Aufrufe
vor 6 Monaten

18.10.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • Oktober
  • Kommenden
  • Giengen
  • Kinder
  • Haus
  • Familie
  • Anmeldung
  • Herbrechtingen
  • Heidenheimer

neuewoche. Mittwoch, 18.

neuewoche. Mittwoch, 18. Oktober 2017 4 FAMILIENNACHRICHTEN Finden Sie alle freudigen und traurigen Nachrichten auch online unter freude.hz-online.de und trauer.hz-online.de eheschliessungen Heidenheim Dorothea Margaretha Maier und Anton Pfeifer 05.10.2017 Elke Pelvan und Martin Detlef Lühr 06.10.2017 Claudia Esswein und Thomas Kentischer 06.10.2017 Viona Marie Arrabal Padilla und Ivan Constantin Cristofaro 07.10.2017 Olga Schneider und Axel Schramm 07.10.2017 erbrechtingen Eliane Jasmin Kultermann und Chris Udo Pfleiderer 29.09.2017 attheim Viktoria Toubert und Alexander Baumgärtner 07.10.2017 eresheim Andrea Kollmer und Markus Präg 06.10.2017 GEBURTEN Gerstetten Giengen Heidenheim Herbrechtingen Syrgenstein Rebekka Wörner und Liah Wörner Töchter von Yvonne und Marco Wörner 25.09.2017 Antonia Pocrnja Tochter von Irena und Darijo Pocrnja“ 08.09.2017 Lilli Fabienne Dreher Tochter von Anna Kristin Dreher-Arrabal und Matthias Michael Dreher 25.09.2017 Jan Brikman Sohn von Tatjana Ruff und Roman Brikman 26.09.2017 Lya Margani Tochter von Laura Facecchia und Alessandro Margani 29.09.2017 Metehan Terlemez Sohn von Deniz und Gökhan Terlemez 03.10.2017 Alessio Patti Tochter von Anna und Rocco Patti 05.10.2017 Nils Benedikt Schiller Sohn von Heike Barbara und Matthias Martin Christoph Schiller 06.10.2017 Melis Nur Oran Tochter von Merve und Fatih Oran 06.09.2017 Ella Henning Tochter von Maria-Alina und Roberth Oskar Henning 27.09.2017 Jakob Adam Volker Gurski Stefanie Christine und Philipp Fritz Manfred Gurski 30.09.2017 Robin Mec Sohn von Tereza und Martin Mec 01.10.2017 Romy Oßwald Tochter von Heike Oßwald und Jürgen Dambacher 02.10.2017 Magdalena Johanna Haas Tochter von Anabell und Christopher Haas 02.10.2017 Milena-Nela Gau Tochter von Erna und Eugen Gau 05.10.2017 Malina Jana Kascha Tochter von Sabrina und Dominik Peter Kascha 08.10.2017 Sascha Valeri Saitz Sohn von Natalia Saitz und Valeri Ulinez 17.09.2017 Mohammad Zayn Aldaas Sohn von Shaza Sabra und Fares Aldaas 28.09.2017 Zuzanna Anna Worach Tochter von Marta Iwona Fiszer-Worach und Damian Piotr Worach 04.10.2017 Laurenz Till Weckardt Sohn von Sonja und Armin Weckardt 06.10.2017 Fiona Gruming Tochter von Tatjana Schmid und Lars Gruming 02.10.2017 Tel. 07321-65671 damerau-schneller@t-online.de Wir stehen Ihnen im Trauerfall bei jedem Anliegen zu jeder Tageszeit mit Rat und Tat zur Seite. Neuer Ansprechpartner für Steinmetz Renz Nattheimer Str. 81 89520 HDH-Schnaitheim www.moser-stein.de 07321 / 64 313 G m b H MACK MEISTERBETRIEB Giengen, Riedstr. 27/1 mail@fliesen-mack.de www.fliesen-mack.de Tel. (07322) 96410 Fax (07322) 964125 Fliesen Grabmale natursteine sterbefälle Dischingen Ruth Strobel 06.10.2017 Frickingen Josef Sedelmeyer 06.10.2017 Giengen Maria Bihon 26.09.2017 Annegret Barbara Hauptmann, geb. Hänke 05.10.2017 Heidenheim Inge Rosalia Frindt 29.09.2017 Drago Knežević 03.10.2017 Desiderius Schilk 04.10.2017 Regine Sofie Kässmeyer, geb. Greß 04.10.2017 Wilhelm Lorenz Schmid 05.10.2017 Johannes Banzhaf 05.10.2017 Rosemarie Kant, geb. Gentner 07.10.2017 Maria Katharina Großberger, geb. Rauscher 09.10.2017 Frida Schiele, geb. Benz 10.10.2017 Nattheim Hans-Christian Hinrichs 06.10.2017 ERSTES GIENGENER BESTATTUNGEN BESTATTUNGSINSTITUT KARL OTTO LEIBERSBERGER www.leibersberger.deLEIBERSBERGER 365 Tage, 24 Stunden für Sie da: 07 32 2.85 98 Tel. 07321-98960 Tel. 07321-20344 Seriös und kompetent GRABMALE NATURSTEINE GERHARD HÜLL STEINMETZ- U. STEINBILDHAUERMEISTER Giengen, Ulmer Str. 71, Tel. 07322/5261 Dettingen, Heerstr. 3, Tel. 07324/3665 www.bestattungshaus-jahraus.de Profitieren Sie von unserer langen Erfahrung. Wir sind das erste Bestattungsinstitut in Heidenheim. Bergstr. 74 Friedrich-Ebert-Str. 24 BESTA T TUNGSHAUS Für Sie da in Heidenheim SEIT 1966 ERSTES BESTATTUNGSINSTITUT IN HEIDENHEIM

