Aufrufe
vor 6 Monaten

15.05.2019 NEUE WOCHE

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino Mittwoch, 15. Mai 2019 18 16. – 22. Mai 2019 Hauptstraße 3 | 89522 Heidenheim www.kino-hdh.de AFTER PASSION ab 0 J. | 108 Min. LADIESNIGHT: ALADDIN ab 6 J. | 128 Min. DUMBO ab 6 J. | 115 Min. FIGHTING WITH MY FAMILY ab 12 J. | 109 Min. LLORONAS FLUCH ab 16 J. | 94 Min. MIRACULOUS - GESCHICHTEN VON LADYBUG UND CAT NOIR ab 0 J. | 70 Min. NEU MONSIEUR CLAUDE 2 ab 0 J. | 99 Min. POKEMON MEISTERDETEKTIV PIKACHU ab 6 J. | 104 Min. Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 20.30 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 17.45 22.15 22.15 15.30 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 15.45 15.45 15.45 15.30 15.45 15.45 15.45 POKEMON MEISTERDETEKTIV PIKACHU ab 6 J. | 104 Min. THE SILENCE ab 16 J. | 90 Min. 3D NEU 18.00 20.15 18.15 20.30 18.00 20.15 22.30 18.15 20.30 22.30 18.00 20.15 22.30 18.15 20.30 22.30 18.00 20.15 18.15 20.30 18.00 20.15 18.15 20.30 18.00 20.15 18.15 20.30 18.00 20.15 18.15 20.30 16. – 22. Mai 2019 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de AVENGERS 4: ENDGAME ab 12 J. | 182 Min. AVENGERS 4: ENDGAME ab 12 J. | 182 Min. DER FALL COLLINI ab 12 J. | 123 Min. FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE ab 16 J. | 101 Min. GLAM GIRLS HINREISSEND VERDORBEN ab 6 J. | 94 Min. IM NETZ DER VERSUCHUNG ab 12 J. | 107 Min. HARTE JUNGS: JOHN WICK: KAPITEL 3 ab 18 J. | 132 Min. ROYAL CORGI – DER LIEBLING DER QUEEN ab 0 J. | 85 Min. VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT ab 6 J. | 111 Min. WILLKOMMEN IM WUNDER PARK ab 0 J. | 85 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT 3D Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch 16.30 19.45 16.30 16.30 16.30 16.30 19.45 16.30 19.45 16.30 19.45 15.30 15.15 15.15 15.30 15.30 15.30 15.30 19.30 19.00 19.00 19.30 19.30 19.30 19.30 22.45 22.45 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 17.15 20.00 20.00 20.00 22.45 22.45 15.30 17.45 20.15 15.30 15.30 17.45 17.45 20.15 20.15 22.30 22.30 22.45 22.45 15.30 17.45 20.15 15.30 17.45 20.15 15.30 17.45 20.15 15.30 17.45 20.15 20.30 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 15.45 18.00 20.30 18.00 20.30 18.00 20.30 18.00 20.30 18.00 20.30 18.00 20.30 18.00 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 15.15 AVENGERS 4: ENDGAME ab 12 J. | 182 Min. 22.30 22.30 DESTROYER ab 12 J. | 121 Min. 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 20.15 www.kino-hdh.de www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Lust auf eine kleine Auszeit? Besuchen Sie doch unser Pressecafé. Pressehaus heidenheim Olgastraße 15 89518 Heidenheim www.hz-online.de Bild©Subbotina Anna, fotolia.com AUF DER SUchE NAcht DEM Licht: Dessen Vielfalt auf die Leinwand zu bannen, ist das ständige Verlangen des Malers Vincent van Gogh (Willem Dafoe). Doch in seiner Seele herrscht die Finsternis. Foto: DCM Tage voll Sonnenlicht und Düsternis Ganz großes Kino: Willem Dafoe brilliert in der One-Man- Show „Van Gogh“ als das Malergenie, dessen Werke zu Lebzeiten öffentlich nicht anerkannt wurden. „Ich möchte einfach nur dazugehören.“ Aus dem Off spricht Willem Dafoe diese Worte eingangs des fesselnden Künstler- und Kunst-Films „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“. Regisseur Julian Schnabel, selbst Maler, hat just dieses Statement in seinem Porträt über die letzten Jahre des neben Michelangelo vielleicht berühmtesten bildenden Künstlers aller Zeiten eingefangen. Seine so bildgewaltige wie einfühlsame Interpretation der Zeit Vincent van Goghs in Arles zeigt den holländischen Maler als einsamen, ausgestoßenen Menschen, der den Einklang mit der Natur sucht und findet. Oft übernimmt eine subjektive Kameraführung den Blick Vincents auf die Welt, den Blick des Malers, der sich von dem seiner Zeitgenossen so radikal unterscheidet. Geradezu besessen ist er vom Verlangen, die Vielfalt des Lichts in den Landschaften der Provence auf die Leinwand zu bannen. Eine unruhige Handkamera macht die Rastlosigkeit des Künstlers bisweilen fast schwindelerregend sichtbar. Große, poetische, fast gemäldehafte Bildinszenierungen und starke Nahaufnahmen prägen die visuelle Gestaltung, die sich deutlich erkennbar von Vincents Bildern beeinflusst zeigt. Unschwer zu identifizieren sind viele der Personen, die der Maler in seinen Porträts verewigte. Schnabel be obachtet seinen Van Gogh häufig bei der künstlerischen Arbeit, lässt der Musik als akustischem Begleiter den Vorrang. In erster Linie ist dieser neue Van- Gogh-Film aber eine überragende One-Man-Show von Willem Dafoe, der sich seine Oscarnominierung für die Rolle wohl verdient hat und schon aufgrund beachtlicher physiognomischer Ähnlichkeit an den Vincent einiger der berühmten Selbstbildnisse erinnert. Gegenüber der bekannten Verkörperung des holländischen Künstlers durch Kirk Douglas in den fünfziger Jahren mit seiner etwas übertriebenen Leidenschaftlichkeit weiß man die Zurückhaltung bei Dafoes Interpretation zu schätzen. Weniger intensiv ist das grandiose Porträt deshalb aber keineswegs. Klaus Dammann

