Aufrufe
vor 7 Monaten

24.07.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Juli
  • Giengen
  • August
  • Kinder
  • Heidenheimer
  • Stadt
  • Telefon
  • Anmeldung
  • Gerstetten
  • Woche

neuewoche. Mittwoch, 24.

neuewoche. Mittwoch, 24. Juli 2019 6 ohNE BÄUME KEiNE EichhÖRNchEN: Die lustigen Gesellen bauen ihre Kobel gerne in Höhlungen im Stamm, und auch sonst verbringen sie die meiste Zeit in luftiger Höhe. Foto: GMH Baumpflege ist aktiver Natur- und Artenschutz Geprüfte Baumpfleger erhalten Bäumen ein langes Leben und damit vielen Tieren ihren Lebensraum. Ihr Beruf wird immer wichtiger für Mensch, Tier und Umwelt. Empörtes Keckern, den Stamm hinab- und wieder hinaufgeflitzt - dann entscheidet sich das Eichhörnchen, doch lieber auf die benachbarte Buche zu wechseln. „Noch lauter wird es, wenn Eichelhäher in der Nähe sind. Die werden nicht umsonst die Wächter des Waldes genannt und schimpfen aus voller Kehle, sobald wir einen Baum erkunden“, schmunzelt Jörg Cremer. Dass so mancher Baumbewohner ihn misstrauisch beäugt oder sich lauthals über die Störung beschwert, nimmt der Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung nicht weiter krumm. „Die wissen ja nicht, dass wir auf derselben Seite stehen. Genau wie mancher Anwohner erst mal aufgeschreckt ist, wenn er sieht, dass wir uns einem Baum mit der Motorsäge nähern. Wir nehmen uns dann die Zeit, um zu erklären, was wir betreiben: Alte Bäume zu erhalten, ist aktiver Natur- und Artenschutz.“ Verkehrssicherheit und Naturschutz im Einklang Der Wert eines Baumes, erklärt der Vorsitzende des Fachverbands geprüfter Baumpfleger, steigt mit jedem Lebensjahr und jedem Zentimeter Umfang. Und das nicht nur im Hinblick auf die klimaverbessernden Effekte: „Eine große Eiche kann bis zu 1000 verschiedene Tierarten beherbergen, vor allem Insekten und Spinnen, aber auch Kleinsäuger wie Fledermäuse oder Bilche und natürlich viele Vogelarten. Selbst der Storch baut seinen Horst gerne in Eichen.“ Höhlungen und Risse im Holz, wie sie bei alten Bäumen vorkommen, sind in der Tierwelt sehr begehrt – in jeder Größe: Wo zwei Daumen hineinpassen, findet schon manche Fledermaus Platz. Der Verkehrssicherheit tun auch große Hohlräume in vielen Fällen keinen Abbruch, weiß Jörg Cremer: „Selbst ein absterbender Baum mit nahezu völlig hohlem Stamm kann noch jahrelang als Mini-Biotop erhalten bleiben, wenn er fachgerecht gepflegt wird. Mit gezieltem Schnitt unterstützen wir alte Bäume dabei, ihre Krone langsam zurückzuziehen und verhindern so, dass es zu Astbruch kommt oder die Standfestigkeit leidet.“ Altersvorsorge ist auch bei Bäumen angesagt Gerade im dicht besiedelten Raum erreichen allerdings immer weniger Bäume das entsprechende Alter. „Gehölzpflanzungen als Straßenbegleitgrün sind mangelhaft angelegt – die Normen und Regelwerke werden nicht ausreichend befolgt und an der Pflege, die Erleichterung schaffen könnte, wird gespart. Dadurch wird es künftig weniger alte Bäume geben, aber immer höhere Kosten für Schadensbegrenzung sowie für die häufiger erforderlichen Neupflanzungen.“ Das ist ökologisch wie wirtschaftlich ärgerlich, denn fachgerecht angelegte Pflanzungen sowie ein regelmäßiger Aufbau- und Erziehungsschnitt in den ersten 15 Standjahren verlängern nicht nur das Leben der Bäume, sondern senken auch die über die gesamte Lebensdauer anfallenden Pflegekosten. Umso mehr freuen sich Cremer und sein Team, wenn sie Gehölze vom Jugendalter fachgerecht begleiten und ihnen so viele Lebensjahre sichern können – ob im kommunalen Auftrag oder auf einem Privatgrundstück, wo heute Totholz aus einer stattlichen Rot-Buche entfernt werden soll. Das Eichhörnchen hat sich zwischenzeitlich ebenfalls wieder beruhigt. Vielleicht ahnt es ja doch, dass hier gerade seine persönlichen Gebäudesanierer am Werk sind. Nähere Info: www.baumpflegeverband.de. GMH/FgB Wer will mich? FABRICE: *2015, weibl., kastriert Fabrice ist bei Fremden anfangs etwas zurückhaltend und schüchtern, was sich allerdings schnell legt. Hat man ihr Vertrauen gewonnnen, ist sie eine absolute Traumkatze: Sie lässt