aspekten ist er- wähnenswert, dass Schafe zusammen mit Rindern und Ziegen zu den ältesten Haustieren des Menschen gehören, denn die Menschen früherer Epochen konnten ihr Fleisch, ihre Milch und ihre Wolle verwerten. Es gab also praktische Gründe, Lämmer als Opfertiere zu wählen. Und sind wir ehrlich: Lammfleisch schmeckt besser und ist wesentlich bekömmlicher als ein alter Hammel oder zähes Ziegenfleisch. Übrigens: Wer Ostern auf Lamm verzichten will, kann die Rezepte natürlich auch mit anderen Fleischsorten nachkochen. Wirths PR Foto: stock.adobe.com/ weyo Foto: stock.adobe.com/ goldbany Fenchelsalat mit Ostereiern und Tomaten Zutaten (für 4 Personen): Zwei Fenchelknollen mit Grün, eine Möhre, vier Frühlingszwiebeln, vier Stängel Staudensellerie, vier hart gekochte Eier, 150 g Kirschtomaten, 2 EL Rapsöl, 1 EL Balsamico Essig, weißer Pfeffer, Salz, Petersilie, 3 EL Weinessig, 1 EL Honig, 5 EL Rapsöl Foto: stock.adobe.com/grinchh Zubereitung: Gemüse putzen und waschen, Fenchelknollen achteln. Möhre mit einem Sparschäler in dünne Streifen, Frühlingszwiebeln in dünne Ringe, Staudensellerie in Scheibchen, die Eier in Scheiben schneiden. 2 EL Öl erhitzen, Fenchel leicht anbraten, pfeffern und mit Balsamico löschen. Fenchel mit restlichem Gemüse, Tomaten und Eiern auf Tellern anrichten. Für die Sauce Petersilie und Fenchelgrün abbrausen, gut abtropfen lassen und fein hacken. Essig mit Salz, Pfeffer, Honig und Kräutern verrühren, Öl darunter schlagen und die Sauce über den Salat geben. Rezepte: Wirths PR

neuewoche. Mittwoch, 3. März 2021 9 Foto: stock.adobe.com/valery Ostermenü Lammkeule in Rotweinmarinade Zutaten (für 4 Personen): Gefüllte Kräutereier: Vier leere Eierschalen, 100 g Sahnequark, 50 g Frischkäse, eine kleine Schalotte, ein halbes Beet Kresse, ein hart gekochtes Eigelb, Salz, Pfeffer, ein Radieschen Zubereitung: Mehl und Backpulver mischen, unter Quark mit Frischkäse cremig rühren, Schalotte schälen und fein hacken. Kresse fein wiegen. Etwas Eigelb zum Dekorieren zurücklegen, restliches Eigelb, Schalotte und Kresse unter die Käsecreme heben. Mit Salz und Pfeffer pikant würzen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Masse in die Eierschalen spritzen. Radieschen fein stifteln. Je zwei Eier mit Radieschenstiften beziehungsweise gehacktem Eigelb bestreuen. Lammkeule in Rotweinmarinade Für die Marinade zwei Zwiebeln, drei Knoblauchzehen, eine Möhre, eine halbe Stange Lauch, 3 Lorbeerblätter, fünf Rosmarinzweige, acht Pfefferkörner, 500 ml Rotwein, 500 ml Wasser, Salz, Pfeffer; für die Lammkeule eine Lammkeule (etwa 1,5 kg), 8 EL Olivenöl, zwei Zwiebeln, drei Knoblauchzehen, fünf Rosmarinzweige, 800 g Gemüse (grüne Bohnen, Möhren, Lauch, Paprika), 800 g Kartoffeln Zubereitung: Gemüse für die Marinade putzen und waschen. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und vierteln, Möhren und Lauch in Scheiben schneiden und alles mit Gewürzen, Rotwein und Wasser aufkochen. Lammkeule waschen und von Sehnen und Hautresten befreien. Salzen, pfeffern und in die Marinade einlegen, sodass das Fleisch bedeckt ist. Kalt stellen und zwei Tage in der Marinade ziehen lassen; anschließend herausnehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Salzen, pfeffern und mit einer feingehackten Knoblauchzehe einreiben. 3 EL Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Lammkeule rundum anbraten. Zwei Knoblauchzehen, zwei grob gehackte Zwiebeln und Rosmarinzweige zugeben und kurz mitdünsten. Anschließend mit 500 ml Marinade angießen und die Lammkeule im vorgeheizten Ofen bei 220 bis 230 Grad etwa eine Stunde garen. Kartoffeln schälen und das Gemüse vorbereiten. Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, rings um das Fleisch in den Bräter geben und bei reduzierter Hitze 30 Minuten mitgaren. Die Kartoffeln in gleich große Würfel schneiden und in heißem Olivenöl rundum knusprig braten, anschließend leicht salzen und pfeffern. Heger GmbH Der gute Wein zum guten Essen … für den vollendeten Genuss. Wein braucht Wissen und Erfahrung. Heger GmbH Helmut-Bornefeld-Str. 22 89522 Heidenheim Telefon 0 73 21/92 97 97 weinschatulle@online.de Mediterrane Lammröllchen Zutaten (für je vier Personen): Acht Lammschnitzel aus der Keule geschnitten (à 80 g), 150 g Mozzarella, zwei Schalotten, eine Knoblauchzehe, 40 g getrocknete Tomaten, eine kleine Peperoni, 4 EL fein geschnittene Kräuter (Basilikum, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Oregano), Salz, Pfeffer, 150 g Silberzwiebeln (aus dem Glas), zwei kleine Möhren, zwei Stängel Staudensellerie, 1 EL Mehl zum Bestäuben, 5 EL Olivenöl, ein Rosmarinzweig, 400 ml Lammfond Zubereitung: Lammschnitzel einzeln zwischen Klarsichtfolie legen und gleichmäßig dünn klopfen, salzen und pfeffern. Für die Füllung Mozzarella abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden, Schalotten und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln, getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden. Peperoni längs halbieren, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernen, fein schneiden. Alles mit den Kräutern, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mischen. Für die Sauce die Möhren schälen, Silberzwiebeln abtropfen lassen, Sellerie putzen, Möhren in kleine Stifte, Sellerie in Scheiben schneiden. Schnitzel nebeneinander ausbreiten und Füllung gleichmäßig darauf verteilen, an den Seiten etwas einschlagen und von der schmalen Seite her aufrollen. Die Rouladen mit Küchengarn binden, salzen und pfeffern und mit Mehl bestäuben. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Lammröllchen darin anbraten. Die Hitze reduzieren und unter ständigem Wenden weitere zehn Minuten braten, das Gemüse zugeben, kurz mitbraten und den Rosmarinzweig hinzufügen. Alles in einen Topf umfüllen, Lammfond in die Pfanne gießen, kurz aufkochen, über die Röllchen geben und zehn Minuten weiter schmoren. Sauce abschmecken, eventuell. leicht binden. Röllchen, Sauce und Gemüse anrichten, dazu schmeckt Polenta oder Rosmarinkartoffeln. Foto: stock.adobe.com/Rhyzkov

Neue Woche

Heidenheim Giengen Heidenheimer Telefon Anmeldung Weltgebetstag Sucht Region Oktober Schule