Aufrufe
vor 5 Monaten

20.12.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • Giengen
  • Weihnachten
  • Heidenheimer
  • Januar
  • Telefon
  • Menschen
  • Frohe
  • Pressehaus

neuewoche. Mittwoch, 20.

neuewoche. Mittwoch, 20. Dezember 2017 12 ADVENT, ADVENT, EIN LICHTLEIN BRENNT: Am kommenden Sonntag, 24. Dezember wird die vierte Kerze angezündet. Foto: Adobe Stock Photo Sonntag ist vierter Advent: Jetzt weihnachtet es richtig Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Adventsbasare, weihnachtliche Märkte und Aktionen in der Region Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Am kommenden Sonntag, 24. Dezember wird bereits die vierte Kerze angezündet, und dann ist Weihnachten gekommen. Wie jedes Jahr bietet die Neue Woche einen Überblick über Adventsbasare, Weihnachtsmärkte und andere Aktionen in Stadt und Kreis Heidenheim und darüber hinaus - wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Oggenhausen: Sonntag, 24. Dezember 17 Uhr weihnachtliche Musik zum Heiligen Abend unterm Tannenbaum. Herbrechtingen: Bis Samstag, 23. Dezember täglich ab 9.30 Uhr verkauft die Familie Mack Langenau Bioland-zertifizierte Christbäume beim Edeka-Markt. Sonntag, 31. Dezember 19.30 Uhr familiärer Jahreswechsel in der Arche mit warmem Buffet, heiterer Unterhaltung und Tanzmusik von Wolfgang Klaschka. Weilermerkingen: Christbaumverkauf in weihnachtlicher Atmosphäre mit Glühwein und Christstollen bei Fritz Stoll Christbaumkulturen, täglich 9 bis 19 Uhr. Aalen: Bis Samstag, 23. Dezember romantisches Weihnachtsland rund ums Spritzenhaus, täglich 11 bis 20 Uhr. Schwäbisch Gmünd: Bis Mittwoch, 20. Dezember Weihnachtsmarkt rund um den Marktplatz, Donnerstag bis Sonntag 11 bis 21 Uhr, Montag bis Mittwoch 11 bis 19 Uhr. Heidenheim: Dischingen: Nördlingen: Ulm: Gutes Essen, heiße Getränke, Feierlaune und mehr im Winterdorf auf dem Eugen-Jaekle-Platz, Mittwoch 11 bis 20 Uhr, Donnerstag bis Samstag 11 bis 22 Uhr. Sonntag, 24. Dezember ab 14.30 Uhr gemütliche Weihnachtsfeier in der Arche mit Wichtel-Bescherung und Musik von den Syrgensteiner Saitenflitzern. Bis Samstag, 23. Dezember romantischer Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt, Freitag und Samstag 11 bis 20 Uhr, Sonntag bis Donnerstag 11 bis 20 Uhr. Bis Freitag, 22. Dezember festliche Stimmung, viele Geschenkideen und großes Unterhaltungsprogramm auf dem großen Weihnachtsmarkt vor dem Münster, täglich 10 bis 20.30 Uhr.