sich gerne kraulen und verwöhnen, mag es aber genauso gerne, wenn man mit ihr spielt und sie beschäftigt. Daher können wir uns auch sehr gut vorstellen, sie zu einer Familie mit Kindern zu vermitteln. Was im neuen Zuhause nicht fehlen darf, ist Freigang. ANGEL: *2015, weibl., kastr. Angel wurde schwer verunfallt in Hausen ob Lontal aufgefunden und direkt in die Tierklinik gebracht. Dort wurde Angel behandelt und kam anschließend zu uns. So langsam kommt sie auch wieder zu Kräften aber besser funktionieren würde das natürlich in einem ruhigen zu Hause. Für Angel suchen wir katzenerfahrene Personen, da sie noch recht ängstlich und schüchtern ist. Doch mit etwas Fingerspitzengefühl und Ausdauer wird auch dieses Sensibelchen ihr Herz öffnen können. WELPENALARM!!! LATERNCHEN: *2013, weibl., unkastr. Laternchen kam ins Tierheim, weil ihre Partnerin gestorben ist und die Besitzer die Haltung daraufhin aufgegeben haben. Am Anfang trauerte sie sehr stark. Mittlerweile wird sie mutiger. Sie beginnt mit unseren Tierpflegern zu kommunizieren, hat unsere „Meerschweinchen-Hängematte“ für sich entdeckt und genießt wieder ihr Futter. Noch ist Laternchen in Einzelhaltung untergebracht, doch wir sind zuversichtlich, dass wir sie bald in eine unserer Meerschweinchen-Gruppen integrieren können. Viel schöner wäre es natürlich, wenn Laternchen wieder schnell aus dem Tierheim ausziehen könnte. Die tierische neuewoche Aktion RUDI:*2016, männl., kastr. Mit viel Ge- duld verwandelte unsere Streetworkerin „Rudi Rambo“ zu einem wahren Schmusebär. Jetzt ist Rudi bereit in ein zu Hause auf Lebenszeit umzuziehen. Wir suchen für ihn liebevolle Dosis mit ganz viel Zeit, um Rudi die Aufmerksamkeit geben zu können, die er braucht. Kennenlernen kann man Rudi bei seiner Pflegefamilie. Einfach anrufen unter Telefonnummer 07321/43726. Falls der AB ran geht bitte Telefonnummer hinterlassen mit Stichwort „Rudi“. LUNA: * 2018, weibl. Die Grautiger-Dame ist Menschen gegenüber aufgeschlossen und verschmust. Da sie in ihrem früheren Zuhause Freigang gewohnt war, sollte dieser im neuen Heim auch nicht fehlen. Nach ihrer Kastration muss Luna noch 2 Wochen im Tierheim bleiben, sodass sie Anfang August endgültig ausziehen könnte. NOT FELLCHEN Mischlinge, *4/2019, kniehoch werdend Samson, Brösel, Pippilotta, Hazel, Cookie und Socke sind aktive, kleine Mischlingswelpen, deren Eltern ursprünglich aus Italien stammen. Die Mutter sieht aus wie ein etwas größerer Dackelmischling und der Vater ist ca kniehoch. Beide Eltern können allerdings den Jagdhund in sich nicht verleugnen und auch die Kinder sind bereits große Entdecker und begeben sich auch manchmal selbstständig auf Wanderschaft, sobald sie denken, die Menschen passen nicht gut auf sie auf oder ihnen langweilig ist. Wir suchen für diese sechs Hunde jeweils aktive Leute/Familien, die viel Zeit haben, sich intensiv mit den kleinen Rabauken zu beschäftigen und eine Hundeschule mit ihnen zu besuchen. Darüber hinaus ist es natürlich auch wichtig, dass die jungen Hunde nicht bzw. nicht zu lange allein bleiben müssen, da sie dies erst im Laufe ihrer Entwicklung lernen werden. Im Laufe der nächsten Zeit werden wir auch jeden der Welpen einzeln vorstellen, sobald wir mehr zu den einzelnen Charakteren der Hunde sagen können. EDDIE: *2010, männl., kastr. Ich bin der Opa unter den Meerschweinchen. Leider hat mein vorheriger Besitzer die Meerschweinchenhaltung beendet und so bin ich auf meine alten Tage im Tierheim gelandet. Gesundheitlich bin ich noch ganz fit nur meine Zähne müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Hier habe ich in Laternchen eine neue Freundin gefunden. Wir verstehen uns gut und ich lebe noch einmal richtig auf. Möchtest du mir einen schönen Lebensabend schenken, und hast auch kein Problem meine Zähne regelmäßig zu kontrollieren? Gerne bring ich Laternchen mit. Dann vereinbare schnell einen Besuchstermim im Tierheim. Kreistierschutzverein Heidenheim • Tel. 0 73 21/4 11 00 Tierheim · Wilhelmstr. 300 · www.kreistierschutzverein.de BIC: GENODES1 HDH • IBAN: DE 8263 2901 1001 0211 1006

