Aufrufe
vor 1 Jahr

15.01.20 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Januar
  • Giengen
  • Giengener
  • Burgberg
  • Bericht
  • Telefon
  • Haus
  • Stadt
  • Februar
  • Woche

16 MITTWOCH, 15. Januar

16 MITTWOCH, 15. Januar 2020 Giengener Stadtnachrichten aus dem rathaus Teilnahmewettbewerb Corporate Design für die Stadt Giengen Öffentlicher Teilnahmewettbewerb für freihändige Vergabe gemäß VOL/A Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Giengen, Marktstraße 11, 89537 Giengen an der Brenz Die Stadt Giengen beabsichtigt, das bestehende Corporate Design (CD) überarbeiten zu lassen bzw. ein neues CD entwickeln zu lassen. Ziel ist, die zum Teil heterogene Struktur im äußeren Erscheinungsbild der Stadtverwaltung zu vereinheitlichen und als Marke optimal zu positionieren. Es ist ein zeitgemäßes, professionelles, frisches CD zu entwickeln. Der gesamte Ausschreibungstext kann auf der Homepage der Stadt Giengen unter https://www.giengen.de/de/ Stadt-Buerger/Aktuelles/Ausschreibungen_zum_Herunterladen abgerufen werden. Alternativ kann der Ausschreibungstext bei der Stadt Giengen unter CD@giengen.de angefordert werden. Ansprechpartner: Stadt Giengen, Hauptamt Bernd Kocian, Marktstraße 11 89537 Giengen Telefon: 07322 952-2260 E-Mail: bernd.kocian@giengen.de Verlegung Altpapiersammlung in Hohenmemmingen und Sachsenhausen Sitzungstermine SITZUNG DES UPT Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Technik am Donnerstag, 16. Januar 2020 um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Tagesordnung: 1. Neubau Kindertagesstätte Lederstraße - Vergabe der Abbrucharbeiten Die geplante Altpapiersammlung am 18.01.2020 in Hohenmemmingen und Sachsenhausen durch den RSV Hohenmemmingen wird auf Samstag, 25.01.2020 verschoben. Wir bitten die Anwohner und Anwohnerinnen dies zu beachten. - Beschlussfassung - 2. Stellungnahme zu dem Bebauungsplan „Viehweide Nord“ der Stadt Herbrechtingen - Beschlussfassung - 3. Bekanntgaben 4. Anfragen BÜRGERSPRECHSTUNDE VON OBERBÜRGERMEISTER DIETER HENLE Die nächste Bürgersprechstunde bei Herrn Oberbürgermeister Henle findet am Mittwoch, 19. Februar 2020 von 14 bis 16 Uhr statt. Anmeldungen werden von Frau Winkler unter Telefon 07322/952-2220 oder E-Mail claudia.winkler@giengen.de, entgegengenommen. Wohngeldreform tritt am 1. Januar 2020 in Kraft Hierdurch profitieren mehr Menschen im Land von höherem Wohngeld. Mehr finanzielle Unterstützung für Haushalte mit geringem Einkommen: Durch die Erhöhung des Zuschusses zu den Wohnkosten für Bürgerinnen und Bürger werden einkommensschwache Haushalte entlastet. In den vergangenen Jahren sind die Wohnkosten und Verbraucherpreise insbesondere in den Ballungsräumen von Baden-Württemberg deutlich gestiegen. Die Leistungsfähigkeit des Wohngeldes hat dadurch mit der Zeit abgenommen. Durch die nun im Deutschen Bundestag und im Bundesrat beschlossene Erhöhung des Wohngeldes ab dem 1. Januar 2020 wird das Wohngeld wieder gestärkt und der Anstieg der Wohnkosten und Verbraucherpreise seit der letzten Reform, die am 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist, ausgeglichen. Ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt, der bisher schon Wohngeld bekommen hat, wird künftig statt 145 Euro rund 190 Euro monatlich erhalten. Dies entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent. Gleichzeitig wird die Reichweite des Wohngeldes erhöht und der Kreis der Berechtigten erweitert. Vor allem Familien und Rentner mit geringem Einkommen werden hiervon profitieren. Nach einer Schätzung könnten etwa 20.000 zusätzliche Haushalte im Land einen Erstantrag auf Wohngeld stellen. Neben der Anpassung der Wohngeldhöhe werden auch die Miethöchstbeträge angehoben und eine neue Mietenstufe VII für Haushalte in Kommunen mit besonders hohem Mietenniveau eingeführt. Schließlich unterliegt das Wohngeld künftig einer Dynamisierung. Hierdurch wird es automatisch, also ohne Erfordernis einer gesetzlichen Änderung, alle zwei Jahre an die eingetretene Entwicklung der Mietpreise und der allgemeinen Lebenshaltungskosten angepasst. Die Fortschreibung stellt sicher, dass die Leistungsfähigkeit des Wohngeldes als sozialpolitisches Instrument der Wohnungspolitik erhalten bleibt. Das Wohngeld wird als Mietzuschuss oder als Lastenzuschuss für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer geleistet. Die Höhe des Wohngeldes richtet sich nach Haushaltsgröße, Einkommen und Miete bzw. Belastung. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ermutigt Menschen mit geringerem Einkommen ausdrücklich, bei ihren zuständigen Wohngeldbehörden einen eventuellen Wohngeldanspruch prüfen zu lassen. Zuständig dafür ist die Wohngeldstelle der Stadtverwaltung Giengen an der Brenz, Frau Zehnder und Frau Schneider. BILDUNG UND SOZIALES Anmeldung für den Kindergarten in Giengen sowie den Teilorten Für das kommende Kindegartenjahr 2020/2021 - 01.09.2020 - 31.08.2021 - können Eltern, die für Ihre Kinder bereits zu Beginn bzw. im Laufe des Kindergartenjahres eine Betreuung wünschen, diese ab sofort in den Kindergärten in Giengen sowie den Teilorten anmelden. Anmeldungen für einen Kindergartenplatz erfolgen direkt in den Kindergärten und sollen möglichst bis 31.03.2020 vorgenommen werden. KULTUR IN GIENGEN Hierzu ist ein Termin mit der Einrichtungsleitung zu vereinbaren. Wie in den Vorjahren gilt dieser gemeinsam mit den Kindergartenträgern abgestimmte Stichtag, damit die Familien rechtzeitig wissen, ob sie im gewählten Kindergarten einen Platz bekommen und die Träger die Platzvergabe entsprechend planen können. Die rechtzeitige Anmeldung ist maßgebliches Kriterium bei der Platzvergabe. Start ins Jahr 2020 mit dem Neujahrskonzert OB Dieter Henle mit Heidi Jooß-Doraszelski und Stefan Doraszelski. Foto: Stadt Giengen Am 5. Januar 2020 lud die Stadt Giengen zum traditionellen Neujahrskonzert in die Walter-Schmid- Halle. Über 90 Musizierende der Städtischen Musikschule Giengen sorgten dort unter der Leitung von Musikschulleiterin Marion Zenker für ein hochklassiges konzertantes

