Aufrufe
vor 1 Jahr

20.09.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • September
  • Giengen
  • Oktober
  • Heidenheimer
  • Haus
  • Herbrechtingen
  • Anmeldung
  • Telefon
  • Beginn

neuewoche. MITTWOCH, 20.

neuewoche. MITTWOCH, 20. September 2017 24 21. – 27. September 2017 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de ANNABELLE 2: CREATION ab 16 J. | 110 Min. BIGFOOT JUNIOR ab 6 J. | 91 Min. HIGH SOCIETY ab 12 J. | 100 Min. THE BOOK OF HENRY ab 12 J. | 106 Min. THE LEGO NINJAGO MOVIE ab 6 J. | 100 Min. NEU! NEU! 3D Donnerstag 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 22.45 22.45 16.00 16.00 16.00 16.00 16.00 16.00 16.00 18.15 20.30 15.15 17.45 20.00 15.30 17.45 Freitag 18.15 20.30 22.45 15.15 17.45 20.00 22.30 15.30 17.45 Samstag 18.15 20.30 22.45 15.15 17.45 20.00 22.30 15.30 17.45 Sonntag 18.15 20.30 15.15 17.45 20.00 15.30 17.45 Montag 18.15 20.30 15.15 17.45 20.00 15.30 17.45 Dienstag 18.15 20.30 15.15 17.45 20.00 15.30 17.45 Mittwoch 18.15 20.30 15.15 17.45 20.00 15.30 17.45 21. – 27. September 2017 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de BARRY SEAL - ONLY IN AMERICA ab 12 J. | 115 Min. 20.00 20.00 BULLYPARADE - DER FILM ab 6 J. | 100 Min. DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS ab 0 J. | 99 Min. NEU! EMOJI - DER FILM ab 0 J. | 91 Min. HAPPY FAMILY ab 0 J. | 93 Min. 3D KILLER‘S BODYGUARD ab 16 J. | 118 Min. KINGSMAN 2: THE GOLDEN CIRCLE ab 16 J. | 141 Min. NEU! LOGAN LUCKY ab 12 J. | 119 Min. MOTHER ab 16 J. | 115 Min. VORPREMIERE: STEPHEN KINGS ES ab 16 J. | 135 Min. THE CIRCLE ab 12 J. | 110 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL The Lego Ninjago Movie Die sechs jungen Ninjas Lloyd, Kai, Nya, Jay, Zane und Cole beschützen ihre Heimatstadt Ninjago City heimlich vor Feinden und Monstern. Dazu nutzen sie ihre besonderen Fähigkeiten und greifen auf ihre Flotte an Mechs zurück. Trainiert werden sie von ihrem Lehrmeister Wu. Doch die Teenager bleiben bei ihren Heldentaten unerkannt und gelten an der Highschool als Nerds, die von vielen Mitschülern I T ÄT Donnerstag 15.30 17.45 15.30 17.45 Freitag 22.30 15.30 17.45 15.30 17.45 20.00 22.30 15.30 17.45 15.30 17.45 20.00 20.00 20.00 15.30 17.45 15.30 17.45 15.30 17.45 15.30 17.45 ignoriert werden. Noch dazu müssen sie sich nun mit dem bösen Warlord Garmadon herumschlagen – Lloyds Vater! Und um in der großen Entscheidungsschlacht bestehen zu können, müssen die sechs Ninjas erst noch lernen, als Team zu agieren. „The Lego Ninjago Movie“ ist frei ab 0 15.30 17.45 15.30 17.45 17.30 15.30 15.30 17.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 22.30 22.30 16.15 19.45 16.15 19.45 22.45 16.15 19.45 22.45 16.15 19.45 16.15 19.45 16.15 19.45 16.15 19.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 20.00 20.00 20.15 20.15 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.30 20.30 22.45 Samstag 20.30 22.45 Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 20.00 20.30 20.30 20.30 20.30 KINGSMAN 2: THE GOLDEN CIRCLE ab 16 J. | 141 Min. 22.30 22.30 EINMAL BITTE ALLES ab 12 J. | 85 Min. 17.30 20.00 17.30 17.30 17.30 20.00 NEU! 17.30 17.30 17.30 20.00 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. EIN FURCHTBARES UNHEIL BAHNT SICH AN: Das Leben eines Paares (Jennifer Lawrence und Javier Bardem) erfährt eine dramatische Wende, als sich eines Tages ein Fremder (Ed Harris) Einlass ins Haus verschafft. Foto: Paramount Arthouse-Kino als Mix aus Horror und Drama Darren Aronofskys „Mother!“ bietet Superstars und viel Interpretationsspielraum. Das aktuelle Kinoprogramm ist zu eintönig? Zu viele stumpfe Blockbuster? Zu anspruchslos? Wer diese Einstellung vertritt, sollte einmal einen Blick auf das werfen, was „Black Swan“-Regisseur Darren Aronofsky aktuell auf der Leinwand präsentiert – viel mehr Kontrastprogramm als seinen neuen Streifen „Mother!“ wird man in den nächsten Wochen nur schwer in deutschen Lichtspielhäusern finden. „Mother!“ ist ein Kunstfilm im wahrsten Sinne des Wortes. Jedes Bild, jede Einstellung, jeder Soundeffekt, jedes Musikstück, jede Dialogzeile und gefühlt auch jede Requisite – alles hat eine Bedeutung, die es zu entschlüsseln gilt, um dahinter zu kommen, was Aronofsky mit diesem Film darstellen möchte. Die Charaktere tragen beispielsweise nicht einmal Namen, die von ihrer Bedeutung im großen Gedankenpuzzle des Regisseurs ablenken könnten. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine junge Frau (Jennifer Lawrence), die mit ihrem Ehemann (Javier Bardem), einem angesehenen Schriftsteller, in einem abgeschiedenen alten Haus auf dem Land wohnt. Doch mit ihrem ruhigen Leben ist es schlagartig vorbei, als ungebetene Gäste vor ihrer Tür stehen, die der Autor und Hausherr aus Höflichkeit zum Bleiben auffordert. Zu beschreiben, wie sich der Film von dieser Stelle an bis hin zu einer absolut unfassbaren, schockierend brutalen Eskalation im finalen Akt hochschaukelt, würde den Rahmen dieser Besprechung sprengen – wer es wissen will, sollte es sich am besten selbst ansehen. Denn so viel Hirnarbeit Aronofskys Horror-Drama-Kunst-Mix auch verlangt – der Film ist keine automatische Tortur für Kinobesucher, die vielleicht weniger mit dem Arthouse- Genre zu tun haben. Die Schauspieler sind großartig, das Ensemble überrascht immer wieder mit unerwarteten Gastauftritten. Das eindrückliche designte Landhaus wird durch die gezielte Auswahl von Soundeffekten, die düstere Musik von Jóhann Jóhannsson („Arrival“) und die beeindruckende Kameraarbeit sprichwörtlich zum Leben erweckt. Wer allerdings nicht bereit ist, sich auf die oft sehr eigenartigen Metaphern und Gedanken des Regisseurs einzulassen, der wird von „Mother!“ nicht viel mehr mitnehmen als einen verstörenden oder langweiligen Kinobesuch. Für alle anderen gibt es zwei Stunden hochinteressantes Kunstkino und einen Anwärter auf das krasseste Filmfinale des Jahres. Aaron Tanzmann

