Aufrufe
vor 1 Woche

NW 13.10.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Oktober
  • Stadt
  • Baugb
  • Telefon
  • Heidenheimer
  • Bebauungsplan
  • Kommenden
  • Informationen

neuewoche. Mittwoch, 13.

neuewoche. Mittwoch, 13. Oktober 2021 22 HerbrecHtingen Jesus erleben bei der Kinderbibelwoche In den Herbstferien findet in Herbrechtingen wieder die Kinderbibelwoche statt: Vom 3. bis 5. November lautet das Motto „Jesus erleben“. Ein abwechslungsreiches Programm mit Theater, basteln und spielen ist geplant. Im Mittelpunkt stehen spannende Geschichten von und mit Jesus. Die Kinder ab fünf Jahren treffen sich von Mittwoch, 3. bis Freitag, 5. November jeweils von 14 bis 17 Uhr in der Kinderstadt im Albrecht-Bengel-Gemeindehaus. Abschluss der Kinderbibelwoche ist am Sonntag, 7. November mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr in der Kirche. Anmeldezettel liegen ab sofort in den Banken, Kirchen und Gemeindehäusern aus oder können online unter www.ev-kirche-herbrechtingen.de heruntergeladen werden, Anmeldeschluss ist der kommende Freitag, 15. Oktober. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Es werden Teilnahmebestätigungen verschickt mit weiteren Informationen zum Verlauf der Tage. Nähere Info gibt‘s bei Pfarrer Rau unter Tel. 07324.919534. HeidenHeim Führungen im Kunstmuseum Am kommenden Sonntag, 17. Oktober um 16 Uhr führt Jane Marsen durch die Ausstellungen von Reiner Maria Matysik und Anne Carnein im Kunstmuseum Heidenheim. Reiner Maria Matysiks Ausstellung „Institut für postevolutionäre Lebensformen“ zeigt Arbeiten im Grenzbereich von Kunst und Naturwissenschaften. Die Bildhauerin Anne Carnein befasst sich mit Pflanzen und Pilzen, analysiert Wuchsformen, Farben und biologische Besonderheiten und übersetzt für „Von Wurzeln und Blüten“ ihre Beobachtungen in Skulpturen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten Maskenpflicht und 3 G. Info: 07321.327-4810 oder unter www.heidenheim.de. 1600 Euro für die IG Kaltenburg Die Kaltenburg bei Hürben ist immer einen Ausflug wert – nicht nur wegen des Ausblicks, sondern auch wegen der schön instandgesetzten Gemäuer und dem Burghof. Um dies zu erreichen, hat die IG Kaltenburg viel Arbeit, Zeit und Geld investiert. Dieses Engagement unterstützt die Volksbank Brenztal, und so freuten sich Beate Probst und Hans Albrecht über eine Spende in Höhe von 1600 Euro, die ihnen von Vorstandsmitglied Jürgen Edel übergeben wurde. Foto: Volksbank Brenztal HeidenHeim Flohmarkt für die Tierheim-Tiere Am kommenden Samstag, 16. Oktober findet von 9 bis 14 Uhr wieder der Haus- und Hof-Flohmarkt für die Tierheim-Tiere statt im Hof des Gebäudes Wilhelmstraße 50 in Heidenheim (Nähe Ritteranlagen). Angeboten werden viele Kleidungsstücke, Deko- und Haushaltsartikel, allerlei Kleinigkeiten, Sammlerartikel sowie zahlreiche Bücher, CDs und DVDs. Der Bücherflohmarkt ebenfalls an der Wilhelmstraße 50 ist wie üblich geöffnet werktags außer Mittwoch von 15 bis 18 Uhr. „ICH WERDE MAL BASGETBALLA.“ Lese-Rechtschreib-Schwäche? Wir helfen! Anzeige AuernHeim Straße nach Neresheim wird voll gesperrt Vom 20. Oktober bis 25. November erneuert der Landkreis Heidenheim den Belag der K 3008 vom Ortende Auernheim bis zur Kreisgrenze Ostalbkreis in Fahrtrichtung Neresheim (Sportplatz Auernheim). Dieser Abschnitt wird in diesem Zeitraum voll gesperrt. Die Umleitung nach Neresheim wird von Auernheim kommend über die K 3008 nach Steinweiler und die B 466 geführt. Gleiches gilt für die Gegenrichtung. Der Sportplatz Auernheim ist über die K 3295 aus Richtung Neresheim erreichbar. Förderung statt Nachhilfe Verdacht auf LRS oder Legasthenie? Wir laden Sie zum kostenlosen Test ein! Jetzt anmelden unter 07321 3496060 oder über www.los-heidenheim.de

