Aufrufe
vor 3 Monaten

29.11.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • November
  • Kommenden
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Gerstetten
  • Zeitung
  • Advent
  • Telefon

neuewoche. Mittwoch, 29.

neuewoche. Mittwoch, 29. November 2017 8 AUF FRUCHTBAREM BODEN: Jedes Wort, das man an seinen Hund richtet, kommt auch an. Das hat eine Studie der Universität Eötvös Lorand in Budapest bewiesen. Foto: IVH Auch Hunde lesen zwischen den Zeilen Eine Studie bestätigt: Dein vierbeiniger Gefährte versteht dich - wirklich. Bevor Hundefreunde ihren Vierbeiner genervt, aber freundlich als „Faulpelz“ oder „Stinker“ bezeichnen, sollten sie wissen: Der Hund kann zwischen den Zeilen lesen und versteht, ob er gerade gelobt wurde oder nicht. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der ungarischen Universität Eötvös Lorand in Budapest, deren Studie im Fachjournal „Science“ veröffentlicht wurde. Das Experiment: Beobachten der Hirnaktivität Für die Studie brachten Dr. Attila Andics und seine Teamkollegen 13 Hunden bei, in einen Magnetresonanztomographen (MRT) zu klettern und dort stillzuliegen, damit die Wissenschaftler zu den Vierbeinern sprechen und ihre Hirnaktivitäten beobachten konnten. Die Hunde hörten lobende Worte wie „fein gemacht“ oder „super“ mal im lobenden und mal im neutralen Ton sowie neutrale Worte wie „egal“ in lobendem Tonfall. Die Experten stellten fest, dass Hunde Sprache geistig auf eine ähnliche Art wie Menschen verarbeiten und anhand des Wortes und des Tonfalls eine Aussage richtig deuten können. „Hunde können nicht nur unterscheiden, was wir sagen, sondern auch einordnen, was mit der Aussage wirklich gemeint war“, sagt Studienleiter Dr. Andics. Ein in hohen, lobenden Tönen gesagtes „Blödmann“ kommt beim Hund definitiv nicht als Lob an. Das Ergebnis: Der Ton macht die Musik Das Belohnungszentrum im Gehirn der Tiere wurde zudem erst dann aktiv, wenn das Lob auch freundlich angestimmt wurde. Umgekehrt machte es für die Hunde gar keinen Sinn, in völlig neutralem Tonfall gelobt zu werden. Es gab keinerlei Reaktion im Hirn. Zudem zeigten die Aufnahmen, dass Hunde ähnlich wie der Mensch die Worte in der linken Gehirnhälfte und den Tonfall in der rechten verarbeiteten. Die Wissenschaftler halten es daher für sehr wahrscheinlich, dass sich die neurologische Sprachverarbeitung bei Hunden in der Evolution viel früher entwickelt haben könnte und keine Begleiterscheinung der Domestizierung ist. IVH Wer will mich? Wer KennT Sie? SimonA: sehr schüchtern, Katzenkenner mit Geduld gesucht, Fundtier aus Steinheim Simona war wohl bereits kastriert, worauf eine entsprechende Narbe schließen lässt, allerdings weder tätowiert noch gechippt. Dafür weist ihr linkes Ohr eine sehr deutliche Kerbung auf, die nicht nach den Folgen einer Rauferei aussieht, sondern eher eine unschöne Art der Kennzeichnung kastrierter Streuner, die v. a. im Auslandstierschutz noch gängig ist, darstellen könnte. Weil sich bisher noch niemand gemeldet hat, wurde Simona startklar gemacht und wartet nun im Katzenhaus des Tierheims auf echte Freunde ihrer Art. Inzwischen macht sie Fortschritte, was ihre Beziehung zu Menschen angeht, aber ganz auftauen wird Simona wohl eher in der ruhigen Umgebung eines sicheren Zuhauses. Möchten nicht Sie zu Simonas erster zweibeinigen Liebe