Aufrufe
vor 3 Jahren

27.03.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • April
  • Heidenheimer
  • Kommenden
  • Herbrechtingen
  • Anmeldung
  • Telefon
  • Haus
  • Burgberg
  • Woche

26 MITTWOCH, 27. März

26 MITTWOCH, 27. März 2019 Giengener Stadtnachrichten AUS DEM RATHAUS schäftigen wird, ist ihr bisheriger Gruppenraum im Roten Schulhaus. Nachdem hier Veränderungen angedacht sind, wird es weitere Gespräche zwischen Stadt und DRK-Bereitschaft geben. „Hier ist aber keine Eile geboten“, so Oberbürgermeister Henle, „solange nicht geklärt ist, wie die Zukunft des Gebäudes aussehen wird.“ STADTPUTZETE AM SAMSTAG, 13. APRIL 2019 Vorsorgevollmacht sowie „Burgberg reanimiert“ gab es positives Feedback. Beide Themen werden 2019 wieder mit auf die Terminliste gesetzt. In den Grußworten der Gäste bedankte sich Hans-Frieder Eberhardt nochmals für die jahrelange, gute Zusammenarbeit von Bereitschaftsleiter Georg Baamann und der DRK- Bereitschaft Burgberg mit der Feuerwehr. OB Dieter Henle würdigte ebenfalls die Leistung von Georg Baamann und bedankte sich für die damit verbundene große ehrenamtliche Leistung. Klaus Kälble unterstrich die Aussagen seiner Vorredner und betonte: „Das DRK Burgberg ist immer und überall und leistet seinen Dienst.“ Mathias Brodbeck wies darauf hin, dass es nicht nur auf die Bereitschaftsgröße ankomme, dass sehe man schon an den geleisteten Stunden in Burgberg. „Klein, aber fein“, so bezeichnete er die Gruppe, die sich über ein neues Mitglied in 2019 sehr freut und auf noch weitere Interessierte hofft. Auch 2019 stehen in der DRK-Bereitschaft wieder viele Termine an, wovon einige schon geleistet wurden. Was die Mitglieder zudem bev.l.n.r: DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck, Sven Jarmer, Georg Baamann, OB Dieter Henle und Kurt Frühsammer, Foto: Katja Kübler Führungswechsel in der DRK Bereitschaft Burgberg Am 15. März fand im Burgberger Roten Schulhaus die Hauptversammlung der DRK-Bereitschaft Burgberg statt. Dort verabschiedete sich Georg Baamann nach 34 Jahren von seinem Amt als Bereitschaftsleiter. Die Gruppe selbst sowie die anwesenden Gäste, Oberbürgermeister Dieter Henle, DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck, Stadtbrandmeister Hans-Frieder Eberhardt sowie der Burgberger Stadtrat Klaus Kälble dankten Herrn Baamann für seine jahrelangen Dienste als Bereitschaftsleiter. Seine Nachfolgerin Anja Hillinger ist eine sehr erfahrene Kameradin, die bereits auf 41 Jahre DRK zurückblicken kann. Für 25 Dienstjahre wurde Sven Jarmer geehrt. Der Tätigkeitsbericht von 2018 gab Aufschluss über die geleisteten Dienste der Bereitschaft Burgberg. Bei zehn Mitgliedern verzeichnete er insgesamt 1.089 geleistete Stunden, die unter anderem beim Burgberger Kinderfest, bei zwei Blutspendeterminen, 118 Helfer-vor- Ort-Einsätzen, zwei Übungen mit der Feuerwehr, bei Aus- und Fortbildung erbracht wurden. Auf die beiden Infoveranstaltungen in 2018 zu den Themen Patientenverfügung/ ONLINEZUGANG ZU DRUCKSACHEN DES GEMEINDERATS AKTUELLE INFORMATIONEN ÜBER DIE RATSARBEIT AUF DER HOMEPAGE DER STADT GIENGEN Über die Homepage der Stadtverwaltung Giengen haben Sie die Möglichkeit, die Tagesordnungen, Drucksachen und Beschlüsse der öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats und seiner Ausschüsse (Verwaltungsausschuss und Ausschuss für Umwelt, Planung und Technik/Werksausschuss) einzusehen. Den entsprechenden Link zu diesem Bürgerinformationssystem finden Sie wie folgt: www.giengen.de: Startseite – Menüpunkt „Rathaus“ – Rubrik „Gemeinderat“. Auf der rechten Seite befindet sich dann ein graues Feld „Bürgerinformationssystem“. Im Bürgerinformationssystem haben Sie Zugriff auf den Sitzungskalender der genannten städtischen Gremien. Wer hilft mit? Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb veranstaltet auch in diesem Jahr wieder eine kreisweite Umweltputzete. Die Stadt Giengen schließt sich an der kreisweiten Landschaftsputzaktion an. Wer tatkräftig mithelfen möchte, unser Stadtgebiet von allerlei Unrat zu befreien, sollte sich bis spätestens Montag, 1. April 2019 beim Tiefbauamt, Tel. 07322/952- 2390, oder per E-Mail bei derya.dursun@giengen.de melden. Denken Sie bitte daran, dass jeder einzelne etwas Gutes für unsere Umwelt und unsere Stadt tun kann. Alle Helfer treffen sich am Samstag, 13. April 2019, um 9 Uhr am Bauhof. Bitte bringen Sie Handschuhe, Eimer, Warnwesten und evtl. Abfallzangen mit. Nach der Aktion ist ein gemeinsames Vesper mit Getränken in der Feuerwache vorgesehen. Dieter Henle Oberbürgermeister VERSTEIGERUNG VON FLÄCHENLOSEN UND REISIGPOLTER Am Dienstag, 2. April 2019 um 19:30 Uhr werden im Gasthaus „Zum Rössle“ (Saal) in Hohenmemmingen Flächenlose und Reisigpolter aus dem Stadtwald Giengen, dem Gemeindewald Hermaringen und dem Privatwald Mühlberger gegen Barzahlung versteigert. Pläne und ein Nummernverzeichnis erhalten Sie bei der Stadt Giengen, Tiefbauamt, Zimmer 24, Marktstr. ALTPAPIERSAMMLUNGEN IM MÄRZ 2019 Folgende Altpapiersammlungen finden im März 2019 statt: 30.03.2019 in Giengen SÜD durch die Robert-Bosch-Realschule, Klasse 10a 30.03.2019 in Giengen NORD durch die TSG Giengen 1861 e. V. Abt. Boxen 30.03.2019 in Hürben durch den Schwäbischer Albverein Hürben. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass an den genannten Tagen keine sonstigen Papiersammlungen Standesamt Eheschließungen In der Zeit vom 08.03.2019 bis zum 16.03.2019 haben auf dem Standesamt Giengen an der Brenz die folgenden Paare die Ehe geschlossen; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor. 13.03.2019 Marina Anita Maldoff und Timo Rahm, Stettbergstraße 10, 89537 Giengen an der Brenz Sterbefälle In der Zeit vom 08.03.2019 bis zum 21.03.2019 wurde im Standesamt Giengen an der Brenz der Sterbefall 18-20, bei der Gemeinde Hermaringen, Rathaus, Zimmer 1, sowie im Internet unter www.landkreis-heidenheim.de unter Suchbegriff „Flächenlos“, ebenso auf der Homepage von Giengen und Hermaringen. Die Flächenlose und Reisigpolter können ab Samstag, 23. März 2019 besichtigt werden. Die Befahrung der Waldwege zu diesem Zweck ist genehmigt (außer Sonntag), erfolgt aber auf eigene Gefahr. durchgeführt werden dürfen. Das Papier sollte gebündelt bis 8.00 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden. Entsprechend zerkleinerte bzw. flachgedrückte und gebündelte Kartons werden auch mitgenommen. Altpapier und Kartonagen von Gewerbebetrieben dürfen bei Sammlungen nur bis zu einer bestimmten Menge eingesammelt werden. Altpapier, leere Kartons und Pappe können auch bei den Wertstoffzentren in Giengen und Burgberg abgegeben werden. folgender Personen beurkundet; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor. 09.03.2019 Alice Mittelbach geb. Sendrei, Iglauer Straße 8, 89537 Giengen an der Brenz 11.03.2019 Rosa Berta Gröner geb. Munz, Kapellenfeldstraße 16, 89567 Sontheim an der Brenz 16.03.2019 Rudolf Becke Magenaustraße 5, 89537 Giengen an der Brenz

