Aufrufe
vor 1 Jahr

15.01.20 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Januar
  • Giengen
  • Giengener
  • Burgberg
  • Bericht
  • Telefon
  • Haus
  • Stadt
  • Februar
  • Woche

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino MITTwoch, 15. Januar 2020 12 16. Januar – 22. Januar 2020 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL ab 0 J. | 119 Min. DER KLEINE RABE SOCKE 3 – SUCHE NACH DEM VERLORENEN SCHATZ ab 0 J. | 73 Min. DIE HOCHZEIT ab 12 J. | 120 Min. LADIES NIGHT JUMANJI 2: THE NEXT LEVEL ab 12 J. | 123 Min. Lust auf eine kleine Auszeit? Besuchen Sie doch unser Pressecafé. Pressehaus heidenheim Olgastraße 15 89518 Heidenheim www.hz-online.de Donnerstag Freitag Samstag Bild©Subbotina Anna, fotolia.com Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 15.15 15.15 17.30 20.15 17.30 20.15 22.45 THE LEGO MOVIE ab 0 J. | 100 Min. TICKET 4 € KINDERKINO KNIVES OUT – MORD IST FAMILIENSACHE ab 12 J. | 130 Min. 19.45 19.45 LINDENBERG! MACH DEIN DING ab 12 J. | 134 Min. THOMAS UND SEINE FREUNDE – GROSSE WELT – GROSSE ABENTEUER ab 0 J. | 85 Min. VIER ZAUBERHAFTE SCHWESTERN ab 0 J. | 93 Min. 15.30 15.30 16. Januar – 22. Januar 2020 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de BAD BOYS FOR LIFE ab 16 J. | 124 Min. DIE EISKÖNIGIN 2 ab 0 J. | 103 Min. SNEAK PREVIEW ab 16 J. | 120 Min. SPIONE UNDERCOVER – EINE WILDE VERWANDLUNG ab 6 J. | 102 Min. STAR WARS 9: DER AUFSTIEG SKYWALKERS ab 12 J. | 150 Min. THE GRUDGE ab 16 J. | 94 Min. 1917 ab 12 J. | 119 Min. 3 ENGEL FÜR CHARLIE ab 12 J. | 119 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT NEU NEU NEU 13.45 15.30 17.45 17.45 20.15 20.15 22.45 14.30 14.30 13.45 15.30 15.15 15.15 15.15 17.30 20.15 17.30 20.15 20.30 17.30 17.00 19.45 17.00 19.45 19.45 19.45 19.45 22.30 22.30 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 22.45 22.45 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 Donnerstag 15.15 17.30 20.15 15.15 17.45 Freitag 15.15 17.30 20.15 22.50 15.15 17.45 15.30 15.30 17.45 19.50 17.45 19.50 22.45 20.45 20.45 22.45 15.15 15.15 17.45 17.45 20.15 20.15 22.45 15.30 15.30 18.00 18.00 13.45 15.45 Samstag 14.30 17.30 20.15 22.50 14.00 17.15 BAD BOYS FOR LIFE ab 16 J. | 124 Min. 20.15 22.45 22.45 13.45 15.30 15.30 15.30 15.30 Sonntag 14.30 17.30 20.15 14.00 17.15 14.45 14.45 17.00 19.50 22.45 20.45 22.45 14.45 17.30 20.15 22.45 14.00 17.30 17.00 19.50 Montag 15.15 17.30 20.15 15.15 17.45 20.30 Dienstag 15.15 17.30 20.15 15.15 17.45 Mittwoch 15.15 17.30 20.15 15.15 17.45 15.30 15.30 15.30 17.45 19.50 17.45 19.50 17.45 19.50 20.45 20.45 20.45 14.45 17.30 20.15 14.00 17.30 15.15 17.45 20.15 15.30 18.00 15.15 17.45 20.15 15.30 18.00 15.15 17.45 20.15 15.30 NEU 20.15 20.15 DIE SCHÖNSTE ZEIT UNSERES LEBENS ab 12 J. | 115 Min. 20.30 20.15 20.30 20.30 18.00 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. MAN TRITT IN DIE PEDALE: Viktor (Daniel Auteil) trifft im Jahr 1974 erneut auf seine große Liebe Marianne (Fanny Ardant). Möglich wird