Aufrufe
vor 10 Monaten

Heimspiel Nr. 11 Saison 2018/2019

  • Text
  • Heidenheim
  • Spiel
  • Hamburger
  • Saison
  • Thomalla
  • Mannschaft
  • Heidenheimer
  • Denis
  • Vergangenen
  • Bundesliga

38 Gegnervorstellung Das

38 Gegnervorstellung Das nächste Auswärtsspiel: Auf geht’s nach Fürth! Das »Kleeblatt« hat eine lange Durststrecke hinter sich und will mit Stefan Leitl als neuem Trainer stabiler werden Greuther Fürth hat kürzlich auf seine sportliche Durststrecke reagiert und einen Trainerwechsel vollzogen: Ab sofort wird Stefan Leitl die Geschicke der „Kleeblätter“ leiten. Der ehemalige Ingolstädter soll die Franken jetzt wieder zurück zur Leistung vom Saisonstart führen. Von den Aufstiegsplätzen ins Tabellenmittelfeld Vergangene Saison befand sich die SpVgg Greuther Fürth mitten im Abstiegskampf und schaffte bekanntlich am letzten Spieltag in der Voith- Arena, gemeinsam mit dem FCH, den Klassenerhalt. Im Sommer fand am Ronhof deshalb ein personeller Umbruch statt: 12 neue Spieler wurden verpflichtet, während 14 Profis den Verein verließen. Einige Neuzugänge kamen direkt gut in Fürth an, fügten sich schnell in die Mannschaft ein und sorgten für einen starken Saisonstart 2018/19. Nach fünf Spielen fanden sich die Kleeblätter mit elf Punkten auf Tabellenplatz zwei wieder. Vor allem die Offensivabteilung um den Fürther Toptorjäger Daniel Der neue Cheftrainer Stefan Leitl soll bei der SpVgg Greuther Fürth wieder für mehr Stabilität in der Defensive sorgen: Die Franken kassierten in dieser Saison bisher nämlich zusammen mit Schlusslicht Duisburg die meisten Gegentore (38). Beim Spiel gegen den MSV Duisburg konnten die Fürther erstmals seit sechs torlosen Spielen wieder jubeln. Keita-Ruel, der bisher neun Saisontore erzielte, sorgte im ersten Hinrundenabschnitt für Furore. Doch zu Beginn der zweiten Hinrundenhälfte machten die Fürther vor allem in der Defensive zu viele Fehler, rutschten in der Tabelle ab und legten vor der Winterpause eine Negativserie von vier Spielen ohne Sieg hin. Im Winter ging es dann ins Trainingslager im türkischen Belek. Außerdem wurde das Team durch Kevin Prince Redondo (von Union Berlin), Paul Seguin (vom VfL Wolfsburg) und Hans Nunoo Sarpei (vom VfB Stuttgart) verstärkt. Levent Aycicek (Adana Demirspor), Timo Königsmann (VfR Aalen) und Patrick Sontheimer (Würzburger Kickers) verließen den Verein. Trotzdem misslang der Start ins Fußballjahr 2019 – Greuther Fürth verlor den Restrundenauftakt gegen Ingolstadt mit 0:1 und das Spiel darauf mit 0:6 in Paderborn. Umschwung nach Trainerwechsel? Daraufhin nahm das Kleeblatt einen Trainerwechsel vor: Der ehemalige Ingolstädter Cheftrainer Stefan Leitl übernahm den Platz von Damir Buric. Der neue Übungsleiter hatte nur vier Trainingseinheiten zur Verfügung, ehe das nächste Pflichtspiel gegen den MSV Duisburg auf dem Programm stand. „Es ging zunächst nur darum, Sicherheit und Stabilität zu geben”, so Leitl. „Dies allerdings mit dem Ansatz, offensiver und aktiver zu agieren.” Fr., 22.2.2019, 18:30 Uhr »SpVgg Greuther Fürth GmbH & Co. KGaA« Kronacher Straße 154 90765 Fürth www.greuther-fuerth.de Gegründet: 23. Septamber 1903 Vereinsfarben: Weiß-Grün Stadion: Sportpark Ronhof Thomas Sommer Plätze: 18.000 Trainer: Stefan Leitl Tickets für dieses Spiel gibt es noch bis kommenden Montag um 18 Uhr im FCH Fan- und Ticketshop. Und es sollte ein Einstand nach Maß werden: Gleich bei seinem Debüt feierte Leitl mit dem 1:0-Sieg ein Erfolgserlebnis und lobte vor allem die Leistung seiner Abwehrspieler: „Für uns war es wichtig, nach den letzten Ergebnissen ein bisschen mehr Stabilität reinzubringen. Das ist uns über 90 Minuten gelungen, gerade in den ersten 45 Minuten war keine gefährliche Situation vor unserem Tor dabei.“ Aber auch vorne wurde ein Bann gebrochen: Die SpVgg Greuther Fürth traf zum ersten Mal nach 6 torlosen Spielen wieder ins Schwarze. Toptorjäger Keita-Ruel, der geschlagene 626 Spielminuten (genauer gesagt seit dem 3:2-Sieg gegen Magdeburg am 23. November) nicht mehr treffen konnte, erzielte gegen Duisburg das goldene Tor. Und trotzdem gibt es weiterhin Baustellen am Sportpark Ronhof, wie beispielsweise die Chancenverwertung. Denn das Kleeblatt vergab auch im ersten Spiel unter Stefan Leitl einige Chancen, allen voran zwei Strafstöße.

ot: C=0, M=100, Y=100, K=0 grau: C=15, M=10, Y=0, K=70 Pantone C: Pantone C: inh. dr. gubitz e.k. SILBER SPONSOR ESSINGER WOHNBAU rasenwelt Versicherungsbüro Störrle Inh. Roman Bauder G I E N G E N BRONZE SPONSOR knoblaucharchitekten industriebau | gewerbebau | wohnungsbau | brandschutz www.knoblaucharchitekten.de LORENZ & KOLLEGEN SCHLOSS APOTHEKE Hauptstr. | Mittelrain | Kurze Straße Thorwart Fleischwaren

Neue Woche

garten_oktober doppel
Heidenheim Spiel Hamburger Saison Thomalla Mannschaft Heidenheimer Denis Vergangenen Bundesliga