Aufrufe
vor 1 Jahr

06.11.2019_NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • November
  • Giengen
  • Haus
  • Herbrechtingen
  • Kinder
  • Familie
  • Bier
  • Kurs
  • Telefon
  • Woche

neuewoche. Mittwoch, 6.

neuewoche. Mittwoch, 6. November 2019 10 Kochen und Backen mit Bier BIER Ob Pils, Export, Helles, Alt, Kölsch, Märzen oder Weizen – die Deutschen sind stolz auf die Qualität ihrer Biere, nicht ohne Grund ist deutsches Bier in aller Welt ein beliebtes Getränk. Doch Bier kann man nicht nur trinken – es eignet sich auch hervorragend zum Kochen und Backen. Dabei wird die Flüssigkeit, die man sonst zum Kochen oder Backen braucht, ganz oder teilweise Bier ersetzt. Das Raffinierte dabei ist, Bier bringt zusätzliche Aromen ans Essen und unterstreicht zudem den Geschmack der Zutaten, die beim Kochen und Backen verwendet werden. Deftige Gerichte mit dunklem Fleisch wie Schwein, Rind und natürlich auch Wild harmonieren mit kräftigem Märzen oder Bockbier. Pils oder Alt gibt dunklen Saucen das gewisse Etwas. Für Teige, die in Pfanne oder Fritteuse ausgebacken werden, nimmt man am besten Weißbier, und zum Backen von Brot kann man praktisch jedes Bier nehmen. Als Getränk eignet sich zu unseren Rezepten natürlich ein gut gekühltes Bier am besten. Aber da stellt sich die Frage nach gesundheitlichen Aspekten. Die bittere Wahrheit: Bier macht dick Bier macht dick – egal ob Helles oder das weniger bittere Weizenbier, wenn es in großen Mengen getrunken wird. Auf dem Oktoberfest sind „zwoa Moaß“, also zwei Liter Bier keine Seltenheit, 100 ml Gerstensaft enthalten jedoch bereits rund 45 Kilokalorien. Bei Zwei Litern Bier ist die Hälfte der täglichen Kalorienaufnahme somit bereits erreicht, empfehlenswert sind 1800 kcal bei Frauen und 2300 kcal bei Männern. Zusätzlich macht Bier hungrig. Nicht nur der enthaltene Alkohol wirkt appetitanregend, im Gerstensaft stecken Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen. Danach sinkt der Pegel rasch, und wir bekommen Lust auf Essen, meist auf Fettiges und Salziges. Das schlägt sich auf Dauer an Bauch und Hüften nieder. Ein Gläschen Bier fördert die Gesundheit Unsere Leber ist für den Abbau von Alkohol zuständig, 0,1 Promille schafft eine gesunde Leber in einer Stunde - das ist nicht viel. Durchschnittlich führt ein Liter Bier bereits zu einer Blutalkoholkonzentration von mindestens 0,6 Promille, sechs Stunden benötigt unsere Leber, um das zu verarbeiten. Bier sollte daher nur in moderaten Mengen genossen werden. Für Männer sind zwei Glas Bier à 0,5 Liter, für Frauen nur ein Glas Bier am Tag empfehlenswert. In solch geringen Mengen kann Bier das Herz entlasten, denn es weitet die Blutgefäße und verbessert so den Blutfluss. Gleichzeitig wird der Homocystein-Spiegel im Blut gesenkt – diese Aminosäure schadet Gefäßen und Zellen. Der enthaltene Hopfen wirkt entspannend und schlaffördernd. Eine Schweizer Studie von 2007 hat gezeigt, dass kleine Mengen Bier sogar die Immunabwehr des Körpers aktivieren. Bier enthält nur vier naturreine Zutaten, aber mehr als 1000 Inhaltsstoffe, darunter viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die für Foto: stock.adobe.com/ JoshuaPednick den Körper wichtig sind. Im Vergleich mit vielen alkoholfreien Getränken schneidet Bier deutlich besser ab. Soft- und Energy-Drinks, aber auch die meisten Fruchtsäfte reichen nicht an den Vitalstoffgehalt von Bier heran. Mit Bier die Vitalstoffspeicher auffüllen Bier punktet besonders mit seinem relativ hohen Gehalt an B-Vitaminen. Vor allem Weizenbier hat einen fast isotonischen Mineralstoffgehalt. Jedoch, man kann es drehen und wenden wie man will: Das Manko ist und bleibt der Alkoholgehalt. Wirths PR Foto: stock.adobe.com/leonardo Fotos: AbobeStock/wideonet