neuewoche. Mittwoch, 24. Juli 2019 7 Genuss pur pflückfrisch vom Baum Nicht nur Kinder können bei den prallen, roten, saftigen Früchten kaum widerstehen: Kirschen stehen über alle Generationen hinweg ganz oben auf der Favoritenliste. Moderne Sorten liefern besonders aromatische, feste Früchte, die kaum mit einem Bissen im Mund verschwinden, so groß und saftig sind sie. Ebenso lecker sind neue Sauerkirschsorten, die im Juli und August direkt vom Baum in die Frischetheken kommen. JEtZt ZÜGiG ZUGREiFEN: Noch bis in den August hinein kommen köstliche aromatische Kirschen aus regionalem Anbau frisch auf den Markt. Foto: GMH Gesunde Inhaltsstoffe Dass so Leckeres auch noch so gesund sein kann: Kirschen haben gerade einmal etwa 50 bis 60 Kalorien pro hundert Gramm. Zudem stecken in ihrem prallen Fruchtfleisch viele gesundheitsfördernde Stoffe wie Anthocyane und Flavonoide. Sie sorgen nicht nur für die leuchtend rote Farbe der Kirschen, sondern tun auch als sogenannte Antioxidantien dem menschlichen Körper so richtig gut. Der Effekt soll den von Vitamin E um ein Vielfaches übertreffen und das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern. Bei Kirschliebhabern sind vor allem große, dunkelrote Früchte mit intensivem Ge-schmack gefragt. Darauf haben sich die deutschen Obstanbauer eingestellt und setzen auch auf neue Sorten, die noch mehr Vielfalt in das regionale Kirschenangebot bringen. Ob herzförmig, rundlich oder konisch, mit eher festem oder weichem Fruchtfleisch, ganz leicht säuerlich oder herrlich süß: für jeden Geschmack ist etwas dabei. Durch den hohen Säure- und Zuckergehalt ist der Genuss der frischen Früchte immer wieder ein gesundes Vergnügen - bei dem auch das Auge mitisst. Denn neben dem wunderbaren Aroma glänzen die Früchte von einem satten Rot über Dunkelrot, Dunkelviolett bis fast ins Schwarze. Insbesondere, wenn sie frisch vom Erzeuger in der Nähe kommen. Geschmack bis in den Winter Einkochen ist wieder im Trend. Wer mag, kann sich den Geschmack von saisonalen Früchten für den Winter zu bewahren. Dafür eignen sich sowohl Süß- als auch Sauerkirschen aus regionaler Ernte. Als Kompott, Saft oder Marmelade beschwören die Früchte mitten im Winter die Erinnerung an den Sommer herauf. Durch die Verarbeitung von deutschem Obst lässt sich nicht nur der Anteil des zugesetzten Zuckers steuern. Selbermachen schafft auch die Gewissheit, dass nur beste deutsche Kirschen aus kontrolliertem Anbau in den Topf kommen. GMH *Vom Rabatt ausgenommen sind Pfand, Geschenkkarten, Handy-und iTunes-Guthabenkarten und Erlebnisboxen. Bald offenfür Sieund noch offener fürIhreWünsche. Neueröffnung am Donnerstag,den 1.8.2019, um 8Uhr 10% Willkommens- Rabatt * 1. bis 8.8.2019 B19 Eisenbahnstr. Zanger Str. Finkenweg Zahnberger Str. Aalener Str. Frauentalstr. Königsbronn Bhf. Heidenheimer Str. dm-drogerie markt Aalener Straße25 89551 Königsbronn Mo–Sa 8.00–20.00 Uhr www.dm.de P KostenloseParkplätze vorhanden H Entdecken Sie Ihren neuen dm-drogerie marktund machen Sie mit bei unserem großen Eröffnungs-Gewinnspiel. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen Reisegutschein im Wert von1.500 €. An derVerlosung können Siebis zum15.8.2019 in Ihrem neuen dm-drogerie marktteilnehmen. Das Team vonIhrem dm-drogerie markt freutsich auf Sie.

Neue Woche

garten_oktober doppel
HEIMSPIEL NR. 12 SAISON 2019/20
HEIMSPIEL NR.11 SAISON 2019/20
Heimspiel Nr. 10 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 9 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 7 Saieon 2019/20
Heimspiel Nr. 6 Saison 2019/20
Heimspiel Nr 3 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 3 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 2 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 1 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 15 Saison 2018/2019
Heimspiel Nr 11 Saison 2018/2019
Heimspiel Nr. 9 Saison 2018/19
Heidenheim Juli Giengen August Kinder Heidenheimer Stadt Telefon Anmeldung Gerstetten Woche