Aufrufe
vor 7 Monaten

13.12.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • Giengen
  • Heidenheimer
  • Kommenden
  • Kinder
  • Haus
  • Zeitung
  • Weihnachtsmarkt
  • Sucht

neuewoche. Kino

neuewoche. Kino Mittwoch, 13. Dezember 2017 24 14. – 20. Dezember 2017 Hauptstraße 3 | 89518 Heidenheim www.kino-hdh.de BURG SCHRECKENSTEIN 2 ab 0 J. | 100 Min. 15.45 15.45 LADIES NIGHT: DIESES BESCHEUERTE HERZ ab 0 J. | 104 Min. FERDINAND - 15.30 15.30 NEU! GEHT STIERISCH AB 17.45 17.45 ab 0 J. | 106 Min. 3D FLATLINERS ab 12 J. | 110 Min. 20.15 HAPPY DEATHDAY ab 12 J. | 96 Min. MORD IM ORIENT EXPRESS ab 12 J. | 115 Min. PADDINGTON 2 ab 0 J. | 103 Min. 15.15 15.15 ZWISCHEN ZWEI LEBEN ab 12 J. | 107 Min. Donnerstag Freitag Samstag 13.45 16.00 14.45 17.15 Sonntag 13.45 16.00 15.45 15.45 15.45 20.30 14.45 17.15 Montag 15.30 17.45 Dienstag 15.30 17.45 Mittwoch 15.30 17.45 17.45 18.15 17.45 22.30 20.30 20.15 20.15 17.45 18.15 17.45 17.45 20.15 20.30 20.15 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 22.30 13.45 13.45 16.00 16.00 15.15 15.15 15.15 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 18.00 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 20.30 22.45 14. – 20. Dezember 2017 Siemensstraße 79 | 89520 Heidenheim www.kino-hdh.de ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL - AUGSBURGER PUPPENKISTE ab 0 J. | 63 Min. BO UND DER WEIHNACHTSSTERN ab 0 J. | 86 Min. COCO - LEBENDIGER ALS DAS LEBEN + DIE EISKÖNIGIN - OLAF TAUT AUF ab 0 J. | 133 Min. DADDYS HOME 2 – MEHR VAETER, MEHR PROBLEME ab 6 J. | 98 Min. FACK JU GÖHTE 3 ab 12 J. | 120 Min. GIRLS TRIP ab 16 J. | 122 Min. STAR WARS 8: DIE LETZTEN JEDI ab 12 J. | 150 Min. WIR SPIELEN JEDE WOCHE EINEN FILM IN ORIGINALSPRACHE DIESE WOCHE FÜR SIE IN ENGLISCH: D A S A N S P R U C H S V O L L E P R O G R A M M I N B E S T E R D I G I TA L E R QUAL I T ÄT NEU! 3D Donnerstag 15.30 17.45 15.15 17.30 15.30 17.45 15.15 17.30 14.30 17.45 13.45 17.30 18.00 20.30 18.00 20.30 16.30 18.30 20.30 15.15 15.15 14.45 20.15 22.45 22.45 22.45 15.30 16.00 19.30 20.00 Freitag 15.30 16.00 19.30 20.00 22.45 23.00 Samstag 14.00 16.00 17.00 19.30 20.00 22.45 23.00 STAR WARS 8: DIE LETZTEN JEDI ab 12 J. | 150 Min. 19.45 19.45 22.45 SIMPEL ab 6 J. | 113 Min. 20.15 20.15 22.45 19.45 22.45 Sonntag 14.00 15.45 14.30 17.45 13.45 17.30 16.30 18.30 20.30 14.00 16.00 17.00 19.30 20.00 Montag 15.30 17.45 15.15 17.30 18.00 20.30 15.15 20.15 15.30 16.00 19.30 20.00 Dienstag 15.30 17.45 15.15 17.30 18.00 20.30 15.15 20.15 15.30 16.00 19.30 20.00 Mittwoch 15.30 17.45 15.15 17.30 18.00 20.30 15.15 15.30 16.00 19.30 20.00 3D 19.45 19.45 19.45 19.45 20.15 20.15 www.kino-hdh.de Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Kult(ur)film: Simpel Ben (Frederick Lau) und sein Bruder Barnabas (David Kross) sind ein Herz und eine Seele. Ein gewöhnliches Brüderpaar sind die beiden allerdings nicht, denn Barnabas ist mit seinen 22 Jahren geistig auf dem Stand eines Dreijährige. Das hat ihm den Spitznamen „Simpel“ eingebracht, aber auch wenn er hin und wieder eine fürchterliche Nervensäge ist, will Ben ihn nicht missen. Als ihre Mutter stirbt und Simpel in ein Heim eingewiesen werden soll, NEU! flüchten die Brüder. Um Simpel zu