Aufrufe
vor 3 Jahren

03.07.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Juli
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Giengener
  • Herbrechtingen
  • Telefon
  • Heidenheimer
  • Dorffest
  • Stadt
  • Burgberg
  • Woche

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino Mittwoch, 3. Juli 2019 18 4. – 10 Juli 2019 Hauptstraße 3 | 89522 Heidenheim www.kino-hdh.de DREI SCHRITTE ZU DIR ab 6 J. | 116 Min. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER ab 6 J. | 122 Min. LONG SHOT – UNWAHRSCHEINLICH, ABER NICHT UNMÖGLICH ab 12 J. | 124 Min. POKEMON MEISTERDETEKTIV PIKACHU ab 6 J. | 104 Min. TKKG ab 6 J. | 95 Min. TRAUMFABRIK ab 6 J. | 125 Min. PREVIEW: YESTERDAY ab 0 J. | 117 Min. 4. – 10 Juli 2019 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de ALADDIN ab 6 J. | 128 Min. ANNABELLE 3 ab 16 J. | 106 Min. BRIGHTBURN: SON OF DARKNESS ab 16 J. | 91 Min. JOHN WICK: KAPITEL 3 ab 18 J. | 132 Min. MEN IN BLACK: INTERNATIONAL ab 12 J. | 118 Min. PETS 2 ab 0 J. | 86 Min. PETS 2 ab 0 J. | 86 Min. SNEAK PREVIEW ab 16 J. | 120 Min. SPIDER-MAN: FAR FROM HOME ab 12 J. | 130 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT NEU NEU NEU NEU 3D 3D Donnerstag Freitag Samstag SPIDER-MAN: FAR FROM HOME ab 12 J. | 130 Min. 22.45 22.45 Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 17.30 20.00 17.30 20.00 22.30 17.30 20.00 22.30 17.30 20.00 17.30 20.00 17.30 20.00 17.30 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 22.45 22.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 17.15 19.45 Donnerstag 17.15 19.45 22.30 Freitag 17.15 19.45 22.30 Samstag 17.15 19.45 Sonntag 17.15 19.45 Montag 17.15 19.45 Dienstag 17.15 19.45 20.00 Mittwoch 15.15 18.00 15.15 18.00 15.15 18.00 15.15 18.00 15.15 18.00 15.15 18.00 15.15 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 22.45 22.45 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 22.45 22.45 15.30 15.30 15.30 15.30 15.30 15.30 15.30 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.45 18.00 20.15 15.15 17.15 20.15 15.45 18.00 20.15 22.30 15.15 17.15 20.15 22.45 15.45 18.00 20.15 22.30 15.15 17.15 20.15 22.45 15.45 18.00 20.15 15.15 17.15 20.15 15.45 18.00 20.15 20.30 15.15 17.15 20.15 15.45 18.00 20.15 15.15 17.15 20.15 15.45 18.00 20.15 15.15 17.15 20.15 NEU EDIE - FÜR TRÄUME IST ES NIE ZU SPÄT ab 0 J. | 102 Min. 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 www.kino-hdh.de www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Lust auf eine kleine Auszeit? Besuchen Sie doch unser Pressecafé. Pressehaus heidenheim Olgastraße 15 89518 Heidenheim www.hz-online.de Bild©Subbotina Anna, fotolia.com EiN PÄUSchEN AUF DEM GiPFEL: Edie hat es geschafft und den Suilven bestiegen. Übrigens nicht nur auf der Leinwand: Die 1933 geborene Sheila Hancock hat die Herausforderung tatsächlich gemeistert. Foto: Weltkino Filmverleih Mit Humor und Herz Sein neuer Film ist Simon Hunter Herzensangelegenheit: Der Regisseur ist in Schottland aufgewachsen; als Kind hat er den Berg, um den die Träume seiner Titelheldin Edie kreisen, selbst bestiegen. Wie