Aufrufe
vor 8 Monaten

06.12.2017 Neue Woche

  • Text
  • Heidenheim
  • Dezember
  • Giengen
  • Kommenden
  • Dehner
  • Kinder
  • Heidenheimer
  • Gerstetten
  • Menschen
  • Advent

neuewoche. Mittwoch, 6.

neuewoche. Mittwoch, 6. Dezember 2017 12 Exoten für den Winter Zu den Exoten gehören Früchte und Gemüsesorten, die aus fernen, meist überseeischen, tropischen Ländern stammen. Sie machen uns von den Jahreszeiten unabhängig und bereichern mittlerweile jahraus, jahrein unseren Speiseplan. Und sie machen sich auch gut auf der Weihnachtstafel. Was vor wenigen Jahren nicht nur zu den Exoten zählte, sondern in vielen Fällen auch noch weitgehend unbekannt war, hat sich durch den internationalen Handel und die damit verbundenen schnellen Transportwege bei uns eingebürgert und ist aus dem täglichen Angebot nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile dürfte wohl knapp die Hälfte des hierzulande verbrauchten Obstes zu den Exoten zählen. Der gute Wein zum guten Essen … für den vollendeten Genuss. Wein braucht Wissen und Erfahrung. weinschatulle@online.de Sprechen wir von Exoten, denken wir nicht nur an die Zitrusfrüchte, sondern auch an Ananas, Avocados, Bananen, Datteln, Feigen, Granatäpfel, Guaven, Kakis, Kaktusfeigen, Karambolen, Kiwis, Kokosnüsse, Litschis, Mangos, Melonen, Nashi-Birnen, Papayas, Passionsfrüchte, Physalis und Tamarillos, nur um die wichtigsten Früchte zu nennen. Zu den Exoten gehören streng genommen aber auch Gemüse wie Artischocken, Auberginen, Broccoli, Chicorée, Chinakohl, Fenchel, Knoblauch, Staudensellerie und Zucchini, von denen die meisten auch in unseren Regionen gut gedeihen. Ein bedeutendes Importgut ist die Banane. Jeder Bundesbürger verzehrt pro Jahr knapp zwölf Kilogramm von diesem leicht zu öffnenden und daher so praktischen Exoten, der in der Beliebtheit aller Früchte nach dem Apfel klar und unbestritten den zweiten Platz einnimmt. Zu den Exoten zählt auch die Kiwi, die ursprünglich aus Neuseeland importiert wurde. Heute ist sie ein fester Bestandteil des deutschen Obstbaus, obwohl sie vor vierzig Jahren hier noch fast unbekannt war. Inzwischen ist Deutschland weltweit der größte Absatzmarkt für Kiwis - nicht ohne Grund: Kiwis sind äußerst gesund. Sie enthalten reichlich Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Außerdem deckt eine Kiwi beinahe den halben Tagesbedarf an Vitamin C. Vom Geschmack zeichnet sie sich durch ihr mildes Aroma aus. Immer beliebter wird die Karambole, wegen ihrer Form auch Sternfrucht genannt. Schneidet man sie quer in Scheiben, erhält man sternför- mige Stücke, die sich hervorragend zum Dekorieren eignen. Vom Geschmack erinnert sie etwas an Äpfel. Meist wird sie ungeschält verzehrt. Die Litschi, von den Chinesen auch Liebesfrucht genannt, gibt es bei uns ganzjährig. Inzwischen wird sie auch in Südafrika und Neuseeland angebaut. Sie schmeckt sehr aromatisch. Bei der Litschi verzehrt man das