Aufrufe
vor 3 Monaten

22.11.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • November
  • Kommenden
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Dezember
  • Kinder
  • Zeitung
  • Herbrechtingen
  • Programm

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino Mittwoch, 22. November 2017 20 23. – 29. November 2017 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de BAD MOMS 2 ab 12 J. | 110 Min. 16.00 20.50 LADIESNIGHT: GIRLS TRIP ab 16 J. | 122 Min. HAPPY DEATHDAY ab 12 J. | 96 Min. 15.45 PADDINGTON 2 ab 0 J. | 103 Min. SUBURBICON ab 16 J. | 105 Min. NEU! NEU! Donnerstag Freitag 16.00 20.50 23.00 15.45 18.00 18.00 20.30 20.30 23.00 15.30 15.30 17.45 17.45 18.45 18.45 20.15 20.15 22.30 Samstag 14.30 17.15 20.15 23.00 13.45 15.45 18.00 20.45 23.00 14.00 16.15 18.30 20.15 22.30 Sonntag 14.30 17.15 20.15 13.45 15.45 18.00 20.45 Montag 16.00 20.50 15.45 18.00 20.30 Dienstag 16.00 20.50 15.45 18.00 20.30 Mittwoch 16.00 20.50 20.30 15.45 18.00 14.00 16.15 18.30 15.30 17.45 18.45 15.30 17.45 18.45 15.30 17.45 18.45 20.15 20.15 20.15 20.15 23. – 29. November 2017 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de DER KLEINE VAMPIR ab 0 J. | 80 Min. 15.30 FACK JU GÖHTE 3 15.15 ab 12 J. | 120 Min. HEXE LILLI RETTET WEIHNACHTEN ab 0 J. | 99 Min. LIEBE ZU BESUCH ab 0 J. | 97 Min. 15.45 MORD IM ORIENT EXPRESS ab 12 J. | 115 Min. 13.45 15.30 15.30 15.30 15.15 14.30 14.30 15.15 15.15 15.15 17.45 17.45 17.15 17.15 17.45 17.45 17.45 20.15 20.15 20.00 20.00 20.15 20.15 20.15 22.45 22.45 15.15 15.15 14.45 14.45 15.15 15.15 15.15 20.15 17.30 20.00 15.45 18.00 20.15 22.30 17.30 20.00 22.30 PLÖTZLICH SANTA ab 0 J. | 70 Min. 15.30 SNEAK PREVIEW ab 12 J. | 125 Min. THE JUSTICE LEAGUE 15.30 15.30 ab 12 J. | 120 Min. THOR - TAG DER ENTSCHEIDUNG ab 12 J. | 130 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT NEU! 3D Suburbicon Donnerstag Freitag 18.00 18.00 20.30 20.30 22.45 19.45 19.45 22.30 Samstag 13.45 15.45 18.00 20.15 22.30 17.00 20.00 22.30 14.30 17.30 20.15 22.45 19.45 22.30 LIEBE ZU BESUCH ab 0 J. | 97 Min. Sonntag 13.45 15.45 18.00 20.15 17.00 20.00 15.45 20.15 15.45 18.00 20.15 17.30 17.30 20.00 13.45 15.30 15.30 20.30 14.30 17.30 20.15 Montag 15.30 18.00 20.30 Dienstag 15.30 18.00 20.30 19.45 19.45 19.45 18.00 18.00 Mittwoch 15.45 18.00 17.30 20.00 15.30 18.00 20.30 NEU! 20.15 SOMMERHÄUSER ab 12 J. | 97 Min. 17.30 17.30 17.30 17.30 17.30 17.30 17.30 19.45 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Eine Vorstadtgemeinde in den Fünfzigern im Herzen Amerikas: Auf den ersten Blick ist alles perfekt – die Häuser sind sauber und idyllisch, die Gärten grün und gepflegt, die Menschen freundlich und zuvorkommend. Doch als eines Tages bei Familie Lodge eingebrochen wird, gerät die aufgesetzte Fassade jäh ins Wanken. Der Einbruch eskaliert, und die Mutter Rose (Julianne Moore) kommt zu Tode, wodurch die ganze Familie in eine Reihe von mysteriösen Ereignissen verwickelt wird und es schließlich auch noch mit Verrat und Erpressung zu tun bekommt. Der junge Nicky (Noah