die rüstige Rentnerin tanzt auch Hunters Film in seinem überschaubaren Werk gehörig aus der Reihe: Wenn der Brite keine Fernseh- und Werbefilme dreht, lehrt er sein Kinopublikum das Fürchten oder Staunen. Sein Langfilmdebüt gab er mit dem Kammerspiel-Horror „Lighthouse“ (1999), neun Jahre später schickte er Thomas Jane, Ron Perlman, John Malkovich und Benno Fürmann in „Mutant Chronicles“ ins 28. Jahrhundert. Als nächstes steht der Zombie-Schocker „Last Blood“ auf dem Programm. Und dazwischen? Ein Altersdrama am Berg – ganz ohne wilde Kreaturen (wenn man den gemeinen Schotten außer acht lässt), dafür mit Humor und Herz. Der Berg heißt Suilven, die Frau Edith Moore (Sheila Hancock). Ungeachtet dessen, wie stur sie auf eine förmliche Anrede pocht, nennen sie alle nur Edie. Ihr Dickschädel bringt sie auf die fixe Idee, nach dem Tod ihres Mannes noch einmal die Wanderstiefel zu schnüren, anstatt im Altersheim zu versauern. Mit dem Nachtzug reist sie nach Inverness und ins Ungewisse. Dort stolpert sie noch am Bahnhof Jonny (Kevin Guthrie) und seiner Lebensgefährtin Fiona (Amy Manson) in die Arme. Und während sich Fiona erst einmal aus der Handlung verabschiedet, um einen Kredit für den darbenden Familienbetrieb zu besorgen, nimmt sich Jonny grummelnd der alten Dame an. Der Suilven zählt nicht zu Schottlands höchsten, aber zu seinen steilsten Bergen. Ohne Training ist er für Edie nicht zu meistern. Wie es der Zufall, die Auffassungsgabe von Jonnys Kumpel McLaughlin (Paul Brannigan) und Jonnys chronisch knappe Kasse wollen, ist er als helfende Hand zur Stelle und hält die Hand dabei kräftig auf. Aus der angedachten Abzocke entwickelt sich aber schnell eine echte Freundschaft, weil Edies radikaler Neuanfang Jonny inspiriert. Wie so viele in seiner Generation wünscht sich auch Jonny ein sinnvolleres Leben, scheut aber den entscheidenden Schritt. Regisseur Hunter zeigt sich indes trittsicher. Mit seinem Wohlfühldrama beschreitet er zwar keine neuen, aber zumindest wunderschöne, selten gesehene Pfade. Die karge, menschenleere Kulisse beeindruckt; Kameramann August Jakobsson erkundet sie mal im Flug, mal mit geschmeidigen Fahrten, wenn er sich nicht gerade Edies strahlend blauen Augen oder Jonnys spitzbübischem Lächeln widmet. Elizabeth O’Hallorans Drehbuch bleibt hingegen vorhersehbar. Sie setzt auf Gegensätze: Stadt gegen Natur, Alt gegen Jung, ein fremdbestimmtes gegen ein selbstbestimmtes Leben. Eine in der Vergangenheit wurzelnde Ursache und eine göttlich anmutende Fügung dürfen da nicht fehlen. Hunter macht daraus eine einfühlsame Geschichte einer Frau, die sich erst an ihrem Lebensabend befreit: Geht es mit ihrem Mann und ihr zu Anfang noch bergab, ist sie am Ende obenauf. Dass es die 1933 geborene Hauptdarstellerin Sheila Hancock tatsächlich bis auf den Gipfel geschafft hat und kein Double aus Fleisch und Blut oder aus dem Rechner, ist dabei mindestens so aufregend wie die stets etwas zu formelhaft verlaufende Geschichte und so imposant wie die tollen Landschaftsaufnahmen. „Edie - Für Träume ist es nie zu spät“ ist frei ab 0