36 Giengener Mittwoch, 13. Oktober 2021 I 14. Jahrgang Stadtnachrichten Amtliches Mitteilungsblatt der Großen Kreisstadt Giengen an der Brenz mit den Stadtteilen Burgberg, Hohenmemmingen, Hürben, Sachsenhausen KONTAKT ZUR REDAKTION Stadt Giengen an der Brenz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Scheiffele, Tel.: 07322/952-2105 Redaktionsschluss: Donnerstag, 14 Uhr REKLAMATION ZUSTELLUNG Telefon: 07321/347-142 Online: service.hz.de ÖFFNUNGSZEITEN Rathaus Montag, Dienstag, Freitag: 9 Uhr bis 13 Uhr Mittwoch: 7:30 Uhr bis 13 Uhr Donnerstag: 9 Uhr bis 18 Uhr Telefon: 07322/952-0 Tourist-Information Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr Freitag: 10 Uhr bis 13 Uhr Das Info-Foyer ist täglich von 8 Uhr bis 20 Uhr zugänglich. Telefon: 07322/952-2920 IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Giengen an der Brenz, Marktstraße 11, 89537 Giengen an der Brenz Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Dieter Henle oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für Anzeigen: Verlag Heidenheimer Zeitung & Co. KG Hinterließen großen Eindruck beim Stipendiatenkonzert am 3. Oktober: Jonathan Zenker, Matteo Weber, Benjamin Bäurle, Annalena Bäurle und Amelie Reinhardt (v. l. n. r.) Bild: Stadt Giengen Stipendiatenkonzert am Tag der Deutschen Einheit Am 3. Oktober fand in der Walter-Schmid-Halle das Stipendiatenkonzert der Städtischen Musikschule Giengen in Zusammenarbeit mit der Hermine Klenz Stiftung und der Stefan Doraszelski Stiftung statt, nachdem es im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste. OB Dieter Henle sprach in seinen einleitenden Worten die besondere Bedeutung des Abends an. Im Blick auf die zurückliegenden Monate verwies er auf die schwierige Zeit für die jungen Künstlerinnen und Künstler: „Wenn man daran denkt, dass eine Musikerkarriere selbst bei außergewöhnlicher Begabung nur durch täglich stundenlanges Üben möglich wird, ist klar, dass eingeschränkter Unterricht, fehlendes Zusammenspiel, schwierige Perspektiven und nicht stattfindende Konzerte eine Belastung sind. Es braucht große Motivation, all das durchzuhalten!“ Er dankte den Musizierenden, aber auch der Hermine Klenz Stiftung für musikalische Talentförderung und der Stefan Doraszelski Stiftung für ihre wertvolle Unterstützung, ebenso den Unterrichtenden und Eltern der jungen Talente sowie Musikschulleiterin Marion Zenker. Annalena Bäurle (Violine), Schülerin von Natalija Raithel, stellte gleich zu Beginn ihre Fähigkeiten mit vier Sätzen aus den 24 Präludien op. 34 von Dmitri Schostakowitsch unter Beweis. Die 19-Jährige studiert mittlerweile auch an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach. Ihr Bruder, Benjamin Bäurle (14) überraschte in sonorem, jugendlich-frischem Bassbariton und spielfreudiger, souveräner Gestaltung mit George Gershwins „I got plenty o’nuttin“ aus Porgy and Bess und der Arie des Masetto „Ho capito“ aus Mozarts Don Giovanni. Er wird unterrichtet von Christian Zenker. Der 19-jährige Pianist Matteo Weber, Schüler von Prof. Fedele Antonicelli, welcher soeben sein 6. Semester an der Musikhochschule in Karlsruhe bei Prof. Sontraut Speidel begonnen hat, forderte das aufmerksame Publikum zunächst virtuos mit der Sonate op. 1 von Alban Berg und schloss das Konzert brillant mit Johannes Brahms’ Variationen und Fuge über ein Thema von G.F. Händel op. 24 ab. Beachtlich, mit welcher Leichtigkeit er höchste technische Herausforderungen meisterte. Jonathan Zenker (16), Schüler von Fabian Kawohl und Mitte September beim Nachwuchswettbewerb Wespe in der Kategorie JuMu Open mit dem Sonderpreis des Verbands deutscher Musikschulen ausgezeichnet, zeigte sein beachtliches Können am Marimbaphon mit dem „Dance on a Shattered Mirror“ von Eckhard Kopetzki. Amelie Reinhardt (19), ebenfalls Schülerin von Natalija Raithel, bezauberte anmutig mit zwei Sätzen aus dem Violinkonzert Nr. 3 in G-Dur, KV 216 von Mozart. Am Klavier begleitete mit hochsensiblem Gespür Eric Mayr. Im Veranstaltungskalender der Musikschule nimmt das traditionell am Tag der Deutschen Einheit stattfindende Stipendiatenkonzert der von der Hermine Klenz Stiftung und Stefan Doraszelski Stiftung geförderten Musizierenden der Städtischen Musikschule Giengen eine herausragende Stellung ein. Beide Stiftungen unterstützen herausragende Talente, die Musik zu ihrem Berufsziel erklärt haben. 45 Musikerinnen und Musiker, darunter auch Musikschulleiterin Marion Zenker, konnten ihren künstlerischen Weg bereits mit dieser Unterstützung gehen.

Neue Woche

Heidenheim Giengen Oktober Stadt Baugb Telefon Heidenheimer Bebauungsplan Kommenden Informationen