neuewoche. MITTWOCH, 20. September 2017 25 Kino-Center &Kinopark präsentieren Mittwoch, 20.09.2017|20.15 Uhr VORPREMIERE Kino- 7 Ticket Euro SCHRECKLICHER VERDACHT: Henry (Jaeden Lieberher) entdeckt immer mehr Hinweise darauf, dass seine Klassenkameradin Christina (Maddie Ziegler) von ihrem Vater (Dean Norris) missbraucht wird. Foto: Universal The Book of Henry Susan Carpenter (Naomi Watts) zieht ihre Söhne, den achtjährigen Peter (Jacob Tremblay) und dessen drei Jahre älteren Bruder Henry (Jaeden Lieberher), allein groß. Susan schafft als Kellnerin heran, was zum Bezahlen der Rechnungen nötig ist, und zu Hause packt der hochbegabte Henry auf seine eigenwillige Weise mit an, unterstützt seine Mutter tatkräftig. Bald merkt Henry, dass im Nachbarhaus schreckliches Unrecht passiert: Hier lebt seine Klassenkameradin Christina (Maddie Ziegler), die von ihrem Vater Glenn (Dean Norris), einem Polizeikommissar, missbraucht wird. Henry feilt an einem Plan, wie er dem Mädchen zu Hilfe kommen kann, und schreibt ihn in einem Buch nieder. Als Susan das Buch liest, beschließt sie, den gewagten Plan umzusetzen und ihrem Sohn und Christina beizustehen. „The Book of Henry“ ist frei ab 16 Voroffiziellem Kinostart im Kino-Center Heidenheim Die Fleischer-Angebote der Woche Gültig 21. bis 23.9.17 Gutes aus der Region Hackfleisch gemischt 100 g 0,76 Saftiges Schweinekotelett 100 g 0,79 Deftige Bierwurst 100 g 1,08 Feine Mettwurst streichfähig 100 g 0,64 Paprikalyoner 100 g 1,08 Herzhafte Landjäger aar 1,25 rbiberg- etzg ergeltetten andmetzgerei ack 4 im andkrei etzgerei Haen Schnaitheim etzgerei pf Gertetten etzgerei Schwanen Schnaitheim a thau- etzgerei Steinheim AUCH IM DSCHUNGEL IN ANZUG UND KRAWATTE: Gary „Eggsy“ Unwin (Taron Egerton) weiß wie alle seine Kingsman-Kollegen, wie wichtig es ist, ein makelloses Äußeres zu pflegen. Foto: Fox Kingsman 2 Nachwuchsspion Gary „Eggsy“ Unwin (Taron Egerton) und sein Kollege Merlin (Mark Strong) werden mit einer neuen Gefahr konfrontiert: Die skrupellose Poppy (Julianne Moore) zerstört die Hauptquartiere ihrer Geheimorganisation Kingsman und hält die ganze Welt als Geisel. Da entdecken sie, dass es noch eine weitere Spionageagentur wie die ihre gibt, die parallel in den USA gegründet wurde. Also verbünden sich mit der von Agent Champagne (Jeff Bridges) geleiteten Organisation Statesman, um Poppy das Handwerk zu legen. Dafür müssen die britischen Spione mit ihren amerikanischen Kollegen Agent Tequila (Channing Tatum) und Agent Whiskey (Pedro Pascal) zusammenarbeiten und ihr ganzes Können aufbringen, aber zum Glück hat Eggsy ja jede Menge Erfahrung darin, die Welt zu retten. „Kingsman 2“ ist frei ab 12

Neue Woche

garten_oktober doppel
Heidenheim September Giengen Oktober Heidenheimer Haus Herbrechtingen Anmeldung Telefon Beginn