Aufrufe
vor 3 Jahren

19.09.2018 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • September
  • Giengen
  • Renault
  • Kommenden
  • Heidenheimer
  • Informationen
  • Gerstetten
  • Unternehmen
  • Stuttgart

neuewoche. MITTWOCH, 19.

neuewoche. MITTWOCH, 19. September 2018 10 DEM WILDWUCHS WIRD EINHALT GEBOTEN: Am kommenden Samstag lädt die Nabu-Gruppe Heidenheim ein zur Pflege der Brünneleswiesen. Foto: Archiv Tatkräftige Helfer sind herzlich eingeladen Am kommenden Samstag, 22. September pflegt die Nabu-Ortsgruppe Heidenheim die Streuwiese in den Brünneleswiesen. Tatkräftige Helfer sind willkommen. ALLES RUND UMS Süß- und Meerwasserfische Aquarien und Zubehör Ständig Angebote und Neuheiten unter www.aquaristik-lapadus.de oder folgen Sie uns auf facebook l ele. 160 73433 Aalen-Attenhofen Tel. 0 3 61/9 5 99 .. 9.00 12.00 13.30 20.00 . 9.00 18.00 Der Nabu Heidenheim engagiert sich seit vielen Jahren für den Erhalt des wichtigen Biotops an der Bahnlinie zwischen Schnaitheim und Aufhausen. Die Fläche ist Teil des Naturschutzgebietes Brünneleswiesen und Heimat von seltenen Insekten, Amphibien und Pflanzen. Jedes Jahr wird die Fläche gemäht, das angefallene Mähgut wird entfernt. Auch dieses Jahr werden wieder fleißige Helfer gesucht, die kräftig mit anpacken wollen. Arbeitshandschuhe sollten mitgebracht werden, Heugabeln sind vorhanden. Im Anschluss wird zum gemütlichen Helfervesper eingeladen. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Bahnhof in Schnaitheim, gegen 14 Uhr ist die Pflege-Aktion beendet. Info zu den Aktivitäten der Ortsgruppe gibt‘s unter www.nabu-heidenheim.de. TIER Kleintierpraxis ULLMANN Praktischer Tierarzt G. Ullmann Nibelungenstr. 17 89518 Heidenheim Tel. 07321 4709485 NEU: Online- Tierarztshop und Tierapotheke www.tierarzt-heidenheim.info Wer will mich? ZULA: Mischl., weibl., *2014 Nachdem Tod ihrer Besitzerin gab es niemanden, der sich um die brave Hündin hätte kümmern können, weshalb sie ins Tierheim kam. Zula ist die ideale Anfänger-Hündin: sie ist unkompliziert, verträgt sich mit anderen Hunden, läuft schön an der Leine und ist hier im Tierheim nie negativ auf- gefallen. Anfangs ist Zula noch etwas zurückhaltend, was sich allerdings schnell legt. Da die kniehohe Hündin am liebsten in der Nähe von ihren Menschen ist, suchen wir für sie Zweibeiner, bei denen sie möglichst wenig alleine bleiben muss. Schon jetzt freuen wir uns über Interessenten, da Zula auf Dauer sehr unglücklich im Tierheim sein wird. DRINGEND! PFLEGESTELLE GESUCHT! SINA: europäische Kurzhaarkatze weiblich, kastiert, * 2013 In ziemlich verwahrlostem Zustand kam Sina, eine etwa im Jahr 2013 geborene Brauntigerdame, zu uns. Die brave Katze wurde leukose-positiv getestet. Leukose, auch bekannt als Katzen-Leukämie, ist eine ansteckende Erkrankung mit schleichendem Verlauf, die ab einer bestimmten Krankheitsphase meist tödlich endet. Zudem haben sich bei Sina bereits Tumore im Bauchraum gebildet, die nicht mehr