Aufrufe
vor 2 Jahren

17.06.20_NEUE WOCHE

  • Text
  • Giengen
  • Juni
  • Heidenheim
  • Telefon
  • Kinder
  • Region
  • Brenz
  • Tipps
  • Sucht
  • Informativen
  • Woche

neuewoche. MITTWOCH, 17.

neuewoche. MITTWOCH, 17. Juni 2020 8 BADEFREUDEN JA - ABER MIT GEBREMSTEM SCHAUM: Für das mit Verspätung in die Saison gestartete Heidenheimer Waldbad gilt ein ebenso kompliziertes wie wichtiges Regelwerk. Die wichtigsten Regelungen: Ohne Dauerkarte geht nichts , und in den Becken wird man viel Platz haben. Foto: Archiv/Markus Brandhuber Ins Waldbad nur mit Dauerkarte Baden ja - aber eingeschränkt Die Saisonkarte für Erwachsene kostet 34 Euro, Schwerbehinderte zahlen wie Erwachsene mit Förderpass 17 Euro und Schüler, Azubis und Studenten 22 Euro. Diese Preise gelten im eingeschränkten wie auch im offenen Betrieb. Die Karten berechtigen zum Zutritt in einem festgelegten Zeitfenster. Darüber hinaus gibt es auch Familien-Saisonkarten. Für den zweiten Erwachsenen müssen dann 27 Euro bezahlt werden, Kinder im Alter zwischen sieben und 17 Jahren kosten fürs erste Kind 13 Euro, fürs zweite sechs Euro, weitere Kinder unter 18 Jahren sind frei. Auch Kinder unter sieben Jahren müssen keinen Eintritt bezahlen, benötigen aber trotzdem eine Dauerkarte am Eingang. ui Endlich können sich junge und alte Waserratten wieder in die kühlen Fluten des Heidenheimer Waldbads stürzen. Allerdings nur in begrenzter Zahl - und unter ganz speziellen Bedingungen und Auflagen. Die Angst vor einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus hat das öffentliche Leben noch immer im Griff. Und so haben sich die Zuständigen in der Stadtverwaltung lange Gedanken darüber gemacht, ob das Waldfreibad in diesem Jahr geöffnet werden soll – und wenn ja: unter welchen Bedingungen. „Wir wollen den Heidenheimern ein Stückchen Normalität zurückgeben. Aber wir wollen auch Badegäste und Mitarbeiter schützen“, erklärt OB Bernhard Ilg. Wochenlang wurde geplant und organisiert, bis eine Lösung stand: An Fronleichnam wurde die Saison eröffnet. Allerdings wird das Badevergnügen nicht allen zugutekommen können, die spontan Lust auf einen Freibadbesuch haben: Es gilt, Parameter zu beachten, etwa die Anzahl der Besucher in der Anlage und den Becken. Um es dennoch möglichst vielen zu ermöglichen, das Freibad zu besuchen, wurden die Öffnungszeiten verlängert und Zeitfenster eingerichtet: Eine Dauerkarte gilt immer nur für ein Zeitfenster, aber für die ganze Saison. Wer also täglich am Vormittag ins Waldbad gehen will, kann sich dafür eine Dauerkarte kaufen. Die berechtigt allerdings nicht dazu, auch am Nachmittag oder am Wochenende zu schwimmen. Zwischen den Zeitfenstern gibt es Reinigungs- und Desinfektionsphasen, während derer keine Besucher im Bad sein dürfen. Wochentags gibt es fünf Zeitfenster: Von 6 bis 8 Uhr, von 8.30 bis 10.30 Uhr und von 11 bis 13 Uhr dürfen jeweils nur 80 Menschen ab 18 Jahren während des eingeschränkten Betriebs in der Anlage sein. Der offene Betrieb läuft dann von 13.30 bis 19 Uhr, in dieser Zeit sind bis zu 1000 Besucher erlaubt. Von 19.30 bis 21 Uhr gibt es dann nochmal eingeschränkten Betrieb für 80 Gäste ab 18. Anders verhält es sich am Wochenende: Sowohl am Samstag als auch an den Sonntagen gibt es ausschließlich den offenen Betrieb mit bis zu 1000 Badegästen. Dieser wird in zwei Zeitfenster eingeteilt: von 8 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 20 Uhr. Auch während des offenen Betriebs können nur Inhaber von Dauerkarten baden gehen – die werden zum halben Preis angeboten, da sie an die Zeitfenster gebunden sind (siehe Info oben). Erhältlich sind sie in der Tourist-Info im Elmar-Doch-Haus und über die Homepage des Rathauses. Wer keine Dauerkarte hat, hat nach aktuellem Stand keine Möglichkeit, in dieser Saison ins Waldbad zu gehen, da an der Kasse keine Eintrittskarten verkauft werden. Andreas Uitz Beilagenhinweis in der heutigen Ausgabe liegen folgende Prospekte in Gesamt- oder Teilauflage bei: Kaufland denn‘s Biomarkt neue-woche.de Beratung Telefon: 07321.347-122 beilagen@hz.de

