Aufrufe
vor 2 Jahren

14.12.2019 WZ

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • Heidenheimer
  • Aalen
  • Kubus
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Wochenzeitung
  • Wagner

SAMSTAG, 14. Dezember

SAMSTAG, 14. Dezember 2019 14 heidenheim -Sport in Stadt und Kreis Das aktuelle Thema » Bildungsprogramm 2020: Online Anmeldung ab sofort möglich Ein ordnungsgemäßer Sportbetrieb setzt auch qualifizierte Trainerinnen und Übungsleiter voraus. Auch das Vereinsmanagement muss stets auf der Höhe der Zeit sein. Hierfür halten der Sportkreis Heidenheim und der Württembergische Landessportbund (WLSB) ein So kommt Ihr So Sport kommt in die Ihr Sport in die WochenZeitung.de WochenZeitung.de WochenZeitung.de Maike Wagner Teamleitung Maike Wagner Teamleitung Maike Die WochenZeitung Wagner aktuell aktuell Teamleitung in Heidenheim ist für ist Ihre für Ihre Die WochenZeitung aktuell in Sportmitteilungen und Die Heidenheim WochenZeitung ist für Ihreund aktuell Sportmitteilungen in Veranstaltungshinweise Heidenheim ist und 24 Stunden erreichbar für Ihre unter: Veranstaltungshinweise Sportmitteilungen 24 Stunden erreichbar und unter: 24 Tel. Veranstaltungshinweise Stunden 0 73 erreichbar 21 / 347 610 unter: Tel. 07321 347-610 Tel. 24 E-Mail Stunden 0 maike.wagner@ 73 erreichbar 21 / 347 610 unter: E-Mail maike.wagner@hz.de E-Mail maike.wagner@ hz.de Tel. 0 73 21 / 347 610 hz.de E-Mail maike.wagner@ hz.de vielfälltiges Bildungsangebot bereit. Starten Sie durch im neuen Jahr – mit den Aus- und Fortbildungen des WLSB. Ab sofort sind alle Seminare und Lizenzausbildungen im neuen Portal abrufbar und die Online-Anmeldung ist freigeschaltet. Von der Übungsleiterausbildung über die Grundlagen der Vereinsbesteuerung bis hin zum Sport in der Ganztagsschule und zur Jugendarbeit gibt es wieder vielfältige Angebote der Aus- und Weiterbildung für alle Engagierten in den Sportvereinen, Verbänden und Sportkreisen. Denken Sie auch daran, Bildungszeit für Ihre Weiterbildung zu beantragen. Die Bildungsbroschüre finden Sie auf der Seite wlsb.de oder zum kostenlosen Download unter sportkreis-hdh.de. Quelle: WLSB/ Sportkreis Heidenheim. Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx Foto: Maike Wagner Kneipp Cup 2019 Zittel sichert sich Platz 2 der deutschen U17 Rangliste - Chancen auf Europameisterschaft Die Gewinnermannschaft aus Polen freut sich über den Sieg beim Kneipp Cup in Heidenheim. Foto: privat 216 Fechterinnen haben am Wochenende beim European Cadet Circuit „Kneipp Cup“ im Paul-Gnaier-Fechtzentrum in Heidenheim die Klingen gekreuzt. Die Mannschaften aus Polen und Russland gingen favorisiert an den Start und errangen die Podiumsplätze des Cups. Ekatarina Kolboneva aus Russland konnte die 32. Auflage des U17 Turniers für sich entscheiden. Sie setzte sich im Finale gegen die Polin Alicja Klasik mit 15:13 durch. Bronze ging an Kinga Zgryzniak aus Polen und Tatiana Gulieva aus Russland. Aus Heidenheimer Sicht sorgte vor allem Alexandra Zittel für einen Lichtblick. Sie erreicht mit Platz 9 noch die Top 10 und konnte sich nach ihrem 12. Platz beim CC in Grenoble erneut als beste Deutsche platzieren. Das gute Resultat bescherte ihr eine gelungene Vorrunde, wo sie ohne Niederlage auf Platz 1 gesetzt in die Direktausscheidung startete. Mit deutlichen Siegen über die Polin Dominika Jadczak im 128er, gegen die Ungarin Kalman Zille im 64er und gegen die Ungarin Gyongyver Kalman im 32er war ihr der Sprung ins Achtelfinale gelungen. Hier musste sie sich aber der späteren Silbermedaillengewinnerin Klasik mit 15:11 geschlagen geben, festigt aber mit diesem Resultat Platz 2 auf der deutschen U17 Rangliste und kann sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft im Februar in Porec (Kroatien) machen. Heidenheims Nummer 2 Patricia Schulenburg hatte kein Losglück und musste schon in der 128er K.O.-Runde gegen die spätere Gewinnerin Kolboneva fechten und verlor 15:7. Die Verfolgerin auf ein EM-Startplatz Giulia Albrecht, die derzeit auf Platz 5 der deutschen Rangliste liegt, konnte mit Platz 57 keine Punkte gutmachen. Nun bleibt ihr aber noch die Möglichkeit beim European Circuit in Bratislava Anfang Januar ihre Konkurrentinnen zu überholen. Das Auftreten der Deutschen im Mannschaftswettbewerb am Sonntag stimmte Verbandskadertrainer Philipp Stein zufrieden. Alexandra Zittel und Patricia Schulenburg vertraten gemeinsam mit Katharina Kozielski und Kathrin Meißner aus Tauberbischofsheim die deutschen Farben. Schon im Achtelfinale wartete die starke französische Mannschaft, gegen die man mit 43:32 die Oberhand behielt. Das Team aus Russland, welches die letzten vier Male ganz oben auf dem Treppchen stand, zeigte sich im Viertelfinale zu stark, und die deutschen mussten das Gefecht mit 35:45 abgeben. In den Platzierungsgefechten folgte ein Sieg gegen Rumänien und eine Niederlage gegen Italien 2, sodass Platz 6 am Endklassement erreicht wurde. Russland konnte sich aber nicht zum 5. Mal den Cup sichern, sondern musste sich im Finale gegen Polen hauchdünn mit 44:45 geschlagen geben. Italien sicherte sich gegen Russland 2 sich die Bronzemedaille.