neuewoche. Mittwoch, 18. Oktober 2017 5 Hausaufgaben, Üben, Lernen – mit Methode zum Erfolg Seminar im LOS Heidenheim für Eltern, deren Kinder Probleme beim häuslichen Üben und Lernen haben Wenn es in der Familie jeden Tag aufs Neue zu Streit um Hausaufgaben und Üben kommt, hängt irgendwann der Haussegen schief. In vielen Familien sind die täglichen Hausaufgaben und das Üben und Ler-nen eine große Belastung. Es schleifen sich Verhaltensmuster ein, die scheinbar nicht mehr zu durchbrechen sind. Das Kind trödelt, nörgelt, kommt nicht voran. Die Eltern ermahnen, schimpfen, drohen. Und das immer wieder, Tag für Tag. Besonders häufig betroffen sind dabei Familien, deren Kinder Lese-/Rechtschreibprobleme haben. Wege aus diesen belastenden Situationen zeigt Corinna Zeller (Dipl.-Päd. Univ.), Institutsleiterin des LOS Heidenheim, interessierten Eltern und Lehrern am Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18.30 Uhr im LOS. In dem Elternseminar „Hausaufgaben, Üben, Lernen – mit Methode zum Erfolg“ erfahren die Teilnehmer, wie man durch Veränderung des Lernumfeldes, verbesserte zeitliche Organisation und neue Lernmethoden ein positives Klima für das häusliche Lernen schaffen und damit Konflikte vermeiden kann. Interessierte Eltern und Lehrer können sich bis zum 24. Oktober unter der Telefonnummer 07321 349 6060 anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. www.LOS.de HEIDENHEIM Wissenswertes rund um den Apfel Wissenswertes rund um den Apfel stellt Cornelia Willer am kommenden Dienstag, 24. Oktober ab 18.30 Uhr im Haus der Familie in Heidenheim vor. Von den verschiedenen Apfelsorten, ihren Geschmack und ihren Kochund Backeigenschaften bis zur praktischen Verarbeitung des Apfels reicht die Bandbreite der behandelten Themen. Nähere Information und Anmeldungen im Haus der Familie unter Tel. 07321.93660 oder per Email an info@familienbildung-hdh.de. HEUCHLINGEN Künstler präsentieren sich und ihre Arbeiten Am Samstag, 28. und Sonntag, 29. Oktober dient die Hungerbrunnenhalle in Heuchlingen wieder als Präsentationsfläche für die Künstler des Dorfes. Altbekannte Aussteller wie Krippenbauer, Trockenfloristin und Meler in verschiedenen Techniken sind vor Ort, ebenso Fotografen, die Heimisches und Fremdes mit der Kamera eingefangen haben. Häkel-, Strick- und Stickarbeiten werden zu bewundern sein, ebenso Schmuckkreationen und Deko-Artikel. Im Künstler-Café bewirten die Frauen des Gesangvereins Dettingen/Heuchlingen die Besucher mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Geöffnet ist die Schau am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 17 Uhr. GUNDELFINGEN Wirtschaftsjunioren laden zum Flohmarkt VIEL BOHNERZ GAB’S UND WENIG BROT: Doch vor 125 Jahren endete der Bohnerz-Abbau in und um Nattheim. Für die Arbeiter, die Erzknappen, war dies eine Katastrophe, wie im Heimatmuseum in der Alten Schule erläutert wird. Foto: pm Vom Schicksal der Erzknappen Die Geschichte des Bohnerz-Abbaus in und um Nattheim wird im Museum der Härtsfeldgemeinde dargestellt. Vor 125 Jahren war Schluss mit dem Gewerbe. Wohl dem, der nie um seine wirtschaftliche Existenz bangen muss, doch das Problem drohender Arbeitslosigkeit aufgrund