Aufrufe
vor 11 Monaten

16.01.2019 NEUE WOCHE

  • Text
  • Heidenheim
  • Januar
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Giengener
  • Sparen
  • Akzent
  • Telefon
  • Kommenden
  • Zeitung

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino Mittwoch, 16. Januar 2019 16 17. – 23. Januar 2019 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de BOHEMIAN RHAPSODY - GOLDEN GLOBE BESTER FILM ab 0 J. | 106 Min. IMMENHOF – DAS ABENTEUER EINES SOMMERS ab 0 J. | 106 Min. KALTE FÜSSE ab 12 J. | 95 Min. MANHATTAN QUEEN ab 0 J. | 105 Min. MARY POPPINS RÜCKKEHR ab 0 J. | 132 Min. UNKNOWN USER 2: DARK WEB ab 16 J. | 89 Min. NEU NEU Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 17.00 17.00 20.00 20.00 19.45 19.45 20.00 20.00 20.00 15.30 17.45 15.30 17.45 14.15 17.15 14.15 17.15 15.30 17.45 15.30 17.45 18.00 18.00 18.00 18.00 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 22.15 22.15 15.30 15.30 14.30 14.30 15.30 15.30 17.45 17.45 17.15 17.15 17.45 17.45 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 22.45 22.45 15.30 17.45 18.00 20.15 15.30 17.45 20.30 15.15 15.15 14.00 14.00 15.15 15.15 15.15 22.45 22.45 17. – 23. Januar 2019 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de AQUAMAN ab 12 J. | 144 Min. BUMBLEBEE ab 12 J. | 114 Min. Donnerstag Freitag DER GRINCH ab 0 J. | 90 Min. 15.45 15.45 DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT 15.30 15.30 ab 6 J. | 100 Min. DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS 2 – AUF IN DEN DSCHUNGEL! ab 0 J. | 80 Min. FEUERWEHRMANN SAM – PLÖTZLICH FILMHELD ab 0 J. | 60 Min. GLASS ab 16 J. | 129 Min. POLAROID ab 16 J. | 88 Min. KIDS PREVIEW: RALPH REICHTS 2: CHAOS IM NETZ ab 6 J. | 113 Min. ROBIN HOOD ab 12 J. | 117 Min. SNEAK PREVIEW ab 12 J. | 120 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT 3D NEU Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 16.15 19.30 16.15 19.30 22.30 16.15 19.30 22.30 16.15 19.30 16.15 19.30 16.15 19.30 16.15 19.30 15.15 15.15 14.30 14.30 15.15 15.15 15.15 17.45 20.00 17.45 20.00 15.15 15.15 17.15 17.15 20.00 20.00 22.45 20.30 20.30 22.30 17.45 20.15 17.45 20.15 22.45 14.00 16.00 16.15 15.45 15.45 15.45 14.45 14.45 15.30 15.30 15.30 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 20.00 20.00 20.00 20.00 13.45 15.30 15.15 15.15 15.15 14.15 14.15 17.15 20.00 22.45 20.30 22.30 17.45 20.15 22.45 GLASS ab 16 J. | 129 Min. 22.15 22.15 DAS KRUMME HAUS ab 12 J. | 115 Min. 17.15 20.00 17.15 20.00 17.15 20.00 17.15 20.00 20.30 20.30 20.30 20.30 14.30 17.45 20.15 17.45 20.15 20.30 17.45 20.15 17.45 20.15 18.00 18.00 18.00 18.15 18.00 18.00 18.00 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Das krumme Haus NEU Charles Hayward (Max Irons) hatte in Kairo eine leidenschaftliche Affäre mit Sophia (Stefanie Martini), bevor diese spurlos verschwand. Nun kehrt er nach London zurück, um eine Karriere als Privatdetektiv zu beginnen. Sein erster Fall führt ihn ausgerechnet in das Haus von Sophias Familie: Der ebenso reiche wie skrupellose Aristide Leonides wurde vergiftet, und Charles muss bald akzeptieren, dass seine ehemalige Geliebte zu den Hauptverdächtigen gehört. Der Kult(ur)film „Das krumme Haus“ ist frei ab 12 FÜR DAS VoLK, GEGEN DiE UNtERDRÜcKUNG: Die Gesetzlosen John (Jamie Foxx) und Robin von Locksley (Taron