die Zeitreise mit Komparsen, Kulissen und moderner Technik. Foto: Constantin Filmverleih Französisches Kino - einfach zum Verlieben „Die schönste Zeit unseres Lebens“: Der Film von Nicolas Bedos erzählt auf romantisch-irrwitzige Weise von einem Mann, der in die Vergangenheit zurückreist, um die Geschichte seiner großen Liebe noch einmal zu erleben. Victor fühlt sich alt. Immer weniger findet er sich in dieser schnelllebigen digitalen Welt mit den sozialen Netzwerken und den automatisierten Vorgängen zurecht. Eines Tages ist seine Frau Marianne so sehr genervt von den ewigen Nörgeleien, dass sie ihn aus der Wohnung wirft. In seiner Verzweiflung greift er zu einem Gutschein, den sein Sohn ihm geschenkt hat: Dessen Freund Antoine erfüllt Menschen Herzenswünsche, indem er sie in eine Zeit ihrer Wahl zurückschickt. Man kann in jede Epoche reisen, die Kostüme, das Setting und natürlich die Figuren werden von Antoine und seinem Team detailgetreu nachinszeniert. Victor entscheidet sich für eine ganz besondere „Zeitreise“: Er will zurück ins Jahr 1974, als er das schönste, aufregendste und liebenswerteste Geschöpf traf, in das er sich sofort unsterblich verliebte: Marianne. Schnell findet er heraus, dass man sich an große Gefühle nicht nur erinnern kann – man kann sie auch wieder und wieder empfinden. Die Ausgangsidee der französischen Komödie „Die schönste Zeit unseres Lebens“ könnte origineller und irrwitziger nicht sein, und Regisseur und Drehbuchautor Nicolas Bedos setzt sie mit großer Verspieltheit um. Dabei zeigt er nicht nur die Welt der Illusion, in die sich Victor begibt, sondern offenbart mit klugem und scharfem Blick auch die Welt dahinter. Wenn sich hinter den erleuchteten Spiegeln im verträumten Café das Team versteckt und den Schauspielern per Ohrknopf Anweisungen gibt oder die Musik über einer Szene per Regler die richtige Emotion verleiht, dann wird der Film zu einer gewitzten Satire über die verführerische Kraft einer medialen Inszenierung. Dazu passen auch die herrlich pointierten Dialoge, die sich das spielfreudige Ensemble an den Kopf wirft. Immer wieder jedoch kehrt der Film zu seinem Kern zurück und erzählt eine warmherzige, authentische und inspirierende Geschichte über die Liebe und das Älterwerden. Das Paar, das sich im Laufe der Zeit im Alltag verloren hat, wird verkörpert von Daniel Auteuil und Fanny Ardant, die unter Beweis stellen, warum sie zu den Großen ihres Fachs gehören. Daniel Auteuil spielt Victor mit so viel Wärme und Wahrhaftigkeit, dass man seine Sehnsucht nach dem, was war, förmlich spüren kann. Und Fanny Ardant sprüht nicht nur vor Lebenslust, Charme und Charisma, sondern lässt hinter der scheinbar gefühllosen Fassade immer auch Sanftheit und Verletzlichkeit erkennen. Diese Ambivalenz der Emotionen macht alle Figuren authentisch und lebensecht – und den Film überaus romantisch, skurril, berührend und komisch. Eben französisches Kino einfach zum Verlieben. „Die schönste Zeit unseres Lebens“ ist frei ab 12

