Aufrufe
vor 3 Jahren

21.11.2018 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • November
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Kinder
  • Dezember
  • Herbrechtingen
  • Kommenden
  • Haus
  • Menschen

neuewoche. kino

neuewoche. kino Mittwoch, 21. November 2018 26 22. – 28. November 2018 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de BOHEMIAN RHAPSODY ab 6 J. | 134 Min. Donnerstag 17.15 20.00 DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE ab 0 J. | 99 Min. 15.30 DER VORNAME ab 6 J. | 91 Min. ELLIOT - DAS KLEINSTE RENTIER ab 0 J. | 90 Min. NUR EIN KLEINER GEFALLEN ab 12 J. | 118 Min. SMALLFOOT - EIN EISIGARTIGES ABENTEUER ab 0 J. | 97 Min. VENOM ab 12 J. | 112 Min. NEU! 3D 17.45 20.15 Freitag 17.15 20.00 22.45 15.30 17.45 20.15 Samstag 17.00 19.45 22.45 13.45 16.00 18.00 20.15 Sonntag 17.00 19.45 13.45 16.00 18.00 20.15 Montag 17.15 20.00 15.30 17.45 20.15 Dienstag 17.15 20.00 15.30 17.45 20.15 Mittwoch 17.15 20.00 15.30 17.45 20.15 18.15 18.15 18.15 18.15 18.15 18.15 18.15 15.15 15.15 14.30 14.30 15.15 15.15 15.15 20.30 20.30 22.50 15.45 15.45 20.30 22.50 13.45 16.00 22.30 22.30 20.30 20.30 20.30 20.30 13.45 16.00 15.45 15.45 15.45 22. – 28. November 2018 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de AUFBRUCH ZUM MOND ab 12 J. | 141 Min. VORPREMIERE: DER GRINCH ab 0 J. | 90 Min. HALLOWEEN ab 16 J. | 109 Min. JOHNNY ENGLISH - MAN LEBT NUR DREIMAL ab 6 J. | 89 Min. NIGHT SCHOOL ab 12 J. | 112 Min. OPERATION: OVERLORD ab 16 J. | 110 Min. PHANTASTISCHE TIERWESEN 2: GRINDELWALDS VERBRECHEN ab 12 J. | 112 Min. PHANTASTISCHE TIERWESEN 2: GRINDELWALDS VERBRECHEN ab 12 J. | 112 Min. SNEAK PREVIEW ab 16 J. | 120 Min. VERSCHWÖRUNG ab 16 J. | 117 Min. 25 KM/H ab 6 J. | 116 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT 3D 3D NEU! NEU! Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 20.15 20.15 19.45 19.45 20.15 20.15 20.15 23.00 22.45 14.30 15.15 15.15 14.30 15.15 15.15 15.15 15.15 17.45 20.15 15.15 17.45 20.15 22.45 14.45 17.45 20.15 22.45 23.00 23.00 14.45 17.45 20.15 15.15 17.45 20.15 15.15 17.45 20.15 15.15 17.45 20.15 15.15 15.15 14.45 14.45 15.15 15.15 15.15 17.15 20.00 18.00 20.30 17.15 20.00 22.45 18.00 20.30 23.00 18.00 18.00 20.30 ELTERNSCHULE ab 0 J. | 120 Min. 15.15 17.45 Elternschule Ralph Bücheler und Jörg Adolph begleiten in ihrer Dokumentation Familien, deren Kind Therapiebedarf hat, über die stationäre Behandlung in der psychosomatischen Abteilung der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen. Dabei geht es auch um 17.00 20.00 22.45 18.00 20.30 23.00 18.00 20.30 17.00 20.00 18.00 20.30 17.15 20.00 20.30 18.00 20.30 17.15 20.00 18.00 20.30 18.00 18.00 18.00 PHANTASTISCHE TIERWESEN 2: GRINDELWALDS VERBRECHEN ab 12 J. | 112 Min. 15.15 17.45 14.00 17.45 14.00 17.45 15.15 17.45 20.30 15.15 17.45 17.15 20.00 18.00 20.30 18.00 NEU! 20.15 20.15 20.15 15.15 17.45 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. die Beziehungen innerhalb der Familie - und um die Frage, wie „gute“ Erziehung geht. „Elternschule“ ist frei ab 12 EiNFAch FANtAStiSch, DiESE tiERwESEN: Auch in seinem zweiten Abenteuer lernt newt Scamander (eddie redmayne) wieder die wunderlichsten Kreaturen kennen. und nebenher jagt er den schurkischen