neuewoche. Mittwoch, 6. November 2019 11 Foto: stock.adobe.com/Phawat Sauerbraten in würziger Biermarinade Zutaten (für vier Personen): 1 kg mageres Rindfleisch, 6 EL Butter, zwei Zwiebeln, eine Möhre, ein Stück Sellerie, zwei Scheiben Pumpernickel, 1 bis 2 EL Rübensirup, fünf altbackene Brötchen, zwei Scheiben Lebkuchen, 150 ml Milch, Petersilie, zwei Eier, Salz, Muskat, ein kleiner Blumenkohl, 300 g Brokkoli, 20 g Butter, 1 EL Stärke, Pfeffer, Zimt; für die Marinade 125 ml Weinessig, 500 ml Märzen oder Bockbier, 500 ml Wasser, 1 EL Salz, 1 EL Zucker, eine Stange Zimt, 1/2 TL weißer Pfeffer, fünf Pfefferkörner, ein Lorbeerblatt, eine Möhre, ein Stück Sellerie, eine Zwiebel Zubereitung: Zutaten für die Marinade aufkochen und abkühlen lassen. Fleisch drei bis vier Tage einlegen, dabei wenden. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und in 4 EL heißer Butter kräftig anbraten. Eine Zwiebel, Möhre und Sellerie grob zerkleinern und mitdünsten. Mit der Hälfte der Biermarinade aufgießen. Pumpernickel und Rübensirup zugeben und im Rohr oder auf dem Herd eineinhalb Stunden zugedeckt garen. Inzwischen den Kloß zubereiten. Dazu die Brötchen in Scheiben schneiden und den Lebkuchen grob zerkrümeln. Mit lauwarmer Milch übergießen und gut durchziehen lassen. Eine Zwiebel und Petersilie fein hacken und in 2 EL Butter andünsten. Mit den Eiern zu Brötchen und Lebkuchen geben und zu einem mittelfesten Teig verarbeiten, mit Salz und Muskat würzen. Teig zu einem länglichen Kloß ausformen, in ein Tuch oder eine Stoffserviette einrollen und in kochendem Salzwasser 20 Minuten ziehen lassen. Abtropfen lassen, auswickeln und in Scheiben schneiden. Blumenkohl und Brokkoli putzen, in Salzwasser acht bis zwölf Minuten garen, abtropfen lassen und in etwas heißer Butter schwenken. Fleisch aus dem Bräter nehmen, Sauce durch ein Sieb passieren, mit etwas Stärke binden und mit Pfeffer, Zucker und einer Prise Zimt nachwürzen. Sauerbraten in Scheiben schneiden, mit Birne und Preiselbeeren garniert servieren. Dazu Kohlgemüse und den Kloßscheiben reichen. Frittiertes Gemüse mit Bierteig Zutaten (für vier Personen): Zwei Eier, 250 g Weizenmehl, 150 ml Bier (am besten Weizenbier), Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, 150 g Champignons, 150 g Brokkoli, eine Zucchini, eine rote Paprikaschote, 150 g Feta, 250 g Saurerrahm, eine Knoblauchzehe, 2 bis 3 EL fein gewiegte Kräuter, 1 bis 2 EL Zitronensaft, Öl für die Fritteuse Zubereitung: Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. Aus Mehl, Eigelb und Weizenbier einen nicht zu dünnen Teig zubereiten und mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver kräftig würzen. Eiweiß unterheben und zehn bis 15 Minuten ruhen lassen. Gemüse putzen und waschen. Große Champignons halbieren, Brokkoli in kleine Röschen zerteilen, Stiel in Scheiben schneiden. Zucchini in fingerdicke Scheiben schneiden, Paprika halbieren und in Achtel schneiden. Für den Dip Feta fein zerdrücken und mit Sauerrahm cremig rühren. Knoblauch abziehen, durch die Presse drücken, mit den Kräutern unter den Dip heben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft pikant abschmecken. Gemüse in den Bierteig tauchen, etwas abtropfen lassen und in einer Fritteuse (ersatzweise in einer Pfanne) in heißem Öl nach und nach ausbacken. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit dem Feta-Dip servieren. Käsefondue mit Bier Zutaten (für vier Personen): 500 g Emmentaler, eine Knoblauchzehe, eine halbe Flasche Helles Lager, Pfeffer, Muskat, Gemahlener Kümmel, 250 g Weißbrot, 250 g Graubrot, zwei Laugenbrezen Zubereitung: Eine irdene Kasserolle (Caquelon) mit Knoblauch ausreiben. Käse würfeln, in die Kasserolle geben, etwas Bier zugeben. Kasserolle auf ein Rechaud (Spirituskocher) stellen und den Käse unter ständigem Umrühren langsam schmelzen lassen, eventuell noch etwas Bier zugeben. Mit Pfeffer, einem Hauch Muskat und reichlich gemahlenem Kümmel kräftig würzen. Brot und Brezen in mundgerechte Würfel schneiden. Brotstücke auf lange Fonduegabeln spießen, in die Käsemasse tunken und schmecken lassen. Heger GmbH Der gute Wein zum guten Essen … für den vollendeten Genuss. Wein braucht Wissen und Erfahrung. Heger GmbH Helmut-Bornefeld-Str. 22 89522 Heidenheim Telefon 0 73 21/92 97 97 weinschatulle@online.de Ihr Küchenfachgeschäft für’s Bachtal, den Kreis Heidenheim und Dillingen KÜCHEN SCHARPF Gewerbestr. 16 89428 Syrgenstein-Landsh. Fon 09077 700554 www.kuechen-scharpf.de Apfelküchle im Bierteig Zutaten (für vier Personen): 300 g Weizenmehl, drei Eier, 175 ml Weizenbier, Salz, Zimt, vier große Äpfel, 200 ml Rapsöl, Zucker Zubereitung: Aus Mehl, Eiern, Weizenbier, Salz und etwas Zimt einen nicht zu dünnen Teig zubereiten. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, eine Apfelscheibe in den Bierteig tauchen, etwas abtropfen lassen und in dem heißen Öl von beiden Seiten goldgelb ausbacken. Nach und nach die restlichen Apfelscheiben ausbacken. Apfelküchle zum Entfetten auf Küchenkrepp setzen. Zucker mit Zimt mischen, die Küchle auf Tellern anrichten und mit Zimtzucker bestreut servieren. Rezepte/Fotos: Wirths PR

Neue Woche

Heidenheim November Giengen Haus Herbrechtingen Kinder Familie Bier Kurs Telefon Woche