Aufrufe
vor 1 Jahr

20.03.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • April
  • Burgberg
  • Herbrechtingen
  • Anmeldung
  • Informationen
  • Vortrag
  • Telefon
  • Woche

neuewoche. Mittwoch, 20.

neuewoche. Mittwoch, 20. März 2019 18 hEUtE iSt ES wiEDER SowEit: Zweimal im Jahr erleben wir die Tag- und Nachtgleiche, dann steht die Sonne genau über dem Äquator. Auf der Nordhalbkugel der Erde beginnt der Frühling am heutigen Mittwoch, 20. März um 22.58 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ). Foto: Wetter Online Endlich wieder länger hell Heute beginnt der astronomische Frühling: Wie die Neigung der Erde die Länge von Tag und Nacht beeinflusst. Nach der Wintersonnenwende am 21. Dezember werden die Tage wieder kontinuierlich länger. Zum astronomischen Frühlingsanfang am 20. März haben sich Tag und Nacht dann so angenähert, dass sie beide gleich lang sind – und das auf der ganzen Welt. Doch warum ist das so? Genau zweimal im Jahr erleben wir die Tag- und Nachtgleiche. „Jeweils um den 20. März und den 20. September herum befindet sich die Sonne genau über dem Äquator“, so Meteorologe Matthias Habel. „Dann werden sowohl die Nord- als auch die Südhalbkugel im selben Maße beschienen. Zu diesem Zeitpunkt sind Tag und Nacht auf der gesamten Erde gleich lang.“ Während die Tag- und die Nachtgleiche den astronomischen Frühlings- beziehungsweise den Herbstbeginn markiert, kennzeichnen die Sonnenwenden am 21. Dezember und 21. Juni den Winter- und Sommeranfang. Zur Wintersonnenwende am 21. Dezember ist der Tag übrigens am kürzesten, bei uns in Deutschland bedeutet dies weniger als acht Stunden Licht. Zur Sommersonnenwende sechs Monate später ist der Tag mit rund 16,5 Stunden am längsten hell. Erde und Sonne bilden ein schräges Duo Doch wie entstehen die unterschiedlich langen Tage und Nächte? Die Wissenschaft hat die Erklärung parat. Innerhalb von einem Tag dreht sich die Erde einmal um ihre eigene Achse. Diese Drehung sorgt für den Wechsel von Tag und Nacht. Gleichzeitig umrundet unsere Erde einmal im Jahr die Sonne. Der Erdball steht allerdings nicht senkrecht auf seiner Laufbahn, sondern geneigt. Aufgrund dieser Schieflage wird die Erdoberfläche unterschiedlich stark beschienen. Habel erklärt: „Durch die Schräglage der Erde von rund 23,5 Grad erhält die nördliche Erdhalbkugel im Sommer sehr viel Tageslicht – im Winter hingegen sind die Tage kürzer, da die Sonne sehr flach auf die Erde trifft. Am Äquator macht sich die Neigung der Erdachse hingegen kaum bemerkbar. Dort sind Tage und Nächte ganzjährig etwa gleich lang.“ Vor oder zurück? Die Zeit im Wandel Während sich die Länge der Tage und Nächte rund um den Äquator das ganze Jahr also kaum verändert, variiert sie in Deutschland stark. Um das Tageslicht möglichst effektiv zu nutzen und weniger Strom durch künstliches Licht zu verbrauchen, wurde die Zeitumstellung eingeführt: Am 31. März stellen wir unsere Uhr deshalb um eine Stunde auf die sogenannte Sommerzeit vor. Über Sinn und Unsinn und gar Abschaffung dieser Umstellung wurde und wird heftig diskutiert – Ergebnis offen. Sicher ist jedoch eines: Die Tage werden wieder länger, und Stück für Stück nähern wir uns der hellen Jahreszeit.