neuewoche. Kino MITTWOCH, 15. Mai 2019 19 ARTE JUNGS: Mi 22 05 19 – 20 30 Uhr HARTE JUNGS: Mi. 22.05.19 – 20.30 Uhr Kino-Ticket 5 € Bier-Aktion 2 für 1 AUF DER FLUCHT VOR DEN VESPS: Doch die blutsaugenden, fliegenden Monster sind nicht die einzige Gefahr, der sich Ally (Kiernan Shipka) und ihre Familie (unter anderen Stanley Tucci) stellen müssen. Foto: Constantin The Silence Parasitäre Insekten attackieren eine Kolonie von Fledermäusen, die sich daraufhin in blutrünstige Kreaturen verwandeln. Die sogenannten Vesps stellen eine tödliche Gefahr dar, denn schon beim kleinsten Geräusch greifen die blinden, fliegenden und schnell wachsenden Monster, die über ein äußerst feines Gehör verfügen, an. Die taube Teenagerin Ally (Kiernan Shipka) und ihre Familie werden zur Zielscheibe der Kreaturen. Dank der geschärften Sinne der Jugendlichen, die die Angreifer erspüren kann, entkommen sie erst einmal. Doch der vermeintlich sichere Wald bietet nur bedingt Schutz, die Familie muss fortan in völliger Stille leben. Inmitten dieses lebensbedrohlichen Chaos begreifen sie schnell, dass auch Menschen gefährlich werden können, wenn es um den Kampf um Leben und Tod geht. „The Silence“ ist frei ab 16 ...vor offiziellem Kinostart im Kino-Center Heidenheim Die Fleischer-Angebote der Woche 16. bis 18. Mai 2019 Gutes aus der Region Saftiges Rindergulasch 100 g 1,19 Frische Hähnchenschlegel 100 g 0,69 Pizzafleischkäse 100 g 0,99 Deftige Bierwurst 100 g 1,08 Fleischwurst 100 g 0,79 Herzhafte Schwarzwurst 100 g 0,74 Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim EIN SCHATTEN IHRER SELBST: Aus der einst selbstbewussten Ermittlerin Erin Bell (Nicole Kidman) ist eine gebrochene Frau geworden. Doch dann erscheint ihre Nemesis Silas (Toby Kebbell) wieder auf der Bildfläche. Foto: Concorde Destroyer 17 Jahre ist es her, seit Erin Bell (Nicole Kidman) als FBI-Ermittlerin zum ersten Mal auf Silas (Toby Kebbell) stieß. Damals endete die Ermittlung in einem totalen Fiasko. Heute arbeitet sie als Polizistin in Los Angeles und ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Und kein anderer als Silas ist der Grund dafür, dass aus der einst so selbstbewussten Erin eine gebrochene Frau geworden ist, die seither wie ein Zombie durchs Leben schleicht. Nun wird sie zu einem Tatort gerufen, an dem es einen ganz alltäglichen Mord gegeben haben soll. Doch die Spuren am Tatort deuten darauf hin, dass der verschollen geglaubte Silas wieder da ist: Für Erin ist die Gelegenheit gekommen, ihre Fehler von früher wieder gut zu machen und Silas endlich das Handwerk zu legen. „Destroyer“ ist frei ab 12

Neue Woche

garten_oktober doppel
Keine Tags gefunden...