der Einstellung des Bohnerz-Abbaus in den Wäldern Nattheims hatten im Herbst 1892 die dort beschäftigten Erzknappen. In den Bohnerzgruben bei Nattheim und Oggenhausen arbeiteten 1815 nicht weniger als 89 Männer, um 1840 waren es 60. Mit ihnen verloren auch die meist bäuerlichen Fuhrleute, die das grob gesäuberte Bohnerz in Truhenwagen von den Grubenschwerpunkten am Zitterberg, Alenberg und Ascherhau ins Brenztal transportierten, eine wichtige Einnahmequelle. Der Tageslohn war mit 15 Kreuzern zwar nicht hoch, kam aber regelmäßig. Auch Holzhauer und Köhler standen auf der Lohnliste des Königlich- Württembergischen Bergbauamtes und wurden entlassen. Zwar hatten die meisten von ihnen noch ein kleines Bauernwerk, das überwiegend von Familienangehörigen bearbeitet wurde, doch das Zusatzeinkommen aus dem Bohnerzabbau fehlte eben doch. In dieser schwierigen Situation drohte dem Ort die Abwanderung junger arbeitsfähiger Leute. Befeuert wurde das Szenario durch die zunehmend schwieriger werdenden Absatzbedingungen der gut 40 Leinenweber im Ort. Um die drohende Verelendung der Bevölkerung abzumildern, trat 1889 die Gemeinde als Bauherr für eine einstöckige Zigarrenmanufaktur mit Toilettenanbau in der Lindlestraße auf. Für die ehemaligen Leinenhändler Gebrüder Schultes aus Ulm, die zuvor einen Tabakhandel und später eine Zigarrenfabrik in Heidenheim gegründet hatten, war die Fabrikation in Nattheim eine Zweigniederlassung, später gab es auch eine in Königsbronn. Als das Geschäft in Nattheim florierte, wurden die Baukosten an die Gemeinde zurückbezahlt und die Fabrikgebäude wurden Zug um Zug erweitert und optimiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren schnelllebige Zigaretten begehrter als die zeitraubend zu rauchenden Zigarren, was dann unter anderem 1951 zum Aus der Firma Schultes in Nattheim führte. Die beschäftigten Frauen fanden seinerzeit Arbeit in der Zigarrenfabrik der Gebrüder Schaefer in Schnaitheim. Die wechselvolle Geschichte dieser 125 Jahre wird im Heimatmuseum Nattheim ausführlich und interessant beschrieben und dargestellt. Nähere Info: Tel.321.9784-34 oder per Mail an susanne.barth@nattheim.de. Am kommenden Sonntag, 22. Oktober werden die Wirtschaftsjunioren der Landkreise Dillingen und Günzburg einen „Flohmarkt für den guten Zweck“ veranstalten. Die Idee entstand in einem Arbeitskreis, der sich mit ehrenamtlichem Engagement für soziale Zwecke einsetzt. Flohmarktartikel und andere Gegenstände wurden von Privatpersonen und Firmen gespendet, jedermann kann den Flohmarkt in der Brenzhalle Gundelfingen besuchen. Die Waren werden am Ausgang mit einer freiwilligen, verhandelbaren Spende bezahlt, der Gesamterlös wird an Kindergärten der Landkreise Dillingen und Günzburg ausgeschüttet. Zusätzlich wird eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Kartei der Not übergeben. SONTHEIM/BRENZ Tipps für Gespräche mit Kindern Zorn und Geschrei bei Meinungsverschiedenheiten kommen in vielen Familien vor, besonders wenn das Kind sich in einer Trotzphase oder in der Vorpubertät befindet. Für Eltern mit Kindern im Kleinkindalter bis zum Grundschulalter bietet das Kinderhaus in der Au zusammen mit der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises, der Volkshochschule Sontheim und dem Haus der Familie Heidenheim einen Vortrag dazu an am heutigen Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr mit Sozialpädagogin und Familientherapeutin Anita Heindl. Sie will aufzeigen, wie im Erziehungsalltag mit Worten liebevoll Grenzen gesetzt werden können. Der Vortrag findet im Kinderhaus in der Au in Sontheim/Brenz statt. Info und Anmel-