Aufrufe
vor 7 Monaten

20.09.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • September
  • Giengen
  • Oktober
  • Heidenheimer
  • Haus
  • Herbrechtingen
  • Anmeldung
  • Telefon
  • Beginn

SONDERVERÖFFENTLICHUNG

SONDERVERÖFFENTLICHUNG Lauf geht’s Mehr als 10 000 Sportler beim Einstein-Marathon in Ulm – darunter 200 Heidenheimer Lauf geht’s-Teilnehmer Von 0 auf 21 – Mission geglückt Fotos: Sandra Gallbronner Darauf hatten die rund 200 Sportler der von der Heidenheimer Zeitung und der AOK Ostwürttemberg initiierten Aktion Lauf geht’s in den vergangenen sechs Monaten hintrainiert: den Einstein-Marathon in Ulm. Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigte sich dann in den vielen glücklichen Gesichtern der Teilnehmer, die am Sonntag die Ziellinie am Ulmer Münster überquerten. 21,1 Kilometer (bzw. wahlweise auch 10 Kilometer) mussten auf einer abwechslungsreichen Laufstrecke zwischen der Donauhalle und dem Stadtzentrum zurückgelegt werden, kreuz und quer ging es durch mehrere Ulmer Vororte, ins bayerische Neu-Ulm und wieder zurück, bevor die Läufer, die in den vergangenen Monaten in den Lauftreffs in Schnaitheim, Mergelstetten und Steinheim auf diesen Tag vorbereitet wurden, schließlich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Münsterplatz von tausenden jubelnden Zuschauern empfangen wurden. Zum Start am Vormittag hatte übrigens noch der Nebel im Donautal gehangen. Als „letzte“ Heidenheimer Lauf geht’s-Teilnehmerin überquerte Konstantina Zervos nach knapp drei Stunden und 33 Minuten in Begleitung von Jens Manz, Marketingleiter der AOK Ostwürttemberg, die Ziellinie. „Sie hat sich trotz früher Wadenkrämpfe wie so viele unserer Teilnehmer durchgebissen. Dafür gilt allen mein allergrößter Respekt“, lobt Manz die knapp 180 „Finisher“. Es sei toll zu sehen, dass sich auch in der zweiten Auflage von Lauf geht´s die Menschen über ihre Leistung freuen und überglücklich in den Armen liegen. In Sachen Bewegung und Ernährung hätten die Teilnehmer ein halbes Jahr lang viel für ihre Gesundheit gelernt und getan, die meisten Teilnehmer würden es in den Vereinen oder auch privat weiter tun, so Manz. „Ein großer Dank geht an die Vereine und deren Trainer, die unsere Lauf geht´s-Teilnehmer fit gemacht haben.“ Auchr Martin Wilhelm ist sehr zufrieden, dass so viele Teilnehmer der Aktion in diesem Jahr das Ziel erreicht haben. „Mein großes Kompliment an alle Läufer.“ In den Dank schließt der HZ-Geschäftsführer insbesondere aber auch die Lauftrainer und Sportvereine mit ein, denn „ohne Sie wäre all das nicht möglich gewesen. Die Leidenschaft, mit der die Trainer in diesem Ehrenamt dabei sind, ist wirklich beeindruckend.“ Auch wenn er nicht bei allen Lauftreffs und Veranstaltungen mit dabei sein habe können, habe er sich doch stets über das tolle Miteinander und die Begeisterung in den Augen der Menschen gefreut, so Wilhelm weiter. „Das freut mich als Mitveranstalter besonders. Gerade auch, weil wir bei Lauf geht‘s im nun zweiten Jahr mit deutlich mehr Teilnehmern an den Start gingen.“

SONDERVERÖFFENTLICHUNG Lauf geht’s Mehr als 10 000 Sportler beim Einstein-Marathon in Ulm – darunter 200 Heidenheimer Lauf geht’s-Teilnehmer