Aufrufe
vor 5 Monaten

HEIMSPIEL NR. 16 SAISON 2020/21

10 Vorstellung des

10 Vorstellung des Gegners »So ein Gefühl hatte ich das letzte Mal beim FCH« Der ehemalige FCH Profi Philip Heise über seine persönliche Zukunft, das Hinspiel und die Situation beim KSC Philip, nachdem Du den FCH im Sommer 2015 in Richtung VfB Stuttgart verlassen hast, hat sich bei Dir mittlerweile einiges getan. Aktuell stehst Du bei Norwich City unter Vertrag, bist aber an den KSC ausgeliehen. Wie wird es im Sommer bei Dir weitergehen? Ich kann nur so viel sagen, als dass die Verhandlungen mit Norwich City bereits laufen und am Ende der Saison und auch meiner Leihe wird sich zeigen, was letztlich entschieden wird. Ich persönlich weiß, was ich möchte. Aber in solchen Situationen muss man geduldig sein und abwarten, welche Interessen die verschiedenen Parteien haben und worauf es am Ende hinausläuft. In der aktuellen Saison gehörst Du zum festen Kern der Karlsruher Startelf und kannst als Linksverteidiger aus 28 Spielen sechs direkte Torbeteiligungen vorweisen. Warum läuft es in dieser Spielzeit so rund für Dich? Ich würde nicht sagen, dass es für mich rund läuft. Für mich ist es eher eine durchwachsene Saison, auch wenn ich eineinhalb Jahre lang davor nicht wirklich gespielt habe. Philip Heise: »Wir wollen uns die drei Punkte in der Voith-Arena sichern.« 11 Fakten über den Karlsruher SC Der offizielle Vereinsname des KSC lautet Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix. Der Karlsruher SC konnte in der Saison 1908/09 die deutsche Meisterschaft gewinnen. 1954/55 sowie 1955/56 gewannen die Karlsruher den DFB-Pokal und konnten ihn somit sogar verteidigen. Die Heimspielstätte der Blau-Weißen ist das Wildparkstadion, welches aktuell umgebaut wird. Rekordabgang des KSC ist PhilippMax (heute PSV Eindhoven), der 2015 für 3,8 Mio. € nach Augsburg wechselte Mit aktuell 13 Toren in 30 Einsätzen ist Angreifer PhilippHofmann der torgefährlichste Karlsruher. KapitänJérôme Gondorf sah in der laufenden Saison bereits elf Gelbe Karten (ligaweit Platz 2). Der KSC hat von den aktuellen Zweitligisten die meisten Eigengewächse (11 Stück) in die erste Mannschaft gebracht. Die Meisterschaft der 2. Bundesliga konnte der KSC bereits dreimal gewinnen. Im aktuellen Kader ist Daniel Gordon mit 229 Einsätzen für den KSC der Rekordspieler. KSC-Linksverteidiger Dirk Carlson spielt für die Nationalmannschaft Luxemburgs. Dennoch sind wir als Mannschaft extrem stark, haben eine große Gemeinschaft in der Truppe und konnten auch viele Erfolge einfahren. Im Großen und Ganzen bin ich einfach froh, dass ich mit meinen Leistungen einen kleinen Beitrag zu diesen Erfolgen beisteuern konnte. Am vergangenen Wochenende konntet Ihr Holstein Kiel in einer packenden Partie mit 3:2 schlagen. Was war der Schlüssel zum Sieg gegen den Aufstiegskandidaten? Wie schon erwähnt hat unser Team eine große Gemeinschaft und deswegen war für mich die gesamte Mannschaft der Schlüssel zu diesem Heimsieg. Die Geschlossenheit in unserem Team ist einfach unglaublich. So ein Gefühl hatte ich das letzte Mal, als ich noch beim FCH unter Vertrag stand. Ich glaube mit dieser Geschlossenheit sind wir eine Mannschaft, die jeden Gegner schlagen kann. Im Hinspiel gegen den FCH gab es ein 1:1-Unentschieden im Wildparkstadion. Welche Erinnerungen hast Du an diese Partie und was für ein Duell erwartest Du nun in der Voith-Arena? Ich erwarte, dass wir dieses Mal die drei Punkte holen. Ich finde, dass wir in der Hinrunde dem FCH klar überlegen waren und aus meiner Sicht war das Unentschieden nicht verdient. Nichtsdestotrotz hat es nur für einen Punkt gereicht und genau deswegen wollen wir uns die drei Punkte in der Voith-Arena am letzten Spieltag in dieser Saison sichern. Nach der Partie in Heidenheim geht es in die Sommerpause. Wie fällt Dein Fazit zu dieser sehr sorgenfreien Saison des KSC in diesen ungewöhnlichen Corona-Zeiten aus? Aufgrund unseres vorzeitigen Klassenerhalts ist für den Verein und auch für mich als Spieler natürlich eine gewisse Planungssicherheit vorhanden. Ich glaube, wir können recht zufrieden auf die Saison 2020/21 zurückblicken und nach dem Spiel am Sonntag dann auch unseren verdienten Urlaub genießen.

TOR Markus Kuster 22.02.1994 1 – – – – – Paul Löhr 14.01.2001 28 – – – – – Marius Gersbeck 20.06.1995 35 2.970 1 – – – ABWEHR Sebastian Jung 22.06.1990 2 300 – – – – Daniel Gordon 16.01.1985 3 708 1 – – 2 David Pisot 06.07.1987 5 – – – – – Kevin Wimmer 15.11.1992 6 812 3 – – – Philip Heise 20.06.1991 16 2.346 7 1 – 1 Marco Thiede 20.05.1992 21 2.861 3 – – 3 Christoph Kobald 18.08.1997 22 2.801 – 1 – 1 ABWEHR MITTELFELD Kapitän Dirk Carlson 01.04.1998 23 159 1 1 – – Marlon Dinger 16.06.2001 27 2 – – – – Robin Bormuth 19.09.1995 32 1.969 7 – – 3 Jannis Rabold 27.03.2001 34 56 – – – – Lukas Fröde 23.01.1995 4 1.183 7 – – – Marc Lorenz 18.07.1988 7 1.727 3 – – – Jerôme Gondorf 26.06.1988 8 2.783 11 – – 3 MITTELFELD Xavier Amaechi 05.01.2001 9 168 – – – – Marvin Wanitzek Kyoung-Rok Choi David Trivunic 07.05.1993 10 15.03.1995 11 2.708 8 – – 6 1.798 2 – – 5 30.10.2001 18 – – – – – Alexander Groiß 01.07.1998 20 228 1 – – – Janis Hanek 12.02.1999 25 – – – – – Tim Breithaupt 07.02.2002 38 406 – – – – MITTELFELD ANGRIFF -gesperrt Benjamin Goller 01.01.1999 39 1.634 2 – – 4 Dominik Kother 16.03.2000 19 871 – 1 – 3 Babacar Gueye 31.12.1994 24 481 1 – – 1 Malik Batmaz 17.03.2000 31 691 2 – – 1 Philipp Hofmann 30.03.1993 33 2.626 5 – – 13 TRAINERTEAM Christian Eichner 24.11.1982 CHEFTRAINER Zlatan Bajramovic 12.08.1979 CO-TRAINER Markus Miller 08.04.1982 TORWARTTRAINER Quelle: transfermarkt.de

Neue Woche

Keine Tags gefunden...