behandelt werden können. Momentan hat Sina augenscheinlich noch keine Beschwerden. Wir wissen nicht, wie viel Zeit Sina noch bleibt. Daher hoffen wir inständig, dass wir für sie baldmöglichst eine Pflegestelle finden, auf der sie noch viele Schmuseeinheiten genießen und zur Ruhe kommen kann. DIEGO: Schäferhundmischling, männlich, unkastriert, *27.09.2012 Diego zog ins Tierheim, weil seine Besitzer nicht mit ihm zurecht kamen. Der große Schäferhundmischling zeigt sich anderen Hunden gegenüber aufgeschlossen und freundlich. Menschen gegenüber ist er skeptisch und muss erst einmal Vertrauen aufbauen. Ist das gelungen, zeigt er sich lernwillig, gut führbar und verschmust. Diego braucht klare Grenzen, damit er Sicherheit bekommt und in allen Situationen ansprechbar bleibt, weil er auf Laute und plötzliche Geräusche unberechenbar reagiert. Wir suchen für ihn hundeerfahrene Menschen (Einzelperson/ Pärchen), die ihm mit stetigem Training diese Sicherheit geben. Die tierische neuewoche Aktion EDWARD: Der nette Geselle, der in der Fangfalle geborgen wurde, wird wohl nirgends vermisst. So freundlich er sich Menschen gegenüber gibt, so wenig duldet er Konkurrenz auf vier Pfoten! Der dynamische Kater möchte als Alleinherrscher in sein neues Leben starten. Wer möchte Edward kennenlernen und ihm ein liebevolles, verantwortungsvolles Zuhause mit Auslauf in ruhiger Umgebung bieten! Infos/Termin gibt seine Gastgeberin: Tel. 07321 53377. DSCHUNGARISCHE ZWERGHAMSTER: Eine ganze Sippe wartet im Tierheim Heidenheim auf Freunde ihrer Art, die sich auch wirklich mit den Bedürfnissen dieser putzigen Gesellen auseinandergesetzt haben. Auch diese Tiere sind nicht anspruchslos oder für kleine Kinder geeignet. Schauen Sie mal rein! ELIAS: * 2015, männl., kastriert Ich bin sehr aktiv, keine Ebene ist mir zu hoch. In die Gruppe füge ich mich sehr gut ein und bin im Großen und Ganzen eher unauffällig. Ich bin der ruhige Pol der Familie. Menschen sind für mich in der Zwischenzeit ganz ok, wenn ich sie kennengelernt habe. Bei fremden Leuten ergreife ich wenn möglich so schnell es geht die Flucht. Doch mit ein paar geduldigen Stunden und guten Leckerchen lasse ich mich eingentlich von jedem überzeugen. WO STECKT CRAZY? Wir bitten herzlich um Hilfe bei der Suche nach diesem rot-weißen Kater. Crazy ist Fremden gegenüber sehr scheu, bitte versuchen Sie nicht, ihn „einfach zu schnappen“ und verschrecken Sie ihn nicht. Es wäre schön, wenn auch beim herbstlichen Betrieb auf Gartengrundstücken, in Hütten sowie in Garagen verstärkt darauf geachtet würde, dass nicht unbemerkt ein Tier hineinschlüpfen kann und so versehentlich eingesperrt wird. Infos an: Familie Koller, Tel.: 07367 7426 o. 0174 3894542. Wir bedanken uns schon jetzt und hoffen inständig auf Crazys baldige heile Heimkehr. Kreistierschutzverein Heidenheim • Tel. 0 73 21/4 11 00 Tierheim · Wilhelmstr. 300 · www.kreistierschutzverein.de BIC: GENODES1 HDH • IBAN: DE 8263 2901 1001 0211 1006