gellert grindelwald (Johnny depp), der immer noch finstere Pläne verfolgt. foto: Warner Die Magie wird der Vermarktung geopfert Zwei Jahre nach dem Startschuss kann auch das Sequel „Fantastische tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ die grundlegenden Schwächen der Reihe nicht überwinden. Keine Frage – das zweite Kapitel des fünfteiligen „Fantastische Tierwesen“-Franchise ist besser ausgefallen als der Startschuss der Reihe vor zwei Jahren. Doch so richtig überzeugen kann auch das Sequel „Grindelwalds Verbrechen“ nicht. Aber woran liegt das? Wieso will dieses „Harry Potter“-Spin-Off, das von J.K. Rowling selbst geschrieben und vom erfahrenen „Potter“-Regisseur David Yates (drehte die finalen vier Abenteuer des Zauberlehrlings) inszeniert wurde, einfach nicht funktionieren? Nun, zunächst einmal ist Protagonist und Magizoologe Newt Scamander (Oscar-Preisträger Eddie Redmayne) ein ziemlich farbloser und langweiliger Charakter, dessen Verbindung zur eigentlichen Kernstory stets ziemlich erzwungen wirkt. Denn eigentlich geht es hauptsächlich um den mysteriösen Waisenjungen Credence (Ezra Miller), dessen enorme Macht der fanatische Zauberer Grindelwald (Johnny Depp) nutzen will, um eine von Zauberern kontrollierte Welt zu erschaffen. Newt Scamander hat damit relativ wenig bis gar nichts zu tun. Aber weil sich die Macher eben entschieden haben, als Grundlage für ihr „Potter“-Spinoff ein Hogwarts- Schulbuch über magische Kreaturen zu benutzen, muss es nun dessen Autor Newt Scamander sein, der gegen den fiesen Grindelwald vorgeht. Auch die titelgebenden fantastischen Tierwesen spielen spätestens in diesem zweiten Teil überhaupt keine inhaltlich tragende Rolle mehr – aber weil das Franchise eben so heißt, muss für fast jede größere Actionszene irgendein Zaubervieh kreiert werden. Die Folge: Fast jedes neue Tierwesen fühlt sich absolut unnötig und fehlplatziert an, egal wie toll die Animation oder wie kreativ das Design ist. Mit Johnny Depp als schurkischem Grindelwald und Jude Law als jungem Dumbledore sind zumindest zwei höchst charismatische Schauspieler verpflichtet worden, die in ihren Rollen durchaus zu glänzen wissen und mit ihren Auftritten für die besten Momente des Films sorgen. Die Effekte sind top, James Newton Howards Soundtrack ist gewohnt bombastisch, und die Rückkehr nach Hogwarts sorgt für ein wenig „Potter“-Nostalgie. Doch viel mehr als eine hübsche Verpackung wird hier letztendlich nicht geboten. Weil man sich ja bereits auf eine fünfteilige Reihe festgelegt hat, erzählt „Grindelwalds Verbrechen“ natürlich keine Story für sich, sondern schiebt die allesamt recht oberflächlichen Figuren auf Rowlings Schachbrett einfach nur ein Stückchen weiter – und obwohl sich der Film für dieses kleine Stückchen unnötigerweise ganze 134 Minuten Zeit nimmt, vermag er es während seiner gesamten Laufzeit nicht, den Zuschauer mit seiner Welt oder seinen Charakteren emotional mitzureißen. Und der Cliffhanger am Ende ist nichts als enttäuschender Fan-Service: Das „Potter“-Universum wird einfach gnadenlos ausgemolken, solange es sich vermarkten lässt – und zeigt dadurch nunmehr dieselben Verschleißerscheinungen wie zuletzt die „Star Wars“-Saga oder das „Marvel“- Universum. Aaron Tanzman