neuewoche. Mittwoch, 20. Dezember 2017 13 SChnAitheim Weihnachtslieder auf dem Rathausplatz Ihr Kinderlein, kommet: An Heilig Abend spielt der Musikverein Schnaitheim wieder Weihnachtslieder auf dem Rathausplatz. Beginn ist um 14.45 Uhr, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Steinheim Kinder schmücken den Weihnachtsbaum Traditionell schmücken Kindergartenkinder die Weihnachtsbäume in den Filialen der Kreissparkassen. In Steinheim hängten die Buben und Mädchen des Evangelischen Kindergartens Gemeindehaus bunte Sterne an den Baum. GASTRO-PROFI MIT SOZIALER ADER: In der Heidenheimer Mevlana-Moschee kochte Hüseyin Perktas 2015 für Flüchtlinge auf. Am Heiligen Abend bewirtet er im Lokschuppen jeden, der kommen möchte. Foto: Archiv/Sabrina Balzer Großer Bahnhof für die Menschlichkeit Hüseyin Perktas lädt Menschen aller Kulturen an Heilig Abend zum Essen und Feiern ein. Der Heidenheimer Lokschuppen ist von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Heidenheim Lions-Adventskalender: Die Gewinnzahlen Macht hoch die Tür, die Tor macht weit. Hüseyin Perktas lässt sich das nicht zweimal sagen – und das nicht nur zur Weihnachtszeit, aber eben auch: Einmal mehr betätigt sich der bekannte Heidenheimer Unternehmer als Türöffner und lädt Menschen aller Nationalitäten, Kulturen und sozialer Schichten am kommenden Sonntag, 24. Dezember ein, gemeinsam Heilig Abend zu feiern. Mit Essen und Trinken, „soviel Sie wollen“. Es sind die Tore des Lokschuppens, die der großherzige Döner-Fabrikant öffnen wird. Seine Idee gründet auf dem Gedanken, an diesem Tag für einige Stunden möglichst viele Menschen zusammenzubringen, die sonst vielleicht alleine wären oder aber einfach Teil einer ganz unterschiedlich zusammengesetzten Gemeinschaft sein möchten, die im gegenseitigen Respekt vor den Unterschieden begründet ist: Singles oder Familien, Alte, Jugendliche oder Kinder, Obdachlose oder Flüchtlinge, Einsame und solche, die offen sind für die Begegnung mit (noch) Unbekannten. „Alle Menschen dürfen kommen, unabhängig ihrer Herkunft“, sagt Perktas, „alle Religionen dürfen zusammen feiern“ – wobei ihm wichtig ist, dass die Feier ungeachtet ihres multikulturellen Hintergrunds eine christliche ist. Der von Helfern geschmückte Lokschuppen wird von 15 bis 19 Uhr geöffnet sein, es gibt Kaffee und Kuchen, Gebäck und – außer Alkohol – Getränke, und ab 17 Uhr wird das Essen serviert. Der Saal bietet für bis zu 300 Besucher Platz, doch der Veranstalter hat sich vorgenommen, gleich für 600 Personen aufzukochen, weil man auch für zwei essen oder gern auch eine Portion mit nach Hause nehmen kann. Hüseyin Perktas freut sich sehr, dass die Stadt den Lokschuppen kostenlos als Location zur Verfügung gestellt hat, was Oberbürgermeister Bernhard Ilg wiederum leicht gefallen ist, weil er um die Intention des Organisators weiß. Den charakterisiert er als „wahren Menschenfreund, der aus Tradition mit anderen Menschen teilt“, dessen Herz offen sei für jeden, unabhängig von Status und Herkunft. Die Großveranstaltung verlangt dem großherzigen Wohltäter einiges ab, doch der ist zuversichtlich. Zum einen baut er auf Gott („er hat mich noch nie im Stich gelassen“), zum anderen auf viele treue Helfer und zum Dritten auf eine reiche Erfahrung. Der 62-Jährige lebt die Willkommenskultur seit vielen Jahren, ist Vater des Festivals „Zwischen Bosporus und Brenz“, hat Veranstaltungen für Menschen mit Behinderungen organisiert und den Erlös der Aktion „Freunde schaffen Freude“ gespendet, bewirtete als damaliger Pächter der Konzerthausgaststätte Alleinstehende an Weihnachten und Obdachlose an Ostern, hat in der jüngeren Vergangenheit überdies mehr als 1000 Flüchtlinge an verschiedenen Orten bewirtet. Das Engagement des 62-Jährigen kommt nicht von ungefähr. Hüseyin Perktas, „der Türke“, wie er als Oberkellner im „Hennennest“ oft genannt worden ist, kam 1980 als türkischer Gastarbeiter nach Heidenheim. Er weiß, wie es sich anfühlt, allein einer fremden Welt dazustehen, war aber nie mutlos und hat auch erlebt, dass Einheimische irgendwann ihre Türen und Herzen geöffnet haben. Persönliche Begegnung, so sein Credo, überwindet Grenzen – wer über den eigenen Tellerrand schaut, wird allemal belohnt. Und warum nicht mit einem Döner-Spätzle-Auflauf. Erwin Bachmann Gewinnzahlen vom 14. Dezember: 217, 1096, 41, 1917, 1464, 1002, 203, 851, 1407 Gewinnzahlen vom 15. Dezember: 1086, 911, 1372, 1600, 1822, 205, 1295, 987, 1333, Gewinnzahlen vom 16. Dezember: 51, 48, 1807, 966, 275, 123, 175, 381, 747 Gewinnzahlen vom 17. Dezember: 1081, 1828, 21, 1783, 999, 6, 605, 1353, 1267 Gewinnzahlen vom 18. Dezember: 1875, 1671, 957, 1357, 1102, 222, 1362, 237, 119 Gewinnzahlen vom 19. Dezember: 704, 929, 385, 565, 1387, 291, 1014, 776, 171 Gewinnzahlen vom 20. Dezember: 640, 163, 1268, 890, 440, 1461, 76, 1367, 1717 Alle Zahlen ohne Gewähr. Gewinnabholung an der Info-Theke in den Schloss Arkaden.