Aufrufe
vor 10 Monaten

Neue Woche 19.04.2017

  • Text
  • Anzeigen
  • Woche
  • Heidenheim
  • April
  • Giengen

neuewoche. Mittwoch, 19.

neuewoche. Mittwoch, 19. April 2017 2 NOTDIENSTE Überfall-Unfall: Tel. 110 Feuerwehr: Tel. 112 Notarzt: Tel. 112 Giftnotruf Baden-Württemberg: Tel. 0761-1 92 40 Frauen- und Kinderschutzhaus: Tel. 07321.24099 Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800.1110333 Ökumenische Telefonseelsorge: Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 APOTHEKEN Apotheken-Notdienstfinder Tel. 0800.0022833. ÄRZTE Baby-Massage in der Familieninsel EIDENHEIM rientalischer Tanz ür Anfänger b dem kommenden Mittwoch, 6. April (Beginn 20 Uhr) können nfänger die Grundlagen des Orienalischen Tanzes erlernen. Der Kurs beinhaltet die Grundlaenarbeit für Körper, Koordination nd das Einstudieren der Grundchritte nach moderner orientalischer usik, Leiterin ist Gabriella Schilk. er Kurs umfasst vier Kurstermine nd findet im Studio Tanz und Yoga n Mergelstetten statt. Anmeldung und nfo: Haus der Familie, Tel. 07321.93660, nfo@familienbildung-heidenheim.de. HEIDENHEIM Museum im Römerbad startet in die Saison Das Museum im Römerbad Heidenheim startet am Sonntag, 7. Mai, in die neue Saison. Bis 30. Oktober ist das Museum jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten kann das Museum auf Anfrage besichtigt werden. Nähere Info und Anmeldung unter Tel. 07321.327-4720. Unter der Leitung von Familienkrankenschwester Tanja Weiße startet am kommenden Donnerstag, 27. April um 10 Uhr ein Kurs Baby- Massage unter dem Titel „Berührung mit Respekt“ beim Kinderschutzbund Heidenheim. Der Kurs ist eine gute Möglichkeit, sich selbst und dem Baby etwas Gutes zu tun. Der intensive Hautkontakt stärkt die Eltern-Kind-Bindung und wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Baby-Massage trägt zur Beruhigung bei und soll auch gegen Blähungen und Unruhe helfen. Der Kurs findet sechs Mal donnerstags beim Kinderschutzbund (Robert- Koch-Straße 28) statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Nähere Info und Anmeldung beim Kinderschutzbund, Tel. 07321.23550 oder online unter www.babymassage. kinderschutzbund-hdh.de. Foto: pm HEIDENHEIM Freie Plätze bei Girls‘ und Boys‘ Day Das Berufswahlverhalten junger Menschen ist nach wie vor stark vom Geschlecht beeinflusst. Um den Mädchen und Jungen ein breiteres Berufsspektrum zu eröffnen und den künftigen Fachkräftebedarf sichern zu können, gibt es seit vielen Jahren den Girls‘ Day und seit einiger Zeit auch den Boys‘ Day. Beide Aktionstage finden bundesweit statt – in diesem Jahr am kommenden Donnerstag, 27. April. Sowohl für den Girls‘ Day als auch für den Boys‘ Day gibt es im Landkreis Heidenheim noch freie Plätze, für die Jungen überwiegend im Bereich der Pflege und in verschiedenen Kindertageseinrichtungen. Die Mädchen können noch aus den unterschiedlichsten Angeboten auswählen und sich beispielsweise über den Beruf der Kfz-Mechatronikerin oder über einen dualen technischen Studiengang an der DHBW Heidenheim informieren. Informationen zu den Angeboten gibt es unter Tel. 07321.321-2559 bei der Gleichstellungsbeauftragten Susanne Dandl oder online auf den Homepages www.girls-day.de und www.boys-day.de. Landkreis Heidenheim: Von Freitag, 16 Uhr - Montag, 8 Uhr, Tel. 116 117. Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, Samstag und Sonntag, 8 - 22 Uhr, Tel. 07321.480050. Bachtal/Wittislingen: Freitag, 18 Uhr - Montag, 8 Uhr, Dr. Neher, Hauptstraße 29 A, Haunsheim, Tel. 09072.701696. Neresheim und Ostalbkreis: Notfallpraxis am Ostalb-Klinikum, Samstag, Sonntag, 8 - 22 Uhr. – Außerhalb der Öffnungszeiten, Tel. 116117. Oberkochen und Unterkochen: Tel. 0180.6073614. KINDER- UND JUGENDÄRZTE Landkreis Heidenheim: Samstag, Sonntag, 10 - 16 Uhr in der Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, Tel. 07321.480050. AUGENÄRZTE Notfalldienst, Tel. 0180.50112098. ZAHNÄRZTE Stadt und Kreis Heidenheim Notfalldienst, Samstag und Sonntag, 11 - 12 Uhr und 18 - 19 Uhr, Tel. 0711.7877777. Härtsfeld und Neresheim Notfalldienst, Tel. 0711.7877788 WEITERE NOTDIENSTE VERSORGUNGSUNTERNEHMEN Stadtwerke Heidenheim, Tel. 07321.328-0, Störungsbeseitigung Gas, Tel. 07321.328-111. Stadtwerke Giengen, Störungsbeseitigung Gas und Wasser, Tel. 07322.9621-21; Abwasser, Tel. 0170.8904929. EnBW, ODR AG Ellwangen, Strom-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1401, Gas-Störungsdienst, Tel. 07961.9336-1402. Technische Werke Herbrechtingen, Tel. 07324.985198. neuewoche. Heidenheimer Wochenblatt Gegründet 1972 Verantwortlich Redaktion: Andreas Pröbstle, Anzeigen: Klaus-Ulrich Koch Anzeigenpreisliste Nr. 58 vom 1. Januar 2017 Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendung erfolgt nur, wenn Rückporto beiliegt. Anonyme Leserzuschriften werden nicht berücksichtigt. Jeder Leserbrief gibt die Meinung des Einsenders wieder. Leserbriefe mit persönlichen Angriffen werden i. a. den Betroffenen zur Stellungnahme vorgelegt. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor. Von uns veröffentlichte Texte, Bilder oder Anzeigen dürfen nicht zur gewerblichen Verwendung durch Dritte übernommen werden. Verlag Heidenheimer Zeitung GmbH & Co. KG, 89518 Heidenheim/ Brenz,Olgastraße 15 Redaktion Tel. 07321.347-175, Fax 347-102, E-Mail redaktion@nw-online.de Anzeigen Tel. 07321.347-131, Fax 347-101 E-Mail anzeigenmarkt@hz-online.de Zustellung Tel. 07321.347-142, Fax 347-108 E-Mail lesermarkt@hz-online.de Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. Bei dem zur Zeit verwendeten Papier wird ein chlorfrei gebleichter Zellstoff eingesetzt. Zur Herstellung dieses Papiers werden 100 % Altpapier verwendet. Kostenlose Verteilung durch Boten an 71 400 Haushalte. Bei Versand durch Post: EUR 2,00 pro Ausgabe.