17 MITTWOCH, 15. Januar 2020 Giengener Stadtnachrichten Erlebnis zum Motto „Wasser“. Auf dem Programm standen bekannte, aber auch weniger bekannte Werke – unter anderem von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Bedrich Smetana und Bill Whelan. Getanzt werden durfte zu einem Walzer von Johann Strauß. OB Dieter Henle verwies in seiner Begrüßung darauf, dass Johann Strauß 1851 – im Gründungsjahr der Giengener Musikschule – 26 Jahre jung und am Anfang seiner Karriere gewesen sei und verband den Rückblick mit einem Blick in die Zukunft: „Seine Werke und unsere Institution haben die Zeit überdauert. Die Musikschule ist ein Aushängeschild unserer Stadt und wird es hoffentlich noch viele Jahre bleiben. Wenn alles läuft wie geplant, wird in absehbarer Zeit auch das zugehörige Gebäude diesem Anspruch wieder gerecht werden... Darauf freuen wir uns und dafür arbeiten wir!“ Er hob die herausragende Qualität der Musikerinnen und Musiker ebenso wie der Lehrkräfte hervor. „Auf nationaler und mittlerweile auch internationaler Ebene zeigt sich, dass in Giengen die ausgezeichnete Arbeit an der Basis, das OB Dieter Henle, Musikschulleiterin Marion Zenker und die Wettbewerbspreisträger der Jahre 2018 und 2019 mit ihren Lehrkräften. Foto: Stadt Giengen FREIZEIT UND TOURISMUS Vortrag im HöhlenHaus: Geologie und Kunst Am Freitag, 24. Januar findet im unterhalb der Charlottenhöhle gelegenen Erkennen und Fördern von Talenten und deren künstlerische und pädagogische Begleitung hin zu international konkurrenzfähigen Musikern auf besondere Weise Früchte tragen.“ Zur Besetzung des Sinfonieorchesters zählten Mitglieder von Jugendorchester und Kammerorchester, Lehrer der Musikschule, ehemalige Musikschüler, Musikstudenten und Profis, die alle in einer Beziehung zur Giengener Musikschule stehen. Das jüngste Orchestermitglied war 14 Jahre alt, das älteste über 80. Mit Estelle Weber an der Violine, Nico Benning am Violoncello und Jonathan Zenker am Marimbaphon übernahmen drei Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ Soloparts. Sie wurden im Verlauf der Veranstaltung für ihr großes Können geehrt. In diesem Zusammenhang dankte der Oberbürgermeister besonders dem Ehepaar Heidi und Stefan Doraszelski, das mit der Stefan-Doraszelski-Stiftung junge Talente großzügig unterstützt. Sein Dank galt auch Thomas Hessenauer als Vertreter der Kreissparkasse Heidenheim: Das Institut fördert die Veranstaltungsreihe „Giengener Konzerte“ seit Jahren. Foto: Stadt Giengen HöhlenHaus in Giengen-Hürben ein Vortrag von Dr. Harald Schwenk zum Thema „Geologie und Kunst“ statt. Die Geologie als Wissenschaft beschäftigt sich mit dem Aufbau und den Veränderungen unserer Erde. Häufig erleben Geologen bei ihren Erkundungen im Gelände grandiose Schöpfungen im Gestein oder durch Verwitterung erzeugte Kuriositäten. So kann die Natur Vorbild für Künstler und Volkshochschule Giengen Information und Anmeldung unter www.vhs-giengen.de oder Tel. 07322/7758 Öffnungszeiten der Volkshochschule Dienstag bis Freitag von 10 - 12 Uhr V105-001 PEKiP - Wichtelkinder - für zw. September und November 2019 geborene Kinder ab Januar, der genaue Termin wird bekanntgegeben dienstags, 9:00 Uhr - 10:30 Uhr, 11 Vormittage und ein Elterntreffen VHS-Gebäude, Spitalstraße 5, Raum 1 Dozent*in: Birgit Nather Gebühr: 96,00 EUR Anmeldeschluss: 17.12.2019 U101-008 Sizilien - Perle des Mittelmeeres Vortrag von Christa Ostertag Donnerstag 16.01.2020 19:30 Uhr Eichamtssaal, Kirchplatz 4 (neben Schranne) Gebühr: 