helfen, brauchen sie die Unterschrift ihres Vaters David (Devid Striesow), den sie seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben. Eine Odyssee beginnt, auf der die Brüder Aria (Emilia Schüle) und Enzo (Axel Stein) treffen. Eine Freundschaft entwickelt sich – und möglicherweise sogar mehr. „Simpel“ ist frei ab 16 IN BANGER ERWARTUNG: Die Patchwork-Daddies Dusty (Mark Wahlberg) und Brad (Will Ferrell) rüsten sich zum Fest der Liebe. Das könnte diesmal freilich auch in ein Fest der Hiebe ausarten. Foto: Paramount Mehr Väter, mehr Probleme - mehr Emotionen Gelungener Nachfolger: „Daddy’s home 2“ setzt mehr auf Vater-Sohn-Beziehungen denn auf billigen Slapstick. Vor knapp zwei Jahren brachte Regisseur Sean Anders („Kill the Boss 2“) seine Familienkomödie „Daddy’s home – Ein Vater zu viel“ heraus. Die Geschichte von Stiefvater Brad (Will Ferrell) und leiblichem Vater Dusty (Mark Wahlberg), die sich um die Zuneigung ihrer Kinder streiten, verlor sich zwar etwas oft in nervtötenden Slapstick- Einlagen, spielte aber weltweit über 240 Millionen US-Dollar ein. Kein Wunder also, dass sich die Truppe wieder für eine Fortsetzung zusammenfindet: für „Daddy’s Home 2 – Mehr Väter, mehr Probleme!“ Brad und Dusty haben sich mittlerweile versöhnt und setzen sich als eingespielte „Co-Dads“ stets für ihre Kinder und deren Mutter Sara (Linda Cardellini) ein. Die Planungen für das gemeinsame Weihnachtsfest erleiden allerdings einen heftigen Dämpfer, als sich neben Brads Vater Don (John Lithgow) auch noch Dustys Dad Kurt (Mel Gibson) zu den Feierlichkeiten gesellt. In einem großen Ferienhaus will die ganze Sippe nun das Fest der Liebe feiern – doch auf zwischenmenschlicher Ebene gibt es bei den Großvätern, ihren Söhnen, deren (Stief-)Söhnen und auch zwischen den „Co-Dads“ selbst noch einiges aufzuarbeiten. Und genau dieser Punkt hebt „Daddy’s home 2“ auf eine höhere Stufe als seinen Vorgänger. Neben all dem Slapstick-Familienchaos ist es den Machern im Sequel hervorragend gelungen, den emotionalen Kern ihrer Geschichte um einiges feinfühliger zu inszenieren. Dusty, der seine verantwortungslose Phase hinter sich lassen will, trifft auf seinen Vater, der nicht will, dass sein Sohn sich so verändert. Brad muss geschockt feststellen, dass die Beziehung zu seinem Papa gar nicht so paradiesisch ist, wie er dachte. Wie gehen die Kinder mit zwei verschiedenen Vätern um? Mit wem soll Sohn Dylan über das Mädchen reden, das er mag – mit seinem Vater oder seinem Stiefvater? All diese Aspekte finden in der Fortsetzung mehr Beachtung als im ersten Teil, was dem Streifen enorm gut tut. Die beste Komödie des Jahres ist es deshalb zwar sicherlich nicht, dafür gibt es dann doch zu viele Gags, die entweder nicht funktionieren oder bis zum Maximum ausgelutscht werden. Aber „Daddy’s home 2“ ist eine spürbare Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger – und eigentlich ist Mel Gibson alleine schon das Ticket wert, weil er hier im Comedy-Genre definitiv seinen Spaß hat. Den „Braveheart“- und „Lethal Weapon“-Star dabei zu sehen und zu hören, wie er mit Weihnachtsmann-Mütze und Bass-Stimme „Do they know it’s Christmas?“ schmettert, ist einfach extrem unterhaltsam. Aaron Tanzmann

