Aufrufe
vor 1 Woche

NW 13.10.2021

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Oktober
  • Stadt
  • Baugb
  • Telefon
  • Heidenheimer
  • Bebauungsplan
  • Kommenden
  • Informationen

„WIR WERDEN WIEDER

„WIR WERDEN WIEDER SELBSTBEWUSST AUFTRETEN“ Jan Schöppner verrät im Interview, welche Rolle der kommende Gegner FC St. Pauli bei seiner bisherigen persönlichen Entwicklung beim 1. FC Heidenheim 1846 gespielt hat. Außerdem erklärt der 22-jährige Mittelfeldspieler, wie die „Rückendeckung“ der FCH Fans in der Voith-Arena das Spiel verändert. Hallo „Schöppi“, am Samstag kommt mit dem FC St. Pauli der Tabellenführer in die Voith-Arena. Das letzte Aufeinandertreffen hier gegen die Braun-Weißen Anfang des Jahres ging zwar knapp verloren, für Dich war die Partie aber in gewisser Weise besonders. Klär uns doch bitte mal auf. Das letzte Heimspiel gegen den FC St. Pauli war für mich persönlich der Wendepunkt. Ich wurde zur Halbzeit eingewechselt und habe sofort versucht, alles zu geben. Auch wenn wir die Begegnung am Ende leider knapp mit 3:4 verloren haben, bin ich gut ins Spiel reingekommen und konnte so weit überzeugen, dass ich in den folgenden Partien mehr Spielzeit als zuvor bekommen habe. Seither hat der FCH 24Pflichtspiele bestritten und 21-mal standest Du davon in der Startelf. Wie beurteilst Du Deine persönliche Entwicklung nach jetzt knapp eineinhalb Jahren in Heidenheim? Es ist natürlich sehr erfreulich, dass ich seither so viel Spielzeit sammeln konnte. Die Spielpraxis ist enorm wichtig, aber parallel kann man sich auch über das Training sehr gut weiterentwickeln. Ich konnte und kann viel von meinen Mitspielern lernen. Wir geben alle jeden Tag Vollgas im Training und entwickeln uns so als Kollektiv kontinuierlich weiter. Worauf wird es dieses Mal gegen den FC St. Pauli ankommen und was macht die Mannschaft von Timo Schultz so stark, dass sie am vergangenen Spieltag sogar bis an die Tabellenspitze geklettert ist? Der FC St. Pauli ist eine Top-Mannschaft. Sie haben in der vergangenen Saison schon eine super Rückrunde gespielt und befinden sich auch in der Jahrestabelle 2021 auf Platz 1. Jetzt im Sommer konnten sie ihre personellen Abgänge gut kompensieren. Das macht sie so stark und deswegen sind sie auch wieder gut in die neue Saison gekommen. Das zurückliegende Heimspiel gegen den FC St. Pauli musste noch vor leeren Rängen in der Voith-Arena stattfinden, jetzt am Samstag sind wieder Zuschauer erlaubt. Wie verändert das die Atmosphäre im Stadion und wie wirkt sie sich auf das Spiel aus? Aus den vergangenen vier Spielen konnten wir neun Punkte holen. Zu Hause in der Voith-Arena sind wir außerdem noch ungeschlagen. Dementsprechend selbstbewusst werden wir auch wieder auftreten. Die Fans tragen uns dabei immer mit. Es ist unglaublich schön, wieder vor Zuschauern im Stadion spielen zu dürfen – gerade zu Hause. Die FCH Fans geben uns Rückendeckung und verändern unser Spiel zum Positiven. Durch die tolle Unterstützung der Fans im Rücken können wir Spieler auf dem Rasen nochmal ein paar Prozentpunkte mehr herausholen. FCH Cheftrainer Frank Schmidt hat vor kurzem seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2026/27 verlängert. Mit Ablauf seines neuen Vertrages wäre er damit 20 Jahre im Amt. Welches Signal sendet seine Vertragsverlängerung an die Mannschaft? Wir Spieler sehen dadurch natürlich einmal mehr, dass er weiter Spaß daran hat, mit der Mannschaft zu arbeiten, und dass er weiter hungrig ist. Frank Schmidt und sein Trainerteam sind nie zufrieden und ruhen sich nie aus, sondern haben immer neue Ziele. Das vermittelt Frank Schmidt auch an die Mannschaft, was uns zusätzlich motiviert.