3,50 EUR San Michele di Ganzaria, die neue Partnerstadt Giengens liegt auf Sizilien. Was liegt da näher, als diesen Schnittpunkt der Kulturen und Kontinente, der jahrhundertelang heiß umkämpft war kennenzulernen. Von Griechen kolonisiert und von Rom zur Kornkammer Italiens gemacht, besitzt Sizilien beeindruckende Zeugnisse der Antike. Der kulturelle Reichtum der größten Mittelmeer-Insel ist nahezu unerschöpflich. Der größte aktive Vulkan Europas, goldglänzende Mosaiken und nicht zuletzt die gastfreundlichen Menschen - alles verzaubert in einer fantastischen Landschaft. Schon Goethe berichtete begeistert von Sizilien. Lassen Sie sich davon anstecken und von Christa Ostertag auf diese wunderbare Insel entführen. Keine Anmeldung erforderlich. U101-009 Der grösste Crash aller Zeiten Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können Vortrag von Matthias Weik und Marc Friedrich Donnerstag 30.01.2020 19:30 Uhr - 21:00 Uhr, Bürgerhaus Schranne Gebühr: 10,00 EUR Das Buch zum Vortrag befindet sich auf der Spiegel-Bestseller-Liste! Die Finanzkrise 2008 erschütterte die Grundfesten unseres Finanzsystems. Die monetären, die sozialen und die Bildhauer sein; umgekehrt können aber auch Gemälde von Künstlern wertvolle Rückschlüsse auf irdische Ereignisse vermitteln. Der Vortrag verspricht in jedem Fall interessante Einblicke in die unterschiedlichen Zusammenhänge. Beginn ist um 19:00 Uhr im Höhlen- Haus. Der Eintritt ist frei. politischen Auswirkungen spüren wir bis heute. Die beispiellosen Rettungsorgien von EZB & Co., sowie ein historisch einmaliges Notenbankexperiment dauerhafter Nullzinsen enteignen Sparer, Kleinanleger und Versicherungsnehmer. Eine gigantische Steuer- und Abgabenlast raubt der Mittelschicht jeden finanziellen Spielraum. Parallel wird neuerdings über Enteignungen nachgedacht - und diese werden kommen! Den Volksparteien läuft das Volk davon, und die Politik verharrt im Stillstand. Seit 2008 ist ein historischer Vertrauensverlust in die Finanzwelt, in die Politik, in die Medien und in das bestehende Geldsystem zu verzeichnen. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird kontinuierlich größer und sorgt für sozialen Sprengstoff. Wir stehen vor einer einmaligen Zeitenwende mit heftigsten Verwerfungen. Es ist nicht fünf vor, sondern zehn nach zwölf! Das Zeitfenster zum Handeln wird immer kleiner. Werden Sie aktiv! Was uns alle erwartet und wie Sie sich und Ihr Geld noch sichern können, das erfahren Sie im neuesten und bislang wichtigsten Buch der Bestsellerautoren, Finanzexperten und Querdenker Marc Friedrich und Matthias Weik. Friedrich & Weik liefern erneut, was man von ihnen erwartet: topaktuelle und messerscharfe Analysen, fundierte Kritik an halsstarrigen Eliten in Wirtschaft und Politik sowie radikale Lösungsvorschläge. Friedrich & Weik zeigen auf, welche Zumutungen Bürger, Steuerzahler, Sparer, Anleger und Eigentümer in naher Zukunft erwarten, wenn Management-Nieten und Politversager bei ihren gescheiterten Rezepten bleiben. Friedrich & Weik erklären ebenso eindringlich wie verständlich, wie die Bürger sich und Ihr Geld jetzt noch schützen können. (Text: Marc Friedrich und Matthias Weik) Keine Anmeldung erforderlich. U102-004 Film im Spital - 25 km/h Nach 30 Jahren treffen sich die beiden Brüder Georg (Bjarne Mädel) und Christian (Lars Eidinger) auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Beide

Neue Woche

Heidenheim Januar Giengen Giengener Burgberg Bericht Telefon Haus Stadt Februar Woche