neuewoche. Kino MITTWOCH, 15. Januar 2020 13 1917 Im April 1917 hat der Erste Weltkrieg seinen Höhepunkt erreicht. In dieser heißen Phase des Krieges erhalten zwei junge britische Soldaten einen wichtigen Auftrag: Blake (Dean-Charles Chapman) und Schofield (George MacKay) werden von ihrem General (Colin Firth) hinter die feindliche deutsche Linie geschickt, um kurzfristig einen Angriff abzusagen. Wenn sie es zu Fuß nicht rechtzeitig zu dem Regiment schaffen, könnten die 1600 Soldaten schnurstracks in einen Hinterhalt laufen, denn die Deutschen haben sich nur scheinbar zurückgezogen. Die zwei haben jedoch nur wenige Stunden Zeit, um ihr Ziel zu erreichen. Für Lance Corporal Blake wird die schier unmöglich erscheinende Mission zudem zu einer persönlichen Angelegenheit, denn sein Bruder befindet sich unter den Soldaten der bedrohten Kompanie. KANONENFUTTER AN DER FRONT: Die britischen Soldaten Blake (Dean-Charles Chapman) und Schofield (George MacKay) lernen den ganzen Schrecken des Krieges kennen. Foto: Universal Pictures Germany „1917“ ist frei ab 12 LADIESNIGHT: Mi. 22.01.20 – 20.30 Uhr Kino-Ticket 5 € Prosecco-Aktion 2 für 1 Lindenberg! Mach dein Ding! Mit dem „Sonderzug nach Pankow“ hat er es als einer der wenigen West-Künstler bis in die ehemalige DDR geschafft – nun schafft er auch den Sprung auf die Kinoleinwand. Seit knapp 50 Jahren ist Udo Lindenberg schon im Musikgeschäft, auch wenn der Weg bis an die Spitze nicht einfach war. Hermine Huntgeburth („Die weiße Massai“) widmet ihren neuen Film dem legendären Musiker (Jan Bülow, „Dogs of Berlin“), von seiner Kindheit und Jugend über die ersten Gehversuche als Schlagzeuger, den großen Durchbruch, die Höhen und Tiefen des Künstlerdaseins. In weiteren Rollen sind Max von der Groeben („Fack ju Göhte“), Detlev Buck („Rubbeldiekatz“) und Charly Hübner („Polizeiruf 110“) zu sehen. DER WEG IST NICHT EINFACH: Höhen und auch Tiefen kennzeichnen den Weg des Udo Lindenberg (Jan Bülow) von ganz unten nach ganz nach oben. Foto: DCM Filmdistribution „Lindenberg! Mach dein Ding“ ist frei ab 12 ...vor offiziellem Kinostart im Capitol Heidenheim i Die Fleischer-Angebote der Woche vom 16.-18.01.2020 Gutes aus der Region Küchenfertiges Putengyros 100 g 1,19 Frischer Schweinebauch 100 g 0,79 Deftige Bauernwürste 100 g 1,09 Gerauchte Schinkenwurst 100 g 1,08 Weißer Schwartenmagen 100 g 0,84 Südtiroler Schinken 100 g 1,79 Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim EIN ÜBERAUS WÜSTES DUO: Die schlagkräftigen Cops Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) lassen es zum dritten Mal nach den Noten krachen. Foto: Sony Pictures Germany Bad Boys for Life Ausgerechnet die beiden Undercover-Chaoten Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) sind die erfolgreichsten Drogenfahnder der Polizei von Miami – sehr zum Leid ihres Chefs Captain C. Howard (Joe Pantoliano). Wo die beiden auftauchen, wächst kein Gras mehr. Mit coolen Sprüchen, harten Fäusten und losen Knarren haben es Lowrey und Brunett in der Vergangenheit mit kubanischen Kartellen aufgenommen. Im dritten Teil der erfolgreichen Actionfilm-Reihe arbeiten Burnett und der mittlerweile in der Midlife-Crisis steckende Lowrey ein weiteres Mal zusammen, um einen schwierigen Fall zu lösen. Dabei treffen sie auf einen alten Bekannten, der auf Rache sinnt. „Bad Boys for Life“ ist frei ab 16

Neue Woche

Heidenheim Januar Giengen Giengener Burgberg Bericht Telefon Haus Stadt Februar Woche