neuewoche. Mittwoch, 19. April 2017 3 Wer will mich? Die tierische neuewoche. Aktion STARTKLAR MAMUSCH: Muttermiez, die mit einem ihrer Kleinenzusammenbleiben möchte ES WIRD GEFLIRTET, WAS DAS ZEUG HÄLT: Auch Wellensittiche haben Frühlingsgefühle. Wie aber ungewollten Nachwuchs vermeiden? Foto: Fotolia Frühlingsgefühle im Vogelkäfig Tipps für Wellensittich & Co.: Die richtige Dosis Futter hilft bei der Familienplanung Die Vögel zwitschern, die Blumen erstrahlen in voller Pracht, die Luft riecht anders und die Sonne kommt häufiger raus: Der Frühling ist da. Wie ihre wild lebenden Verwandten kommen auch Wellensittiche, die paarweise oder – in einer Voliere – zu mehreren gehalten werden, jetzt in Frühlingsstimmung. Die Hormone gehen an die Decke, und die Vögel flirten und zwitschern, was das Zeug hält. Dabei wird intensiv gebalzt. Halter, die dieses Schauspiel genießen, aber keinen Nachwuchs möchten, können mit einigen wenigen Vorkehrungen ihre Wellis von der Familienplanung abhalten. Zugang zu dunklen Ecken und Höhlen verhindern Dazu sollte den Wellensittichen im Haus oder in der Wohnung der Zugang zu allen dunklen Ecken verwehrt werden. Auch in Käfigen oder Volieren sollten Ziervogel-Freunde keine Nistkästen anbieten. Wellensittiche gelten von Natur aus als Höhlenbrüter. „Dunkle Ecken lösen bei Weibchen Nestbautrieb aus“, sagt Biologin und Ziervogel-Expertin Hildegard Niemann. Die Weibchen suchen nach dunklen Höhlen, um dort ihre Eier zu legen und zu brüten. „Dafür sind bei den Tieren beispielsweise Garderoben oder der Platz unterm Sofa besonders beliebt“, so die Expertin. Findet die Henne keine geeignete Bruthöhle, bekommt sie in der Regel keinen Nachwuchs, auch wenn sie ihrem Sexualtrieb nachgeht. Eine weitere gute indirekte Verhütungsmethode ist, die Futtermenge der Tiere im Auge zu behalten. Hilfreich ist es dabei, auf zu reichhaltiges oder eiweißhaltiges Futter zu verzichten. „Wie ihre wild lebenden Verwandten in Australien brüten die Tiere, wenn das Futterangebot reichlich und dadurch die Aufzucht des Nachwuchses gesichert ist“, erklärt Niemann. Daher sollte, sobald die Tiere in Balz-Stimmung sind, das Futter reduziert und der Speiseplan etwas verändert werden. „Ziervogel-Halter sollten beobachten, wie viel Futter ihr Wellensittich am Tag frisst, dies über drei Wochen lang notieren und dann den Tieren aus der errechneten Menge den Mittelwert anbieten“, gibt die Expertin den Tipp. Der Vogel soll nicht hungern oder Mangelerscheinungen bekommen. „Ein gesundes und schlankes Tier wiegt zwischen 45 und 50 Gramm“, sagt Niemann. Auf den Speiseplan können Halter Gemüse wie Gurken, Möhren Zucchini oder Kräuter setzen. Wenn dann doch mal Nachwuchs im Verzug ist Wenn trotz aller Vorkehrungen Nachwuchs im Anmarsch ist, ist schnelles Handeln gefragt. Die bereits gelegten Eier müssen unter dem Weibchen gegen Plastikeier ausgetauscht werden. Welli-Freunde sollten die Eier nicht komplett entfernen. „Denn das Weibchen wird versuchen das Gelege zu vervollständigen und wird daher immer wieder neue Eier legen, bis sie völlig entkräftet ist. Das kann sogar für einige Weibchen tödlich enden“, mahnt Niemann. Daher sollte das Weibchen solange auf den Plastik-Eiern sitzen, bis sie von selbst mit dem Brüten aufhört. Moritz: Deutscher Schäferhund geb.2011, männlich, kastriert Moritz hat sein bisheriges Leben im Zwinger verbracht. Das ist auch der Grund, warum der nette Rüde bisher nicht viel kennen gelernt hat und nun seine Umwelt erst erkunden muss. Moritz genießt nun seine regelmäßigen Spaziergänge, die auch aufgrund seiner immer besser werdenden Kondition täglich verlängert werden. Mit anderen Hunden ist Moritz noch unauffällig und interessiert sich nicht wirklich für sie, dies kann sich aber ändern, sobald er sich noch mehr im Tierheim eingelebt hat. Wie sich der Schäferhund in einer Wohnung zurecht findet, ist nicht bekannt, trotzdem wird Moritz nur an Leute vermittelt, bei denen er mit in der Wohnung leben kann, da er sehr anhänglich ist und die 2. Hälfte seines Lebens endlich zusammen mit seinem „Rudel“ verbringen möchte. Mamusch wurde trächtig als Fundkatze bei uns abgegeben und war ziemlich durch den Wind. Inzwischen hat das hübsche Mädchen fünf zuckersüße Babys geboren, denen sie eine liebevolle Mutter war. Vier ihrer Kleinen zogen im Doppelpack um, nun ist auch sie und ihr Töchterchen Majana startklar für den Umzug in ein prima Zuhause. Schauen Sie rein und verlieben Sie sich! Bitte beachten Sie auch die Updates auf unserer Facebookseite. MAJANA: geb. 15.10.16, zusammen mit ihrer Mutter Mamusch zu vermitteln. EMIL: männlich, geb. 07/2015, kastriert „Ich wohne mit meinem Vater und meinen 4 Geschwistern hier im Tierheim in einem der Vivarien. Hier fühle ich mich sehr wohl, auch wenn die anderen es manchmal etwas auf mich abgesehen haben. Ich bin sehr schüchtern, sowohl mit anderen Kaninchen, als auch mit Menschen. Ich wünsche mir ein neues Zuhause mit liebevollen Kaninchen die mich nicht überfordern und die nicht zu dominant sind. ... weitere Kaninchen und andere Kleintiere warten im Tierheim! Kreistierschutzverein Heidenheim • Tel. 0 73 21/4 11 00 Tierheim · Wilhelmstr. 300 · www.kreistierschutzverein.de BIC: GENODES1 HDH • IBAN: DE 8263 2901 1001 0211 1006 BÜCHER-FLOHMARKT: Jeden Freitag 15.30 – 17.30 Uhr