27 MITTWOCH, 27. März 2019 Giengener Stadtnachrichten Sitzungstermine SITZUNG DES GEMEINDERATS Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 28. März 2019 um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Treffpunkt: vor dem Rathaus Tagesordnung: 1. Besichtigung/Bemusterung der Pflasterbeläge vor dem Rathaus 2. Bürgerfragestunde Hier wird Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit gegeben, Fragen zu Gemeindeangelegenheiten zu stellen. Zweck der Fragestunde ist nicht eine Diskussion mit dem Gemeinderat, sondern die Beantwortung von Fragen durch den Oberbürgermeister. Besonders wird auf die Möglichkeit hingewiesen, Fragen frühzeitig und ggf. schriftlich über die Geschäftsstelle Gemeinderat, Frau Anke Eckelt, Tel. 952-2080, E-Mail anke.eckelt@giengen.de, beim Bürgermeisteramt einzureichen, damit die Verwaltung in die Lage versetzt wird, diese Fragen ausreichend zu beantworten. 3. Platzgestaltung Rathausplatz - Entwurfsbeschluss und weiteres Vorgehen - Beschlussfassung - 4. Errichtung einer Photovoltaik- Anlage auf der Bühlhalle/Bühlschule - Beschlussfassung - 5. Ergebnisse aus der Globalen Raumkonzeption (Phase 0) für die Kernstadtschulen - Vorstellung der Ergebnisse durch conceptk - Beschlussfassung - 6. Bebauungsplan „Marktbereich untere Riedstraße - 1. Änderung“ - Abwägungs- und Satzungsbeschluss - Beschlussfassung - 7. Baugebiet „Alpenblick“ - neue Straßennamen - Beschlussfassung - 8. Kanalsanierung - Fremdwasserreduktion 2019 - Vergabe der Bauleistungen - Beschlussfassung - 9. Kreditaufnahme - Unterrichtung - 10. Bekanntgabe von Beschlüssen nichtöffentlicher Sitzungen 11. Bekanntgaben 12. Anfragen Errichtung von 2 Mehrfamilienhäusern mit einer Länge von 28 m und einer Tiefe von 14,50 m. Gegenstand dieser Bauvoranfrage sind ausschließlich die beantragten Abweichungen von den im Bebauungsplan festgesetzten Gebäudelängen und -tiefen. Das Bauvorhaben beurteilt sich planungsrechtlich nach dem qualifizierten Bebauungsplan „Alpenblick“ aus dem Jahr 2018. Festgesetzt ist an der Stelle des geplanten Vorhabens ein allgemeines Wohngebiet. Der Bebauungsplan setzt die abweichende Bauweise als offene Bauweise mit einer Gebäudelänge von max. 22,5 m und einer Gebäudetiefe von max. 13 m fest. Das Vorhaben sieht jedoch Gebäudelängen bis zu 28 m und durchgehende Gebäudetiefen von 14,5 m vor. Die übrigen Festsetzungen des Bebauungsplans werden eingehalten. Somit ist das Vorhaben an der geplanten Stelle nicht zulässig und kann daher nur über Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans zugelassen werden. Von den Festsetzungen des Bebauungsplans kann befreit werden, wenn die Grundzüge der Planung nicht berührt werden, die Abweichung städtebaulich vertretbar ist und wenn die Abweichung auch unter Würdigung nachbarlicher Interessen mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist. Entscheidend für die Frage, ob die Grundzüge der Planung berührt werden, ist, ob die Abweichung dem planerischen Grundkonzept zuwiderläuft. Im vorliegenden Fall werden die Grundzüge der Planung durch die notwendigen Befreiungen hinsichtlich der genannten Festsetzungen nicht berührt. Es entstehen mehrere in ihrer Breite und Länge begrenzte Baukörper, die deutlich kleiner sind als in der offenen Bauweise zulässigen Baukörper. Daher sind die Grundzüge der Planung noch eingehalten. Aus städtebaulicher Sicht ist das Vorhaben insgesamt unbedenklich. Die Schaffung einer größeren Anzahl von Wohneinheiten dient der Befriedigung des großen Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum. Gleichzeitig erfolgt ein sparsamer Umgang mit Grund und Boden. Die erforderlichen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes sind daher aus städtebaulicher Sicht gut vertretbar. Die Würdigung nachbarlicher Interessen hat ergeben, dass keine Verletzung nachbarschützender Rechte vorliegt. Die Baurechtsbehörde beabsichtigt aufgrund der Sach- und Rechtslage, ihr Ermessen dahingehend auszuüben, einen positiven Bauvorbescheid zu erteilen. SITZUNG DES GEMEINDEWAHLAUSSCHUSSES Die öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses findet am Dienstag, 2. April 2019 um 17:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt. Gegenstand der Sitzung: 1. Verpflichtung der Mitglieder des Gemeindewahlausschusses. 