Jupe) kann nur den Kopf darüber schütteln, was die Erwachsenen für einen Zirkus veranstalten, zumal sich sein Vater Gardner Lodge (Matt Damon) immer merkwürdiger verhält. Unterdessen wird die homogene Nachbarschaft durch eine weitere Entwicklung erschüttert: Die erste schwarze Familie ist soeben in der Gemeinde angekommen. „Suburbicon“ ist frei ab 16 KOSTÜMIERTE WELTENRETTER: Die Justice-Leaguer The Flash (Ezra Miller), Batman (Ben Affleck) und Wonder Woman (Gal Gadot) bieten dem außerweltlichen Wesen Steppenwolf (Ciarán Hinds) die Stirn. Foto: Warner Die Fledermaus und ihre Freunde Die „Justice League“ um Batman, Wonder Woman & Co. betritt zum ersten Mal die Kinoleinwand. Zack Snyder liefert absolut gelungenes Popcorn-Kino. Etwa fünfeinhalb Jahre, nachdem Comic-Riese Marvel seine „Avengers“ das erste Mal komplett auf der großen Leinwand versammelte und damit weltweit über 1,5 Milliarden US-Dollar an den Kinokassen einfuhr, kommt nun auch Genre-Konkurrent DC mit seiner Superhelden- Truppe um die Ecke – die „Justice League“. Hierfür nahm erneut Zack Snyder auf dem Regiestuhl Platz, der mit „Man of Steel“ und „Batman v Superman: Dawn of Justice“ bereits die ersten beiden Teile des DC-Kinouniversums inszenierte. Nach einer persönlichen Tragödie zog sich Snyder im Frühjahr jedoch von der Produktion zurück und wurde von niemand Geringerem als Joss Whedon ersetzt, der sich für den oben genannten „Avengers“-Kracher und dessen Sequel verantwortlich zeichnet. Die Story von „Justice League“ beginnt in einer Welt ohne Hoffnung. Seitdem Superman im Kampf gegen das Ungeheuer Doomsday ums Leben gekommen ist, scheint sich das Böse überall auf dem Globus unaufhaltsam auszubreiten. Der finstere Steppenwolf (Ciarán Hinds) will diese Situation nutzen und mithilfe von drei mystischen „Mutterboxen“ eine gewaltige Macht entfesseln, um die Erde zu erobern. Um dem Schurken Einhalt zu gebieten, trommeln Batman (Ben Affleck) und Wonder Woman (Gal Gadot) eine eigene Superhelden-Truppe zusammen – bestehend aus Aquaman („Game of Thrones“-Star Jason Momoa), Flash (Ezra Miller) und Cyborg (Ray Fisher). Der „Avengers“-Einfluss eines Joss Whedon sticht aus dem sonst so düsteren DC-Universum stellenweise deutlich heraus. Neckende Dialoge und schlagfertige One-Liner ist man eher von Iron Man gewohnt als von Batman, doch glücklicherweise übernimmt dieser lockere Stil nie komplett das Steuer und lässt somit auch Raum für einige düstere oder auch berührende Momente. Insgesamt nimmt sich der Film viel Zeit für seine Charaktere, lediglich der Part des Aquaman hätte etwas besser ausgearbeitet sein können. Dennoch steht hier natürlich die Superhelden-Action im Vordergrund, und die macht auch enorm viel Spaß. Zack Snyder setzt seinen tollen Cast in gewohnt eindrucksvollen Bildern in Szene, und Komponist Danny Elfman untermalt das Geschehen mit einem epischen Score, in dem er auf clevere Art und Weise sowohl sein eigenes „Batman“-Thema von 1989 sowie auch John Williams „Superman“- Thema unterbringen konnte. „Justice League“ ist absolut gelungenes Superhelden-Popcorn-Kino, und die DC-Filme bleiben mit ihrer größtenteils düstereren Stimmung weiterhin ein wohltuender Kontrast zur bunten, familienfreundlichen Marvel-Welt. Aaron Tanzmann