weißliche, zwischen Schale und Kern liegende Fruchtfleisch. Lit- schis sind reich an Vitamin C und Vitaminen der B-Gruppe. Die Kapstachelbeere, im Handel meist Physalis genannt, gewinnt mit ihrem schönen Äußeren und ihrem erfrischenden Geschmack hierzulande immer mehr an Beliebtheit. Ihre äußere Hülle ist großzügig um die Frucht gelegt und lässt sich kinderleicht entfernen. Die Frucht selbst, die im Ganzen verzehrbar ist, schmeckt wie eine Mischung aus Stachelbeere, Passionsfrucht und Ananas. Sie enthält eine hohe Menge an Vitamin A, Vitaminen der B-Gruppe und reichlich Vitamin C. Durch die extravagante Erscheinung eignet sich die Kapstachelbeere hervorragend zum Dekorieren von Desserts und Drinks. Die Apfelsine oder Orange ist neben der Zitrone die bekannteste Zitrusart. Navelorangen sind Winterorangen und kommen vorwiegend aus dem westlichen Mittelmeerraum, ebenso wie die Blutorangen, die sich durch ihre rote Färbung der Schale und des Fruchtfleisches unterscheiden. Blutorangen besitzen meist einen herberen und kräftigeren Geschmack. Bei der Grapefruit, von der es neben gelben auch rosafarbige Sorten gibt, gilt: je rötlicher die Färbung, desto aromatischer und lieblicher der Geschmack. Die gute alte, aber sehr kernhaltige Mandarine verliert seit Jahren an Bedeutung. An ihre Stelle tritt immer mehr die weniger mit Kernen gesegnete Clementine, eine Mischung aus Mandarine und Pomeranze, sowie die höchstens vier Kerne besitzende Satsuma, eine Mutation der Mandarine. Wirths PR Pfannkuchen mit Kiwi und Honig-Bananen Zutaten (für vier Personen): 150 g Weizenmehl, 40 g Zucker, ein halbes Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz, zwei Eier, 250 ml Milch, 1 TL Zitronensaft, 1-2 Tropfen Bittermandelaroma, pro Pfannkuchen 1 TL Öl, vier kleine Bananen, 2 EL Butter, 125 g Blütenhonig, Zimt, Ingwer (frisch oder Pulver), zwei Kiwis, 50 g Kokosflocken Zubereitung: Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und gut mischen, Eier und Milch zugeben und zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Gut quellen lassen, erst dann Zitronensaft und Bittermandelaroma zugeben. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen nacheinander vier Pfannkuchen ausbacken. Bananen längs halbieren, Kiwis schälen, in Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Bananenhälften in einer zweiten Pfanne in heißer Butter von beiden Seiten anbraten, mit Honig übergießen, nochmals stark erhitzen und mit Zimt und geriebenem Ingwer oder Ingwerpulver würzen. Die Pfannkuchen mit je zwei Bananenhälften und einigen Kiwischeiben füllen, mit der Honigsauce beträufeln und mit Kokosflocken bestreuen. Pro Person: 632 kcal (2646 kJ), 12,2 g Eiweiß, 21,6 g Fett, 96,4 g Kohlenhydrate EIN EXOTE MACHT KARRIERE: Die Avocado erobert mit ihrem nussigen Aroma mehr und mehr die Küchen in Deutschland. Für einen leckeren Obstsalat stellt sie eine unschlagbare Bereicherung dar. Foto: Adobe Stock Photo