14. FCH MITGLIEDERVERSAMMLUNG In der vergangenen Woche lud der FCH zu seiner 14. Mitgliederversammlung in die Voith-Arena. Neben Berichten aus verschiedenen Bereichen wurden bei der zusammengefassten Veranstaltung für 2019 und 2020 wichtige Weichenstellungen für die Zukunft getroffen bzw. bekanntgegeben. Highlight des Abends: Die Vertragsverlängerung von Cheftrainer Frank Schmidt. Heidenheims Oberbürgermeister Michael Salomo sprach zu Beginn der Veranstaltung, wie auch Rainer Domberg (FCH Beiratsvorsitzender) und Jens-Peter Schuller (Vorsitzender des Fußballbezirks Ostwürttemberg), ein Grußwort zu den Mitgliedern. Außerdem führte das Stadtoberhaupt im weiteren Verlauf die Entlastungen und Wahlen durch. In seinem Finanzbericht zum Geschäftsjahr 2019 konnte der FCH Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald zunächst einen Umsatz von knapp 40 Mio. € und einen Gewinn von knapp 465.000 € vermelden. Das Folgejahr 2020 beendete der FCH coronabedingt mit einem negativen Jahresergebnis von rund 1,3 Mio. € und einem Gesamtumsatz von rund 34 Mio. €. „An dieser Stelle möchte ich nochmals ausdrücklich meinen Dank an die gesamte FCH Familie für den Zusammenhalt in der Corona-Krise aussprechen“, sagte Holger Sanwald und konkretisierte: „Aufgrund notwendiger Transfereinnahmen, der von unseren Mitarbeitern getragenen Kurzarbeit, dem Gehaltsverzicht unserer Mannschaft und der Vereinsführung sowie der treuen Unterstützung unserer Mitglieder, Fans sowie Partner und Sponsoren, haben wir die Corona- Krise deutlich besser als viele unserer Wettbewerber gemeistert.“ Den Berichten aus den verschiedenen Bereichen folgten die Entlastungen des Vorstandes, des Aufsichtsrates und der Kassenprüfer. Außerdem standen Neuwahlen für den FCH Aufsichtsrat an, der auch in den kommenden fünf Jahren aus Klaus Mayer (Vorsitzender) sowie Harald Endres und Michael Schuck besteht. Der Aufsichtsrat wiederum bestellte den bisherigen dreiköpfigen Vorstand, bestehend aus Holger Sanwald (Vorsitzender), Gerrit Floruß (Finanzen) und Petra Saretz (Organisation & Verwaltung), ebenfalls für die kommenden fünf Jahre. Zudem wurden zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften vorgenommen. Unter anderem wurde Dr. Mathias Frey, langjähriger und ehemaliger FCH Mannschaftsarzt, zum Ehrenmitglied ernannt. Frank Schmidt verlängert bis 2027! Der emotionale Höhepunkt des Abends aber war die vorzeitige Vertragsverlängerung von Cheftrainer Frank Schmidt bis zum Ende der Saison 2026/27 – verkündet vom FCH Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Mayer. Frank Schmidt sagte: „Die erfolgreiche Entwicklung, die wir in den vergangenen Jahren beim FCH gemeinsam genommen haben, ist noch lange nicht zu Ende. Jedes Jahr bringt andere Rahmenbedingungen und veränderte Vorzeichen mit sich. Gleichzeitig ist der FCH stets ambitioniert, sich als Verein weiterzuentwickeln. Sich diesen Herausforderungen zu stellen, treibt mich als Trainer auch nach dieser langen Amtszeit immer wieder aufs Neue an, genauso wie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit meinem Trainer- und Funktionsteam. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, meinen Vertrag langfristig in Heidenheim zu verlängern und bedanke mich beim Vorstand und beim Aufsichtsrat ausdrücklich für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich auf die Aufgaben in den nächsten Jahren, wir sind noch nicht fertig!“ Der FCH bedankt sich bei allen Mitgliedern für eine erfolgreiche und harmonische Mitgliederversammlung 2021!

Neue Woche

Heidenheim Giengen Oktober Stadt Baugb Telefon Heidenheimer Bebauungsplan Kommenden Informationen