neuewoche. Kino Mittwoch, 22. November 2017 21 Sehen Sie einen Topfilm vorseinem eigentlichen Kinostart, ohne vorher zu wissen um welchen Film es sich handelt! NEUGIERIG? Änderungen u. Irrtümer vorbehalten DANN VERPASSEN SIE NICHT DIE NÄCHSTE SNEAK-PREVIEW AM 27. NOVEMBER 2017 |20:30 UHR für nur 5,00 EUR facebook.com/capitol.kinocenter VON WEGEN TANZBÄR: Paddington fühlt sich eher für den Hausputz verantwortlich. Tollpatschig, wie er aber nun einmal ist, kann das einfach nicht gut gehen - vor allem, wenn eine Leiter im Spiel ist. Foto: StudioCanal Paddington 2 Er trägt Schlapphut, Dufflecoat und ist ziemlich behaart: Bär Paddington hat bei Mr. und Mrs. Brown (Hugh Bonneville, Sally Hawkins) und deren Kindern Judy (Madeleine Harris) und Jonathan (Samuel Joslin) ein Zuhause gefunden und sich auch in der Nachbarschaft zum beliebten Gemeindemitglied gemausert. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy (Imelda Staunton) vor der Tür steht, sucht Paddington nach einem passenden Geschenk. Im Antiquitäten-Laden von Mr. Gruber (Jim Broadbent) findet er ein einzigartiges Bilderbuch, doch um sich das leisten zu können, muss der tollpatschige Bär ein paar Nebenjobs antreten, bei denen das Chaos nicht lange auf sich warten lässt. Zu allem Überfluss wird auch noch das Buch geklaut, und Paddington und die Browns heften sich an die Fersen des Diebes Phoenix Buchanan (Hugh Grant). „Paddington 2“ ist frei ab 0 Die Fleischer-Angebote der Woche Gültig 23. bis 25.11.17 Gutes aus der Region Cordon bleu, pfannenfertig 100 g 1,09 Mageres Suppenfleisch 100 g 0,89 Deftiger Chilifleischkäse 100 g 0,99 Hausmacher Gutshofleberwurst 100 g 0,98 Krakauer im Ring 100 g 0,79 Hausmacher Maultaschen 100 g 0,89 Erbisberg-Metzg Mergelstetten Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim ES BEGINNT ZU KNISTERN: Eigentlich wollte Alice (Reese Witherspoon) nur einen Tapetenwechsel, eine neue Beziehung war nicht geplant. Da hat sie aber die Rechnung ohne Harry (Pico Alexander) gemacht. Foto: Splendid Film Liebe zu Besuch Alice (Reese Witherspoon) hat sich von ihrem Mann (Michael Sheen) getrennt und will neu durchstarten. Dafür zieht sie mit ihren Töchtern (Lola Flanery, Eden Grace Redfield) in ihre Heimatstadt Los Angeles ins Haus ihres verstorbenen Vaters. Nach diesem Tapetenwechsel will sich Alice als Innenarchitektin selbstständig machen. Als sie ihren Geburtstag in einer Bar feiert, lernt sie die Filmemacher Teddy (Nat Wolff), Harry (Pico Alexander) und George (Jon Rudnitsky) kennen, macht mit ihnen wild einen drauf – und weil das Trio eine Bleibe sucht, darf es im Gästehaus unterkommen. Der Aufenthalt verläuft anders als geplant: Harry hat es Alice angetan, zwischen den beiden beginnt es heftig zu funken - doch plötzlich steht ihr Ex mit gepackten Koffern vor der Tür. „Liebe zu Besuch“ ist frei ab 0