neuewoche. MITTWOCH, 19. September 2018 11 Wenn der im Garten seinen Einzug hält Es ist traurig, aber wahr: Die ersten Blätter segeln von den Bäumen. Wer den Blick über den eigenen Garten schweifen lässt erkennt, dass sich das Ende des Gartenjahres ankündigt. Herbst Fotos: VGL/BW, stock.adobe.com/crismon Eben noch reift das letzte Obst, während viele Gehölze sich bereits in ihrem schönsten roten, gelben oder sogar goldenen Kleid präsentieren, bevor sie sich bis zum nächsten Frühjahr in die verdiente Ruheperiode verabschieden. Der Winter steht vor der Tür, und im Garten gibt es noch einiges zu tun. Bei der Gartenpflege empfiehlt es sich immer, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Experten auf diesem Gebiet sind Landschafsgärtner wie die Firma Schiessle Garten- und Landschaftsbau mit Sitz in Giengen. Rasen, Rosen, Sträucher: Alles winterfest? Während draußen mehr und mehr Blätter von den Bäumen und Sträuchern fallen, die Stauden sich ins Erdreich zurückziehen und auch die letzten Sommerblumen ihre Blütenproduktion einstellen, verlagert sich das Leben der Gartenbesitzer nach und nach wieder ins Haus zurück. Dort lässt es sich bei einer heißen Tasse Tee besonders wohlig sinnieren: Am liebsten über den vergangenen Sommer und die schönen Momente, die man im Garten verbracht hat; aber auch darüber, was vor dem nahenden Winter noch zu tun ist. Doch mit Sinnieren alleine ist diese Arbeit nicht getan, denn der Rasen müsste ein letztes Mal gemäht werden, die Sträucher am Sitzplatz sind gewaltig über sich hinausgewachsen, und auch die Rosen warten auf gärtnerische Zuwendung. Damit sie den Winter unbeschadet überstehen, ist ein grober Rückschnitt empfehlenswert sowie das Anhäufeln mit Laub oder das Abdecken mit Fichtenreisig über der Veredelungsstelle. Auch in den Staudenbeeten lässt sich schon jetzt die ein oder andere künftige Lücke erahnen. Eine Nachpflanzung im Herbst lässt die Komposition im nächsten Jahr wieder üppig erblühen. Je herbstlicher es wird und je kahler die Beete werden, umso mehr zeigt sich auch, wie sehr so mancher Garten in die Jahre gekommen ist: Im Sommer hat der Wilde Wein mit seinen Blättern die fehlenden Steine in der Gartenmauer noch geschickt kaschiert, jetzt ziehen die Lücken alle Blicke auf sich. Der Wasserverlust im Gartenteich ist offensichtlich nicht allein auf die Verdunstung an heißen Sommertagen zurückzuführen, und die Steinplatten auf der Terrasse haben auch schon bessere Tage gesehen. Fehlt es einem an Zeit und Muße, kann man diese Arbeit auch gerne dem Landschaftsgärtner seines Vertrauens überlassen. Sinn macht es natürlich, einen regionalen Fachbetrieb zu wählen. Gibt es Wasserleitungen im Garten, Wasserhähne oder vielleicht sogar Pumpen und Filteranlagen am Teich, dann gilt es, diese rechtzeitig vor dem ersten Frost zu leeren oder ganz auszubauen. Am besten sperrt man sämtliche Außen-Wasserleitungen ab und sorgt dafür, dass die Ventile alle geöffnet sind. Sollte doch noch Wasser in den Leitungen stehen geblieben sein, kann es sich beim Gefrieren ausdehnen ohne dass die Rohre platzen. Es gibt spezielle Pumpen, die frostbeständig sind; die meisten gartenüblichen Pumpen aber sollte man sicherheitshalber ausbauen, säubern und frostsicher in einem Eimer mit Wasser bis zum Frühjahr lagern. Wichtig ist auch, das Laub und andere Verschmutzungen aus dem Gartenteich zu fischen, damit es nicht am Teichgrund vermodert und die Wasserqualität leidet. Wenn nicht jetzt, wann dann? Bevor also alles vom weißen Schneemantel überzogen wird, stehen noch einige Arbeiten an - allein, es fehlt die Zeit und oftmals auch die Lust. Nach Feierabend ist es mittlerweile abends schon sehr früh dunkel, und am Wochenende möchte man doch lieber bei einem Spaziergang die letzten Sonnenstrahlen in der herbstlich klaren Luft genießen, als im Garten zu werkeln. Die Zeit wird knapp, und so heißt es doch zumeist, die warme Weste rauszuholen, Gummistiefel anzuziehen, Ärmel hochzukrempeln und mit Harke und Schaufel frisch ans Werk zu gehen. Oder man genießt ganz einfach den Spätsommer und Herbst und legt den Garten in professionelle Hände. Denn, mit der fachmännischen Hilfe eines Landschaftsgärtners ist auch die schweißtreibendste Gartenarbeit im Nu erledigt. FEUERWERK DER FARBEN (I): Die Felsenbirne setzt mit ihrem prächtig gefärbten Herbstlaub auffällige Akzente. ZARTE GESPINSTE: Die Samenstände der Clematis verzaubern mit ihrer filigranen Eleganz und hauchfeinen Zerbrechlichkeit. FEUERWERK DER FARBEN (II): Das feurig rot gefärbte Herbstlaub des Ahorns sorgt in jedem Garten für einen leuchtenden Hingucker.

Neue Woche

Heidenheim September Giengen Renault Kommenden Heidenheimer Informationen Gerstetten Unternehmen Stuttgart