2. Prüfung der eingegangenen Wahl- Beschlüsse aus Sitzungen vorschläge zur Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 und Beschlussfassung über ihre Zulassung oder Zurückweisung. 3. Zustimmung zur Unterbrechung der Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses und Verlegung in eine andere Räumlichkeit (§ 36 Abs. 1 S. 2 KomWO). BESCHLÜSSE/BERICHTE AUS DER UPT-SITZUNG AM 14. MÄRZ Vergabe Ingenieurleistungen Baugebiet „Alpenblick“, Bruckersberg Durch einstimmigen Beschluss wurde der Vergabe von Ingenieurleistungen für die Erschließungsmaßnahmen des Baugebiets „Alpenblick“, Bruckersberg, an das Ingenieurbüro Junginger Partner, Heidenheim in Höhe von 137.551,74 € zugestimmt. Zudem erfolgte die Vergabe von Ingenieurleistungen für die Entwässerungsanlagen in Höhe von 49.131,94 € (ebenfalls an das Ingenieurbüro Junginger Partner). Für die Schaffung von Baurecht für Wohnbauflächen in attraktiver Stadtrandlage wurde der Bebauungsplan „Alpenblick“ aufgestellt. Für die Erschließungsmaßnahmen wurden vom Ingenieurbüro Junginger Partner aus Heidenheim Honorarangebote für die Straßenund Tiefbauarbeiten, Entwässerungsanlagen, Spielplatzplanung und Ausgleichsflächenplanung eingeholt. Bauvoranfrage zur Errichtung von 6 Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage und Stellplätzen auf Teilflächen der Flst.Nrn. 541/1, 541/2, 542 und 543, Gemarkung Giengen, Baugebiet „Alpenblick“ Die Mitglieder des Gremiums wurden über oben genannte Bauvoranfrage in Kenntnis gesetzt. Demnach planen die Eigentümer der genannten Flächen die Errichtung von 6 Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage und weiteren PKW-Stellplätzen. Nach den eingereichten Bauvorlagen sind folgende Baumaßnahmen angedacht: Errichtung von 2 Mehrfamilienhäusern mit einer Länge von 22,50 m und einer Tiefe von 14,50 m, Errichtung von 2 Mehrfamilienhäusern mit einer Länge von 25 m und einer Tiefe von 14,50 m sowie FREIZEIT UND TOURISMUS Öffentliche Stadtführung im Fackelschein Foto: Stadt Giengen Zum Start der öffentlichen Stadtführungen führt traditionell Ratsherr Honold durchs nächtliche Giengen Mit Beginn des Frühlings starten auch die öffentlichen Stadtführungen wieder in die Saison. Von April bis Oktober bietet die Stadt Giengen in der Regel jeweils am ersten Samstag im Monat öffentliche Führungen unterschiedlichster Art an. Aus organisatorischen Gründen steht der Saisonauftakt am Freitag, 5. April 2019 auf dem Programm: Die beliebte nächtliche Führung mit tollem Highlight. Kommen Sie mit wenn Ratsherr Friedrich Honold im Fackelschein durch die nächtliche Innenstadt führt. Er zeigt die ehemalige Reichsstadt einmal von einer ganz anderen Seite. Der Ratsherr kennt Giengen wie seine Westentasche und weiß viel Interessantes zu berichten -schließlich hat er u. a. den Stadtbrand von 1634 persönlich miterlebt. Die Führung beginnt um 19.30 Uhr vor dem Rathaus. Um telefonische Anmeldung bis zum 3. April 2019 in der Tourist-Information wird gebeten. Telefon 07322 952-2920. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die verfügbaren Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Bitte eine Taschenlampe mitbringen und festes Schuhwerk tragen. Teilnahmegebühr pro Person fünf Euro (Fackel inkl.).

Neue Woche

Heidenheim Giengen April Heidenheimer Kommenden Herbrechtingen Anmeldung Telefon Haus Burgberg Woche