neuewoche. kino Mittwoch, 21. November 2018 27 Kino-Ticket 7 Euro in 3D VORPREMIERE: So. 25 25.11.18 18 ...vor offiziellem Kinostart im Kino-Center Heidenheim RACHEENGEL IN GRAU: hackerin lisbeth Salander (claire foy) zieht Männer zur rechenschaft, die sich an frauen vergreifen. Aber auch die nSA ist interessiert an ihren fähigkeiten. foto: Sony Verschwörung Ganz Schweden kennt mittlerweile Lisbeth Salander (Claire Foy): Sie streift nachts als Rächerin der Frauen, die von Männern verletzt wurden, durch die Straßen, außerdem ist sie eine berüchtigte Hackerin. Ex-NSA-Mitarbeiter Frans Balder (Stephen Merchant) heuert sie deswegen an. Einst hat er ein Programm für den amerikanischen Geheimdienst entwickelt, das es möglich macht, alle Nuklearraketen der Welt zu kontrollieren. Nun soll Lisbeth ihm helfen, es zu zerstören. Sie kann den Code zwar beschaffen, wird aber überfallen, und die gefährliche Software wird gestohlen, während auch NSA-Sicherheitschef Edwin Needham (Lakeith Stanfield) auf dem Weg nach Schweden ist, um sich das Programm zurückzuholen. Zudem halten der schwedische Geheimdienst und die Polizei Lisbeth für eine Mörderin und jagen sie. „Verschwörung“ ist frei ab 16 Die Fleischer-Angebote der Woche 22. bis 24.11.18 Gutes aus der Region Suppenfleisch mager 100 g 0,88 Kalorienarmes Putengeschnetzeltes 100 g 1,19 Bierschinken gebacken 100 g 1,28 Gerauchte Schinkenwurst 100 g 1,08 Gutshofleberwurst 100 g 0,98 Maultaschen und frisches Suppenbrät 100 g 0,88 Erbisberg-Metzg Mergelstetten Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim DU BIST DOCH KEIN RENTIER: Stimmt genau - elliot ist ein Pony. dennoch ist es sein allergrößter Wunsch, vor den Schlitten des Weihnachtsmanns gespannt zu werden. foto: Splendid films Elliot - Das kleinste Rentier Kurz vor Weihnachten geht Blitzen, eines der Rentiere des Weihnachtsmanns, plötzlich in Ruhestand. Das Pony Elliot sieht seine Chance gekommen, endlich seinen lang ersehnten Platz vor dem Schlitten zu ergattern. Doch dazu muss Elliot erst bei den Wettkämpfen gewinnen, bei denen das neue Zugtier gefunden werden soll. Doch Rentier-Cheftrainer Walter, der den Wettstreit überwacht, schenkt Elliot keine Beachtung, obwohl er all seine Fähigkeiten vorführt. Da finden Elliot und seine beste Freundin, die Ziege Hazel, heraus, dass Walter plant, den Streichelzoo zu verkaufen, in dem die beiden leben, weil er nicht genug Geld abwirft. Nun ist Elliot erst recht entschlossen, es vor den Schlitten des Weihnachtsmannes zu schaffen, um mit seinem Ruhm auch den Streichelzoo retten. In Walters Kofferraum brechen die beiden auf in Richtung Nordpol. „Elliot - Das kleinste Rentier“ ist frei ab 0

Neue Woche

Heidenheim November Giengen Heidenheimer Kinder Dezember Herbrechtingen Kommenden Haus Menschen