Aufrufe
vor 11 Monaten

Mein Zuhause

  • Text
  • Heidenheim
  • Holz
  • Baugebiet
  • Menschen
  • Gemeinde
  • Giengen
  • Ghassan
  • Kaufpreis
  • Kaminofen
  • Zoller

2 0 Badt r e n d s Das

2 0 Badt r e n d s Das Bad als Wohlfühlort Badtrends Das eigenen Bad muss heute mindestens barrierefrei sein. Martina Frick vom gleichnamigen Badund Heizungsspezialist aus Gerstetten weiß noch mehr über aktuelle Badtrends. Von Mathias Ostertag Individualisierung ist Trumpf, auch im Bad. Für viele Menschen ist das Badezimmer längst nicht mehr nur der Ort, wo man sich für den Tag frisch macht, sondern dient bewusst als persönlicher Rückzugsort. Ein Dampfbad, integriert in die Dusche? Ein Kneipp- Schlauch, mit dem man sich die pure Entspannung ins Eigenheim holt. Oder gar ein komplett durchdigitalisiertes Badezimmer, in dem von unterwegs schon mal per iPhone das Badewasser einlassen kann. Individualisieren ist Trumpf Um die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen zu stillen, ist heutzutage vieles möglich. Und das nutzen viele Menschen auch, hat Martina Frick beobachtet. Die Unternehmerin, die beim gleichnamigen Badspezialisten mit Stammsitz in Gerstetten und weiterer Filiale in Ulm den Bereich Bad verantwortet, nimmt schnell wahr, was den Menschen in Sachen Badausstattung wichtig ist, wenn sie etwa das Badezimmergeschäft in der Neuen Straße in Ulm betreten. „Eine große Strömung ist seit drei, vier Jahren das Thema Gesundheit. Und das andere eben die Individualisierung.“ Beim Badezimmer gibt es selten kurzfristige Trends, die sich auf ein Jahr beschränken und im nächsten Jahr für viele Menschen bereits wieder völlig uninteressant seien. Meistens seien diese sehr langlebig und gerade bei der Individualisierung mache sich bemerkbar, dass jeder Mensch eine andere Sicht darauf habe, was das für ihn Passende sei. „Für viele ist es wichtig, dass das Bad nicht nur der Ort ist, wo man sich sauber macht, sondern dass es zum Wohlfühlort wird, wo man sich erholen kann, wenn man zum Beispiel abends ziemlich k. o. nach Hause kommt.“ Einen breiten Raum nehmen inzwischen aber auch Bäder ein, in denen das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle spielt. Da geht es nicht nur um Kneipp- Anwendungen, sondern auch ums Wechselduschen, um Dampfbäder, die eben in Duschen integriert werden, kurz, um alles, was dem persönlichen Wohlbefinden gilt. Ein Bad muss stimmig sein Um für all diese Wünsche die passende Lösung zu finden, sei persönliche Beratung essenziell, sagt Martina Frick. „Es muss alles ja auch stimmig zusammenpassen, optisch, farblich, Formen

Badt r e n d s 2 1 müssen harmonieren“, so Frick. Viele Menschen wünschten sich einen Ansprechpartner, der sich um all diese Dinge kümmere, dem versuche man nachzukommen. Gerade auch, wenn ausgefallenere Dinge gewünscht würden. Martina Frick schätzt, dass man für die Komplettrenovierung eines Bades ab 20.000 Euro investieren muss. „Je nach Ausstattung können daraus auch zwischen 40.000 und 50.000 Euro werden.“ Und der in vielen Neubauten sichtbare Trend zur Eine große Strömung ist seit drei vier Jahren das Thema Gesundheit. Und das andere eben die Individualisierung. Martina Frick Badexpertin schwarz-weißen Einrichtung, der auch vor dem Bad nicht Halt macht. „Der ist im Prinzip schon wieder vorbei“, so Frick. Die Menschen setzten inzwischen mehr auf Naturtöne, auf schlichte, geradlinige Formen, ein feines Design. Barrierefrei baden oder duschen! Einbau einer Tür in Ihre Badewanne Umbau Wanne zur Dusche in nur 2 bis 3 Arbeitstagen – ohne neu zu fliesen Bad- und WC-Hilfen in vielen Designs Duschabtrennungen teilgerahmt, rahmenlos, Walk-In Bad-Styling – kreative Wand- und Bodengestaltung Bad- und WC-Modernisierung Kostenlose Beratung vor Ort itere e Infos unter: Fa. Dieter Unseld Leimengrube 1 • 89189 Neenstetten Telefon 0 73 40 / 9 18 44 49 www.badequell.de Engagiert, qualifiziert und zuverlässig Friedrich-Pfenning-Straße 21 89518 Heidenheim Tel. 07321 40085 Fax 07321 40087 immograth@t-online.de