SAMSTAG, SamStag, 14. Dezember 12. Oktober 2019 152 heidenheim -Sport in Stadt und Kreis HSB-Turnerinnen schaffen den Klassenerhalt Vier erfolgreiche Wettkampftage von Turnerinnen des Heidenheimer Sportbundes in der zweiten Bundesliga bewältigt Am vorvergangenen Wochenende haben sich die hsb-Turnerinnen den Klassenerhalt gesichert. Auch 2020 wird der hsb wieder in der zweiten Liga starten dürfen. Für den hsb war Elisa Kuen die fleißigste Punktsammlerin. Im Frühjahr war das Team beim ersten Wettkampftag in Dillenburg mit dem sechsten Tabellenplatz gestartet. Fast ein Heimwettkampf ereignete sich mit dem zweiten Staffeltag in Ulm. Hier zeigte das Team jedoch große Schwächen. An allen Geräten gab es Patzer, sodass man an diesem Wettkampf den achten und letzten Platz belegte. Nach diesem „verturnten“Wettkampf fand sich der hsb auf Platz sieben in der Tabelle wieder und musste auf diesem Tabellenplatz in die Sommerpause. Am dritten Wettkampf, in Bucholz in der Lüneburger Heide trumpften die hsb-lerinnen auf. Mit einem HSB-Turnerinnen der zweiten Bundesliga Foto: privat fast perfekten Wettkampf sicherte sich das Team den vierten Platz. Man konnte somit den Punkteabstand zu den Letztplatzierten (TG Lahn-Dill) vergrößern, allerdings änderte sich am Tabellenplatz nichts. Somit war dann doch der letzte Wettkampf in Potsdam entscheidend. Da an diesem Wettkampf das Team personell geschwächt an den Start ging, war klar, dass nur ein achter Platz drin sein würde. Es hing also alles vom Wettkampf der TG Lahn-Dill ab. Diese durfte nicht besser als zwei Plätze am Ende sein. Nach einem guten Wettkampf beendete der hsb die Saison und musste noch ein wenig zittern, bis auch die TG Lahn-Dill ihren Wettkampf beendet hatte. Der Vorsprung der Tabellenpunkt reichte dem hsb um als Tabellensiebter die Saison zu beenden. Landesmeistertitel in der Mannschaft Voller Erfolg bei den U 13 Landesmeisterschaften Matthew Bülau, Jonas Boorz (links) im Achtelfinal-Gefecht, Jonas Boorz im Gespräch mit Thomas Zimmermann. Bei den U13 Landesmeisterschaften Baden Nord/ Württemberg konnte Heidenheim beide Titel in der Mannschaft holen. Greta Neuber, Anna Lena Wohlstein, Lisa-Marie Nüsseler und Katie Busch setzten sich im Finale klar gegen Pliezhausen mit 45:14 durch. Im Einzel sicherte sich Greta Neuber den Vizemeistertitel, verlor nur im Finale gegen Fotos: privat die Tauberbischofsheimerin Svenja Heinrich 10:5. Anna Lena Wohlstein und Lisa-Marie Nüsseler sicherten sich Bronze. Im Herrendegen sorgten Johannes Köpf, Noah Kreß, Fre- derik Zimmermann und Paul Reich für den Titel in der Mannschaft. Sie schlugen im Finale Ditzingen. Johannes Köpf und Noah Kreß gewannen im Einzel die Bronzemedaille. » U17 Q Turnier in Heidenheim Beim Herrendegen U17 Q Turnier konnte leider kein Heidenheimer eine Topplatzierung herausfechten. Matthew Bülau und Jonas Boorz erreichten noch beide das Achtelfinale, wo Boorz äußerst knapp nach einer sensationellen Aufholjagd 14:15 verlor und Bülau sich gegen Philipp Böhmer aus Krefeld 10:15 geschlagen geben musste. Henri Breker, Benedict Schenkengel Vince Vogel und Max Eberhardt schieden bereits eine Runde zuvor aus. Den Turniersieg sicherte sich der Solinger Kassian Maier, der im Finale den Schweizer David Hürlimann 15:14 besiegte und sich damit auf Platz 3 der deutschen Rangliste vorarbeitet. Für Heidenheim änderte sich aber nicht viel in der Rangliste: mit Bülau, Boorz, Breker und Schenkengel sind noch immer vier Fechtasse unter den Top 10 vertreten.

Neue Woche

Heidenheim Dezember Heidenheimer Aalen Kubus Stadt Kinder Zeit Wochenzeitung Wagner