Aufrufe
vor 5 Monaten

06.09.2017 Neue Woche

  • Text
  • September
  • Heidenheim
  • Giengen
  • Kommenden
  • Kieffer
  • Heidenheimer
  • Telefon
  • Kinder
  • Mitarbeiter
  • Gerstetten

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung Kieffer Gebäudereinigung Klaus Kieffer stieg vor 45 Jahren in den von Eugen Kieffer gegründeten Betrieb ein Schon in frühen Jahren übernahm Klaus Kieffer Verantwortung Die Geschichte der Eugen Kieffer Gebäudereinigung GmbH & Co. KG ist eng verbunden mit zwei Personen: Klaus und Conny Kieffer. Das Ehepaar hat den Steinheimer Dienstleister zu einem modernen Unternehmen entwickelt. Vor 45 Jahren stieg Klaus Kieffer in den Betrieb ein, vor 40 Jahren seine Frau Conny. 17 Jahre jung war Klaus Kieffer, als er 1972 im Familienunternehmen eintrat. Selbiges hatte sein Vater Eugen 1954 als Ein-Mann-Unternehmen noch in Heidenheim gegründet. Doch noch im gleichen Jahr meldete Eugen Kieffer, der Anfang der 50er-Jahre von Göppingen nach Steinheim gezogen war, in der Albuchgemeinde ein Gewerbe an: „Blitz Blank“ hieß die Firma. Es war der Grundstein für eine Firma, die in den folgenden Jahren nicht nur personell immer größer wurde, sondern 1972 auch mit dem Umzug in den noch heute bestehenden Firmensitz in der Kappelstraße 55 mündete. Im gleichen Jahr stieg dann, wie erwähnt, Klaus Kieffer in den Betrieb ein – ganz ohne väterlichen Druck, wie es in einer Chronik der Firma zum 60-jährigen Bestehen aus dem Jahr 2014 heißt. Denn zu dieser Zeit wurde es von den Kindern landauf landab mehr oder weniger erwartet, dass sie in der Zukunft den elterlichen Betrieb übernehmen. Eugen Kieffer ließ seinem Sohn die Freiheit zu entscheiden, was ihm beruflich am meisten zusagte – und er entschied sich für den Einstieg im Familienbetrieb. Ziemlich genau 45 Jahre ist das jetzt her. Fünf Jahre später, im Januar 1977, wurde auch Conny Kieffer (die Kieffers sind seit mehr als 40 Jahren glücklich verheiratet) Teil des Betriebs. 1985 wurde Klaus Kieffer geschäftsführender Gesellschafter – und damit schon früh verantwortlich für die damals schon gut 1000 Mitarbeiter. Viele Mitarbeiter sind seit Jahrzehnten bei Kieffer beschäftigt“ Klaus und Conny Kieffer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung und Respekt Und wie es die beiden seit Jahrzehnten schaffen (inzwischen gemeinsam mit der dritten Generation), das Unternehmen zusammenzuhalten, hat mehrere Gründe: es herrscht eine Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung und Respekt gleichermaßen. Es ist aber auch ein Umgang auf Augenhöhe, ohne dabei die unternehmerischen Zielsetzungen aus den Augen zu verlieren. Und nicht zuletzt das Gespür für die Auswahl der richtigen Mitarbeiter: viele Mitarbeiter sind seit Jahrzehnten bei Kieffer beschäftigt, teils ist sogar schon die zweite Generation einer Familie Teil des Kieffer-Teams geworden. Überhaupt, das Stichwort Wandel bei gleichzeitiger umsichtiger Unternehmensleitung: Kieffer ist eine Firma der vielen Köpfe. Rund 1650 Mitarbeiter beschäftigt das Steinheimer Unternehmen, die Verwaltungsebene ist bewusst schlank gehalten, das Hauptaugenmerk liegt auf den Reinigungsfachkräften. Und weil diese es sind, die von den Menschen in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, achtet man bei Kieffer besonders darauf, dass die Fachkräfte sich durch interne und externe Schulungen regelmäßig weiterbilden. Anbieter modernster Reinigungstechnologie Denn die Anforderungen an eine moderne Gebäudereinigung wachsen im Gleichklang mit der wirtschaftlichen Entwicklung. Neue Märkte, Produkte und Geschäftsfelder entwickeln sich. „Diesem fühlen wir uns verpflichtet und sind stets darauf bedacht, unser Leistungsspektrum und unsere Dienstleistungen diesen Bedürfnissen anzupassen“, heißt es im Hause Kieffer. Das bedeutet auch, dass in den mehr als sechs Jahrzehnten Firmenbestehen wichtige Geschäftsfelder wie die Krankenhaushygiene oder die Reinraumreinigung dazu gekommen sind, sich die Firma von einem Spezialisten für Glasreinigung zum Anbieter modernster Reinigungstechnologie entwickelt. Im Jahr 2008 stieg dann die dritte Generation Kieffer im Unternehmen ein: André absolvierte zunächst eine betriebswirtschaftliche Ausbildung im Familienbetrieb, bevor er dann 2013 ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter wurde. Gemeinsam mit seinem Vater ist er nun verantwortlich für sieben Firmenstandorte im süddeutschen Raum – und ein Ende der an Ereignissen nicht armen Historie der Kieffers ist damit nicht absehbar. Kieffer bleibt auch weiterhin ein mittelständisches Familienunternehmen mit solider Basis und besten Zukunftsaussichten. 63 Jahre Kieffer – eine kleine Chronik 1954 – Eugen Kieffer gründet das Ein-Mann-Unternehmen 1954 – Gewerbeanmeldung „Blitz Blank“ in Steinheim am Wachtelweg 1964 – 33 Mitarbeiter 1966 – Kieffer erwirbt alte Turnhalle der Gemeinde Steinheim und bringt dort Büro, Lager, Garagen unter 1972 – Umzug in die Kappelstraße 55 1972 – Eintritt von Klaus Kieffer ins Unternehmen 1974 - 320 Mitarbeiter 1982 – Klaus Kieffer erhält den Meisterbrief 1984 – 1000 Mitarbeiter 1985 – Klaus Kieffer übernimmt das Unternehmen 1988 – erste Zweigniederlassung in München. Weitere folgen in Aalen, Weingarten, Ulm, Göppingen und Stuttgart 1989 – Firmengründer Eugen Kieffer stirbt im Alter von 79 Jahren 1994 – 2000 Mitarbeiter 2004 – 1800 Mitarbeiter 2004 – 50-jähriges Jubiläum 2006 – der Kieffer-Waschbär ist geboren 2009 – André Kieffer tritt ins Unternehmen ein 2013 – André Kieffer wird in die Geschäftsleitung berufen. 2014 – 1650 Mitarbeiter 2014 – 60-jähriges Bestehen 2017 – nach wie vor ca. 1650 Mitarbeiter