Egerton) lehren den Sheriff von Nottingham (Ben Mendelsohn) das Fürchten. Foto: StudioCanal Zwischen Mittelalter und Moderne Leichter Flop mit dennoch gegebenem Unterhaltungswert: „Robin Hood“ macht vieles richtig, auch wenn er nicht immer ins Schwarze trifft. Brauchen wir wirklich eine weitere „Robin Hood“-Verfilmung? Nein, natürlich nicht, niemand hat diesen Film gebraucht - aber das bedeutet ja nicht, dass das jüngste Sherwood- Forest-Derivat deshalb automatisch schlecht sein muss. Doch genau danach sieht es auf den ersten Blick aus: Kritiker zerreißen den Streifen in der Luft, und auch rund neun Wochen nach dem US-Kinostart reichen die weltweiten Einspielergebnisse noch nicht einmal annähernd aus, um die Produktionskosten zu decken. Mögliche Franchise-Pläne, die „Lionsgate“ (das Studio hinter der erfolgreichen „Tribute von Panem“-Reihe) mit seinem Bogenschützen-Blockbuster verfolgte, sind längst wieder auf Eis gelegt. Schade eigentlich – denn „Robin Hood“ ist trotz alledem gar nicht mal so übel. Nach seiner Rückkehr von den Kreuzzügen muss Robin von Locksley („Kingsman“-Star Taron Egerton) mit ansehen, wie der machthungrige Sheriff von Nottingham (Ben Mendelsohn) das einfache Volk rücksichtslos ausbeutet. Gemeinsam mit seinem treuen Gefährten John (Jamie Foxx) will Robin dem ein Ende machen: Er präsentiert sich als Befürworter des Sheriffs und erschleicht sich dessen Vertrauen – nur um dann als maskierter Bogenschütze dessen Kassen zu plündern und den Bürgern ihr Geld zurückzugeben. Wie bekannt diese Geschichte trotz kleinerer Abwandlungen auch sein mag, so umgesetzt macht sie dennoch Spaß! Taron Egerton ist absolut sympathisch in der Titelrolle, Jamie Foxx spielt gewohnt cool, und Ben Mendelsohn gibt ebenfalls einen mehr als soliden Bösewicht ab. Die Action-Sequenzen mit Pfeil und Bogen sind großartig choreografiert und orientieren sich optisch an den erfolgreichen „Assassin’s Creed“-Videospielen, Joseph Trapaneses Soundtrack sorgt für episches Abenteuer-Feeling, und die variierten Story-Elemente, die vereinzelt an Christopher Nolans „Batman begins“ erinnern, sind durchaus interessant. Das größte Problem von „Robin Hood“ ist allerdings die fehlende Balance zwischen Klassik und Moderne. Das Kostüm- und Set-Design sowie einige inszenatorische Entscheidungen wirken vielleicht nach heutigen Standards cool und stylisch, im etablierten Mittelalter-Setting erscheinen sie aber fehlplatziert und werfen den Zuschauer immer mal wieder kurz aus der Filmwelt heraus. Die Dialoge sind zudem stellenweise recht holprig geschrieben, und das eine Fortsetzung andeutende offene Ende wirkt unangenehm erzwungen. Doch all diese Schattenseiten machen „Robin Hood“ keinesfalls zu einem filmischen Fehlschlag auf der ganzen Linie. Ja, aus finanzieller Sicht ist die neuste Adaption der Locksley- Legende zweifellos ein gigantischer Flop. Und vielleicht hat „Lionsgate“ tatsächlich unterschätzt, wie wenig Interesse das zahlende Publikum an einer weiteren „Robin Hood“-Verfilmung hat. Dennoch liefert das aktuellste Kinoabenteuer des Sherwood- Forest-Heroen trotz einiger Macken knapp zwei Stunden kurzweilige Abenteuer-Unterhaltung – und macht damit eigentlich genau das, was es machen soll. Kann man so etwas wirklich als Misserfolg bezeichnen? Eigentlich nicht. Aaron Tanzmann