neuewoche. Kino MITTWOCH, 3. Juli 2019 19 Annabelle 3 Die Dämonologen Lorraine (Vera Farmiga) und Ed Warren (Patrick Wilson) wissen um die unheilvolle Macht der besessenen Puppe Annabelle und sind fest entschlossen, ihrem Treiben endgültig ein Ende zu bereiten. Mit dem Bannen dämonischer Kräfte kennen sich die Warrens gut aus, und so wissen sie, dass Annabelle am besten in einer Vitrine aus heiligem, von einem Priester geweihten Glas aufbewahrt werden sollte. Kurzerhand schließen sie die Puppe in einer solchen Vitrine in ihrem hauseigenen Artefakte-Raum ein. Damit begehen sie jedoch einen schrecklichen Fehler: Die Macht von Annabelle ist so groß, dass sie trotz des heiligen Glases die bösen Geister erwecken kann, die in den anderen Artefakten schlummern. Und die haben es auf die kleine Tochter der Warrens Judy (Mckenna Grace) abgesehen. Traumfabrik Im Sommer des Jahres 1961 ist das DEFA-Filmstudio in Potsdam- Babelsberg ein magischer Ort, voller Kreativer, die in Aufbruchsstimmung sind. Emil Hellwerk (Dennis Mojen) steht nun vor den ehrwürdigen Toren des Filmproduktionsstudios und hat dank seines Bruders Alex (Ken Duken), der dort als Stuckateur arbeitet, eine Anstellung als Komparse bekommen. Emil kann mit der glamourösen Filmwelt zwar nicht viel anfangen, doch Alternativen gibt es nicht. Eines Tages lernt er am Filmset die französische Tänzerin Milou (Emilia Schüle) kennen, von der er sofort fasziniert ist. Das Glück der beiden scheint perfekt, doch dann wird die Grenze, die Deutschland teilt, geschlossen, und die beiden werden auseinandergerissen. Emil fasst einen tollkühnen Plan, um zu seiner Milou zu kommen. VON EINEM PRIESTER GEWEIHT: Doch auch das heilige Glas der Vitrine kann die von unheilvollen Kräften besessene Puppe Annabelle nicht aufhalten. Foto: Warner Bros. „Annabelle 3“ ist frei ab 16 HARTE PRÜFUNG: Milou (Emilia Schüle) und Emil Hellwerk (Dennis Mojer) haben keine Zeit, um ihr Glück zu genießen. Foto: Tobis Film „Traumfabrik“ ist frei ab 6 VORPREMIERE: Mi. 10.07.19 – 20.00 Uhr ...vor offiziellem Kinostart im Capitol Heidenheim i Kino-Ticket 6 € in 2D Die Fleischer-Angebote der Woche vom 4. bis 6.7.2019 Gutes aus der Region Zarter Rinderbraten 100 g 1,38 Frische Hähnchenschlegel 100 g 0,69 Schinkenwurst, frisch 100 g 1,08 Schwarzwurst 100 g 0,78 Würzige Pfefferbeißer 100 g 1,29 Fleischsalat 100g 0,79 Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim ES LIEGT WAS IN DER LUFT: Eigentlich dachte Peter Parker (Tom Holland), dass er sein Kostüm auf dem Europa-Trip nicht brauchen würde, aber so kann man sich täuschen. Foto: Sony Pictures Germany Spider-Man: Far from Home Peter Parker (Tom Holland) und seine Klasse unternehmen einen zweiwöchigen Schulausflug quer durch Europa. Klar, dass MJ (Zendaya), Ned (Jacob Batalon), Flash (Tony Revolori) und Betty (Angourie Rice) der Reise in Städte wie Venedig und London aufgeregt entgegenfiebern. Und Peter glaubt, dass er sein Spider-Man- Kostüm diesmal nicht brauchen wird. Doch dann taucht unvermutet Nick Fury (Samuel L. Jackson) auf, um ihn für eine wichtige Mission zu rekrutieren: Geheimnisvolle Kreaturen namens Elementals erheben sich überall in Europa und müssen bekämpft werden. Außerdem tritt ein weiterer mit besonderen Kräften ausgestatteter Spieler auf den Plan: Der geheimnisvolle Mysterio (Jake Gyllenhaal). „Spider-Man: Far from Home“ ist frei ab 12

Neue Woche

Juli Heidenheim Giengen Giengener Herbrechtingen Telefon Heidenheimer Dorffest Stadt Burgberg Woche