neuewoche. Kino Mittwoch, 13. Dezember 2017 25 Kino-Center &Kinopark präsentieren STARWARS 13.12.2017 | 21.00 Uhr Double-Feature + Kino-Ticket 16,50 Euro TREFFEN DER GENERATIONEN: Die junge Rey (Daisy Ridley) wird vom letzten Jedi Luke Skywalker (Mark Hamill) ausgebildet. Sein Wissen wird sie im Kampf gegen die Erste Ordnung dringend brauchen. Foto: Disney Star Wars 8: Die letzten Jedi Die Planeten vernichtende Starkiller-Basis der Ersten Ordnung ist zwar zerstört, die Republik nach der Zerstörung von fünf Welten aber massiv geschwächt: Sie steht am Abgrund, nur noch der Widerstand, für den auch Pilot Poe Dameron (Oscar Isaac) und der desertierte Ex-Sturmtruppler Finn (John Boyega) kämpfen, hält stand. Rey (Daisy Ridley) geht unterdessen bei Luke Skywalker (Mark Hamill) auf dem Inselplaneten Ahch-To in die Lehre. Luke ist der letzte Jedi, der letzte Vertreter des Ordens, auf dem die Hoffnung ruht, dass Frieden in der Galaxis einkehrt. Doch die Erste Ordnung wirft ihren Schatten auch auf Luke und Rey: Der verlorene, ehemalige Schützling des alten Meisters Kylo Ren (Adam Driver) hat die finstere Mission noch längst nicht beendet, die ihm der sinistere Strippenzieher Snoke (Andy Serkis) auftrug. „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ ist frei ab 12 Die Fleischer-Angebote der Woche Gültig 14. bis 16.12.17 Gutes aus der Region Zartes Kalbsgulasch 100 g 1,69 Saftiger Krustenbraten 100 g 0,78 Schinkenwurst geraucht 100 g 1,08 Mettwurst, streichfähig 100 g 0,69 Schinkenrotwurst 100 g 1,04 magerer Nussschinken 100 g 1,59 Erbisberg-Metzg Mergelstetten Landmetzgerei Mack 4x im Landkreis Metzgerei Hasen Schnaitheim Metzgerei Köpf Gerstetten Metzgerei Schwanen Schnaitheim Rathaus-Metzgerei Steinheim VON WEGEN KAMPFSTIER: Bulle Ferdinand liebt sein beschauliches Dasein mit seinen tierischen und menschlichen Freunden. Dieses schöne Leben gerät aber gründlich aus den Fugen, als er von einer Biene gestochen wird. Foto: Fox Ferdinand geht stierisch ab Bulle Ferdinand ist ein gemütlicher Typ und hat keine Lust, gegen blöde Matadoren in die Arena zu steigen. Viel lieber verbringt er Zeit mit seiner Ziegenfreundin Elvira und seiner jungen menschlichen Freundin Nina, die stets von ihrem Hund Paco begleitet wird. Oder er schnuppert an Blumen und schlendert gemächlich über seine Weide. So führt der Stier ein glückliches Leben auf einem Bauernhof irgendwo in Spanien, doch dann wird der sanftmütige Ferdinand von einer Biene gestochen, was ihn für einen Moment aus der Fassung bringt und dafür sorgt, dass ihn alle für ein gefährliches Tier halten. Kurzerhand wird er nach Madrid verfrachtet, wo er am Stierkampf teilnehmen soll. Wie kommt er aus dieser Nummer bloß wieder raus? „Ferdinand geht stierisch ab“ ist frei ab 0

Neue Woche

Heidenheim Dezember Giengen Heidenheimer Kommenden Kinder Haus Zeitung Weihnachtsmarkt Sucht