Aufrufe
vor 2 Jahren

03.07.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Juli
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Giengener
  • Herbrechtingen
  • Telefon
  • Heidenheimer
  • Dorffest
  • Stadt
  • Burgberg
  • Woche

SONDERVERÖFFENTLICHUNG

SONDERVERÖFFENTLICHUNG Neubau der Bibrishalle Imposantes Vordach Noch bevor die Schüler ihre neue Mensa betreten, kommen sie zumindest teilweise trockenen Fußes dort hin, ragt doch die imposante Vordachkonstruktion schon jetzt in Richtung des künftigen Parkplatzes, der dort entstehen wird, wo heute noch die alte Bibrishalle steht. Am 1. Juli sollen die Abrissarbeiten für das Gebäude starten. 600 Quadratmeter Fläche misst das Vordach, installiert ist auf dem Flachdach auch ein Teil der neuen Fotovoltaikanlage, die im Jahr eine Energieausbeute von rund 300 000 Kilowattstunden einbringen soll. Insgesamt sind auf dem Dach der Bibrishalle 1090 Solarmodule installiert, im Foyer wird auf zwei Monitoren dargestellt, was die Fotovoltaikanlage leistet. Angeschlossen ist die Bibrishalle an das Fernwärmenetz aus dem benachbarten Blockheizkraftwerk, das unter anderem auch das Bibris-Schulzentrum mitversorgt. Eine sogenannte Adiabaten-Kühlung sorgt für konstant angenehme Luftqualität im Inneren der Mehrzweckhalle. Das Prinzip dahinter: wenn Wasser verdunstet, entzieht es der Luft die fühlbare (sensible) Wärme. Darauf folgt, dass die Lufttemperatur abnimmt und die Raumluft kühler wird. Dem Lüftungssystem wird also Wasser zugefügt, das dann verdunstet und die Luft abkühlt. Investiert hat die Stadt Herbrechtingen die stolze Summe von 18,4 Millionen Euro in den Bau der neuen Bibrishalle, inklusive Außenanlagen, Abbruch der alten Halle und Bau des Parkplatzes auf dem dann frei werdenden Gelände. Rund 3,4 Millionen Euro werden durch Zuschüsse gegenfinanziert. Wir gratulieren zum Neubau! Wir gratulieren zum gelungenen Neubau! Gerald HUS Elektrotechnik Blitzschutz Brandschutz Zimmerei ∙ Treppenbau ∙ Innenausbau Sontheimer Straße 2 ∙ 89555 Steinheim Telefon 0 73 29/9 60 80

Anzeige AOK-Kochshow in der Voith-Arena Im Sparkassen-Business-Club wurde auch heuer wieder groß aufgekocht. Fotos: Natascha Schröm „Ein Erlebnis für alle Sinne, mit Genüssen aus der regionalen Küche“, hatte Frank Widmann seinen Besuchern versprochen – und damit hatte der Küchenmeister genau den Geschmack seiner Gäste im bis auf den letzten Platz besetzten Sparkassen-Business-Club getroffen. Serviert wurde in Zusammenarbeit mit der Meister-Vereinigung der Köche und der AOK Ostwürttemberg ein Menü mit Produkten von ausschließlich regionalen Erzeugern. Zubereitet wurde das Ganze von Widmann höchstselbst, flankiert von seinen beiden Beiköchen, HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm und AOK-Chef Josef Bühler. Unterstützung bei der Zubereitung gab es auch von weiteren Beteiligten der AOK und Widmann’s Löwen in Zang, auch die jungen Köche der AOK-Schlemmerbande halfen tatkräftig mit beim Zubereiten der Speisen im Vorfeld, aber auch beim Servieren bei der Veranstaltung selbst. Natürlich wurden an diesem Abend angesichts der Sommerhitze die Getränke gerne in Anspruch genommen. Das Menü: - Bio-Pflücksalate mit falscher Tomate und gebackenem Camembert (Albgärtle Lonsee; Talhof Heidenheim) - Flanksteak mit gebratenem grünen Spargel, Kartoffelmelange und Chimi Churri (Stauferfleisch Göppingen; Albgärtle Lonsee; Pechtlhof Bartholomä) - Joghurtmousse mit Biohonig und Beeren (Bio-Imkerei Fähnle Zang; Talhof Heidenheim) Weitere Bilder auf neue-woche.de

Neue Woche

Juli Heidenheim Giengen Giengener Herbrechtingen Telefon Heidenheimer Dorffest Stadt Burgberg Woche