neuewoche. Kino Mittwoch, 16. Januar 2019 17 Glass DER UNZERBREchLichE iSt wiE- DER DA: Der unverwundbare David Dunn (Bruce Willis) versucht, den verschiedenen Inkarnationen seines Gegenspielers Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) Paroli zu bieten. Foto: Disney Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) ist noch immer auf freiem Fuß und hochgefährlich: Der junge Mann, der mehrere Persönlichkeiten in sich vereint, hat einige Men- schenleben auf dem Gewissen - und die Gefahr besteht, dass es schon sehr bald mehr werden, denn die Bestie, die gefährlichste seiner Inkarnationen, hat komplett die Kontrolle übernommen. Der unverwundbare David Dunn (Bruce Willis) heftet sich an seine Fersen, um ihm das Handwerk zu legen. Die Zusammenstöße der beiden werden dabei immer heftiger. Und was hat eigentlich der im Rollstuhl sitzende Elijah Price alias Mr. Glass (Samuel L. Jackson) mit der ganzen Sache zu tun? Seine Anwesenheit ist zu jeder Zeit im Hintergrund spürbar. Und womöglich zieht er nicht nur die Fäden im Verborgenen, sondern scheint auch einige Geheimnisse zu haben. „Glass“ ist frei ab 16 Manhattan Queen Jetzt verfügbar: DIE NEUE KINO-APP Lade die neue Kino-App runter und kaufe deine Tickets jetzt direkt über dein Smartphone! Hol dir die neue Kino-App JETZT FÜR iOS UND ANDROID ZiEMLich BEStE FREUNDiNNEN: Der Sohn von Joan (Leah Remini) motzt den Lebenslauf von Maya (Jennifer Lopez) gehörig auf. Zunächst läuft auch alles nach Plan, doch bald schon droht der Schwindel aufzufliegen. Foto: Tobis Mit Anfang 40 hat sich Maya Davilla (Jennifer Lopez) zur stellvertretenden Filialleiterin des größten Super- markts von Queens hochgearbeitet, aber zufrieden mit ihrem Leben ist sie dennoch nicht: Denn weil sie keinen Schulabschluss hat, ist ihr der Posten der Filialleiterin verwehrt. Hilfe erhält sie, als sich der Sohn ihrer besten Freundin Joan (Leah Remini) ihren Lebenslauf vornimmt und mitsamt passendem Social-Media- Auftritt aufpoliert. Ehe sie sich versieht, wird Maya zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Kosmetikkonzern eingeladen und bekommt tatsächlich auch die Stelle als Marketing-Beraterin angeboten. Mit ihrer Cleverness und ihren frischen Ideen mischt sie die Firma ordentlich auf, doch schon bald droht ihr falsches Spiel aufzufliegen. „Manhattan Queen“ ist frei ab 0 Die Fleischer-Angebote der Woche 17. bis 19.01.2019 Gutes aus der Region Schweineschnitzel auch paniert 100 g 1,08 Kalorienarme Hähnchenbrust 100 g 1,29 Mettwurst streichfähig 100 g 0,69 Pilslyoner 100 g 1,08 Deftige Schinkenrotwurst 100 g 1,04 Hausmacher Tellersülze Stück 2,45 Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim DREi SchwEStERN StEhEN ZUSAMMEN: Charly (Laura Berlin), Lou (Leia Holtwick) und Emmie (Ella Päffgen) kämpfen mit allen Kräften für die Zukunft des Pferdehofs Immenhof. Foto: Concorde Immenhof Lou (Leia Holtwick) lebt mit ihren Schwestern Emmie (Ella Päffgen) und Charly (Laura Berlin) auf dem Immenhof, um den sie sich seit dem Tod ihres Vaters gemeinsam kümmern. Als den Schwestern der Verlust des Immenhofs droht, geht alles drunter und drüber. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, überprüft das Jugendamt, ob Charly sich alleine um ihre Schwestern kümmern kann, und die drei müssen sich zusätzlich mit dem unhöflichen Jochen Mallinckroth (Heiner Lauterbach) vom Nachbarhof und dessen eingebildeter Pferdetrainerin Runa (Valerie Huber) herumschlagen. So lässt sich Lou auf riskantes Geschäft mit Mallinckroth ein und muss sich gleichzeitig zwischen zwei Jungs entscheiden: Youtuber Leon (Moritz Bäckerling) und ihrem Kindheitsfreund Matz (Rafael Gareisen). „Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers“ ist frei ab 0

Neue Woche

garten_oktober doppel
Heidenheim Januar Giengen Heidenheimer Giengener Sparen Akzent Telefon Kommenden Zeitung