SONDERVERÖFFENTLICHUNG Reisetrends 2019 Von Nilkreuzfahrt bis Norwegens Fjorde Die Deutschen sind schon seit vielen Jahren Reise- Weltmeister – und werden diesen Ruf mit Sicherheit auch in diesem Sommer wieder eindrucksvoll untermauern. Mallorca, Italien oder Wattwandern an der Nordsee – die Urlaubsziele sind vielfältig wie die Menschen selbst. Die beiden Expertinnen in Sachen Reisen im Heidenheimer Pressehaus, Tanja Daschkey-Nutz und Brigitte Deutsch, haben aber auch noch drei weitere Tipps parat, wo man in diesem Jahr seinen Jahresurlaub auch verbringen könnte. Ägypten: Tal der Könige, die Tempelanlagen von Luxor und Karnak oder doch ganz gemütlich Badeurlaub am Roten Meer: Ägypten punktet seit jeher mit seiner Vielseitigkeit, eine Reise durch dieses faszinierende Land ist eine Zeitreise in vergangene Jahrtausende. Egal ob an Land oder bei einer Kreuzfahrt auf dem Nil: in Ägypten wird es keinem Urlauber langweilig. Jordanien: Ähnlich wie Ägypten, birgt Jordanien Schätze aus der Antike, biblische Stätten, wundervolle Landschaften, die Heilkraft des Toten Meeres und vor allem die Felsenstadt Petra, die nicht umsonst zum Weltkulturerbe zählt. Ihr neues reIsebüro Im ❤ nattheIm‘s ReiSebüRo Foto: © Friedberg, stock.adobe.com Moskau/St. Petersburg: Die beiden russischen Großstädte punkten mit ihren Kontrasten, Moskau mit seinen gigantischen Gebäudekomplexen im Zuckerbäckerstil und herrschaftlichen Villen – und natürlich bekannten Sehenswürdigkeiten wie Roter Platz, Kreml und Erlöserkathedrale. Und auch St. Petersburg hat eine wechselvolle Geschichte, egal ob es in der Vergangenheit Petrograd, Leningrad oder jetzt wieder St. Petersburg heißt. Gebaut ist die Stadt auf 44 Inseln, die von 65 Kanälen und Flussarmen durchzogen ist, dazu gibt es unzählige Brücken. Gegründet von Peter dem Großen, hat das Zarentum dort seine Spuren hinterlassen. Sardinien: Für Strandurlauber, Naturliebhaber und Kulturinteressierte ist Sardinien ein traumhaftes Reiseziel. Die zu Italien gehörende Insel bezaubert mit ihrer abwechslungsreichen Schönheit: Das türkisfarbene Meer harmoniert hervorragend mit kalkweißen Felsen und der grün duftenden Macchia. Neben exklusiven Partys und Villenanlagen laden auf Sardinien auch ruhige Städtchen mit Campingplätzen und gemütlichen Ferienwohnungen zum Verweilen ein. Norwegen: Das Land mit seinen eintausend Fjorden ist von überwältigender Schönheit. Die Landschaft, ihre Gemeinden und Lebensweise zu bewahren, steht für Einheimische wie auch Besucher Norwegens an erster Stelle. Seit 4. Februar 2019 Seeßle Heidenheimer Str. 10·89564 Nattheim Telefon: 07321 /306 63 60 info@reisebuero-seessle.de Öffnungszeiten: Mo. 9.00–12.00 Uhr Di.–Fr. 9.00–12.00 Uhr &14.00–18.00 Uhr, Sa. 9.00–12.00 Uhr Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung. www.Reisebuero-Seessle.de 19.-26.5. Sardinien – Juwel im Mittelmeer € 829,00 17.-26.5. Jakobsweg mit dem Bus € 1.299,00 1.-6.6. Elba – Urlaubsparadies € 599,00 2.-6.6. „Fünf-Dörfer-Küste“ – Cinque Terre € 515,00 14.-22.6. Fjordträume Norwegens € 1.599,00 21.-26.6. Lavendelblüte in der Provence € 689,00 30.6.-6.7. Danzig und Masuren € 819,00 7.-10.7. Hamburg – das Tor zur Welt € 373,00 9.-13.7. Naturschauspiel Plitvicer Seen € 499,00 14.-17.7. Des Beste – von Berlin € 429,00 18.-21.7. Vier-Flüsse € 410,00 25.-28.7. Flandern-Brüssel-Gent-Brügge € 449,00 Bei Mehrtagesreisen überwiegend Halbpension und tolle Ausflüge inklusive Buchung und Beratung unter 0 73 21 7948 Leserreisen inkl. Reisebegleitung und Transfer zum/vom Flughafen Moskau & St. Petersburg, 01.10. – 07.10.19 Flug ab/bis Frankfurt, 3* Hotels, Halbpension Preis p.P. im DZ ab € 1.579,- Ägypten, 21.11. – 05.12.19 Flug ab/bis Stuttgart, Rundreise, 7x 5*-Schiff inkl. VP, 7x 5*-Hotel inkl. AI, Preis p.P. im DZ ab € 999,- Jordanien, 25.11. – 02.12.19 Flug ab/bis Frankfurt, Rundreise, 4* -Hotels, Verpflegung. lt. Programm Preis p.P. im DZ ab € 1.699,- Veranstalter: SÜDWEST PRESSE + Hapag-Lloyd Reisebüro GmbH & Co.KG, Hafenbad 4, 89073 Ulm

Neue Woche

garten_oktober doppel
HEIMSPIEL NR. 12 SAISON 2019/20
HEIMSPIEL NR.11 SAISON 2019/20
Heimspiel Nr. 10 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 9 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 7 Saieon 2019/20
Heimspiel Nr. 6 Saison 2019/20
Heimspiel Nr 3 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 3 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 2 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 1 Saison 2019/20
Heimspiel Nr. 15 Saison 2018/2019
Heimspiel Nr 11 Saison 2018/2019
Heimspiel Nr. 9 Saison 2018/19
Heidenheim Giengen Heidenheimer April Burgberg Herbrechtingen Anmeldung Informationen Vortrag Telefon Woche