SONDERVERÖFFENTLICHUNG Wohnen im Pfarrgarten in Steinheim Die Kreisbau baut dort drei Mehrfamlienhäuser, das erste ist bereits seit März bezogen. Es ist ein beachtliches Areal, das dort in der Steinheimer Ortsmitte bebaut wird. Auf fast 6000 Quadratmetern Fläche haben sich die Kreisbaugesellschaft und das Wohnbauunternehmen Hebel die zu bebauende Fläche aufgeteilt, um jeweils drei Mehrfamilienhäuser entstehen zu lassen. Sowohl im nördlichen Teil, wo Hebel in einem ersten Bauabschnitt Platz für zwei Häuser mit insgesamt 18 Wohnungen zur Verfügung hatte, wie auch im südlichen Teil der Kreisbau, wo weitere 27 Wohnungen in den drei Häusern untergebracht sind, sind die Arbeiten weit fortgeschritten, die Häuser teils sogar schon von Käufern und Mietern bezogen worden. Haus A der Kreisbau in der Forststraße 29 etwa konnte seit dem 1. März für den Bezug freigegeben werden, die Wohnungen in Haus C in der Schulstraße 4 sind teils ab dem 1. August dieses Jahres vermietet. Dort befindet man sich in der Endphase des Innenausbaus, Am längst gedulden müssen sich noch die Mieter in Haus B (Schulstraße 2): dort ist die Rohinstallation zu 95 Prozent abgeschlossen, die Kreisbau rechnet mit einem Bezug ab November 2020. Die ersten Arbeiten des Giengener Wohnungsunternehmens starteten bereits 2018, der Spatenstich fand dann im Juni 2018 statt. Insgesamt sind in der Forststraße und der Schulstraße in Steinheim 27 Wohnungen in drei Häusern sowie 28 Tiefgaragenstellplätze. In das Projekt fließen insgesamt über 5,8 Millionen Euro. Das Farbkonzept ist an die Hillerschule und die benachbarte Peterskirche angelehnt. Wir führten die Flaschnerarbeiten aus. Wir waren am Projekt mit den Elektroarbeiten beteiligt. Wir waren am Projekt mit den Elektroarbeiten beteiligt. MüllerElektrotechnik Neubauinstallation ∙ Altbausanierung ∙ Lichtplanung ∙ Gebäude-/Netzwerktechnik Donauschwabenstraße 37 ∙ 89537 Giengen 07322/8303 E-Mail: info@elektro-mueller-giengen.de ∙ www.elektro-mueller-giengen.de Robert Smejkal GmbH & Co. KG Flaschnerei für Bau und Industrie Stäffeleswiesen 18 • 89522 Heidenheim Telefon: 07321-22146 • Fax: 07321-20711 Wir gratulieren zum gelungenen Bauvorhaben Wir haben die Dachabdichtungsarbeiten ausgeführt und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit. Fax 07391-756186 Email: info@kaminbau-haas.de http://www.kaminbau-haas.com

Neue Woche

Giengen Juni Heidenheim Telefon Kinder Region Brenz Tipps Sucht Informativen Woche