neuewoche. Mittwoch, 6. Dezember 2017 13 Wok-Gemüse mit Huhn und Basmatireis Zutaten (für vier Personen): 400 g Basmatireis, 400 g Hühnerbrust, 75 g Zuckerschoten, eine halbe Stange Lauch, vier Lauchzwiebeln, zwei Stangen Sellerie, eine Möhre, je eine rote und grüne Paprikaschote, vier Blatt Chinakohl, 75 g Bambus-Sprossen, 75 g Sojabohnen-Sprossen, drei Scheiben Ana-nas (Dose), eine Knoblauchzehe, ein kleines Stück frischer Ingwer, 4 EL Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer, Chilipulver, 1 Msp gemahlener Kreuzkümmel, 4 EL Sojasauce, 100 ml Ananas-saft, 100 ml Orangensaft, 2 EL Honig, 3 EL Essig, 2 EL Stärke Möhrensuppe mit Ingwer und Kokos Zutaten (für vier Personen): Ein Kopf Weißkohl, 500 g Möhren, 2 EL Rapsöl, 30 g Ingwer, 1-2 EL Curry, 800 ml Gemüsebrühe, 2 EL Kokos- Chips, 250 ml Kokosmilch, Meersalz, Zitronensaft, 75 g Crème Fraîche Zubereitung: Möhren schälen, zerkleinern, in heißem Rapsöl andünsten. Ingwer schälen und reiben, zugeben und das Currypulver darüber stäuben. Mit Brühe aufgießen, aufkochen. Die Suppe 20 Minuten köcheln lassen, danach pürieren. Inzwischen die Kokos-Chips in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten. Kokosmilch an die Suppe gießen, mit Meersalz und Zitronensaft abschmecken. Suppe in Schalen gießen, mit einem Klecks cremig gerührter Crème Fraîche anrichten und mit den frisch gerösteten Kokos-Chips bestreut servieren. Wer möchte, gibt geröstete Ingwerscheiben darüber. Pro Person: 375 kcal (1570 kJ), 5,8 g Eiweiß, 25,9 g Fett, 29,7 g Kohlenhydrate Rinderfilet in Orangen-Sahne-Sauce Zutaten (für vier Personen): 600 g Rinderfilet, 2 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz, 200 g Bandnudeln, zwei Orangen, 1 TL Weizenstärke, 200 ml Kaffeesahne, 1 TL Zucker, etwas frischer Ingwer Zubereitung: Rinderfilet in gleichgroße Stücke schneiden, von allen Seiten leicht mit Öl einreiben, pfeffern und ein bis zwei Stunden Stunden kaltstellen. Restliches Olivenöl erhitzen und die Steaks von beiden Seiten scharf anbraten. Wenden, salzen, fertig braten und warm stellen. Inzwischen die Bandnudeln kochen. Orangen entsaften und den Bratenfond damit lösen. Stärke mit etwas Sahne verrühren, zufügen und die Sauce aufkochen. Kaffeesahne zugeben, mit Zucker, Pfeffer und etwas Ingwer abschmecken und leicht köcheln lassen. Sauce durch ein feines Sieb passieren und zu den Steaks und den Nudeln servieren. Pro Person: 497 kcal (2080 kJ), 40,4 g Eiweiß, 18,6 g Fett, 42,8 g Kohlenhydrate Avocadosalat mit Cantaloupe-Melone Zutaten (für vier Personen): Zwei Orangen, drei Feigen, zwei kleine Avocados, Limettensaft (frisch gepresst oder Flasche), 250 g Cantaloupe-Melone, 2 EL Pinienkerne, 4 EL Öl, 2 EL Honig, etwas Zitronenmelisse Zubereitung: Orangen schälen, äußere Fruchthaut sorgfältig entfernen und das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer filetieren. Filets halbieren, Feigen in Achtel schneiden. Avocados halbieren, Stein entfernen, Fruchtfleisch herauslösen und quer schneiden. Sofort mit Limettensaft beträufeln. Melone halbieren und die Kerne entfernen. Mit einem Kugelausstecher Kügelchen ausstechen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Früchte miteinander mischen und auf vier Tellern anrichten. Für das Dressing Limettensaft, Öl und Honig verrühren und über die Früchte geben. Mit gerösteten Pinienkernen bestreuen und mit Zitronenmelisse garnieren. Pro Person 365 kcal (1529 kJ), 3,7 g Eiweiß, 26,9 g Fett, 26,3 g Kohlenhydrate Zubereitung: Hühnerfleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden. Gemüse putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Lauch in Ringe, Frühlingszwiebeln und Sellerie in einen Zentimeter breite Stücke, die Möhren in dicke Streifen schneiden. Paprikaschoten und Chinakohl in mundgerechte Stücke schneiden. Bambus-Sprossen, Sojabohnensprossen und Ananas abtropfen lassen, Ananas in Stücke schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Öl im Wok (oder einer großen Pfanne) erhitzen, Hühnerfleisch rundherum anbraten und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Herausnehmen und warm stellen. Basmatireis kochen. Gemüse nach und nach unter vorsichtigem Rühren im Wok bissfest dünsten, mit Salz, Chili, Knoblauch, Ingwer und Kreuzkümmel kräftig würzen. Sojasauce, Ananasund Orangensaft angießen und aufkochen lassen, mit Honig und Essig würzen. Stärke mit etwas Wasser kalt anrühren, an die Sauce geben und kurz aufkochen lassen. Hühnerfleisch unter das Gemüse heben, nochmals abschmecken und mit dem Reis servieren. Pro Person: 653 kcal (2731 kJ), 36,1 g Eiweiß, 12,9 g Fett, 97,5 g Kohlenhydrate Die bequeme komfortable Küche für Sie KÜCHEN SCHARPF Gewerbestr. 16 89428 Syrgenstein-Landsh. Fon 09077 700554 Fax 09077 700556 www.kuechen-scharpf.de

Neue Woche

Heidenheim Dezember Giengen Kommenden Dehner Kinder Heidenheimer Gerstetten Menschen Advent