werden...? Grummel: Kastriert, ehemaliger Haudegen fortgeschrittenen Alters Bei uns im Tierheim wurde er endlich seine faulen Zähne los, auf dass er frisch und wohlriechend einer hoffentlich güldenen Zukunft entgegenblicke. Leider hat sich Grummel in seinem bewegten Leben eine Immunschwäche zugezogen, womit eine Katze dennoch ein langes, glückliches Leben haben kann. Mehr hierzu finden Sie auf unserer Facebookseite. Das Tierheim-Team berät Sie gern. Dass Grummel wohl kein ausschließlicher Stubenhocker sein dürfte, ist zu erwarten, aber eine gemütliche Seniorenresidenz, bei der er auch auf dem Sofa willkommen ist, hat der Bursche allemal verdient. Machen Sie den alten Recken glücklich? GinA: Australian Shepherd weiblich, geb. 2008 Bitte beachten Sie die updates auf unserer Facebookseite. Die tierische neuewoche. Aktion PePA: * 2006 Freigänger nach gründlicher eingewöhnung in verkehrsarmer umgebung Pepe und Cindy wurden wegen einer üblen Allergie schweren Herzens bei uns abgegeben. Mehr über ihn erfahren Sie, sobald Pepe hier etwas eingelebt hat - oder Sie lernen die beiden gleich persönlich kennen; vielleicht funkt es ja direkt zwischen Pepe und Ihnen und er braucht sich gar nicht erst lange mit den Gegebenheiten im Tierheim zu arrangieren... Schauen Sie rein! DrinGenD SoccA: * 2007 Eine befreundete Tierfreundin hat ein dringendes Anliegen: Sie sucht einen schönen, artgerechten Platz fürs Leben für Socca, ihre verbliebene Tierschutz- Ziege, die nicht einsam bleiben soll. Wir helfen gern und hoffen, dass sich wirklich gute Tierfreunde finden, die Socca einen prima Lebensabend bieten können. Frau Kämmerle schreibt: „Im Mai 2017 ist die vorletzte meiner Ziegen altersbedingt gestorben. Seither suche ich für meine letzte Ziege einen Platz und es will sich einfach nichts auftun. Socca ist 10 Jahre alt und ein ganz liebe, aber ängstliche Ziege, die schon viel Schlechtes erlebt hat. Sie steht jetzt ganz alleine im Stall und auf der Wiese und das ist nicht gut. Ein weiteres Problem ist, dass ich jetzt den Stall heizen müsste, weil sie alleine nicht genug Wärme erzeugt für den großen Raum. Ich habe das letztes Jahr schon versucht und das hat mich über 1.000,00 Euro gekostet. Ich weiß nicht mehr, woher ich das Geld nehmen soll. Ich würde Socca weiterhin mit 30 Euro unterstützen, wenn sie nur einen Platz finden würde“. KonTAKT: A. Kämmerle Telefon 0 90 77 / 95 77 52 mobil: 0152 / 55 33 50 27 Winterfest im TierheimÜber Samstag, 9. Dezember 2017, 8 – 13 Uhr • Flohmarkt • Bücherverkauf • Tannenbaumverkauf Sonntag, 10. Dezember 2017, 11 – 17 Uhr WINTERFEST • Bücherverkauf • Tannenbaumverkauf • Beratung „hochwertiges Tierfutter“ Kuchenspenden freuen wir uns sehr! Kreistierschutzverein Heidenheim a. d. Brenz e.V., Wilhelmstraße 300, 89518 Heidenheim Sehr aktiv und verschmust, möchte beschäftigt werden, nur bedingt mit anderen Hunden verträglich. emilio: männlich * 2015, kastriert In unserer Gruppe bin ich eher der ruhige, aber wenn es ums Essen geht verstehe ich keinen Spaß. Natürlich suche ich nach einem Zuhause, indem ich viel Platz und Artgenossen habe. Wenn einige meiner Kinder mit mir zusammen umziehen könnten, wäre das prima! Kreistierschutzverein Heidenheim • Tel. 0 73 21/4 11 00 Tierheim · Wilhelmstr. 300 · www.kreistierschutzverein.de BIC: GENODES1 HDH • IBAN: DE 8263 2901 1001 0211 1006